Pfeil rechts
4

worker
Hallo ihr lieben, ich muss dringend ein paar Gedanken teilen, das mache ich auch für mich aber habe hier schon mal sehr guten Input erfahren deswegen wähle ich den Weg. Das muss jetzt alles ungeschönt und unzensiert raus. Ich stehe unter Dauerstress in sozialen Situationen, ich bin wie gelähmt und kann nicht lieben. Ich ahme meist nur nach um wie ein normaler Mensch zu wirken. Natürlich fühle ich aber ich bin wie blind, deswegen oft steif und wortkarg. Ich habe keine Freunde und wünsche mir so sehr welche. Das Problem ist, dass ich auch keine Interessen habe. Am Wochenende fahre ich nach Hause zu meiner Mutti und zweifle ob das richtig ist. Bisher habe ich keinen Therapeuten gefunden und noch nicht intensiv gesucht weil es schwierig ist und die erste absage mich demotiviert bzw der Weg zur Kostenübernahme lang erscheint. Niemand freut sich mich zu treffen in meiner Heimatstadt Niemand will mich treffen weil ich gefühlskalt war, jetzt erst anfange Menschen zu sagen, dass ich sie gerne habe. In der Vergangenheit habe ich sehr viele Menschen durch meinen Egoismus verletzt, ich war sehr oberflächlich. Ich habe auch mal geklaut und sowas. Habe Angst vor dem Stempel soziopath, weil es heißt das sei schwierig zu behandeln und weil ich anderen schade. Ich wünsche mir einfach nur lieben zu können und etwas sinnvolles für die Gesellschaft tun zu können aber ich schätze, ich stehe noch auf der Seite der bösen. ich bin sehr sehr verzweifelt. Dumm bin ich auch noch, aber ich fühle mich auch missverstanden und. Ach man. Versteht mich jemand? Ich kann gerade nichts inspirierendes schreiben

22.05.2021 00:16 • 22.05.2021 #1


6 Antworten ↓


B
Ich finde den Namen "Schwarzes Loch" eigentlich sehr gut gewählt als Überschrift, denn das trifft es im Kern. Man könnte die Farbe auch abändern und den Namen verändern, übrig bleibt ein Vakuum in dem man stecken bleibt. Es ist gar nicht so, dass andere Menschen nicht bei uns andocken versuchen, wir habe die passenden Rezeptoren nicht!


Ohne große auf alle Punkte einzugehen würde ich folgendes Vorschlagen.


das schwarze Loch anerkennen und als Mittelpunkt annehmen.
Vorurteile gegen andere Mitmenschen erkennen.
Die Wahrheit sagen und vertreten, (auch geschützt durch das schwarze Loch).
Mitliebe entwickeln und Verstand.
Zeit haben
Noch mehr Zeit haben
Noch vielmehr Zeit haben!

Das wären meine Tips!


Ich war auch gefühlte "Jahrtausende" in einem schwarzen Loch!

22.05.2021 05:21 • x 3 #2


A


Ein einziges schwarzes Loch

x 3


Schlaflose
Zitat von worker:
Bisher habe ich keinen Therapeuten gefunden und noch nicht intensiv gesucht weil es schwierig ist und die erste absage mich demotiviert bzw der Weg zur Kostenübernahme lang erscheint.

Die Kostenübernahme ist gar kein Problem, wenn du erstmal einen Therapeuten gefunden hast. Die Krankenkasse übernimmt das im Normalfall, wenn der Therapeut nach den Probesitzungen den Antrag stellt.

22.05.2021 06:44 • x 1 #3


I
Hallo,
dich selbst schlecht zu machen ist nicht gut für deinen Weg zum Glücklichsein. Forscher und Wissenschaftler haben herausgefunden, dass man von den eigenen Abwertungen genauso betroffen ist, wie wenn es von einer nahstehenden Person kommt. Wir bestehen auch größtenteils aus Wasser und das Wasser leitet jeden Gedanken weiter und verteilt ihn im ganzen Körper. Worauf ich hinaus will ist, dass du von dir selbst positiv denken musst und dir Fehler verzeihen musst. Ich würde es auch als Herausforderung sehen, mal am Wochenende nicht zu deiner Mutter zu fahren sondern zu versuchen alleine ein Wochenende zu gestalten und es auszuhalten mit sich selbst alleine zu sein. Wenn du dann Hobbies entdeckst und Themenbereiche, die dich interessieren, dann kannst du anschließend mit anderen darüber reden. Es hört sich für mich so an, als ob du dich immer weiter zurückgezogen hast und auch den Bezug zu dir selbst und deinen Vorlieben verloren hast. Jeder Mensch hat Vorlieben, die er zu Hobbies machen kann. Man kann auch mehr oder weniger alles lernen von Zeichnen bis zu Leistungssport.

22.05.2021 10:27 • #4


Calima
Zitat von IsaLei:
dich selbst schlecht zu machen ist nicht gut für deinen Weg zum Glücklichsein.


Es ist aber die bequemste Möglichkeit, sämtliche Verantwortung für das eigene Handeln abzugeben und von sich zu schieben.

22.05.2021 11:41 • #5


worker
Danke erstmal für die Antworten! Dass ihr euch das durchgelesen habt,dafur auch.
@Beermacht Danke dir, das macht mir Mut! Fühle mich verstanden.
Das sind sehr wichtige Punkte und gute Tipps. Ich bin dabei märchenfantasien auf die schliche zu kommen und sie abzubauen.
Was meinst du damit, die Wahrheit sagen, auch geschützt durch das schwarze Loch?

@Schlaflose danke dir! Das klingt wirklich nicht sehr kompliziert, da braucht es wohl willen.


@Calima jetzt mal ernsthaft, ist das so bequem? Was genau ist daran bequem?

22.05.2021 14:18 • #6


worker
Mir gingen eure Tipps so durch den Kopf und ich bin sehr dankbar dafür
@Beermacht übrigens hoffe ich dass du jetzt raus bist aus dem Vakuum und den Sonnenschein genießt.

22.05.2021 18:25 • #7





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler