12

Angstundoich

18
5
2
Ich bin ein sehr inteovertierter und langweiliger Mensch. In meiner Stimme ist überhaupt kein Kraft, die hört sich so schwach und leise an. Ausserdem teile ich mich nie mit da ich eh nichts zu sagen habe und nur langweiliges unwichtiges zeug von mir gebe. Niemand will was mit mir zu tun haben weil ich so bin und ruhig. Aber ich habe ein Vorbild gefunden die ich nachmachen möchte. Ich verfolge ein Mädchen auf Instagram und bin total süchtig nach ihr weil sie so interessant ist. Wieklich schon seit einem jahr geht das so und ich wünschte mir ich wäre sie. Sie scheint extrovertiert zu sein, da sie immer wieder Bilder mit anderen postet und im Life stream kommt sie sehr lebendig und fröhlich rüber. Warum kann ich nicht so sein? Immer muss ich anfangen zu lachen wenn ich sie sehe sie macht einen so glücklih mit ihrer zufriedenen, aktiven Art. Ich beneide sie sehr?! Was soll ich tun um ihr ähnlicher oder interessanter zu werden?

23.02.2017 09:46 • 05.07.2017 #1


13 Antworten ↓


Annie303


Hallo,
wer sagt das (außer du selbst), dass du langweilig bist und nur dummes Zeug von dir gibst? Was ist passiert, dass du so denkst...? Ich schätze, es geht einigen so, dass sie gern jemand anders wären oder jemanden ähnlich sein möchten, aber wichtig ist, dass du du selbst bleibst mit allen Ecken und Kanten. Wenn man sich selbst akzeptieren kann, ist das schon ein großer Schritt. Leidest du unter Ängsten, bist du in Therapie?

23.02.2017 10:13 • x 2 #2


juwi

juwi


10908
10
7456
Du bist du und sie ist sie, und beide seid ihr okay, so wie ihr seid. Jemanden zu kopieren ist nie gut.
Aber ich verstehe dich offen gestanden schon: Man bewundert halt gerne an anderen Menschen die Eigenschaften, die man selbst gerne hätte. Ich fühle mich auch mehr zu charismatischen, extrovertierten Menschen hingezogen und wäre gerne selbst zumindest ein bisschen fröhlicher und spannender für andere. Nicht so schwermütig und reserviert. Aber dann denke ich mir wieder: Ich bin halt so und es gibt da draußen sicher jemanden, der mich so mögen würde, wie ich bin - wenn er/sie mich halt mal ein bisschen näher kennt. Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, dass du nichts Interessantes zu sagen hast, so klingst du hier nicht. Es kommt halt immer auf das Gegenüber an.

23.02.2017 13:22 • x 4 #3


Angstundoich


18
5
2
Oha danke erstmal für eure lieben Antworten damit hätte ich nicht gerechnet und es muntert mich mega auf das zu lesen von euch. Ich möchte in Therapie gehen weil ich denke dass ich eine Soziale Phobie oder ÄvPS habe. Ich war heute beim Arzt und hab am gabzen Körper gezittert ich konnte es nicht unterdrücken und beim ekg hat sich heraussgestellt das mein Puls stark erhöht sei(die arzthelferin fragte mich sogar ob ich herzprrobleme hätte, aber ich habe keine ahnung also sagte ich nicht das ich wüsste) und sonstige Herz werte bzw der rest war gut. Mir wird oft gesagt ich zittere von meinen eltern und naja Freunde habe ich keine . Es wurde mir auch schon oft gesagt von anderen dass es langweilig ist als sie mit mir irgendwo unterwegs waren. Unabhängig von meinen ängsten bin ich ja trotzdem noch der ruhige mensch der ich nunmal bin und rede wenig. Also ich denke dass es eher weniger mit meinem ängsten zu tun hat

23.02.2017 14:37 • #4


Annie303


Zitat von Angstundoich:
. Mir wird oft gesagt ich zittere von meinen eltern und naja Freunde habe ich keine . Es wurde mir auch schon oft gesagt von anderen dass es langweilig ist als sie mit mir irgendwo unterwegs waren. Unabhängig von meinen ängsten bin ich ja trotzdem noch der ruhige mensch der ich nunmal bin und rede wenig. Also ich denke dass es eher weniger mit meinem ängsten zu tun hat


Nicht jeder Mensch redet viel und ist offen gegenüber anderen, aber das ist doch gar nicht schlimm. Ich bin auch eher die Ruhige, ich will auch gar nicht auffallen oder im Mittelpunkt stehen wollen, das ist nichts für mich. Es gibt bestimmt auch Menschen, die dich interessant finden, klar muss man die erst einmal kennen lernen, aber vielleicht gibt es den einen oder anderen, mit dem du dich gut verstehen kannst, manchmal ist es auch so, dass der eine etwas mehr redet und man dann automatisch sich darauf einlässt und hinterher denkt, uups, das war ja richtig angenehmen und hat Spaß gemacht sich zu unterhalten und vielleicht wird's auch mal lustig und merkt, dass da doch noch etwas in einem steckt...

23.02.2017 17:12 • x 2 #5


Frodo94

Frodo94


139
56
Hey, mir ging/geht es absolut genau so.. Krieg kaum ein Wort raus, wenn ich mal mit anderen zusammensitze fragt man mich immer warum ich so still bin, wenn ich was sagen soll schau ich meist beschämt auf den Boden... Meine Stimme ist auch langweilig und monoton.. An letzerem hat sich bis jetzt kaum was geändert, allerdings habe ich in sozialen Situationen nur noch wenig Angst, seid dem ich Escitalopram nehme.. Falls dir eine Psychotherapie hilft, umso besser, wollte nur anmerken, da 'dein Problem' etwas ausgeprägter zu seien scheint, das du dir zumindest zum Üben, ein Mittelchen zur Erleichterung holen kannst.. Es macht die Hemmschwelle es zu versuchen und weiterzumachen deutlich geringer

Wünsche dir viel Kraft und Erfolg falls du dich mit mir Austauschen möchtest, kannst du mich auch gerne anschreiben

23.02.2017 18:31 • x 1 #6


Chingachgook


Es muss auch introvertierte Menschen geben.Anderes wäre es doch gar nicht auszuhalten.
Man stelle sich vor:Lauter Extrovertierte..........alle wollen Gehör finden,alle im Mittelpunkt stehen,die coolsten Freunde haben,den genialsten Job,den ungewöhnlichsten Urlaub.
Alle taumeln von Höhepunkt zu Höhepunkt,sind mega-wichtig und brauchen vor allem eines:Zuhörer!
Ohne Introvertierte keine geduldigen Zuhörer........ ,Niemand,der sich zurückstellt und sich all die superinteressanten Erfolgsgeschichten antut.
Es ist schon ganz gut eingerichtet in der Welt,dass es Intro-und Extrovertierte gibt.
Sonst würde die Menschheit echt heißlaufen.
Ich bin immer amüsiert,wenn ich so Gruppenbilder von Politikern sehe.Alle werfen sich in Pose,alle halten sich für den/die Allerwichtigsten.Das hat schon was Albernes,Infantiles.

Ich hab mal gehört,dass in den Gehirnen von Introvertierten mehr passiert,als in den Gehirnen von Extrovertierten.Dass es weniger Impulse von außen braucht um Aktivitäten auszulösen.
Der Gedanke gefällt mir.

Und nicht zuletzt sagte mal ein Fußballtrainer:"Du brauchst nicht nur Häuptlinge sondern auch Indianer,um ein Spiel zu gewinnen!"

Introvertierte dürfen also durchaus selbstbewußt sein!

23.02.2017 20:41 • x 2 #7


Der einsame Fuchs

Der einsame Fuc.


63
4
4
Ich möchte mal feststellen, ob ich mich wie andere Introvertierte verhalte, oder ganz anders. Angstundoich, wo gehst du denn so hin in deiner Freizeit? Oder auch an die anderen, wo geht ihr hin?
Denn ich sitze bisher leider nur Zuhause rum und sehe YouTube Videos und so ein schei.. Ich komme nur selten raus und weiß dann häufig nicht wohin. Ich hoffe das bricht mir jetzt nicht das Genick, dass ich das schreibe, aber dann gebe ich mich doch so wie ich bin, oder nicht? Das wäre ja unfair, wenn ich deshalb verstoßen werde, oder so.

Man könnte jetzt meinen, das müsste ein neuer Thread werden, aber erst das Finden dieses Themas, und damit einer Introvertierten Person, hat mich dazu gebracht das zu fragen. Denn ich möchte nicht immer diese 100% erfolgreichen Menschen fragen, die es schon geschafft haben ein schönes Leben zu leben. Ich möchte auch mal den Gesichtspunkt eines eventuell ähnlichen Menschen hören, oder halt lesen.

24.06.2017 12:49 • #8


kl Schnecke

kl Schnecke


8730
8
5927
Was ich dazu sagen kann, der kontaktfreudigste Mensch bin ich auch nicht gerade.
Aber raus gehen tu ich trotzdem. Muss man nicht unbedingt mit jemandem anderen zusammen machen, ist natürlich schöner, das stimmt.

Man kann so viel alleine machen, spazieren/schwimmen/Kaffee trinken gehen, Fahradfahren, Kino, Theater, man muss nicht in der Bude sitzen bleiben wenn man so niemanden hat.
Mir hilft es schon einfach nur wenn ich andere Leute um mich sehe

Was machst du den beruflich?
Da ich beruflich schon mit vielen Menschen klar kommen muss, reicht es mir dann auch schon wieder , wenn ich alleine bin, manchmal aber auch nicht

Wie wäre es mit einem Ehrenamt, da lernt man auch Leute kennen

24.06.2017 13:05 • #9


Der einsame Fuchs

Der einsame Fuc.


63
4
4
Ich bin in der Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Ich bin aber eher der Buchhaltungstyp. Viel mit Menschen hat das nicht zu tun.
Seltene Male gehe ich auch spazieren, aber viele Menschen sehe ich da nicht.

24.06.2017 14:34 • #10


kl Schnecke

kl Schnecke


8730
8
5927
Zitat von Der einsame Fuchs:
Ich bin in der Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Ich bin aber eher der Buchhaltungstyp. Viel mit Menschen hat das nicht zu tun.
Seltene Male gehe ich auch spazieren, aber viele Menschen sehe ich da nicht.

Hast du dich schon mal bei den sozial Phobie Themen durchgelesen die sind ja meistens introvertiert, du möchtest dich mit introvertierten Menschen unterhalten und was noch?

24.06.2017 14:43 • #11


Der einsame Fuchs

Der einsame Fuc.


63
4
4
Genauer gesagt möchte ich nette Menschen aus meiner Nähe kennen lernen, die mir am besten auch noch ähnlich sind. Leute die mich verstehen und mich in schlechten Tagen aufmuntern, was sogar möglich ist dadurch, dass sie einfach existieren. Ich kann daran denken, dass da noch was Positives in meinem Leben ist, das das Negative ausgleicht, oder sogar übertrifft.

Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich mich nicht weiterentwickle, da da niemand ist, der mehr zeigt, wie ich mich verhalten soll. Vielleicht verhalte ich mich mit meinen 21 Jahren immer noch wie mit 16. Das klingt vielleicht nach frech und zerstörerisch, aber so war ich nie. Vielleicht frech ganz weit in der Vergangenheit, aber als Kind war das wohl jeder mal.

Und ich habe mir hier noch nicht viele Themen angesehen. Bin ja noch neu hier.

24.06.2017 15:04 • #12


Mademyberg

Mademyberg


215
14
75
Hey ^^ ich bin selber sehr introvertiert. Mein selbstwert wahr auch mal besser. Aber in sich gekehrt sein find ich garnich so übel. Hab zwar nur einen kollegen aber ich hoffe das daraus ne gute freundschaft wird. Aber jemanden nach zu eifern hat mir noch nie was gebracht. Hab mir letzte woche sehr viel zeit für mich genomm. Bin zum park hab mich hingelegt oder gesetzt und bin nachner zeit entspand wieder aufgestanden. Konnte auch das lachen nich verkneifen als sich 2 enten gekloppt haben! Das hab ich for ner woche gefunden und ich finds gut. Such dir was, was dir gut tut. Und meine verrückte fantasiereiche art... Ich mag die... Obwohl ich mich selber als mensch NOCH nicht akzeptieren kann. Sry bin schlecht im erklärn

05.07.2017 23:44 • x 1 #13


Prodigy


129
6
19
Leute auf Insta, Facebook und Co posten ja STATUS Updates wenn ihr mich versteht. Glaubt mir die meisten bauen da nur eine kunstfigur auf

06.07.2017 00:22 • #14




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag