40

@Herzenswaerme na klar habe ich Sehnsucht nach ihr. Und ich weiss dass du mich nicht angreifen wolltest. Sie kennt mein komplettes Leben und sie weiss, was ich für ein Mensch bin. Nämlich ein sehr defensiver einfühlsamer Mensch. Und ich stelle mich nicht gerne selbst in den Vordergrund. Weshalb sie nicht mit mir telefonieren kann, kann ich hier echt nicht sagen. Weils was mit ihrer Vergangenheit zu tun hat, wie ich vermute. Ich glaube sie hat auch Angst vor Verlusten. Eben wieder jemanden zu verlieren, oder selbst wieder enttäuscht zu werden. Vielleicht auch, dass wieder jemand grob zu ihr wird. Das ist bei mir alles nicht so. Das weiss sie auch. Ich habe von ihr einige Informationen, da weiss ich einfach, dass sie ein ehrlicher und herzensguter Mensch ist und das macht alles so real. Ich glaube nicht, dass sie dann anders ist, wenn wir uns sehen. Der Alltag steht nicht zwischen uns, denn wir verbringen die ganze Zeit zusammen bis sie einschläft. Gerade ist sie wieder (virtuell) in meinen Armen eingeschlafen und das bedeutet mir so verdammt viel! Sie hat mir auch so unglaublich viel Halt gegeben und ja, sie hat mir mein Leben gerettet, als alle sich von mir abgewendet haben, war sie da und ist es eigentlich seit wir uns kennen. Vielleicht braucht sie einfach ein bisschen Zeit. Heute war wieder so ein wunderschöner Tag mit ihr und als ich von diesen Autoreifen angefangen habe und meinte ich möchte schon sicher zu ihr hochkommen, hat sie gar nicht panisch reagiert, so wie früher, dass sie doch Zeit braucht und ich nicht ständig damit anfangen soll .Vielleicht ist es echt nur eine Frage der Zeit. Drück mir bitte die Daumen! @HowToNotFly ja ich sollte es nicht immer erwähnen. Das mache ich dann, wenn ich Sehnsucht habe und unzufrieden mit mir selbst bin. Dann denke ich ob ich ihr vielleicht nicht gut genug bin. Was Unsinn ist. Aber ich hab nicht das größte Selbstbewusstsein. Sie macht viel mehr für mich. War für mich da als es für mich hart auf hart ging! Ich drehe ihr Videos, in denen ich für sie singe und begleite mich auf der gitarre, spreche in videos mit ihr, versuche ihre eben jeden tag zu einem erlebnis zu gestalten, habe jede menge geduld. Früher kam öfters noch meine angst durch, enttäuscht zu werden, das hab ich gut im griff. lasse sie an meinem alltag teilhaben, bin ehrlich zu ihr, würde sie niemals belügen, schicke ihr fotos, beziehe sie sogar in mein familienleben mit ein. Ich glaube auch dass ich ihr Halt gebe. Sie mir ja einen noch viel Größeren...

14.06.2019 18:41 • #41


Heute mal wieder am Limit! Hab mir ja überlegt, es mit nur Liebe zu versuchen. Man ist aber auch Mensch und wenn der Kopf dann voll ist, wird man selbst auch ungeduldig. Was natürlich wieder zu einer Überforderung der anderen Seite führt. Bei einem Menschen, der äußerst empathisch ist, nur eben mit sehr vielen Ängsten. Habe die Situation wieder unter Kontrolle gebracht und sie wollte sogar in meinen Armen "virtuell" einschlafen. Auf in die nächste Runde. Die wievielte ist das schon? Manchmal wünsche ich mir ko zu gehen. Erst mal liegen zu bleiben. Und dann aufstehen. Wieder von vorne anfangen. Aber ich mag sie von Herzen und sie mich auch, das weiss ich <3 Ich bin anhänglich und sie ist es auch. Also wird nicht aufgegeben...

20.06.2019 21:07 • #42


Man fühlt sich halt auch total entwertet, wenn man von was Schönem spricht, nämlich einen Menschen zu sehen, den man mag und man dann quasi richtig abweisend behandelt wird. Klar das sind die Ängste, aber ich bin verdammt nochmal auch nur ein Mensch! Heute hatte ich schon das Gefühl, als würde ich am Liebsten alles hinwerfen. Aber solange es sich gut anfühlt, werde ich das sicher nicht tun!

20.06.2019 21:22 • #43


Herzenswaerme
Hey. Was meinst Du mit "abweisend behandelt wird"? Dafür gibt es m. E. einen Grund und es tut mir so so leid, falls ich Dir gleich mit meiner Äußerung weh tun sollte aber so kommt ihr nicht weiter. Telefonate hätten Euch weitergebracht. Und wenn sie diese mit Behörden schafft, muss es doch wenigstens einmal zu schaffen sein, mit Dir zu telefonieren oder? Ich kenne auch jemanden, der wegen SP in Rente ist und hier war das auch irgendwann zu schaffen. Jeder hat natürlich andere Ängste aber wenn weder das eine noch das andere funktioniert und Du auch nicht das Gefühl hast, auch nur irgendwie weitergekommen zu sein, wie soll es denn weitergehen? Ach herrje, ich kann es so gut nachempfinden ... weißt Du, in meinem Fall war oder ist es so, dass ich belogen wurde. Wegen einer Erkrankung, die mich umgekehrt sehr stark belastet hat und von der er angab, unter selbiger zu leiden. Wegen einer "Kleinigkeit" kam dann heraus, dass das hier gar nicht der Fall ist. Mir hat das sehr weh getan, ich fühlte mich emotional missbraucht und die Vertrauensbasis, die sich bis dahin zwischen uns aufgebaut hatte, litt enorm. Das ist dann - leider - auch der Punkt, an dem ich meist resigniere und mich dann auch nicht mehr von mir aus melde, wie hier geschehen. Mittlerweile halte ich ihn sogar für arrogant, was er vielleicht gar nicht ist aber es spricht eben Einiges sehr dafür. Zudem scheint er mit seinem Job verheiratet zu sein, einerseits aus gewissen Lebensumständen heraus, für die er nichts kann, anderseits aber, und das ist meine Meinung, weil er es auch gar nicht anders möchte und dafür auch alles Andere in den Hintergrund schiebt.
Du leidest auch unter Eurem ungeklärten Verhältnis, das entnehme ich nicht zuletzt deutlich Deinen letzten Zeilen. Finde heraus, was konkret der Grund dafür ist, dass sie nicht mit Dir telefonieren kann, ohne Vermutungen anzustellen.
Du möchtest doch sicherlich auch nicht bis ans Ende so weitermachen. Ich weiß, es sind harte Worte aber irgendwann musst Du aus diesem Teufelskreis ausbrechen, sonst rennt Dir die Zeit davon. Entweder es besteht eine Chance, dass ihr zueinander findet oder aber ihr bleibt "Brieffreunde" und Du richtest Deinen Fokus auf andere Personen. Ich weiß, dass Du das nicht hören willst, weil es förmlich nach Schmerz schreit und wer tut sich schon freiwillig weg (!) aber Du musst realisieren, dass es SO auch nicht bleiben kann, weil es Dir am Ende noch viel mehr weh tun wird, wenn Du - aus welchen Gründen auch immer - realisieren musst, dass Du lediglich Deine Zeit "verschwendest" hast (ich weiß, es klingt SO HART aber Du weißt sicher, wie ich das meine), weil Du in ihr bereits eine Poten. Partnerin gesehen hast, die sie vielleicht nie sein wird. Besser jetzt "aufwachen" ... Ich will Dir nicht weh tun und es tut mir leid aber ich kenne eine solche Situation nur allzu gut.

23.06.2019 10:31 • x 1 #44


@Herzenswaerme deine Worte klingen nicht hart. Ich glaube die Gründe zu kennen, warum sie mit mir nicht telefonieren kann. Da sie es nur mit einer ganz geringen Anzahl von Menschen kann, nämlich ihren beiden langjährigen besten Freunden, die sie inzwischen auch schon 10-14 Jahre nicht mehr gesehen hat, muss ich dem vielleicht weniger auf den Grund gehen, denn da liegt es wohl nicht dabei. Du wirst lachen, aber inzwischen redet mir sogar meine Familie und meine beste Freundin gut zu, es nicht gleich auf die harte Tour zu machen, also den Kontakt abzubrechen. Gerade abends, wenn sie ins Bett geht, werde ich besonder sentimental und da denke ich oft daran, dass ich das vor lauter Sehnsucht nicht mehr packe. Und dann sagen mir meine Leute, gib ihr doch noch ein bisschen Zeit, ansonsten denke an dich und sehe es eben wirklich wie eine Brieffreundschaft. Was ich dann auch tun würde, denn ich mag sie zu sehr, als den Kontakt einfach so aufzugeben. Ich kann aber kaum still sitzen. Das ist nicht meine Welt. Ich bin ein Mensch der Handlung, trotz meiner eigenen Blockaden und Ängste. Als Stichtag hatte ich mir ja meinen Geburtstag anfang Juli gewählt, ihrer ist kurz danach. Wollten den zusammen feiern. Weiss nun auch nicht, ob das eine gute Idee ist. Daher hab ich ihr sogar von mir aus angeboten, lass es uns danach versuchen. Sonst ist der Druck wieder zu groß. Dass sie ein ehrlicher, einfühlsamer, gewissenhafter und moralisch einwandfreier Mensch ist weiss ich. Sie verbringt den ganzen Tag mit mir und lässt mich sogar an ihrem Leben teilhaben. Schickt mir Sprachnachrichten sogar von den Kindern ihrer Mitbewohner, ein großer Vertrauensbeweis, finde ich. Daher halte ich auch an ihr fest. Ich hab mir jetzt überlegt vielleicht ein Praktikum in einem Waldkindergarten 10 Minuten Fahrtzeit von ihr zu machen. Ich hab früher mal in einem Waldkindergarten gearbeitet. Und es würde mir wieder Spaß machen. Natürlich würde es sie verunsichern, mich in ihrer Nähe zu wissen. Wir hatten es schon von. Und bei ihren Ängsten verständlich. Daher will dieser Plan gut überlegt sein, aber untätig rumsitzen, das bin einfach nicht ich...

23.06.2019 20:52 • #45


Herzenswaerme
Die "harte Tour" wäre wohl beides: sowohl ein Kontaktabbruch als auch ein unangekündigtes Auftauchen.
Du magst sie, von daher halte ich einen Kontaktabbruch für wenig sinnvoll. Dennoch könntest Du sie spüren lassen, dass Du die "Sehnsucht" und das Leben im Handy nicht mehr aushältst, indem Du den Kontakt evtl. langsam immer weiter reduzierst. Vielleicht verhilft ihr DAS zu einem Aufwachen.
Sie verbringt den ganzen Tag mit Dir? Wie muss man sich das vorstellen? Meinst Du damit, dass ihr den ganzen Tag über miteinander per WhatsApp kommuniziert?
So wie ich Deine Situation sehe, hast Du längst Gefühle für sie entwickelt. Von daher wäre es wünschenswert, dass es irgendwie weitergeht, wenn es ihr genauso geht.
Du sagst, dass Dein Leben trotzdem "weitergeht" aber findest Du das wirklich, denn meines Erachtens ist das ja nicht der Fall, weil Du Dich auf sie fokussierst, eben auch im "realen Leben" und damit keine "reale Person" an Dich heranlässt. Du malst Dir eine Zukunft mit ihr aus, träumst davon, wie schön es mit ihr wäre und machst evtl. ja auch schon weitere Pläne. Es sieht ja auch verdammt danach aus, als ob sie das gleiche empfinden würde. Dennoch wisst ihr nicht, ob es im "realen Leben" wirklich funktioniert und ihr "müsst" den Sprung eben auch erst einmal ins reale Leben schaffen. Das wünsche ich Dir sehr.
Die Idee mit dem Praktikum finde ich persönlich sehr schön. Lass sie doch davon wissen. Bestimmt wird sie neugierig sein und schaut vorbei. Das könnte funktionieren.
In meinem Fall war es ein Krankenhausaufenthalt. Letztes Jahr ging es mir wirklich sehr schlecht und ich habe sogar überlegt, ein Krankenhaus in "seiner Nähe" zu wählen. Ob er dort vorbeigeschaut hätte, kann ich nicht einschätzen und zum Kennenlernen wäre das sicherlich auch nicht die schönste Umgebung gewesen - nur dass Du siehst, dass ich ähnliche Gedanken hatte -.

Ich weiß nicht, was ich an Deiner Stelle tun würde ...

Umgekehrt habe ich bereits mit ihm telefoniert, nur wirkte er dabei eben ganz anders als ich mir das erste Telefonat wohl vorgestellt hätte und das wiederum schreckte mich ab. Danach kam es in seinem Leben zu einer Situation, von der er mir anschließend erzählte und für die ich ihn, ja sagen wir mal "bewertet und verurteilt" habe. Im Nachhinein habe ich diese Sache betreffend wohl überreagiert aber ich denke, dass es nur deshalb dazu kam, weil sich in mir viel zu viel aufgestaucht hat und die besagte Situation als Ventil dazu diente.
Ich mag ihn sehr, kann aber derzeit nicht sagen, wie sich das Ganze tatsächlich entwickelt ...
Ich muss aber ehrlich sagen, dass er mich eigenartigerweise auch immer sehr berührt hat und in meinem Leben schon seit Jahren immer wieder "einholt". Das hat keine Person bisher geschafft und das macht ihn für mich zu einem besonderen Menschen. Das ist die Realität, alles andere, seine Person und alles drumherum kenne ich nicht. Er kommt zumindest per SMS ganz anders rüber als er sich am Telefon tatsächlich gab. Dennoch berührt er mich auf diese besondere Weise. Einerseits treibt es mir Tränen in die Augen, anderseits möchte ich am liebsten davonrennen ...
Es ist eine Qual und Du kannst das sicher am besten nachempfinden. Aber wenn Du die Situation nicht verändern kannst, auf welche Art auch immer, wirst Du Dir später Vorwürfe machen, dass Du Deine Zeit verschwendet hast. Und Du verschwendest sie, wenn Du immer nur auf sie wartest aber sich seit Jahren irgendwie nichts ändert. Bei mir ist es etwas anderes, weil keiner von uns beiden eine Beziehung "voraussetzt", insofern hat man dann "einfach nur" einen tollen Menschen fürs Leben gewonnen. Oder auch nicht. Je nachdem. Du verstehst schon ...

24.06.2019 14:48 • x 2 #46


Ich kann gerade nicht viel schreiben, mir geht es nicht so gut. Das mit dem Praktikum. Sie kann mich dort nicht besuchen, sonst hätten wir uns ja längst getroffen. Bisher hatte sie immer Angst, dass sie mir zufälligerweise begegnen könnte, wenn ich mich in ihrer Nähe, also da wo sie wohnt, aufhalten würde. Natürlich empfinde ich mehr. Natürlich geht mein Leben auch weiter. Ich könnte nie aufhören ihr zu schreiben. Dazu mag ich sie zu sehr. Und wenn ich jetzt aufstecke, vielleicht hätten wir uns übermorgen getroffen? Das ist wie wenn du damit spielst, dir das Leben zu nehmen, rate ich auch allen, vielleicht wäre euch morgen das große Glück begegnet. Also lasst es, denn das Leben ist schön! Vielleicht würde sie positiv mit der Idee eines Praktikums in ihrer Nähe reagieren. Vielleicht wäre sie auch entsetzt vor lauter Angst, ich könnte mich in ihrer Nähe aufhalten. Zumindest reagiert sie jetzt positiv, wenn ich von einer gemeinsamen Zukunft bzw. einem Treffen schreibe. Positiv insofern, dass sie nicht mehr so wie früher reagiert, so nach dem Motto, fang doch nicht wieder davon an. In deiner Situation finde ich es ein bisschen seltsam dass er am Telefon so anders ist. Ich hab ja Sprachnachrichten von ihr, da ist sie ebenso empathisch. Und eben diese Empathie gibt mir ja die riesen Hoffnung auf ein Treffen!

25.06.2019 20:22 • #47


Ich kann den Kontakt nicht reduzieren. Das wäre sich interessant machen. Und das ist einfach nicht meine Welt. Wir kommunizieren übrigens nicht über Whats App, aber einen artverwandten Messenger. Für sie ist das jahrelanger Alltag. Für mich ist das eigentlich nicht meine Welt. Ich kanns nur wiederholen. Wüsste ich nicht, dass sie ein ehrlicher, liebenswerter und gewissenhafter Mensch ist, mit leider sehr viel Ängsten,würde ich so nicht weiter machen. Aber ich weiss, dass sie mich irgendwann kennen lernen möchte, weil für sie ist das hier das wahre Leben. Wenn auch auf diese Kommunikationsmittel beschränkt. Aber wir beide bauen uns hier keine virtuelle Märchenwelt auf. Dass ich im realen Leben mich schwer mit Kontakten tue, liegt an der Gegend hier und dass ich mich zu lange auf F ... rumgetrieben habe, von da hat sie mich ja weg ins wahre Leben geholt. Auch wenn sich das total paradox anhört, aber ich hab auf F ... in einer Scheinwelt gelebt. Dachte meine Freundesliste von über 600 Leute, von denen ich einige natürlich auch real kannte, das wären wirkliche Freunde. Ich bin bitter aufgewacht, gefallen, nur sie war da, meine beiden besten "realen" Freunde und auch meine Familie. Ohne sie würde ich weiter in einer Scheinwelt leben. Und jetzt sollten wir beide eben raus ins reale Leben. Das fällt mir sehr einfach, weil ich froh bin, dass ich von F ... weg bin. Ich schwöre, nie wieder sozialen Netzwerke! SIE ist für mich keine Person aus einem sozialen Netzwerk, sondern das wahre Leben, auch wenn wir uns dort kennen gelernt haben. Aber sie lebt das nicht, wie ich es damals getan habe. Denn sie ist ein sehr vernünftiger Mensch.

25.06.2019 21:54 • #48


Herzenswaerme
Weißt Du wie sich so ein Gedanke, sich das Leben zu nehmen, wirklich anfühlt, dass Du das jetzt so salopp formulierst?
Ich mach Dir keine Vorwürfe. Und ich verstehe Deine Situation jetzt ein klein wenig besser. Zum Thema "Freunde" kann ich sagen, dass ich generell der Meinung bin, dass man viele nicht braucht aber die "richtigen" sollten es sein. Es sollten Personen sein, die auch in schweren Zeiten für Dich da sind ... die keine Gegenleistung verlangen und die sich in Dich hineinfühlen können. Personen, denen Du vertraust und mit denen Du Deine intimsten Gedanken und Gefühle teilen kannst. - Ich kann es jetzt nicht anders beschreiben. Es ist das, was mir spontan zum Thema Freunde so einfällt -.

Ich meinte keinesfalls damit, dass Du Dich "interessant machen" sollst. Ohnehin hat sich das aber erledigt, nachdem Du geschrieben hast, dass Du niemals aufhören könntest, mit ihr zu schreiben. Ist die Sache dann nicht ohnehin klar?

Glaub mir, wenn ich Dir sage, dass ich es nachempfinden kann. Es gibt diese Menschen, von denen man weiß, dass sie sehr besonders sind. Ich war mit meiner "Internet-Liebe" später liiert. Genauso wie es sich "schriftlich" anfühle, fühlte es sich später im realen Leben an. Das Ganze scheiterte allerdings an seinem Wunsch, schnell Vater zu werden. Irgendwann führte das zur Trennung, die allerdings sehr, sehr schmerzhaft für mich war (ich lief einfach davon).
Später, und das war erst vor ein paar Jahren, trafen wir uns wieder. Er ließ sich scheiden - wegen mir -, was ich jedoch selbst niemals wollte. Ich wollte einfach nicht der Grund dafür sein, dass ein Kind - das zwischenzeitlich ebenfalls da war - seinen Vater verliert.
Er tat es trotzdem. Aber für mich, und das war mit das Wichtigste, fühlte es sich diesmal anders an. Ich kann es schlecht beschreiben aber ich wollte nicht mehr mit ihm in einer Beziehung sein.
Das war in etwa die Kurzversion. Und ich wollte Dir lediglich damit zeigen, dass ich es nachempfinden kann, was Du gerade durchmachst.
Es bleibt Dir dann lediglich zu hoffen, dass es irgendwann einmal zu einem Treffen kommt und ihr ein wunderschönes gemeinsames - REALES - Leben verbringt könnt.

Und zu Deiner Frage: wir haben uns bereits Sprachnachrichten zugeschickt - was mich persönlich eine Menge, MENGE Überwindung gekostet hat. Dazu vielleicht später einmal mehr. Aber so nach und nach stellte sich eben heraus, dass er seine SP längst abgelegt hat, weshalb ich mich dann eben fragte, warum die Telefonate so "komisch" verliefen ... Vielleicht war er einfach nur blockiert aber irgendwie ... - ich habe Angst und kann es Dir nicht beschreiben -.
Bereits jetzt schon würde ich eine Menge für ihn tun. Er weiß es nicht aber es ist so. Irgendwie hat mich dieser Mensch immer wieder eingeholt und mir dadurch gezeigt, dass er an mir festhält. Mich nicht fallen lässt. Und das, DAS ALLEIN bedeutet mir SO SO VIEL. Das geht schon seit Jahren ... Er lässt mich einfach nicht "gehen" aber ich weiß nicht, warum. Allerdings ist es eben auch so, dass ich mir selbst gesagt habe, wenn andere Menschen "dazwischen kommen" sollten, dann ist es auch gut so. Ich werde an ihm ebenfalls festhalten, weil er mir - gerade jetzt wieder - etwas gezeigt hat, was mir noch kein Mensch zuvor geschenkt hat ...


Bevor er in meine Leben trat, dachte ich auch, dass ich nie wieder werde etwas fühlen können. Ich war so verletzt aufgrund meiner vorherigen Beziehung und es ist sehr schwer das alles in solch einer Kürze zu erzählen - ich hab nun auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel - Sagen wir es mal so: es hat mich sehr geprägt.
Und wenn Du dieses eine Gefühl hast, spürst, dass es einen Sinn hat und dass sie dieser "besondere Mensch" ist, dann halte an ihr fest ...

"600 Freunde"? Vielleicht macht es das Leben interessanter, wenn man immer wieder hört, was im Leben anderer geschieht aber Freunde sind es wahrlich nicht. Viele davon lernt man evtl. später im realen Leben kennen, ja aber es gibt nur eine Handvoll, wenn überhaupt, bei denen man dieses ganz besondere Gefühl entwickelt.

Ich würde es Dir sehr wünschen, dass sich Eure Freundschaft auch im realen Leben fortsetzt ... nach so vielen Jahren, die Du bereits "geopfert" hast ...

26.06.2019 15:06 • x 1 #49


Ich habe das sicher nicht salopp formuliert, denn ich weiss schon wovon ich rede. Daher komme ich ja auf den Gedanken. Heute war wieder ein guter Tag, wo sie mir Mut und Hoffnung gemacht hat, dass wir uns doch bald sehen Muss mich leider kurz fassen, ich muss gleich nochmals los. Ich finds echt schön, dass du nachempfinden kannst, wie es mir geht und mit deinen Worten machst du mir auch Mut. Ich wünsche dir persönlich auch viel Glück und kann dir nur raten, dich ebenfalls auf dein Bauchgefühl zu verlassen. Nicht jeder kann sich immer so darstellen, wie er möchte. Aber wenn du wirklich vertraust und es auf Gegenseitigkeit beruht, dann wird alles gut werden!

26.06.2019 17:38 • #50


Ich bin grad am Überlegen wo die Ursprünge ihrer sozialen Phobie liegen. Einmal mangelndes Selbstwertgefühl. Dann auch Verluste. Last but not least denke ich auch es ist das sonderbare Verhalten, das einige Menschen in der Nutzung der sozialen Netzwerke an den Tag legen. Ich gebe zu, das ich mich früher selbst mal diesem Niveau angepasst habe. Wie kann ich sie jetzt überzeugen, dass ich im wirklichen Leben ganz anders bin? Nämlich so (und ich sage das mal mit viel Selbstbewusstsein) wie sie mich immer gewünscht hat? Sie kann das nur erfahren, wenn sie mich persönlich kennen lernt. Ihr Schutz, nämlich die Distanz über die ausschließliche Nutzung eines Messengers, das ist das Einzige was noch zwischen uns steht.

Hab mich jetzt auf ein Praktikum in ihrer Gegend beworben. Sie weiss nur am Rande davon. Und ich weiss nicht wie sie reagiert. Ist ja schon ein dämlicher Zufall, dass ich es gerade in ihrer Gegend machen möchte, 2 Stunden weg, von da wo ich wohne. Was auch ein Problem ist, sie hat mir nicht gesagt, wo sie wohnt, ich hab nachgeforscht und es rausgekriegt. Fand sie nicht toll. Daher hab ich zwar Sicherheit, aber ihr gegenüber einen Vorteil. Sie hat Angst davor, mir zufälligerweise irgendwo zu begegnen.

Ich denke immer mein Gott, es kann doch nicht so schwierig sein! Aber sie ist so furchtbar verletzlich! Und da ich mich LEIDER eine Zeit lang genau so dumm verhalten habe, wie viele in den sozialen Netzwerken, steht das eben zwischen uns. Wenn das jetzt zwischen uns schief gehen würde, durch eine unüberlegte Aktion von mir, dann hätte ich nicht nur einen tollen Menschen verloren, sondern sie in dem Glauben stehen lassen, dass ich nicht so bin, wie sie sich erhofft hatte. Und sie eine weitere Enttäuschung erlebt hat. Sie ist ein lieber und guter Mensch. Ich bin es auch. Klopfe mir mal auf die Schulter. Also wo verdammt nochmal ist das Problem?

29.06.2019 19:54 • #51


Irgendwie hab ich das Gefühl bald selbst aktiv werden zu müssen. Am 05.07. hab ich Geburtstag. Wenig später sie. Das sollte eigentlich mein Stichtag sein.

29.06.2019 21:27 • #52


Herzenswaerme
Was meinst Du denn damit, dass Du Dich früher selbst diesem Niveau angepasst hast?

Und wie hast Du herausbekommen, wo sie wohnt?
- Sie hat wahrscheinlich Angst davor, auf irgendeine Art und Weise überrumpelt zu werden, was ich wirklich sehr gut nachvollziehen kann. - Solange Du nicht bei ihr zu Hause aufkreuzt, sondern zusammen mit ihr nach Lösungsmöglichkeiten suchst, wäre es für mich persönlich noch im Rahmen, alles andere solltest Du wirklich unterlassen.

SP hin oder her, irgendwo privat aufzukreuzen, ohne sich vorher angemeldet zu haben, geht für mich persönlich überhaupt nicht. Sicher gibt es Ausnahmen, z. B. unter Freunden aber unter "Fremden" ...

Siehst Du, genau das ist das Problem, die ERWARTUNGEN: Sie hat Angst davor, Dich zu enttäuschen und umgekehrt. Genau DAS macht die SP so schlimm: Man grenzt sich immer weiter ab. Du hast Angst davor, dass Dein Traum zerplatzt und sie genauso. Es wird danach "anders" sein und das garantiere ich Dir. Ich habe - bis auf eine einzige Ausnahme und diese nur bedingt, d. h., wäre "heute" nicht mehr der Rede wert - nur positive Erfahrungen gemacht aber es gab immer diesen ersten "Schock", spätestes dann, wenn man abends am Bildschirm vorbeigelaufen ist und sich voller Stolz auf sich selbst daran erinnern musste, dass man dort nichts mehr zu "erledigen" hat ... man muss nicht mehr zwingend antworten, weil man sich ja jetzt "kennt" und einfach anrufen, simsen oder sonst was kann, ohne diese "Angst". Zumindest mir geht es immer so: es gibt einen Menschen in meinem Leben, den ich bisher noch nicht persönlich getroffen habe, mit dem ich aber wiederum bereits sehr lange schreibe. Jedes Mal, wenn ich ihm antworten will, blockieren mich bereits 1000 Dinge in meinem Kopf und ich verwerfe Textnachrichten so oft, dass ich am Ende meist gar nicht mehr schreibe ... - aufgrund von fehlenden Mutes oder der wahnsinnigen Angst davor, dass er den Text nicht toll finden könnte ... -

Die SP hat sehr viele Formen. Jedenfalls will ich Dir nur sagen, dass auch ich bereits "enttäuscht" wurde. Der Mensch und sein Äußeres wird immer anders sein, das kennst Du ja vielleicht schon und meines Erachtens kommt es auch sehr stark auf den Willen des Einzelnen an, ob es funktioniert oder nicht. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg - und hier trifft es definitiv zu.

Was kann denn schlimmstenfalls geschehen? Angenommen, ihr findet Euch vom Äußeren her nicht besonders attraktiv, gibst Du sie dann auf? Wie stark ist Dein Wille, dort weiterzumachen, wo die Hürde genommen wurde? Das Äußere allein kann nicht ausschlaggebend sein. Ihr müsst im Alltag harmonieren und glaub mir, wenn ich sage, dass selbst wenn es vorher noch so schön war, es ist noch einmal etwas ganz anderes, in der Realität zu harmonieren.

Selbst wenn es also komplett schief läuft, bleibst Du dann mit ihr in Kontakt? Wovor hast Du genau Angst? So oder so hast Du doch schon jetzt einen ganz tollen Menschen gewonnen oder nicht? Manche Beziehungen gehen richtig unschön auseinander. Aber das hast Du alles selbst in der Hand, d. h. also, es muss nicht erst so weit kommen, dass es unschön auseinander geht. Wenn man jahrelang online befreundet war, zerstört es die "Realität" nicht einfach so. Im Einzelfall mag das so sein, dann hat man aber wahrscheinlich nicht erst Jahre vorher miteinander geschrieben ... Die Personen bleiben meist auch "danach". Zumindest ich darf mich sehr glücklich schätzen, dies von mir behaupten zu können. Ich bereue keine einzige "Online-Freundschaft" bisher.

Was muss man sich denn darunter vorstellen, dass ihr am 05.07. zusammen Geburtstag feiern wollt? Schau doch einfach mal was passiert aber rück ihr nicht auf die Pelle, indem Du bei ihr zu Hause aufkreuzt (!)

30.06.2019 21:42 • x 1 #53


Ich war ihr gegenüber vom Auftreten her leider ebenso oberflächlich, wie viele andere auch und das tut mir bis heute leid Ich habs anhand von Leuten rausgekriegt, mit denen sie auf F ... geschrieben hat, also über Postings und dann über Fotos, die sie mir geschickt hat. War auch keine tolle Aktion von mir. Aber es hat mich beruhigt, weil es mich halber verrückt gemacht hat, wenn sie einfach so in den Weiten des www verschwinden könnte. Das ist einfach nicht meine Welt. Hatte früher schlimme Erfahrungen mit Ghosting und emotionaler Erpressung über Internet. Daher kommt das vielleicht. Na klar hat sie Angst überrumpelt zu werden. Und ich werde mich sicher hüten das zu tun. Die Idee mit dem Praktikum ist dennoch da. Eigentlich sehe ich mich schon gar nicht mehr als Fremder. Aber letztens gab es ne Situation wo ich dachte, ich sollte vielleicht nicht so leichtfertig sein und bedenken, dass sie trotz aller Nähe mir gegenüber immer noch Distanz enmpfindet. Eben weil wir uns noch nie gesehen haben. Das mit den Erwartungen könnte auch ein Grund sein. Wobei ich denke es ist noch mehr. Irgend eine Grundangst. Hab ja mal angeboten meine beste Freundin oder meine Eltern mitzubringen. Meinte sie bloss nicht, das würde alles noch schlimmer machen. Das wäre dann doch aber ein positiver Schock, oder? Dir kann ich nur raten, schreibe einfach, was du denkst. Das kommt am Besten an. Ich schreibe immer viel und verfalle von einem Detail ins nächste, finde kein Ende und rede wie mir der Schnabel gewachsen ist. Scheint ihr zu gefallen. Da ist aber jeder verschieden.Mein Wille ist sehr stark, sonst hätte ich nicht fast 5 Jahre Geduld gehabt. Das Äußere spielt gar keine Rolle. Mir ist der Inhalt wichtig und ihr geht es genau so. Ich finde sie so oder so attraktiv, das hat für mich mit Äußerlichkeiten gar nichts zu tun, obwohl sie natürlich eine wunderschöne Frau ist. Wovor ich Angst habe? Dass sie mich irgendwann alleine lässt, zb. Ich bin schon so oft enttäuscht worden. Glaube es aber nicht. Ich glaube sowieso wenn wir uns real sehen, dass alles gut werden wird. Du machst mir viel Mut, wenn du mir sagst, dass so viele Jahre die Warscheinlichkeit erhöhen, dass man sich danach auch nicht verliert. Ich würde ihr auch weiterhin schreiben, selbst wenn wir uns nie sehen würden. Das mit meinem Geburtstag am 05.07., dass wir den zusammen feiern wollen bzw. ihren kurze Zeit später nachfeiern, hatten wir mal geplant. Wird aber wohl nicht so werden. Ich hatte mal vor das zu meinem Stichtag zu machen, um irgendwas zu ändern. Aber ich denke ich sollte geduldiger sein. Oder?

30.06.2019 22:07 • #54


Mylenix
Ich frage mich eigentlich eher ob es nicht besser wäre selbst auf Distanz zu gehen, ich denke nach 5 Jahren hast du das Recht zu sagen, dass es so nicht weitergehen kann, dabei würde ich allerdings den Kontakt nicht ganz beenden, sondern nur solange bis sie sich nun entschieden hat und dich Treffen will, ich denke zwar, dass das sehr schwer für dich sein wird, aber es wäre besser als zu versuchen es aufzuzwingen und sich immer wieder Hoffnungen zu machen.
Das klingt für mich ziemlich stressig so ein Kontakt zu führen, von Jemanden dessen Vertrauen man ja wohl nie gewinnen kann, ich mein ich hab auch zum Teil Ängste wenn ich eine Frau begegne, aber das weiß ich auch und mache es trotzdem, weil ich weiß, dass es nur am Anfang so schlimm ist und danach besser wird.

30.06.2019 23:53 • x 1 #55


@Mylenix wir kennen uns zwar fast 5 Jahre. Aber erst seit November 2018 sind wir richtig dicke. 2016 schon mal. 2017 hab ich es etwas schleifen lassen, weil ich mich dem Niveau der sozialen Netzwerke angepasst habe und leider mal hier, mal dort präsent war. Wäre es seit 5 Jahren ein durchgehender Kontakt, hätten wir uns vielleicht schon getroffen. Wir haben uns zwar nie aus den Augen verloren, aber erst seit Dezember 2018 schreiben wir jeden Tag miteinander. Ich denke da relativiert sich das irgendwie. Ich weiss nicht ob ich das Recht habe, wenn sie ne soziale Phobie hat. Aber ich weiss schon wie du es meinst. Und es ist für mich richtig anstrengend. Aber ich freue mich jedes mal sie zu sehen. Aufzwingen tu ich ein Treffen schon gar nicht mehr. Hab ich zu lange gemacht. Jetzt versuche ich es mal mit sie kommen lassen. Von der Hoffnung lebe ich. Ich kann sie nicht mit einem Kontaktabbruch quasi "zwingen". So was macht man doch nicht und außerdem mag ich sie ja. Ich würde nie aufhören ihr zu schreiben. Könnte ich einfach nicht. Ich würde ihr weh tun, wenn ich sie alleine lasse. Ich denke sie vertraut mir an sich schon. Aber du hast recht, eigentlich zeigt sich Vertrauen gerade darin, indem man sich überwindet. Was mich auch motiviert weiter zu machen ist der Punkt, weil ich ja nicht weiss, wenn ich heute das alles beende, vielleicht hätte sie sich morgen mit mir getroffen. Und so halte ich eben durch.

01.07.2019 02:56 • #56


Herzenswaerme
Sie wird sich überwinden. Such auf jeden Fall den persönlichen Weg, z. B. das Telefonat. Wenn ihr z. B. gerade in einem schönen netten Chat seid. Dann könntest Du versuchen, sie zu einem Telefonat zu "überreden". Erst recht, wenn sie es bereits geschafft hat, Sprachnachrichten für Dich aufzunehmen - was ich z. B. bei ihm eine ganze Zeit lang überhaupt nicht konnte. Nicht einmal eine SMS war "drin". -
Wenn ihr telefoniert und sie sieht, wie Du Dich gibst, dann bewirkt das meines Erachtens sehr viel. Danach folgt meist das persönliche Treffen, weil das Telefonat bzw. die Telefonate sehr viele Ängste nehmen (können).

Dass es immer wieder diese "Pausen" bei Online-Kontakten gibt, kenne ich nur zu gut. Aber gerade diejenigen, die es ernst mein(t)en werden sich wieder melden.
Er weiß es nicht aber er hat mitten in mein Herz getroffen, indem er sich einfach immer wieder gemeldet hat, gerade als ich längst angenommen habe, dass es sich auch verflüchtigt hat. Das wiederum lässt meine "SEHNSucht" aufflammen. Meistens hatte ich gerade aufgrund von SP nicht den Mut, ihm meine Gefühle zu zeigen. Gerade deshalb, weil er emotional recht "kühl" wirkt. Das hat mich z. B. nach dem Telefonat sehr beschäftigt ...
Ich weiß aber nicht, ob es tatsächlich so ist, er war ja evtl. wirklich nur blockiert. Jedenfalls kann ich Dir meine SP sehr gut beschreiben, weshalb ich Deine Freundin (ich erlaube mir jetzt mal, sie so zu nennen ) auch so gut verstehen kann.
Ich hatte Dir auch schon gesagt, dass ich den Kontakt evtl. etwas zurückfahren würde. Wenn sie Gefühle für Dich entwickelt hat, wirst Du ihr fehlen, glaub mir. Mir ging es doch genauso. Und eigentlich sollten wir das überhaupt gar nicht ernst zulassen, gerade weil wir nicht wissen, wie die Realität ist. Wir haben uns diese Person ja selbst erschaffen, deshalb raten die meisten immer zu einem schnellen Treffen, was normalerweise auch richtig ist aber wenn man SP hat, sehr sehr unwahrscheinlich.
Du glaubst gar nicht, wie sehr mich meine SP im Alltag beeinträchtigt ... und das fängt tatsächlich schon bei den Telefonaten an.
Versuch ihr das Vertrauen zu geben, dass Du sie nicht alleine lässt, sei für sie da und bemühe Dich, dennoch solltest Du den Kontakt "zurückfahren".

Ich hoffe so sehr, dass sie es schafft, mit Dir zu telefonieren. Dadurch wird meist das Eis gebrochen ...

Und das mit der Adresse ... - es hat mich sehr berührt, zu lesen, was Dein Grund dafür war. Wirklich sehr. -

Du hast Angst, dass sie Dich alleine lässt? - leider kann Dir das jederzeit passieren. - Es könnte z. B. sein, dass sie plötzlich "real" einen anderen kennenlernt. Ich weiß, Du magst gar nicht daran denken aber es ist ja leider oft so. Du wirst nicht umhin kommen, dieses Risiko einzugehen. Selbst, wenn Dir weh getan wird ...
Mach langsam und vorsichtig aber schau, dass Du "vorwärtskommst" ... sie muss auch sehen, dass Du Dich um sie bemühst ... ist ja schließlich eine Frau

Und was meinst Du eigentlich mit "emotionalem Missbrauch", was ist Dir widerfahren? - Falls dies hier zu persönlich sein sollte, natürlich gerne wieder per PN

P. S. Ich "kenne" ihn gefühlte 10 Jahre. Er hat nie "aufgegeben", trotz längerer Pausen ... - die definitiv ich verschuldet habe -

01.07.2019 15:08 • #57


Das mit dem Telefonieren hab ich schon so oft versucht. Keine Chance. Und ich denke auch, dass gerade das uns weiter bringen würde.

So wie du das beschreibst. Wenn er sich immer nur dann meldet, wenn du schon denkst er hätte aufgegeben. Finde ich sich interessant machen. Außer es hat bestimmte Gründe, die ich nicht wissen kann.

Gerade wenn ich den Kontakt zurück fahre, ist das doch sich interessant machen. Wir sehen uns jeden Tag pünktlich und wenn ich mich dann auf einmal nicht mehr melde, was soll das bringen? Ok vielleicht vermisst sie mich. Aber ihre SP ist dennoch da.

Ich hab Gefühle für sie und sie auch mir gegenüber. Bin mir da ziemlich sicher. Wir sind aber beide realistisch genug um zu sehen was wird, wenn wir uns dann real treffen.

Wir haben ausgemacht aufeinander zu warten. Deshalb glaube ich nicht, dass es vorher einer aus ihrem realen Leben schafft, ihr Herz zu erobern. Vor allem hat sie keine Kontakte im realen Leben, außer ihre Mitbewohner, deren Verwandtschaft und eben beim Einkaufen und so.

Ich versuche ihr jeden Tag vertrauen zu geben.

Sie findet es dennoch nicht gut, dass ich auf diese Weise ihre Adresse rausgekriegt habe. Das mit den Panikattacken kommt eben durch dieses von jetzt auf nachher (virtuell) alleine gelassen zu werden. Am besten noch ne fiktive Krankheit vorgeschoben. Oder einen Unfall. Krebs vorgespielt bis zum fiktiven Tod. Ich kannte diese Person sogar real. Es war keine reine Internetgeschichte. Selbstmorddrohungen. Wenn du das dem Chat gehst, bringe ich mich um. Ein Wunder dass sogar meine Familie hinter meiner Freundin steht, denn die haben das alles mitgekriegt, wie ich so naiv war und ich mich hab richtig fertig machen lassen. Das war so Anfang 2000...

01.07.2019 15:50 • #58


Fakt ist halt auch, dass ich vom Schreiben her ganz anders rüber komme, als in real Life. Ich bin viel stiller, zurückhaltender und schüchterner...

01.07.2019 16:10 • #59


Mylenix
Vielleicht war erzwingen nicht das passende Wort, du versuchst ja alle Türen aufzubrechen um zu ihr zu gelangen, ich bin zugegebenermaßen oftmals nicht besser, ich versuche es ne lange Zeit wenn die Person mir am Herzen liegt, und ja eigentlich hast du recht, dass ein Kontaktabbruch auch nichts Anderes wäre, allerdings kommt es drauf an wie du den durchziehst, sodass es nicht heißt 'entweder oder' , sondern so dass du ihr klar machst, dass du jetzt langsam nachgibst, ohne dabei emotional zu sein oder die Freundschaft zu gefährden. Das ewige hin und her schreiben ist ja auf Dauer eh nicht viel Wert, oder was soll es eigentlich bringen, außer dass man sich schonmal an den Anderen klammert, obwohl die richtigen Gefühle erst in der Realität dann präsent und fühlbar sind?

01.07.2019 20:23 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler