Pfeil rechts
148

Wenn man es aus dieser Perspektive betrachtet, dann ist es einfacher zu verstehen was es heißt das wir die "Zügel loslassen, akzeptieren und leben" sollen.
Nämlich:
1. in sich gehen und schauen wo es hakt, was missfällt mir an meinen Leben. Ehrlichkeit sich selber gegenüber ist unbedingt nötig!
2. über Sorgen, Ängste und Nöte reden, sie offen legen!
4. Seine Wahnehmung schulen, wieder lernen GUT und BÖSE zu unterscheiden!
3. Veränderungen vornehmen. Das was ich verändern kann, was nicht akzeptieren (loslassen)
5. Das Leben leben wie es kommt. Sich und seinen Lieben Gutes angedeihen!
6. Im Fluss bleiben.

24.01.2015 08:01 • #161


Ich habe hier einen interessanten Link über die Entstehung von einer Angststörung. Jeder kann nachlesen wie und ob da Parallen bestehen.
Es ist ja so das wir erst mal hilflos vor der Angst stehen und überhaupt nicht wissen wo kommt sie her. Ich selber bin Laie, habe nur meine eigene Erfahrung und das was ich mir erarbeite. Das ich 7 Jahre Therapieerfahrung, eine Langzeit habe hilft, reicht aber nicht aus. Da ich aber die Hoffnung habe, mit Leuten die wirklich wollen, zu arbeiten um den Weg aus dem Loch zu finden, möchte ich hier jetzt wieder anfangen.

http://www.therapie.de/psyche/info/diag ... tstoerung/

24.01.2015 08:31 • #162



Somatisierungsstörung Selbsthilfegruppe

x 3


Hier jetzt ein Link was mit uns passiert wenn wir Angst haben. Vieles was natürlich ist sind unsere Symptome, die dann bei Dauerangst wie wir sie ja haben auch dauernd anhalten. Es ist interessant zu lesen und erklärt vieles von selber. Wissen wir das, können wir ruhiger werden, die Angst minimieren und somit auch die Symptome abschwächen oder gar beenden.

http://www.angst-panik-hilfe.de/koerper ... angst.html

24.01.2015 08:59 • #163


Jetzt möchte ich mal auf den Arztmarathon eingehen. Jeder, die meisten kennen es. Ist ein Symptom vorhanden rennt man zum Arzt. Generell richtig. Jeder Angstkranke sollte zu dem Arzt seines Vertrauens gehen, seine Sitation schildern und sich gründlich untersuchen lassen. Kommt der Arzt zu dem Ergebnis das keine medizinische Ursache vorliegt sollte man es akzeptieren, auch wenns schwer fällt. Denn, jeder weitere Besuch zur Sicherstellung der Gesundheit bei Angstsymptomen hält nur kurz an. Es ist wie beim Alk., jedem ersten Glas folgt das nächste, es werden immer mehr in immer kürzeren Abständen. Hier muß angegriffen werden, denn wenn eine Erkrankung, die behandlungsbedürftig ist, vorliegt, dann merken wir das schon.
Hier mal eine Erklärung zur Selbsthilfe

Bei der Selbsthilfe muss der Erkrankte selbst eine neue Einstellung zur Angst gewinnen und sich ihr stellen. Er kann sich alle möglichen Angstsituationen ins Gedächtnis rufen und muss diese nach und nach in gesteigerter Form meistern. Dabei wird die Erwartungsangst langsam herabgesetzt. Die Situationen müssen lange und bewusst erlebt werden, so dass die Erfahrung gewonnen werden kann, dass die "Katastrophe" nicht eintritt. Dadurch nimmt die Anstrengung automatisch ab. Zusätzlich dazu sind progressive Muskelentspannung, autogenes Training, Medikamente, Selbsthilfegruppen, Selbsthilfebücher und körperliche Fitness nützlich.

24.01.2015 09:49 • #164


Ich gebe mir die größte Mühe all diese Tipps zu verwirklichen und manchmal klappt das auch ganz gut. Trotzdem gibt es Tage an denen einfach nur die Angst da ist und da kann ich autogenes Training und progressive Muskelentspannung machen , es wird nicht besser. Komischerweise ist es am Vormittag am schlimmsten und in den vergangenen Jahren war dann ein Arztbesuch meine nächste Aktion , auch schon mal die Notaufnahme. Das hat sich erheblich gebessert , vielleicht weil auch ein bischen Scham dahintersteckt , es wurde ja nie etwas gefunden. Jetzt ist es so , daß mein Herz im Fokus der Beobachtungen steht. Vermeidungshaltung ist ja bekannt und so hat sich der Radius beim spazieren gehen mit dem Hund verkleinert , es könnte ja was passieren. Meine Schmerzen im Rücken kommen bestimmt nicht vom Herz , aber die Angst ist da und die Lebensqualität ist eingeschränkt.
Das ist ja ein halber Roman geworden , soviel wollte ich garnicht schreiben , aber vielleicht interessiert es jemanden.

24.01.2015 10:48 • #165


evelinchen, Mädchen. Les die beiden Texte die ich oben per link gepostet habe.
Was passiert wenn du Angst hast? Lese und verstehe. Es ist normal was mit dem Herz/Kreislauf bei Angst passiert. Je mehr Angst, je länger, bei uns chronisch, alles klar.

Der Herzschlag erhöht sich, die Herzkranzgefäße erweitern sich.
Die Herztätigkeit wird beschleunigt und der Blutdruck steigt.
Die Blutgefäße der Haut und inneren Organe verengen sich.

Das Symptom bleibt und macht dich kirre.

Wenn du das weißt, akzeptierst, wird das Symptom gehen, nicht direkt aber langsam.

24.01.2015 11:45 • #166


Zitat von mattes:
evelinchen, Mädchen. Les die beiden Texte die ich oben per link gepostet habe.
Was passiert wenn du Angst hast? Lese und verstehe. Es ist normal was mit dem Herz/Kreislauf bei Angst passiert. Je mehr Angst, je länger, bei uns chronisch, alles klar.

Der Herzschlag erhöht sich, die Herzkranzgefäße erweitern sich.
Die Herztätigkeit wird beschleunigt und der Blutdruck steigt.
Die Blutgefäße der Haut und inneren Organe verengen sich.

Das Symptom bleibt und macht dich kirre.

Wenn du das weißt, akzeptierst, wird das Symptom gehen, nicht direkt aber langsam.

Die Herzangst war lange kein Thema ( dafür andere Symptome ) und normalerweise sollte ich damit umgehen können , weil ja bekannte Symptome. Doch im Kopf sitzt da ein Gedanke , es kann ja diesmal anders sein und doch was ernstes dahinterstecken. Ich weiß , völliger Blödsinn und vielleicht in ein paar Tagen , wenn sich der Magen wieder meldet , ist das Herz Geschichte. Wenn's mir mal richtig gut geht , dann muß ich sogar über meine Ängste lachen , ist bloß sehr selten.
Das Buch von Doris Wolf habe ich gelesen und werde mal wieder meine Nase reinstecken.

24.01.2015 12:16 • #167


Das kenne ich doch genauso. Bis vor 10 Tagen hatte ich 5 Wochen den Mund als Verrücktmacher. Von einem auf den nächsten Tag war es weg und der Rücken kam. Nun ist das ja nichts Neues für mich, aber die Gedanken gehen darauf hin es könnte ja die Niere oder die Leber oder der Darm sein. Wenn das der Fall wäre dann könnte ich weder arbeiten noch schlafen noch sonstwas. Genauso ist es bei dir.
Wenn du dir klar machst was genau bei Angst und bei uns ist es chronische Angst, das ist ein wahnsinns Stress für den Körper, alles passiert, steht ja auf der Seite die ich gepostet habe, dann wird dir klar das all das normal ist und nicht medizinisch. Das alles sollte man sich anlesen damit man es weiß, dadurch geht man besser, leichter damit um, die Angst wird minimiert und die Symptome ebenfalls.

24.01.2015 12:25 • #168


Zitat von mattes:
Das kenne ich doch genauso. Bis vor 10 Tagen hatte ich 5 Wochen den Mund als Verrücktmacher. Von einem auf den nächsten Tag war es weg und der Rücken kam. Nun ist das ja nichts Neues für mich, aber die Gedanken gehen darauf hin es könnte ja die Niere oder die Leber oder der Darm sein. Wenn das der Fall wäre dann könnte ich weder arbeiten noch schlafen noch sonstwas. Genauso ist es bei dir.
Wenn du dir klar machst was genau bei Angst und bei uns ist es chronische Angst, das ist ein wahnsinns Stress für den Körper, alles passiert, steht ja auf der Seite die ich gepostet habe, dann wird dir klar das all das normal ist und nicht medizinisch. Das alles sollte man sich anlesen damit man es weiß, dadurch geht man besser, leichter damit um, die Angst wird minimiert und die Symptome ebenfalls.

Ich habe ja von Anfang an deine Post's mitgelesen , eben weil wir uns in puncto Angst so ähnlich sind und weiß deshalb auch um die Probleme mit deiner Mutter. Ich mußte die Erfahrung machen , daß die Auslöser meiner Ängste in meiner Kindheit liegen. Meine Mutter war immer für mich und später auch für ihre Enkel da , hat mich unterstützt und mir alles ermöglicht. Was mir gefehlt hat war mehr Zuneigung , ich kann mich nicht an irgendwelche Zärtlichkeiten oder mal eine Umarmung erinnern. Das würde , laut meiner Therapeutin , mir jetzt auf die Füße fallen. Als Kind war mir das nie bewußt , ich hatte ja alles und jetzt muß ich diese Erkenntnis erst einmal verarbeiten. Meiner Mutter gebe ich keine Schuld , die sog. Kriegsgeneration ist eben so erzogen worden und das ist auch auf mich abgefärbt. Immer stark sein , keine Gefühle zeigen , kenne ich alles und ich muß sogar wieder lernen richtig zu weinen.
So , nun nehme ich meinen ganzen Mut zusammen und gehe eine Runde mit dem Hund.

24.01.2015 13:08 • #169


Das schaffst du. Geh die große Runde, tu mir und dir den Gefallen, auch wenn es Angst macht. Danach bist du einen Schritt weiter.

24.01.2015 13:10 • #170


Zitat von mattes:
Das schaffst du. Geh die große Runde, tu mir und dir den Gefallen, auch wenn es Angst macht. Danach bist du einen Schritt weiter.

Große Runde gemacht , alles gut.
Hoffentlich interessieren sich noch ein paar User für diesen Thread.

24.01.2015 18:13 • #171


Lad welche ein, wenns von mir kommt dann....

24.01.2015 19:01 • #172


boomerine
Es gibt ja verschiedene Ängste, ich denke dieses Thema wird auch von mir angenommen. Somit habt ihr schon einen mehr.

24.01.2015 19:40 • #173


Zitat von boomerine:
Es gibt ja verschiedene Ängste, ich denke dieses Thema wird auch von mir angenommen. Somit habt ihr schon einen mehr.

Schön , daß du da bist. Es gibt ja verschiedene Threads zum fast gleichen Thema und da können wir uns ruhig zusammentun.

24.01.2015 19:57 • #174


boomerine, schön das du auch da bist.

24.01.2015 20:27 • #175


Fritz1985
Hallo,

Ich hätte mal eine Frage?

Ist innerliche Unruhe eine Missempfindung?

Und wenn ja mit was kann man es vergleiche ist es eine Art starkes kribbeln oder wie würdet ihr es Beschreiben?

Lg

24.01.2015 20:32 • #176


Kathi15
Hallo zusammen
Hatte heute wieder einen schlechten Tag,mein Bein krabbelt wieder durch das ewige drücken tut es weh. Dadurch bin ich wieder sicher es ist was schlimmes ,dadurch steigt die Angst und schon schließt sich der Kreis und es fängt von vorne an.
Man man bin dann wieder auf mich sauer,dass ich mich da so rein steigere

24.01.2015 20:46 • #177

Sponsor-Mitgliedschaft

Kathi, hast du die beiden links die ich heute gelistet habe mal angeklickt und dort gelesen was über kribbeln steht? Mach mal und du wirst ruhiger. alles weitere dann morgen, bin nicht am PC.

24.01.2015 21:16 • x 1 #178


Fritz, innere Unruhe ist keine Missemfindung. Lass uns morgen reden.

24.01.2015 21:18 • #179


Kathi15
@mattes
Ich habe sie mir schon abgespeichert und kurz quer gelesen. Werde sie mir aber nochmal in Ruhe durchlesen.danke für die Links

24.01.2015 21:18 • #180



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag