Pfeil rechts

Guten Tag, ich wende mich nun an euch, und sage schonmal vorneweg, es wird eine längere Geschichte, aber ich hoffe ihr helft mir ein wenig.

Es begann alles vor ca. 4 Jahren, es war Morgens ca. 10 Uhr in der 8ten Klasse der Hauptschule, ich war gerade am Essen, als ich einen biss zu mir nahm, und nicht mehr kauen konnte...mir war plötzlich schlecht, und ich hatte Panik.

Danach ging ich zur Lehrerin und lies mich für diesen Tag heimschicken. Kaum aus der Schule ging es mir wieder super...ich dachte mir an was liegt das..doch machte mir weiter keine Gedanken und ging heim. Wollte am nächsten Tag wieder in die Schule gehen, doch ich konnte nicht...kurz vor der Schule überkam mich diese Panik wieder...sie stellte sich dar, in Übelkeit (musste mich aber nicht Übergeben) und in einer "Atemnot" als ob mir jemand den Hals zudrückt und ich kaum noch Luft bekommen würde.

Dies ging dann ca. 2 Wochen in denen ich nicht in der Schule war, danach waren erstmal Sommerferien. Diese habe ich genutzt, um einen Kinderpsychater aufzusuchen ect. diese konnten mir alle iwie nicht helfen. Sie redeten zwar mit mir, aber eine wirklich Lösung gab es nie. Ich lit damals unter mangelndem Selbstbewusstsein ect. war etwas dicker wie andere und so. Diese Selbstbewusstsein kam iwann wieder zurück und die Sommerferien nahmen solangsam auch Ihr Ende.

Ich wollte mich auf den ersten Schultag machen, doch ich konnte nicht, diese Attacken von Übelkeit und Atemnot waren immernoch vorhanden. Ich ging weiter zum Psychologen.

Doch nicht nur das war mein Problem, durch diese Attacken konnte ich auch nicht Bahnfahren...es waren viele Menschen oftmals in der Bahn und dort zeigten sich auch diese Attacken. Ich konnte einfach nicht mehr groß raus.

Nunja..dann ca. 1 Monat nach dem ende der Sommerferien musste ich wieder in die Schule, die Lehrerin rief bei uns an und meinte, wenn ich nicht wieder in die Schule komme, wird Sie mich höchstpersönlich abholen. Dies bewirkte in mir zum ersten mal, dass ich mich meiner Angst stellte, und wieder in die Schule ging. Natürlich immernoch mit den Attacken, die aber dann Tag für Tag weniger wurden.

Ich beendete meine Hauptschule mit einem recht guten Zeugnis und machte auch ein Jahre weiter die Realschule ohne Attacken.

Danach fing ich eine Ausbildung an als Mobilfunkfachverkäufer, doch diese dauerte nur ca. 2 Monate und ich wurde gekündigt wegen Unstimmigkeiten zwischen mir und Arbeitgeber.

Danach begab ich mich auf eine Berufskollegschule, in der ich bis heute bin und versuche dieses Jahr meinen Abschluss zu erlangen zum geprüften Wirtschaftsassistenten.

Doch vor ca. 3 Wochen kamen diese Attacken nach knapp 2 1/2 Jahren wieder von jetzt auf gleich, genau wie damals. Ich aß etwas und zack sie waren da, doch dieses mal bin ich nicht heim, ich blieb in der Schule, da ich mich damit auskannte und wusste ich kann nicht wieder aufgeben.

Doch jetzt hatte ich auch noch eine Grippe und blieb die letzte Woche daheim, und jetzt habe ich schon heute panische Angst Morgen wieder in die Schule zu gehen.

Eben wegen diesen Attacken, es ist schwer in der Schule zu sitzen, mit einem Gefühl im Magen man müsste sich jeden Moment übergeben und dass man kaum Luft bekommt ist auch nicht gerade leicht.

Nun habe ich gestern mal nachgerechnet, und bin dazu gekommen, dass mein Opa vor fast 4 Jahren gestorben ist, er lebte bei uns im Haus ein Stockwerk unter uns bis zu seinem ableben, und ich konnte mich bevor er starb nie von Ihm verabschieden, weil ich es "verpasst" habe.

Ca. 1 Monat nach dem ableben meines Opas kamen diese Attacken wie oben beschrieben in der 8ten Klasse....und jetzt sind sie wieder da, nach knapp 2 1/2 Jahren wieder...

Es steht mein Abschluss auf dem Spiel ich bin nun fast 18 Jahre und ich weis nicht mehr weiter.

Es ist ein langer Text, aber hoffe Ihr habt euch die Zeit genommen ihn euch durchzulesen, und bedanke mich jetzt schonmal sehr für eure Hilfe.

MfG der nachdenkliche Modding

15.02.2009 15:09 • 17.02.2009 #1


8 Antworten ↓


elster
Könnten diese Angstzustände denn immer dann auftauchen, wenn etwas auf dem Spiel steht, bzw. wenn du beruflich ge- oder überfordert bist?
Bei mir waren auch lange Phasen ( Berufsschule etwa ) relativ angstfrei, weil ich da überhaupt nicht gefordert wurde. Wenn ich aber etwas tun muß, wofür ich mich wirklich anstrengen muss... dann sieht es anders aus.
Was hast du getan, bevor die Angst wieder kam?
Gruß Elster

15.02.2009 19:39 • #2



Angst vor Schule, Bahnfahren und vielen Menschen

x 3


Ich weis es nicht genau, aber ich sage mir mal Hauptschulabschluss war nicht sonderlich schwer. Und die Prüfung hab ich ja auch gemeistert.

Danach in der Zeit wo ich keine Attacken hatte, habe ich Werkrealschule gemacht und bis jetzt 1 1/2 Jahre jetzt den Wirtschaftsassistenten.

15.02.2009 19:41 • #3


elster
Bei mir war ein Hauptgrund für Panikattacken, daß ich eigentlich den falschen Beruf gewählt hatte, d.h. erst einmal meinen Eltern zuliebe eine Ausbildung machte, die mir überhaupt nicht lag und dann später des Geldes wegen, den Beruf einfach weiterführte, ohne ihn zu mögen.
Das hat sich dann gerächt und nun - mit einem anderen Job - geht es mir besser.
Ist das, was du tust, denn etwas, was dir liegt?
Gruß Elster

15.02.2009 23:33 • #4


Ja also es geht um BWL, Programmieren ect. bei dem was ich in der Schule lerne, und eigentlich liegt mir soetwas. Ich mache Hobbymäßig viel mit Computern und in der Schule auch, also eigentlich sollte es mir liegen. Hatte damit bis jetzt noch keine Probleme. Und die Noten sind auch nicht schlecht. Jetzt keine 1ser aber ein gutes 3er Zeugnis hab ich vorzuweisen.

15.02.2009 23:41 • #5


elster
Meinst du wirklich, daß der "Job dir liegen sollte", weil du Programmieren etc magst ? Ist es deine feste Überzeugung, oder schwingt da ein wenig Zweifel mit und du machst dieses BWL Ding ( das wollten mir meine Eltern damals auch andrehen... )nur, weil es deinen Fähigkeiten entspricht...und so hübsch vernünftig ist ? Was wäre denn dein Traumjob ( die Antwort kann auch unrealistisch ausfallen, sie sollte nur ehrlich sein)

Gruß elster

15.02.2009 23:54 • #6


Mein Traumjob wäre selbstständig einen Computerladen zu führen, und PCs zusammen zu bauen und zu verkaufen ect.

DAS wäre mein Traumjob.

16.02.2009 16:20 • #7


elster
Dann solltest du dieses Ziel nie aus den Augen verlieren

Gruß elster

17.02.2009 16:56 • #8


Da hast du recht, und das werde ich auch nie. Es ist zwar ein harter weg bis dorthin...aber das was ich dort erreichen kann ist es mir wert.

17.02.2009 17:34 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler