Pfeil rechts
210

hereingeschneit
Zitat von Luna70:
Ansonsten habe ich aber in den vergangenen Tagen gelernt, dass man vieles nur aus Gewohnheit und nicht aus Genuss tut.

Ja, ich glaube das ist in vielen Bereichen so. Manche Rituale sind aber bestimmt auch sinnvoll, andere leider nicht, wie essen aus Gewohnheit.
Darum find ich diesen Thread ja auch so interessant.

Mich macht Kaffee übrigens müde. Kann nicht nachvollziehen, warum jeder nach Kaffee schreit um wach zu bleiben

26.02.2021 00:35 • x 1 #61


SaraLinton
Ich musste mit Schrecken feststellen, dass ich die 2 Kaffee täglich auch brauche. Sonst habe ich morgens nur Kaffee getrunken wenn mein Mann da war. Inzwischen mache ich mir auch alleine einen.

Mir tun die Beine ziemlich weh. War heute morgen trotzdem mit dem Rad bei der Arbeit. Jetzt schlägt das Wetter um, ein kühler Wind geht.

26.02.2021 15:18 • #62



Fastenzeit gemeinsam erleben

x 3


Hoffnungsblick
Zitat von SaraLinton:
Rad bei einem Freund geholt. 12 schöne km mit ihr noch geradelt...


12 schöne km - das hört sich so positiv an. Kann mir richtig vorstellen, wie ihr da die Fahrt genossen habt.

Zitat von Luna70:
Ansonsten habe ich aber in den vergangenen Tagen gelernt, dass man vieles nur aus Gewohnheit und nicht aus Genuss tut.


In den eingespielten Gewohnheiten, die fast automatisch wirken, sehe ich auch das Hauptproblem. Hab mal gelesen, dass es ca. 4 Wochen dauert, bis sich neue Gewohnheiten etabliert haben.

Selbst bin ich noch an der Aufgabe " weniger reden".
Eigentlich kann ich doch weiterhin meine Telefonate und Gespräche genießen, wenn ich selbst weniger rede und mehr zuhöre. Das will ich in nächster Zeit mal bewusst ausprobieren.

26.02.2021 17:50 • #63


SaraLinton
Mir geht es oft so, dass ich bei meiner Freundin das Gefühl habe, dass ich beim Telefonat zuviel rede. Da denke ich mir dann: ich habe wieder viel zu viel erzählt und sie gibt kaum was preis. Dann fühle ich mich schlecht. Aber so wirklich bekomme ich es nicht hin das zu ändern.

26.02.2021 20:15 • #64


Acipulbiber
Zitat von hereingeschneit:
Mich macht Kaffee übrigens müde. Kann nicht nachvollziehen, warum jeder nach Kaffee schreit um wach zu bleiben

Wenn ich morgens mal keinen Kaffee trinken darf fehlt er mir als Muntermacher. Ich kann aber auch schlafen nachdem ich abends Kaffee getrunken habe

26.02.2021 20:24 • x 2 #65


Strickliesel
seit gestern bin ich wieder in der Spur
hoffe, das bleibt so

28.02.2021 11:48 • x 1 #66


Luna70
Zitat von Hoffnungsblick:
In den eingespielten Gewohnheiten, die fast automatisch wirken, sehe ich auch das Hauptproblem. Hab mal gelesen, dass es ca. 4 Wochen dauert, bis sich neue Gewohnheiten etabliert haben.


Dann sollten wir ja auf der sicheren Seite sein, wenn wir durchhalten.

28.02.2021 12:01 • x 1 #67


SaraLinton
Ich lege den Fokus auf die Bewegung. Hatten jetzt 3 Tage Waldarbeiten und heute spazieren

28.02.2021 22:23 • #68


Calima
Zitat von Hoffnungsblick:
Hab mal gelesen, dass es ca. 4 Wochen dauert, bis sich neue Gewohnheiten etabliert haben.

Meine persönliche Erfahrung ist, dass das Wunschdenken ist. In Sachen neue Essgewohnheiten und den Umgang mit Fressdruck, aber auch in der Umprogrammierung meines Angstdenkens würde ich mindestens von 6 Monaten, eher noch von mehreren Jahren sprechen.

Ich bin immer noch ohne Fernsehen und habe über die Frage von @hereingeschneit nachgedacht, ob ich alleine gar nicht Fernsehen würde. Würde ich wohl schon, weil ich es öfters mal eine nette Zerstreuung finde. Allerdings schaue ich z.B. keine Serien o.ä., das mich zum "Dranbleiben" animieren könnte, weil mich das irgendwie langweilt.

Ich wäre auch in meinem ganzen Leben noch nie auf die Idee gekommen, wegen einer Sendung etwas anderes zurückzustellen - auch nicht zu Zeiten, wo es noch keine Mediatheken und on-demand-Ware gab. Ich hatte mal eine Bekannte, die für ihre Serie alles andere sausen ließ. In dieser Zeit musste sie vor der Glotze sitzen und konnte auch nicht telefonieren. Das habe ich nie verstanden.

Aber ich seh das mal so: Nachdem ich schon ganz prima süchtig essen kann, ist es ja durchaus nett, dass Fernsehen nicht in diese Kategorie zu fallen scheint .

01.03.2021 19:37 • x 1 #69


Hoffnungsblick
Zitat von Calima:
Meine persönliche Erfahrung ist, dass das Wunschdenken ist


Jetzt kann ich das zwar leider nicht belegen, aber ich habe es schon mehrfach gehört oder gelesen. Wahrscheinlich ist es ein Richtwert.
Es ist so gemeint, dass man es vier Wochen am Stück geschafft haben muss, z.B. keinen Kaffee zu trinken, dann kann man hoffen, weitergekommen zu sein. Womöglich ist es auch individuell verschieden
.
Mit Fernsehen habe ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht, in der Zeit, bevor ich ihn gegossen habe.
Das sah dann so aus: Ich wollte einen guten Film sehen. Na ja, dann war er halt meist nicht wirklich gut. Also war ich frustriert. Damit die investierte Zeit nicht verloren war, suchte ich halt nach einem besseren Film...So was kann nur schief gehen. Darum vermisse ich ihn nicht. Er ist ein Zeitdieb.

Wenn man sich auf den Weg macht, fallen einem manchmal die Antworten auf Fragen zu.
Zu meiner Zeitfrage fand ich neulich dieses Zitat von Rudolf Steiner: "Schaffe dir Augenblicke innerer Ruhe und lerne in diesen Augenblicken, das Wesentliche von dem Unwesentlichen zu unterscheiden."

Auch dieses schöne Buch zum Thema ist mir in die Hände gefallen:
shozo kajima, motomenai - ohne verlangen

01.03.2021 20:16 • #70


hereingeschneit
Zitat von Calima:
Meine persönliche Erfahrung ist, dass das Wunschdenken ist. In Sachen neue Essgewohnheiten und den Umgang mit Fressdruck, aber auch in der Umprogrammierung meines Angstdenkens würde ich mindestens von 6 Monaten, eher noch von mehreren Jahren sprechen.

Ich glaube nicht, dass da so weitreichende Themen damit gemeint sind. Eher Kleinigkeiten, die man im Alltag so macht ohne Nachzudenken. Z. B. musste bei meiner Mama mal die Besteckschublade eine Schublade nach unten wandern, weil sie oben zu schwer wurde. Was glaubst du, wie oft man die falsche Schublade aufmachte? Bei mir dauerte die Umstellung länger als 4 Wochen, weil ich zu der Zeit nicht mehr zuhause wohnte, aber ich denke, dass da ansonsten schon 4 Wochen gut hinkommen bis der automatische Griff an die richtige Schublade wieder gewohnt ist.
Oder so kleine Rituale, wie morgens aufstehen und gleich den Kaffee hinstellen. Wenn man dann keinen mehr trinken will, dann muss man da morgens erst mal dran denken, ich brauch den ja nicht hinstellen. Irgendwann ist das dann Routine, dass man es nicht mehr macht.....
Ganze Essgewohnheiten umstellen oder an Angstgedanken arbeiten, da hängen so viele Details damit zusammen, dass man das natürlich eher nicht in so kurzer Zeit hinbekommt.

Bezüglich Fernsehen hatte ich schon auch Phasen, wo mir ein Film sehr wichtig war und ich deshalb auf etwas anderes verzichtet habe, aber inzwischen sehe ich das nicht mehr so. Er ist auch so alltäglich geworden, man kann immer mal etwas schauen oder auch die Auswahl ist sooo groß... Früher war das ja nicht so, wenn du es verpasst hast, dann hat es sehr lange gedauert, bis die Chance wieder gekommen ist. Da war Fernsehen noch was Besonderes.


Zitat von Hoffnungsblick:
Wenn man sich auf den Weg macht, fallen einem manchmal die Antworten auf Fragen zu.

Das habe ich auch so für mich festgestellt. Wenn ich bereit und offen bin, dann finde ich auch etwas, was mir weiter hilft. Ich denke, man bekommt immer das, was man braucht.
So denke ich auch oft darüber nach, warum passiert das jetzt, was soll ich dabei lernen. So in etwa die Richtung, aber natürlich nicht bei allem und jedem.

01.03.2021 20:42 • x 2 #71


SaraLinton
Zitat von Calima:
Meine persönliche Erfahrung ist, dass das Wunschdenken ist. In Sachen neue Essgewohnheiten und den Umgang mit Fressdruck, aber auch in der Umprogrammierung meines Angstdenkens würde ich mindestens von 6 Monaten, eher noch von mehreren Jahren sprechen. Ich bin immer noch ohne Fernsehen und habe über die Frage ...


So eine Bekannte habe ich auch. Schrecklich.
Ich schau auch gerne meine Serie. Aber wenn sich was anderes bietet, dann ist mir die egal.

Ich hab gestern 9 Stunden gearbeitet. Das Wetter war toll, aber ich zu müde für Bewegung. Habe aber auch einen Job mit körperlicher Bewegung.

02.03.2021 08:21 • x 2 #72


SaraLinton
Gestern war ich wieder arbeiten und danach 20 km mit dem Rad unterwegs. Heute morgen steht Gartenarbeit an und am mittag möchte ich wieder radeln

03.03.2021 08:24 • x 3 #73


Luna70
Zitat:
Geste

Zitat von SaraLinton:
Gestern war ich wieder arbeiten und danach 20 km mit dem Rad unterwegs.


Da fährst du ja wirklich ziemlich lange Strecken. Hast du ein E-Bike oder ein normales Fahrrad?

Ich bin mit meinem Kaffee-Verzicht noch (fast) am Ball. Die ganze Zeit ging es ohne Probleme, heute morgen habe ich mir aber doch im Büro erstmal einen Kaffee geholt. Gestern Abend war es wirklich ziemlich spät, bis ich ins Bett kam und die Müdigkeit doch arg groß.

03.03.2021 09:51 • x 1 #74


Strickliesel
" Wenn man sich auf den Weg macht, fallen einem manchmal die Antworten auf Fragen zu."

das ist ein toller Gedanke
mir geht es derzeit nicht so gut, da fällt das dranbleiben schwer
aber ich arbeite tagtäglich daran

03.03.2021 09:59 • x 2 #75


Hoffnungsblick
Zitat von Strickliesel:
mir geht es derzeit nicht so gut, da fällt das dranbleiben schwer
aber ich arbeite tagtäglich daran


Auch wenn du dein Ziel nicht direkt und auch nicht sorfort erreichst -
meist hilft es schon, wenn man dran bleibt und die Hochs und Tiefs einfach akzeptiert.
Das muss ich mir auch immer wieder sagen...


Zitat von Luna70:
Die ganze Zeit ging es ohne Probleme,


Das ist schon toll!
Kaffeetrinken ist ja meist auch eine Art Ritual. Obwohl ich keinen Kaffee trinke, schätze ich es zeitweise, Ersatzkaffee aus dem Reformhaus zu trinken, einfach nur, wegen dem Duft und dem Ritual. (Ein Teeritual wirkt anders).
Zuerst hat mir der Ersatzkaffe nicht sonderlich geschmeckt, zunehmend jedoch mehr. Daran habe ich erkannt, dass ich ihn hauptsächlich wegen dem Ritual trinke.

03.03.2021 19:33 • x 2 #76


SaraLinton
Zitat von Luna70:
Da fährst du ja wirklich ziemlich lange Strecken. Hast du ein E-Bike oder ein normales Fahrrad? Ich bin mit meinem Kaffee-Verzicht noch (fast) am Ball. Die ganze Zeit ging es ohne Probleme, heute morgen habe ich mir aber doch im Büro erstmal einen Kaffee geholt. ...


Ich habe ein ebike. Die 20 km sind bei mir ehere kleinere Runden unter der Woche oder mit den kindern.

03.03.2021 19:55 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

SaraLinton
Gestern wieder Holz machen, aber da ich etwas später erst gebraucht wurde bin ich mit dem Rad zum Wald gefahren.

05.03.2021 08:31 • x 1 #78


Hoffnungsblick
Zitat von SaraLinton:
Gestern wieder Holz machen, aber da ich etwas später erst gebraucht wurde bin ich mit dem Rad zum Wald gefahren


Du bist ganz schön ermutigend am Ball!

05.03.2021 18:45 • #79


SaraLinton
Zitat von Hoffnungsblick:
Du bist ganz schön ermutigend am Ball!


Dafür hat die Sache mit den Süßigkeiten nicht geklappt. Egal.

Heute 3 Anhänger Holz entladen. Fürs radeln war es mir zu kalt

05.03.2021 21:40 • x 1 #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag