Pfeil rechts
1

wenn ich in der uni bin, habe ich in manchen vorlesungen, besonders wenn es eine ruhige und angespannte atmosphäre ist, oft das gefühl ich krieg keine luft mehr und ich krieg ne richtige panikattacke, und will einfach nur da raus. das hatte ich in der schule auch schon. theater und kino meide ich deshalb aus angst. ich habe keine ahnung woher das kommt, denn das war nicht immer so. habe angst, dass meine leistung in der uni darunter leiden wird, da ich deshalb schon ab und zu eine vorlesung geschwänzt habe, weil der gedanke mich in diesen raum zu setzten unerträglich für mich war. außerdem hab ich ultra angst vor vorträgen, nicht mal vor dem reden an sich, sondern davor, dass ich dann ne panikattacke krieg während ich vor allen leuten stehe. ist ja ne situation wo man nicht einfach weglaufen kann...

was ist das? woher kommt das? wieso hab ich das?
kennt jemand diese situation und hat paar tipps, oder einfach nur ähnliche erfahrungen zu erzählen, fühl mich dadurch wie die einzige gestörte in der uni, weil alle anderen immer cool und gelassen sind und bestimmt keine panikattacken haben

03.07.2014 13:25 • 11.07.2014 x 1 #1


3 Antworten ↓


Hallo!
Ich kenne das zwar von mir selbst nicht, aber meine beste Freundin erlebte das zu unseren Studientagen ähnlich. In vollen Hörsälen bekam sie zweimal nacheinander Panikattacken und fing an zu hyperventilieren. Man rief den Notarzt, ihr war das sehr unangenehm, auch dass sie dadurch aufgefallen war und hatte danach Angst vor der Angst. Sie hat sich damals therapeutische Hilfe gesucht, war die erste, die ich kannte, die zu nem Psychologen ging Vor 20 Jahren war das noch mit mehr Tabus besetzt als heute, aber mich hat's überzeugt. Sie hat ihr Studium durchgezogen und ist heute selbst Professorin.

Aus meiner eigenen Angstproblematik heraus kann ich dir nur raten, such dir professionelle Hilfe und warte nicht ab, dass das wieder von selbst verschwindet. Das bekommt man auf diese Weise nicht weg. Kurzfristige Hilfe kannst du über das Studentenwerk bekommen, die bieten oft Beratung an, auch psychologische. Außerdem gibt es an Unis mit psychologischem Fachbereich oft auch eine Angstsprechstunde und verschiedene Gesprächsgruppen, die von Psychologie-Studierenden geleitet werden, die studienbegleitend schon eine Ausbildung zum Verhaltenstherapeuten machen. Dort wirst du feststellen, dass du mit deinem Problem nicht alleine bist. Aufgrund des enormen Drucks, der heute durch die begrenzte Zahl an Studienplätzen auf den Studenten liegt, sind Redeangst und Prüfungsangst weit verbreitet.

03.07.2014 20:57 • #2



Drang zum davonrennen

x 3


beruhigt mich ja schon mal, dass ich nicht die einzige bin der es so geht. es schränkt nur so unglaublich ein, und ich komme mir so gestört vor... habe schon 4 therapeutinnen hinter mir, ursprünglich wegen anorexie, aber als dieses problem dann auch aufkam, hab ich ihr natürlich darüber berichtet und leider hat sie mir da nicht geholfen :/

03.07.2014 21:43 • #3


Hallo
Mich Packt wenn ich unterwegs bin auch immer so eine Panik vorallem wenn ich Leute begegne ist immer so Bedrückend vorallem in den öffentlichen da weiss ich garnicht wo ich hinkucken soll und wenn ich aussteige packt mich ebenfalls immer so ein Fluchtreflex. Bin dadurch immer unterwegs wie so ein Roboter dazu scane ich über meine augenwinkel ständig die umgebung ab wo ich leute am Besten aus den Weg gehen kann. Stoße oft Leute ungewollt vorm kopf dadurch zum beispiel beim einkaufen sind die kassierer Nett und Freundlich zu mir und ich immer kurz und knapp und Renne los.
Das Schlimme ist bei mir vom Kopf her ist alles okay nur mein körper macht sich irgendwie Selbstständig. bin jetzt 34 Hatte dadurch noch nie eine Freundin deswegen möchte ich nun endlich mal was daran ändern!

11.07.2014 13:08 • #4




Dr. Reinhard Pichler