Hallo ihr lieben,
das hier ist mein erster Beitrag, und leider ist der Grund dafür kein angenehmer. Ich habe nämlich aus heiterem Himmel, Angst davor mit meinem Hund rauszugehen. Ich habe die Kleine erst seit gestern und habe mich auch darauf eingestellt, dass vielleicht der ein oder andere Kommentare machen würde. Sie ist nämlich ein Chihuahua und deshalb wirklich klein und zart, wenn auch nicht so klein, wie manche ja sein können. Etwa so groß, wie eine ausgewachsene Katze. Scheinbar war ich nur vermeintlich darauf vorbereitet.
Heute früh bin ich mit ihr raus und musste sie über die Strasse zur Grünanlage tragen, da sie noch nicht so gut an der Leine läuft und wir sonst überfahren würden, wenn ich auf sie warten müsste (ist zwar schon zwei, aber kommt aus dem Tierschutz, und kennt wohl noch nicht allzu viel). Ich wohne an DER Hauptstrasse meiner Stadt und dementsprechend ist auch um 7h die Hölle los. Ich hatte das Gefühl, dass mich alle anstarren, einen Kommentar habe ich aufgeschnappt, der aber nicht allzu schlimm war (... die zittert, weil sie Angst hat). Unterwegs habe ich natürlich noch andere Hundebesitzer getroffen, die recht unterschiedlich reagiert haben, aber mich und die Kleine eher belächelt haben (Einbildung?). Es ist mir auch unangenehm dann mit denen Reden zu müssen. Ich rede überaus ungern mit Fremden.

Ich hatte plötzlich das Gefühl, im totalen Fokus zu stehen... dass mich alle anstarren. Und über mich lachen. So habe ich mich seit der Schulzeit nicht mehr gefühlt. Damals war ich der klassische Außenseiter, musste immer auf der Hut sein. Es gab dabei keinen besonderen Grund, ich war einfach 'verfügbar' und angreifbar, da ich keine Freunde hatte. Dieses 'Beobachtetfühlen' habe ich, so meinte ich, abgelegt oder realistischerweise gesagt, unter Kontrolle. Ich bin sehr oft mit den Öffis unterwegs und kann mittlerweile das Drumherum gut ausblenden und mich auch in einer überfüllten Bahn wunderbar entspannen. Ein Freund, von den knapp geschnittenen Sitzbänken, Menschen die unbedingt einen Plausch halten müssen werde ich nicht mehr, auch suche ich mir einen Platz, weit weg von den anderen, wenn es geht.
Auch etwas widersinnig ist, dass ich mich gern auffällig kleide. Ich mags gern ungewöhnlich und bunt. Damit falle ich natürlich auf, das macht mir mal mehr, mal weniger aus. Aber inzwischen habe ich mich daran gewöhnt und es ist auch ein bisschen ein interessantes Spiel.
Kurze Anmerkung: meine Kleine ist kein Accessoire, sondern ein vollwertiger Hund für mich und wird auch so behandelt. Das muss man heutzutage ja leider dazu sagen.

Ich finde meinen Hund weder lächerlich, noch zum Schämen. Sie muss eben noch lernen und ist klein. Ich finde, sie ist das süßeste, hübscheste kleine Hundemädchen, das ich mir wünschen konnte.

Keine Sorge, die Kleine kommt auf jeden Fall regelmäßig raus, auch wenns mir schwer fällt.

Vorschläge erwarte ich eigentlich nicht. Vielleicht einfach einen Austausch? Das wäre schön... schreibt mir einfach, was ihr so dazu denkt.

Viele liebe Grüße

21.05.2013 11:25 • 25.08.2015 #1


19 Antworten ↓


Dubist
Tja, das hast du Recht so ein Hund zieht Leute an, die schauen, weil es was Besonderes ist und lachen weil das so süß ausschaut das Hündchen.
Ich glaube du hast wohl eher das Problem im Zentrum, im Mittelpunkt zu stehen.
Aber ich glaub das gibt sich von alleine, die Freude über deinen Hund wird das alles vergessen lassen.
Das wünsch ich dir auf jeden fall.
Wär ja schade, wenn du dich nicht raustraust.

21.05.2013 11:29 • #2


Das sind ja gleich mehrere Punkte die du da ansprichst.
Mal zum Hauptpunkt: wenn du deinen Hund nicht lächerlich findest und dich nicht für ihn schämst, warum ist es dir dann peinlich mit ihm rauszugehen? Ist n bischen ein Widerspruch. Worin besteht für dich der unterschied, wenn die Leute möglicherweiße über dein äußeres (Klamotten) lästern und lachen und wenn sie das über den Hund täten? Du hast ja geschrieben, wegen den Klamotten hast du dich dran gewöhnt?
Und du hast ja recht, ein Chihuahua ist auch immernoch ein Hund und muss als solches behandelt werden. Sonst können auch die kleinen unglaublich große Probleme machen, was leider vielen Chihuahua haltern gar nicht bewusst ist.
Aber wie kamst du überhaupt zu dem Hund? Dein Hund ist mit zwei Jahren ja schon definitiv ausgewachsen, vorallem bei einer so kleinen Rasse, auch wenn er noch keine Erziehung genossen hat und viel lernen muss, was auch bei kleinen Hunden viel arbeit sein kann. Man weiß ja oft nicht was die Tiere schon erlebt haben, die aus dem Tierschutz kommen.

21.05.2013 11:35 • #3


Scheinbar ist es für die Leute etwas Besonderes, so einen Zwerg zu sehen. Achtet man aber darauf, gibt es mehr davon als man denkt.

Das meine ich ja, im Mittelpunkt zu stehen, war für mich irgendwie nie etwas positives. Zumindest meistens nicht. Beachteten mich meine Mitschüler, war das selten schön. Ich denke mir, wenn ich bewusst etwas Auffälliges trage, kann ichs noch irgendwie steuern. Setze ich beispielsweise eine meiner vielen Sonnenbrillen auf, macht es mir wirklich Spaß. Und da ist kaum eine 'normal'.

Bin übrigens fast 30 (oh gott) und die Schulzeit ist lange rum. Aber nicht vergessen.

Ich hoffe wirklich, das wird besser. Ich bin einfach nur regelrecht schockiert, da ich das so nicht mehr von mir kenne. Wie gesagt, ich gehe auf jeden Fall mit ihr raus. Aber ich möchte das auch schön finden können...

21.05.2013 11:40 • #4


Naja. Mit so einem kleinen Hund muss man sich natürlich manchmal Sprüche anhören wie "Fußhupe" oder "Ratte". Aber über sowas muss man doch drüber stehen. Wie wäre es, wenn du dir Musik auf die Ohren setzt? Wo wohnst du denn? Also ich wohne ländlich und da könnte ich kilometerweit rennen, ohne dass mir jemand über den Weg laufen würde. Außer ein paar alten Leuten vielleicht und die würde das nicht interessieren.

21.05.2013 11:42 • #5


@where.there.is.light
Du hast sicher recht, das ist wohl ein Themenkomplex, der durch diese Situation aufgetaucht ist.

Ich denke, ich kann das für mich selbst nicht gut abgrenzen. Vielleicht liegt es an der Gewöhnung? Mit ausgefallenen Klamotten bin ich eigentlich schon immer herumgelaufen, in den letzten Jahren habe ich einfach mehr Experimente gewagt und mich auch etwas gesteigert.
Meine Angst ist, dass sie nicht den Hund bewerten, sondern mich. Als 'Tussi', Paris Hilton - Jünger... das ist eher das Problem. Sie ist da vermutlich der Aufhänger. Dass ich in meinem Verhalten widersprüchlich sein kann, habe ich nach langem Hin und Her für mich akzeptiert. Allerdings hatte es bisher keine so unangenehmen Konsquenzen (mehr).

Gerade weil sie als Chihuahua auch ein Hund ist, kommt mir auch das Tragen so doof vor. An der Ampel geht es einfach noch nicht anders. Peinlich ist auch, dass sie einfach noch unerzogen ist. Wir können ja eigentlich beide nichts dafür.

Ich habe mir seit Jahren einen Hund gewünscht, aber da ich in Miete gewohnt habe, war das nicht zu realisieren. Seit einem Jahr wohne ich in Eigentum, da ist kein Problem mehr. Ich habe mich ich seitdem intensiver eingelesen und informiert, in Tierheimen geschaut und nun schon ein halbes Jahr in meiner Umgebung gesucht. Meine Pixie kommt nun aus Ungarn. Nach langem Überlegen, mit Tierschützern sprechen habe ich mich dafür entschieden, einen Auslandshund zu nehmen. Dass das viel Arbeit sein kann, war mir von vornherein klar. Ich habe mich auf das Schlimmste eingestellt, wie dass sie nicht stubenrein ist, sehr ängstlich ist, keine Leine/Kommandos kennt... usw. Bisher ist nur letzteres eingetreten.

21.05.2013 11:56 • #6


Ja das liegt leider auch bishen daran wer sich meist so einen Hund hält. Man darf natürlich nie alle über einen Kamm scheren aber leider liegts oft an den Haltern das diese Rasse(n) so einen Ruf haben. Abgesehen von Fußhupe.
Viele tragen ihre Hunde (und das bis zu ner größe von nem West Highland) in Taschen rum, haben den Hund als Accessoire und sind der ansicht, so ein Hund brauche keine Erziehung. Die kleine Hunde müssen dann oft als Kuscheltier oder Kinderersatz herhalten. Gerade hier erst letztens eine gesehen mit einem Chihuahua der null erzogen war. Der Hund ist ohne Leine gelaufen und erst fast vor ein Auto (da hat ihn die Besitzerin noch von abgehalten) und dann ist der Hund vor die Bahn gerannt und die Besitzerin hat nur den Namen des Hundes gerufen aber der war null abrufbar. Der Hund wäre nun platt wenn nicht ein Passant der grad daneben stand vor die Bahn gesprungen wäre! Wer meint die Halterin hätte den Hund danach an die Leine genommen oder wenigstens danke gesagt, der irrt.
Man hat halt oft das Bild einer Halterin wie Paris Hilton im Kopf oder ähnliches.
Und unter dem Ruf leiden letztlich aber hauptsächlich die Hunde...

Du solltest mit dem Hund vllt eine Hundeschule besuchen. Da könnt ihr alles lernen und eventuell auch falls sie doch noch irgendwelche Ängste hat. Sei doch ein gutes Vorbild und behandel deinen Hund anständig und dann wird dichauch keiner mit PAris Hilton assoziieren wenn sie das sehen
Das man kleine oder unerzogene Hunde manchmal tragen muss ist normal. Bei Rolltreppen muss man sogar oft einen 50 Kilo Hund tragen. Was glaubst wie das aussieht

21.05.2013 12:02 • #7


Peppermint
Da hast du ein sehr gutes Herz Nini....

Ich finde kleine chiahuahuas total niedlich....und schaue auch immer hin wenn ich einen sehe...

Lass die Leute doch denken was sie wollen ,wenns so wäre ,was ich nicht glaube ,hauptsache du und dein Hund seit glücklich miteinander...

21.05.2013 12:02 • #8


@Pumuckl
Ich wohne schlicht mitten in der Stadt. Da kommt auch nachts um 4h, egal an welchem Tag mindestens ein Mensch vorbei. Mit Musik ists momentan nicht so gut, da ich die Kleine zum einen noch nicht so gut kenne und deshalb genau auf sie achten möchte. Auch möchte ich mit den Grundkommandos anfangen, da ist die Musik leider keine so gute Idee.

21.05.2013 12:04 • #9


@where.there.is.light
Ja, das ist wohl das Problem dabei. Meine Angst liegt wohl darin, dass ich mit solch unverantwortlichen Hundehaltern - anders kann man das nicht nennen - in einen Topf geworfen werde. Ich habe keine Tasche und werde mir auch keine für sie kaufen (Ausnahme: Transporttasche für Auto und Flugzeug) Sie kann wunderbar alleine laufen, auf den Schoß kommt sie nur in der überfüllten Sbahn, da sie da wirklich Gefahr läuft, übersehen und verletzt zu werden. Aber da muss sie wirklich nicht in eine Tasche.

Ich reagiere seit ich mich erinnere (als kleines Kind war ich laut meiner Mutter nie so), empfindlich auf Kritik. Ich nehme sie auch dummerweise schon vorweg. Schaut jemand 'komisch', denke ich immer das schlimmste. Dabei ist das wirklich unlogisch. In der Regel hat der 'komische' Blick selten etwas mit einem selbst zu tun...

21.05.2013 12:20 • #10


@Peppermint
Vielen lieben Dank für Deine Worte.
Ich fand Chihuahuas auch immer schon knuffig und habe sie gern betrachtet. Aber bis vor kurzem, habe ich mir nicht vorstellen können, einen zu haben. Ich wurde eher auf sie aufmerksam gemacht und habe mich daraufhin intensiver mit ihnen beschäftigt. Und das Resultat liegt gerade auf meiner Couch...

Mir fällt es leider recht schwer, das Auszublenden, was die anderen vermeintlich denken könnten (80% entspricht eher meiner Fantasie).

21.05.2013 12:25 • #11


Schlaflose
Es gibt doch hier eine Userin, die sich Chihuahua Love nennt und mehrere dieser Hündchen besitzt. Vielleicht setzt du dich mal mit ihr in Kontakt, eventuell per pn, und tauschst dich mit ihr und ihren Erfahrungen aus.

21.05.2013 17:41 • #12


Hallo, die Idee von Schlaflose finde ich Super!
Wenn ich jemanden mit einem Chihuahua sehe, bleibe ich auch stehen und schaue nach, aber nur, weil ich neidisch bin, dass ich keinen haben darf. Vielleicht sind andere auch nur neidisch, oder entzückt. Wichtig ist es, dass Du mit Deinem Kleinen glücklich bist.
Sonnenschein54

21.05.2013 18:03 • #13


Zitat von where.there.is.light:

Das man kleine oder unerzogene Hunde manchmal tragen muss ist normal. Bei Rolltreppen muss man sogar oft einen 50 Kilo Hund tragen. Was glaubst wie das aussieht


Ja, eben - aber welche Hunde werden denn 50 kg schwer ?
Ich könnte so einen nicht tragen ...

22.05.2013 12:10 • #14


Eine dt Dogge zb. Die können sogar noch schwerer als 50 Kilo werden. War auch nur ein Extrembeispiel. Aber auch ein Rottweiler oder ein Berner Sennenhund wiegen in der Kathegorie. Die meisten Hunde(rassen) wiegen aber "nur" um die 30-35 Kilo (zb die Kathegorie Golden Retriver). Selbst da sieht es mehr als amüsant aus, wenn ein Golden Retriver die Rolltreppe runtergetragen werden muss. Sieht man in London an der Tube recht häufig. Ist nämlich dort in vielen Stationen vorgeschrieben seinen Hund auf der Rolltreppe zu tragen und wird an großen Stationen sogar von bBeamten kontrolliert. Man sah daran immer genau wer Touri war und wer Übung darin hatte xD

22.05.2013 12:26 • #15


baumfrau
Hallo, wenn man einen Hund hat fällt man generell mehr auf.

Man wird immer wieder angesprochen oder angeschaut. Es fällt von weitem auch mal ein Lächeln, das ja nicht doof gemeint sein muß. So gibt es Menschen, die kleine Hunde sehr entzückend finden, aber manche Menschen mögen diese kleinen Hunde nicht.

Hat man einen sehr kleinen Hund oder einen extrem goßen Hund, dann gucken die Leute eher hin. Ich kenne eine, die hat eine große Dogge von 90 Kilogram, dieser Hund fällt auf und es gibt gaum jemanden der Ihn nicht kennt.

Da hört die Besitzerin auch immer wieder den Spruch "So ein Hund macht aber viel Dreck", "Wie kann man sowas nur in der Wohnung halten", der Hund ist aber häßlich, guck mal, wie der sabbert", "Das ist doch ein Pferd und kein Hund". Andere sind sehr angetan von diesem Hund.

Wenn man nicht gerne im Mittelpunkt stehen möchte oder angesprochen werden möchte, ist das draußen schwer mit einem Hund. Viele haben ja einen Hund, weil er Kontakte schafft. Aber das muß man ja nicht, Du wirst Dich daran gewöhnen und es irgendwann nicht mehr etwas Schlimmes empfinden, das man mit Hund auffällt. Und hörst Du einen blöden Spruch, dann ignoriere es, es sind dumme Leute.

Ich habe 2 Hunde (11kg und 34 Kilogram) und ich falle auch auf, es dauert nicht lange und es grüßt einen Hinz und Kunz und es kommen Reaktionen. Sieht man mich mal nur mit einem Hund oder auch mal ohne Hund, machen sich die Leute schon Sorgen, das etwas passiert ist. Andere können es nicht verstehen, das man 2 Hunde hat. Der kleine Hund hat einen Unterbiß, das lachen die Leute schonmal, der Hund wirft, wenn Leute lachen den Kopf in den Nacken und schreit wie ein Wolf, als wenn er mitlacht. Ich sage dann, der findet Sie auch zum schreien lustig

Aber zu über 90% höre ich nur Positives "Was sind die schön, was sind die lieb, was sind die süß".

Vielleicht bist Du unsicher und interpretierst in jedem Blick etwas falsches hinein. Geniße Deinen Hund, genieße Deine Spaziergänge.

Liebe Grüße von gea

22.05.2013 13:38 • #16


Hach ja dt Doggen <3 Ich mag diese Kälber von Hunden ja sehr. Entsprechen total meinem Charakter und alles

23.05.2013 23:13 • #17


Guten Abend,

kommt mir, wenn auch durch andere Situationen mit Hund, bekannt vor

Allerdings kommt es mir bei dir so vor, als würden sich die Leute über den Anblick deines neuen Familienmitgliedes freuen und dich nicht für seltsam erachten. Hunde sind etwas, was die Leute halt anzieht. Wenn ich mit meiner Hündin (ein kleiner Westie-Mix) im Bus auf dem Weg zu Tierarzt war, saß sie dabei oft auf meinem Schoß. Viele Leute haben mich auch angestarrt, aber nur wegen meinem Hund und weil sie halt dieses typische Westie-Hundegesicht hat, halt nur in dunkelgrau. Viele wollten sie auch ungefragt anfassen, was ich natürlich freundlich unterbunden habe. Das hat vielen Leuten nicht geschmeckt und das neugierige Anstarren wandelte sich dann in verärgerte Blicke um

Genieß doch einfach die Momente, wo du mit deinem Hund draußen bist. Die anderen Leute können dir doch egal sein.

Viele Grüße,

Schokoschnepfe

24.05.2013 20:31 • #18


Schlaflose, echt gute Idee.

NiniNini,

Ich finde Chihuahuas auch sehr süß. Wenn ich die Menschen anschaue, dann bloß deshalb. Es sei denn, der Hund trägt ein Kleid oder so etwas. Das finde ich dann auch albern. An Paris Hilton denke ich in dem Zusammenhang gar nicht.

Dein Hund ist dein Freund! Er steht zu dir, ist treu.
Fremde Menschen nicht. Ist doch egal was die Leute denken! Dein Hund ist wichtiger.

Die Meisten, die gucken, finden den Hund süß. Und wenn tatsächlich mal ein dummer Spruch kommt, ist es eben so. Das kann dir ebenso mit Kleidung, einem Auto o.a. passieren.

Wenn du mit einer Freundin unterwegs bist, die vielleicht ein schräges Oberteil oder so trägt sagst du ja auch nicht: Mit dir will ich nicht gesehen werden! (Denke ich zumindest mal).

Liebe Grüße
Kira

25.05.2013 09:41 • #19


OceanGirl
Hallo, I habe auch einen Chihuahua evtl können wir mal Fotos austauschen?
Lg und I hoffe das es mittlerweile besser läuft.

25.08.2015 10:56 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler