40

Ich gebs ja zu ich hatte in meinem Leben auch schon mal eine Selbstmitleidsphase. Ist aber schon lange vorbei. Seitdem halte ich mich bescheiden zurück und fresse schön alles in mich rein. Während sich andere, gerade auf Social Media, mit teilweise erfundenen Leidensgeschichten versuchen interessant zu machen, was ich sehr krass finde. Ich bin definitiv nicht so! Glaube auch nicht, dass ich ständig wegen irgend einem sch. rumheule. Aber generell gesehen, nicht auf diese Situation jetzt.Fühle ich mich oft ganz schön alleine gelassen, wenns mir mal nicht gut geht und das irgendwie übergangen wird. Das schreit ja fast nach sich mal echt interessant machen. Aber so bin ich nicht! Ich bin ein ehrlicher Mensch und wer mich nicht mag wie ich bin, solls eben bleiben lassen. Aber irgendwie möchte man doch auch beachtet werden,sich mal ausheulen können, oder? Und dann auch das Gefühl haben, durch eine eindeutige Reaktion aufgefangen zu werden.

11.06.2019 22:49 • x 1 #21


Herzenswaerme
Verzeiht, wenn ich mich hier bei Euch einfach so einmische aber ich wollte nur sagen, dass Du bitte auf keinen Fall, auf GAR KEINEN FALL irgendwelche Aktionen starten solltest, etwa dergestalt, dass Du einfach unangemeldet bei ihr vorbeikommst, wenn sie ohnehin schon solch eine Angst vor einem Treffen hat.
Mir ist genau das vor ein paar Jahren mal passiert, als es eine damalige Bekanntschaft aus dem Internet einfach nicht abwarten konnte, bis ich zu einem Treffen bereit bin.
Wir kannten uns ebenfalls schon ein paar Jahre davor aber irgendwie wollte sich partout bei mir einfach nicht das Gefühl einstellen, dass ich auch tatsächlich "jetzt" zu einem Treffen bereit bin.
Und m. E. hat das immer einen Grund.
Wir sind zwar "heute" noch immer in Kontakt und es hat sich "danach" auch etwas Wundervolles zwischen uns entwickelt aber dieses "Treffen" vergesse ich in meinem Leben nicht mehr. Ich hatte einen solchen Schock, dass ich diesen Morgen definitiv nie, nie wieder vergesse. "Heute", und obwohl sich danach alles wirklich zum Positiven entwickelt hat, würde ich das nicht mehr über mich "ergehen" lassen, denn es ist so ziemlich das Unsensibelste was man tun kann. Es hat bei mir morgens um kurz nach 6 Uhr an der Tür geklingelt und meine Internetbekanntschaft stand vor der Tür. Ganz ehrlich, ich war einfach nur geschockt und vollkommen neben der Spur.
Ich finde einfach, so etwas macht man nicht. Zu Hause, ganz privat, bei jemandem ohne Voranmeldung aufzukreuzen und zwar ganz unabhängig davon, wie lange man sich vorher bereits "kannte".

Ich habe lange darüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass es nicht nur an der Sozialphobie etc. lag, die mich so lange von einem Treffen abgehalten hat, sondern war es das Verhältnis an sich. Irgendwo ist also der Haken und es gilt, diesen herauszufiltern.

Ich erlebe das "aktuell" (seit ein paar Jahren!) auch mit einer anderen Internetbekanntschaft und ich weiß nicht, was es besser beschreiben könnte, als das von Dir beschriebene Verhältnis und Deine eigene Freundschaft. Auch hier habe ich lange, lange überlegt und muss leider auch sagen, dass es wohl an ihm selbst liegt: er schreibt Dinge, die einen vor den Kopf stoßen und hat m. E. manchmal eine extrem hochnäsige Art. Darauf kann ich gern verzichten, sodass ich durchaus glaube, dass es auch hier wieder an dem Verhältnis an sich liegt. Irgendwo muss also etwas sein.

Wenn Du sie unbedingt sehen möchtest, dann versuche Eure Freundschaft zu vertiefen, indem ihr öfters telefoniert. Irgendwann wird sie dann sicherlich zu einem Treffen bereit sein, weil man so die Scheu voreinander am besten verliert bzw. am ehesten merkt, ob es harmoniert oder nicht. So habt ihr ja nur eure Mails und schriftlich kommt man meist völlig anders rüber.

12.06.2019 13:37 • x 1 #22


@Herzenswaerme bin dir echt dankbar für deinen Kommentar! Erstens weils mir eine Bestätigung ist, dass ich genau das richtige gemacht habe und eben nicht einfach so zu ihr fahre. Zweitens weil ich gestern noch dachte, ob das jetzt ein Einzelfall ist, dass man echt Jahre schreibt und es eben sehr lange dauert bis man sich sieht. Gibt mir Hoffnung und wir können uns da gerne austauschen, wenn du magst. Telefonieren geht bei ihr nicht, das hat einen Grund den ich ahne, aber nicht bestätigen kann. Sie telefoniert nur mit sehr wenigen Menschen, diese kennt sie real und es sind ihre besten Freunde. Amtsgespräche kann sie telefonisch sehr gut abklären. Aber auch nur telefonisch, wegen ihrer sozialen Phobie. Sie ist wirklich ein ehrlicher, lieber und herzensguter Mensch. Daher glaube ich ihr echt alles und hab auch "Beweise", die ich auch gar nicht bräuchte, weil ich ihr auch so vertraue. Und das obwohl ich im Internet oft keine guten Erfahrungen mit der Zuverlässigkeit von Menschen gemacht habe. Wir sehen uns echt jeden Tag, wenn sie aufsteht bis sie (virtuell) in meinen Armen einschläft. Wir wissen so ziemlich alles voneinander und es ist sehr harmonisch zwischen uns. Tiefpunkte habe ich immer wieder, weil ich sie total vermisse. Aber ich halte an ihr fest, weil sie einfach ein toller Mensch ist. Ich möchte sie unbedingt besser kennen lernen und dann schauen, was mal sein wird. Sie ist ein sehr gewissenhafter Mensch, die keine virtuelle Beziehung führen möchte, sie ist kein Träumer, sondern Realist. Für sie ist das zwischen uns das wahre Leben und auch das macht mir Mut. Man hört immer wieder von Menschen, denen es reicht in einer virtuellen Welt zu leben. So sind wir aber beide nicht. Heute war wieder so ein schöner Tag mit ihr =) Und da kam mir deine Antwort gerade recht =) Ach ja, sie schickt mir ab und an mal Sprachnachrichten. Ich glaube sie kennt mich sehr gut. Weiss aber auch, dass ich mich Sorge, weil ich in der "Realität" dann eben doch entwas unkomplizierter bin und weniger angespannt als beim nur Schreiben. Was eben auch an meinen schlechten Erfahrungen im Internet liegt.

12.06.2019 17:01 • #23


Ach so ja, du sprichst von einem Haken. Wüsste jetzt nicht, wo der bei mir sein könnte. Ich hab klar meine Fehler, wie jeder andere Mensch auch. Aber ich reflektiere mich eigentlich immer selbst und sie wäre auch ehrlich genug, mir das zu sagen, wenns an mir liegen würde. Da bin ich mir sicher. Sie hat ja selbst langjährige reale Freunde nicht mehr gesehen. So dass ich glaube es liegt an der sozialen Phobie an sich, weil mich kennt sie gut genug und kann mich, glaube ich, auch richtig einschätzen.

12.06.2019 22:45 • #24


Gleichklang
Huhu,

ich habe bisschen weiter mit gelesen.... hab ja auch schon einiges dazu geschrieben!

Mich würde mal interessieren, warum ihr nicht telefonieren könnt? Was ist da ihre Angst, wenn sie dir doch eigentlich andererseits vertraut?

Einen schönen Abend wünsche ich dir noch!

12.06.2019 23:11 • x 1 #25


Sie hat mir ja schon Sprachnachrichten geschickt. Aber eben noch kein persönliches Gespräch. Ihre Stimme ist, gerade in ein paar sehr persönlichen an mich gerichtete Worte, so warmherzig, liebevoll, aber auch streckenweise unsicher und verlegen, dass ich mich gerade durch ihre Stimme bestätigt fühle, was sie für ein einfühlsamer und lieber Mensch ist. Ich hab mal gehört, in der Stimme eines Menschen kannst du viel mehr lesen, als wenn du jemanden in die Augen schaust. Weils doch immer so schön heisst, die Augen sind der Spiegel der Seele. Gerade von Fotos kann man das gar nicht sagen. Und ich hab schon vielen Menschen in die Augen gesehen, die mich knallhart angelogen haben. Aber ihre Stimme überzeugt mich vollkommen, gerade weil es sehr ehrliche Worte waren, die einiges an Vertrauen voraussetzen. Weshalb sie nicht telefonieren kann, weiss ich nicht genau. Aber ich glaube es zu ahnen. Möchte sie aber nicht darauf ansprechen, weils was mit ihrer Vergangenheit zu tun hat und ich nicht möchte, dass es bei ihr triggert. Ich wünsche dir ebenfalls einen schönen Abend =)

12.06.2019 23:19 • x 1 #26


Gleichklang
Die Gefahr bei deiner Situation mit der 'virtuellen' Frau (auch wenn ihr noch so viel teilt, euch erzählt, vertraut usw.) bleibt ja trotzdem alles weitere innige irgendwie nur Theorie.
Es fällt mir so verdammt schwer mich da hinein zu denken und mir vorzustellen, wie ein Mensch (also du) so glücklich sein kannst. Allerdings sollst du ja so glücklich sein und das bist du! Die 'virtuelle' Frau gibt dir doch so viel, sodass du es weiter machst!
Du hoffst doch eines Tages auf ein Treffen und langfristig auf eine Beziehung oder lässt du alles offen?

13.06.2019 00:12 • #27


HowToNotFly
Zitat von Mylenix:
...Eigentlich ist es genau das richtige immer geduldig und gelassen zu bleiben, sag ihr einfach immer wieder, dass du sehr traurig darüber bist, dass ihr euch nicht sehen könnt und frag sie öfter mal wie du es ihr erleichtern kannst, und dass sie dir vertrauen kann. Ich würde ihr bloß kein Druck machen ...


Ich glaube Dir ist versehentlich ein Foupas unterlaufen. Es ist definitiv empfehlenswert, ihr gegenüber keinen unnötigen Druck aufzubauen. Wenn Du ihr aber sagst, dass Du deswegen traurig bist und gern Lösungen hättest, dann machst Du das Gegenteil und das nennt sich emotionale Manipulation. Sie vertraut ihm bereits außerdem. Ich gebe Dir natürlich recht, dass Empathie der Schlüssel für alles Weitere ist.

@Seele in Not
ich war mal so frei und habe mit gelesen. Mir gefällt sehr, wie sanft und geduldig Du mit ihr umgehst. Wenn ich Deine geschilderte Situation richtig verstehe, dann hattest Du schon seit einiger Zeit auf ein Treffen zugearbeitet und sie schien sich ebenfalls anzunähern. Dann vorgestern hat sich das Ganze erst einmal zerschlagen. Dennoch habt ihr täglich weiter viel Kontakt und ein gegenseitiges Grundvertrauen ist aufgebaut. ich würde sagen, für das Kommende hast Du eigentlich alle Joker in der Hand. Die Basis ist das Vertrauen und bei ihr ist das gewachsen - da kommen nur wenige hin. Insofern bist Du schon jemand ziemlich Wichtiges für sie. Du hast den scheuen Fuchs zu schnell anlocken wollen? Kein Beinbruch, Du besitzt offensichtlich genug Einfühlungsvermögen, um ihr beim nächsten Mal mehr Leine zu lassen. Das gibt ihr Vertrauen, Dir nicht ausgeliefert zu sein und dadurch wächst unsichtbar mehr zusammen als Du siehst.
Einige der Antworten bezogen sich auf Deine Situation, falls es noch Jahre so weiter geht. Ich glaube da hast Du schon die richtigen Antennen für und merkst auch, wenn sie nicht wollte. Deine eigenen Gefühle und Bedürfnisse stehen Dir natürlich genau so zu und als permanente Situation wären sicher Ideen und andere Wege angebracht. Auch ja, möglicherweise mehr über sie diesbezüglich raus zu finden. Nur die Situation jetzt.... Du machst das toll in meinen Augen. ich kann mir vorstellen, dass sie dank Deines Vertrauens und eurer innigen Beziehung nach und nach Mut fasst. ich würde ihr die Zeit geben. Und um Himmels willen nicht den oben kritisierten Ratschlag folgen.

13.06.2019 01:00 • x 1 #28


@Schmetterling23 ich sehe in ihr kein virtuelles Wesen, denn hinter jedem "Schreiberling" verbirgt sich ein Menschn aus Fleisch und Blut. Wir spielen hier ja keine virtuellen Spielchen, wie man es oft aus Social Media kennt. Da wird sich ge-hdggdl, bff, ild, Bruder, Schwester, was weiss ich alles. Wir sind beide realistisch genug, um zu wissen, was wir langfristig wollen. Stelle dir vor du hast ganz altmodisch eine Brieffreundschaft zu einer Frau, die am anderen Ende der Welt wohnt. Ist das dennoch ein virtuelles Wesen, nur weil du sie warscheinlich nie sehen wirst? Natürlich strebe ich langfristig ein Treffen an. Liebend gerne eine Beziehung <3 Wobei sie realistisch genug ist zu sagen, lass uns erst mal treffen und schauen was dann sein wird. Sehe ich ebenso. Und genau das macht mir auch Mut. Sie könnte mir ja auch so kommen "ja ich liebe dich" usw. usw. das wäre nicht sie und genau deshalb ist sie für mich das wahre Leben, weil sie gewissenhaft und realistisch genug ist, nicht in eine Traumwelt zu flüchten. Ich hab mir schon überlegt, ein Treffen zum Geburtstag nachfeiern. Vielleicht auch zu viel Erwartungen für ein erstes Treffen. Würde ich ihr also noch Zeit lassen. Selbstverständlich würde ich den Kontakt aufrecht erhalten, würden wir uns nie sehen. Wieso sollte ich einem Menschen, den ich sehr mag, einfach so aufhören zu schreiben? Nur weil sie mich nicht sehen kann? Wenn man jemanden mag, akzeptiert man ihn so, wie er ist. Wobei ich letzteres ausschließe, denn sie hat mir letztens bestätigt, dass wir uns sehen werden und ich glaube ihr das =)

13.06.2019 01:22 • #29


@HowToNotFly vielen Dank für deine Einschätzung auch meine Person betreffen, die mir sehr viel Mut macht =) Und ich bin mir sicher, dass sie dasselbe in mir sieht, wie du. Ich glaube ich bin ein sehr geduldiger und sanfter Mensch. Ich bin sehr defensiv und wenig fordernd. Und ich weiss, dass ihr das gut tut. Weil sie in ihrem Leben leider oft mit bösen und sehr offensiven Menschen zu tun hatte. Natürlich gibt es für mich Tage, wo es mir nicht schnell genug gehen kann. Ich bin in der Realität auch NOCH defensiver, viel stiller, eigentlich sehr schüchtern. Im Internet neige ich mich zu erklären, weil ich selbst in diesem Medium sehr schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht habe. Das tut mir dann immer weh, weil ich überzeugt bin, real würde sie mich noch mehr mögen. Ich hab nicht viel Selbstbewusstsein, aber dies ahne ich einfach. Sie "redet" nie viel und deshalb übernehme ich den Part. Ich weiss, dass sie mehr fühlt, als sie sagen kann. Dass sie den ganzen Tag Zeit mit mir verbringt, zeigt mir, wie sehr sie an mir hängt. Leider neige ich auch hier dazu, ihr das mal in den Mund zu legen, was ich schon alles für sie gemacht habe. Und könnte mir dann auf die Zunge beissen, weil ich eigentlich glaube selbstloser zu sein, als ich so dann rüber komme. Es ist tatsächlich so, dass ich sehe, dass sie bei mir glücklich ist und das macht mich persönlich auch glücklich. Nicht weils mir gut geht, sondern eben auch, weils ihr gut geht. Was sie mir auch bestätigt hat. Ich denke jeder Mensch hat so seine Fehler. Und jeder Mensch benötigt auch Feedback. Also werde ich genau so weiter machen =) Mit viel Geduld und Liebe <3 Ich kann nicht immer jeden Tag gleich gut drauf sein. Aber ich gebe mir Mühe. Ich singe sogar schon Lieder für sie, begleite mich dabei auf der Gitarre, nehme sie auf und schicke sie ihr dann, schön verpackt, also via Messenger. Und ich merke, dass mir daran gelegen ist, dass sie sich darüber freut. Nicht dass sie mich dann mehr mögen könnte. Mir geht es um sie, nicht nur primär um mich. Ein Märtyer möchte ich dennoch nicht sein. Klar hab auch ich meine Bedürfnisse. Aber ich stelle mich gerne zurück, wenns ihr dafür gut geht. Vergesse mich natürlich nicht dabei. Mein Leben geht dennoch weiter und ich habe auch meinen eigenen Alltag, wie sie auch. So ist das nicht

13.06.2019 01:33 • x 1 #30


Angor
Hallo

Ich beziehe mal hier auf diesen Beitrag von mir soziale-angst-erroeten-redeangst-zittern-f1/angst-vor-einem-persoenlichen-treffen-t95835.html#p1629984

Ich kann nur raten, gib nicht auf, meine Tochter und ihr ehemals virtueller Freund sind jetzt ein Paar!
Er ist immer noch bei uns, mag sich gar nicht trennen von ihr, sie sind verliebt!

Sie planen schon, nach der Ausbildung meiner Tochter zusammenzuziehen.

Meine älteste Tochter hat übrigens ihren Verlobten auch im Netz kennengelernt, sie sind jetzt 6 Jahre zusammen und haben einen dreijährigen Sohn. Man kann also durchaus den Mann/die Frau im Netz fürs Leben finden.

Ich hoffe sehr, dass es bei Dir klappt und Ihr Euch auch endlich mal treffen könnt *Daumen drückt*

LG Angor

13.06.2019 01:56 • x 1 #31


@Angor vielen Dank fürs Mut machen und fürs Daumen drücken =) Ich werde ganz sicher nicht aufgeben! Sie ist es mir einfach wert und ich weiss, dass das zwischen uns beiden was ganz Besonderes ist <3 Finds richtig toll, dass deine Tochter und ihr "virtueller" Freund jetzt ein Paar sind, freue mich für die beiden und wünsche ihnen für die Zukunft nur das Beste =)

13.06.2019 02:22 • x 1 #32


Gleichklang
Zitat von Seele in Not:
@Schmetterling23 ich sehe in ihr kein virtuelles Wesen, denn hinter jedem "Schreiberling" verbirgt sich ein Menschn aus Fleisch und Blut. Wir spielen hier ja keine virtuellen Spielchen, wie man es oft aus Social Media kennt. Da wird sich ge-hdggdl, bff, ild, Bruder, Schwester, was weiss ich alles. Wir sind beide realistisch genug, um zu wissen, was wir langfristig wollen. Stelle dir vor du hast ganz altmodisch eine Brieffreundschaft zu einer Frau, die am anderen Ende der Welt wohnt. Ist das dennoch ein virtuelles Wesen, nur weil du sie warscheinlich nie sehen wirst? Natürlich strebe ich langfristig ...


Ich finde es wirklich großartig mit welcher Geduld und Feinfühligkeit du ihr Vertrauen gewinnen möchtest! Wirklich genial. Solche Art von Menschen müsste es mehr geben!

Andererseits, wie schon erwähnt, würde es mir nur mir alleine echt schwer fallen diese Geduld über all die Zeit aufzubringen. Daher echt Hut ab!

Als virtuelles Wesen würde ich es auch nicht bezeichnen. Dahinter steckt ja definitiv ein Mensch. Ich meinte euren Kontakt als 'virtuell'. Ok vielleicht trifft es das Wort auch nicht direkt. Gemeint ist bloß, dass euer Kontakt am PC stattfindet überwiegend, hier und da Sprachnachrichten, aber eben vorerst kein Treffen!

Viel viel Geduld weiterhin wünsche ich dir!

13.06.2019 09:24 • x 1 #33


@Schmetterling23 dankeschön du machst mir echt Mut =) Naja, manchmal fühle ich mich auch nicht so geduldig und feinfühlig bzw. bin es wohl auch nicht. Bin eben auch nur ein Mensch. Aber ja, ich kenne auch andere Menschen. Die würden sich darauf gar nicht einlassen. Verstehe das nicht. Wenn man einen Menschen mag, gibt man sich doch auch Mühe. Aber ich denke das ist das typische Klientel der sozialen Netzwerke. Suchen sich Menschen wie in einem Katalog aus. Und wenn sie dann nicht gleich ne "Gebrauchsanweisung" finden oder diese zu kompliziert erscheint, blättern sie weiter zum nächsten tollen Foto. So nach dem Motto andere Mütter haben auch schöne Töchter. Das ist die heutige Zeit. Man wird schnell ausgetauscht. Dabei wissen diese Leute gar nicht, wie unwichtig Äußerlichkeiten sind. Und was die dann für tolle Charaktere verpassen. Ich kann dich natürlich auch verstehen. Aber da ist jeder anders. Sicher ist das an sich schon ein virtueller Kontakt, aber das hat für mich immer so einen negativen Beigeschmack, weil ich es eben mit den oben genannten Verhaltensmuster in Verbindung bringe. Und damit haben wir beide nichts am Hut.

13.06.2019 12:01 • x 1 #34


Gleichklang
Ich glaube aber, dass niemand es liebt seinen Partner auszutauschen oder dieses Modell gerne lebt. Viel mehr glaube ich, dass viele Menschen keinen Bock mehr haben sich mit ihrem Partner fair oder ehrlich miteinander zu unterhalten und aneinander zu arbeiten. Das finde ich noch viel schlimmer. Die Tiefgründigkeit fehlt mir persönlich immer mehr. Das beobachte ich und diese Erfahrungen sammel ich immer wieder. Mich macht das oft sehr wütend, weil ich es verdammt schwer finde einen Partner mit einer gewissen Tiefgründigkeit zu finden. Auf der anderen Seite muss ich auch ehrlich sagen, dass es auch verdammt schwer ist miteinander zu sprechen, ohne dass sich wer verletzt oder angegriffen fühlt. In meinen bisherigen Beziehungen war das immer ein Kampf, Gespräche auf später verschoben oder garnicht erst besprochen, ich suchte das Gespräch und war gleichzeitig der Depp, die Böse oder ich kam in eine Schublade in die ich nie wollte. Da frag ich mich dann auch, was soll ich nun an mir ändern? Suche ich mir die falschen Partner aus oder liegts an mir selbst. Ich glaube ich kann auch nur noch immer dazu lernen!
Entschuldige, dass ich so ausgeholt habe, das fiel mir dazu nun ein!

13.06.2019 16:02 • x 1 #35


@Schmetterling23 du hast überhaupt nicht weit ausgeholt sondern völlig recht! Ich denke es liegt daran, dass heutzutage in Tagen von Social Media, wie ich schon beschrieben habe, es immer einfacher wird, neue Bekanntschaften zu machen. Und da im digitalen Zeitalter bevorzugt zb. über Whats App kommuniziert wird, geht die Tiefgründigkeit zunehmend flöten. Die beenden eine Beziehung ja sogar über Whats App, anstelle miteinander zu reden und sich in die Augen zu schauen. Finde ich völlig unmöglich! Ich denke das Niveau der Menschen flacht ab und somit auch die Bereitschaft, eine richtig innige Beziehung zu führen. Was verstehen diese Menschen unter Liebe? Ich denke nicht das, was ich mir darunter vorstelle. Auch ein Grund, warum ich an ihr festhalte. Weil sie ein lieber, guter und ehrlicher Mensch ist =) Das ist so viel mehr wert, als das Aussehen. Alles andere kommt danach. Da kannste noch so viele Gemeinsamkeiten haben, wenns in der Tiefe nicht passt, ist das gar nichts wert. Ich würde das alles nicht so durchziehen, wäre ich nicht überzeugt, in ihr genau den Menschen gefunden zu haben, nach dem ich immer gesucht habe <3 Ich glaube nicht dass du was falsch gemacht hast. Denn du beschreibst diesen Sachverhalt genau so, wie ich ihn sehe. Ich denke diese Menschen, die du in dein Leben gelassen hast, waren einfach nicht bereit, eine tiefe und innige Beziehung zu führen. Und dann haben sie eben Pech gehabt und du echt was Besseres verdient!

13.06.2019 17:25 • #36


Hab mal ein bisschen in alten Texten von dir gelesen und ich glaube schon, dass ich dich verstehen kann. Hab da irgendwie so ein Gefühl. Du bist wie ich ein Mensch der sich richtig rein hängt. Eben mein Lieblingsmensch hat mir mal auf den Kopf zugesagt dass es viele Menschen nicht mögen oder einfach ungewohnt finden, wenn jemand so aufopferungsvoll ist. Du denkst sehr viel nach. Mache ich auch. Andere "leben" einfach. Ohne Rücksicht auf Verluste, denken dabei nur an sich selbst. Ich glaube wir ziehen auch so Menschen an. Menschen die irgendwie auch einen Halt brauchen. Vielleicht sind wir selbst zu sehr auf der Suche gewesen? Und dann laufen uns natürlich solche Leute über den Weg, die uns dann auch schön ausnutzen. Du solltest selbstbewusster sein und du darfst deine Erwartungen auch gerne haben. Ein oberflächlicher Partner würde dich nur runter ziehen. Klammere dich bitte nicht an Menschen, die es nicht wert sind..

13.06.2019 17:46 • #37


Gerade hab ich voll kein gutes Gefühl. Hatte Besuch von meinem besten Freund. Ging im neue Autoreifen. Er hat mir kompetent geholfen und mir auch noch Mut gemacht. Generell. SO stelle ich mir eigentlich eine Kommunikation vor. Ich bin gerne Idealist und weiss, wie sehr sie mich mag. Sonst wäre sie nicht jeden Tag bei mir. Ich weiss dass sie ein lieber und guter Mensch ist. Aber sie kriegt viel mehr Feedback als ich von ihr. Ich mache ja echt alles für sie! Klar sollte man nichts zurück erwarten. Sondern gerne und von Herzen geben. Und ich meine, wenn sie jeden Tag auf mich wartet sagt das ja viel aus. Und sie zeigt mir es ja auch, dass sie mich mag. Das sind die Momente, in denen ich unsicher werde. Wenn ich sehe, wie das Leben auch laufen kann. Das sind diese kleinen Zwischentiefs. Wird schon wieder werden...

13.06.2019 19:28 • #38


Herzenswaerme
Es ist die SEHNsucht, die es verursacht. Ich wollte Dich nicht angreifen, als ich von einem "Haken" sprach. Jedoch muss es irgendetwas geben, wovor sie Angst hat.
Erfahrungsgemäß schaffen Telefonate/Sprachnachrichten eine Vertrauensbasis. Man lernt sich ja so definitiv näher kennen.
Mich persönlich würde auch interessieren, warum genau sie solch eine Angst hat mit Dir zu telefonieren?
Wie Du weißt, bin ich ebenfalls Sozialphobikerin. Diese schränkt mich im Alltag sehr stark ein, von daher kann ich so gut wie alles von Dir Beschriebene sehr gut nachempfinden. Ich kenne also diese Ängste vor dem persönlichen Kontakt. In meinem Fall liegt es einfach daran, dass ich immer wieder Angst davor hatte, den anderen zu enttäuschen und ja, einfach "nicht gut genug" zu sein. Dies wiederum hat ebenfalls mit meiner Vergangenheit zu tun, um die es hier aber nicht gehen soll.

Ich kenne jemanden, der unter solch einer starken SP leidet, dass er deswegen berentet wurde aber selbst er schaffte es "irgendwann" zu einem Treffen mit mir - ja, er übte sogar irgendwann leichten Druck aus -.
Es muss doch irgendwie möglich sein, ihre Ängste zu ergründen, vielleicht vorübergehend Angstblocker einzunehmen, auch wenn dies kein wirklich so guter Gedanke ist.

Du hast ihre Stimme als sehr liebevoll beschrieben; meine eigene haben viele ebenfalls schon so beschrieben aber wenn ich aufgebracht und aufgewühlt bin, klinge selbst ich anders, obwohl ich im "realen Leben" sehr zurückhaltend bin.

Wie ich Dir schon berichtet habe, ist es mir selbst passiert, deshalb rate ich persönlich Dir eher davon ab. Aber ja, auch in meinem Leben gibt es Personen, mit denen ich schon seit Jahren schreibe aber leider noch nie persönlich begegnet bin.
Man hat ja immer ein bestimmtes Bild im Kopf aber entspricht das wirklich der Realität? Die Person, die ich hier aktuell meine, wirkte auf mich manchmal schon sehr arrogant und dem bin ich einfach nicht "gewachsen" - ich fühle mich davon eingeschüchtert und in die Enge getrieben. Und ich mag Arroganz einfach nicht. -.

Vielleicht bewahrheitet sich alles, was Du fühlst und das wünsche ich Dir wirklich von Herzen aber Du hast auch Deinen Alltag, wie Du so schön schriebst und es ist genau dieser "Alltag", der den meisten so dazwischen kommt, sodass man sich irgendwann aus den Augen verliert, vielleicht nicht ganz aber doch auf eine Weise, die einen deutlich spüren lässt, dass man sich voneinander entfernt.
Es muss nicht geschehen aber oftmals ist es eben so.
Die Person, die ich aktuell meine, hat mir unglaublich viel Halt gegeben als es mir sehr schlecht ging. Sie gab mir Halt, als ich fiel - und fiel, und fiel - und das traf mich wirklich mitten ins Herz. Er ist etwas sehr besonderes aber eben nicht "real". Oder doch, es ist vielleicht das falsche Wort ...
In den Telefonaten wirkte er so "desinteressiert", so unnahbar, so anders als in den SMS, Mails und Sprachnachrichten. Und das macht(e) mir Angst.

Folge einfach Deinem Herzen, es weist Dir den Weg, davon bin ich überzeugt aber überrumple sie bitte, bitte nicht mit Überraschungsbesuchen ... - ich spreche aus "Erfahrung!" -

14.06.2019 13:12 • #39


HowToNotFly
@Seele in Not
Hmm, sag mal was konkret machst Du für sie? Du erwähntest das häufiger. Nur nicht, was das genau ist. Ebenfalls erwähntest Du, dass Du ihr deswegen auch schon unbeabsichtigt Druck gemacht hast. Also ich habe dies für Dich gemacht, dann...
ich wäre interessiert daran, falls Du das schreiben magst.

14.06.2019 18:11 • #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler