Pfeil rechts
989

Hallo,

Das sind ja einige Fragen, erdbeermuffin,darüber werde ich in aller Ruhe darüber nachdenken . Ich wünsche dir eine angstfreie Nacht.

04.08.2022 21:00 • x 1 #2321


Hallo,

Heute geht's nir besser . Ich habe heute morgen mit meinem ebike allerhand erledingungen gemacht . Mein Bein schmerzt immer noch . Im Februar als der Krieg in der Ukraine angefangen hat bekam ich einen üblen hexenschuss ,ich versuchte es mit pysio , ging nicjt weg dann ab zum Orthopäden, der verschrieb mit ibu und einen Gürtel dieser soll mir Stabilität geben im unterenbereich meines Rücken. Röntge ergab ,banddcheibenwölbung . Dann noch mal pysio ,bekam 5massagen danach bekam ich ein kribbeln im bein , ist immer noch vorhanden . Und das tut weh der schmerzt zieht bis in den fuss. Ich schiebe den Termin zum orthopäde wieder weg , ich wollte damals keine spritze ,er bot mir eine an , aber es geht ja nicht weg. Habe Angst vor Nebenwirkungen.

05.08.2022 12:45 • #2322



Selbsthilfegruppe Leben mit Angst

x 3


Der nerv drückt auf meinen mukel ,kommt von der Anspannung im Körper bzw Rücken... ahhhh ,und jetzt der Teufelskreis, ich soll mich bewegen ,dehnen bleibe aber wegen den Schmerzen in schonhaltung. Naja nicht ganz, das wichtigste mache ich, aufräumen ,etc... ahhhhh , nicjt so einfach

05.08.2022 12:58 • #2323


SaraLinton
@Logo du nimmst dauerhaft opipramol, oder?

07.08.2022 16:48 • #2324


Logo
Ja, mache ich. Früh und zur Nacht eine 1/2 Tablette.

07.08.2022 18:17 • #2325


Ich habe bis heute keine Antidepressiva genommen , hole mich immer mit Bewegung etc.da heraus ,, geht auch

07.08.2022 19:37 • x 1 #2326


SaraLinton
@Logo ich hab mich nach der Panikattacke da heute drüber belesen. Das wäre sogar mit marcumar verträglich. Aber als Notfallmedi tritt die Wirkung nach 30 Minuten ein. Bei mir war ja nach 7 Minuten das schlimmste vorbei, lediglich die Nachwirkung blieb noch ne Stunde.
Wenn ich es dauerhaft nehmen würde, dann hätte ich die Attacken trotzdem noch?
Hab vor den Nebenwirkungen so Angst....stehe mir gerade selbst im Weg

07.08.2022 19:41 • #2327


Hallo , eine panikattacke fühlt sich wirklich bedrohlich an sie lässt nach 20 Minuten von alleine nach und wenn die Anfälle annimmt dann ist ein Leben ohne Medikamente denkbar. Atemübungen sind einfach genial .

07.08.2022 20:04 • #2328


Logo
Zitat von SaraLinton:
@Logo ich hab mich nach der Panikattacke da heute drüber belesen. Das wäre sogar mit marcumar verträglich. Aber als Notfallmedi tritt die Wirkung nach 30 Minuten ein. Bei mir war ja nach 7 Minuten das schlimmste vorbei, lediglich die Nachwirkung blieb noch ne Stunde. Wenn ich es dauerhaft nehmen würde, dann hätte ...

Einfach ausprobieren, inwieweit du Nebenwirkungen bekommst.
Jeder verträgt es ja anders.
An den Nebenwirkungen stirbst du nicht, falls ja welche auftreten.
Bei mir ist es Mundtrockenheit und da hilft eine Flasche Wasser am Bett.
Auch hat es mir so gut wie sofort geholfen. Ich erinnere mich, dass ich vor Freude geheult habe, als der seelische Druck von jetzt auf gleich abfiel.
Allerdings hatte ich keine Panikattacken oder höchst selten, bei mir war es eine soziale Phobie, die sich über Depression und Burnout zu einer generalisierten Angststörung entwickelte.
Ich schreibe in der Vergangenheitsform, weiß aber, dass ich mit Absetzen des Opipramols wieder zurückfalle.
Mehrmals probiert, leider vergeblich.

So lebt es sich jetzt ganz gut und weitestgehend angstfrei. Zum Opipramol habe ich ein friedliches Verhältnis und akzeptiere die Einnahme genau wie meine Medikamente gegen Zucker, hohen Blutdruck und andere Dinge.

07.08.2022 20:21 • x 1 #2329


Karimma
Ich habe Opipramol vor Jahren auch genommen und war sehr zufrieden damit. Es wäre auch wieder mein Mittel wenn es nötig wäre. Gerade versuche ich es ohne. Obwohl ich es hier im Urlaub brauchen könnte. Komme einfach nicht zur Ruhe. Jeden Tag ist was anderes. Heute sind es Zahnschmerzen.

07.08.2022 20:45 • #2330


SaraLinton
@Logo danke dir.

Hab eben mit meiner Ärztin geschrieben. Wir versuchen es jetzt mal mit Neurodoron und remifemin. Wenn das nichts hilft, dann schaue ich beim Neurologen vorbei.
Mein Hauptproblem ist definitiv die Angst vor einer panikattacke bzw. Eben dem Schwindel. Deswegen mag ich nichts mehr machen.
Heute morgen z.b. bin ich mir nicht sicher, ob nicht der Schwindel einfach vom Nacken ausgelöst wurde und der rest selbstläufer war.

Im Laden ist es definitiv die Angst....

07.08.2022 20:46 • #2331


Logo
Viel Erfolg .

08.08.2022 00:16 • #2332


Majorie
Hallo, ich habe auch gerade wieder fürchterliche Angst.
Habe Angst vor schwerer Krankheit und Schmerzen.
Kann nicht einschlafen...

08.08.2022 01:04 • x 1 #2333


Strickliesel
@SaraLinton ich klinke mich mal kurz ein.
Ich habe ja auch immer Angst vor Nebenwirkungen, wenn ich ein mir unbekanntes Medikament nehmen soll.
Komischerweise hatte ich vor den NW bei meinen Fettsenkern und den Schilddrüsenhormonen keine Angst, bzw. habe den Beipackzettel auch nie gelesen, vermutlich, weil ich wusste, dass ich diese Medikamente nehmen muss, weil sonst andere Erkrankungen drohen.
ich habe Insidontropfen in sehr niedriger Dosis genommen. mir haben sie dahingehend geholfen, dass ich besser schlafen konnte und das Gedankenkarusell und die damit verbundenen Ängste reduziert wurden.
Aktuell habe ich sie abgesetzt, weil ich herausfinden will, ob meine erhöhten Bauchspeicheldrüsenwerte davon kommen könnten. und auch weil lt. Beipackzettel ( ) Vorsicht geboten sei, bei Menschen, die Schilddrüsenhormone einnehmen.
Wenn sich nach der Blutkontrolle nächste Woche herausstellken sollte, dass die Tropfen nicht die Ursache sind, werde ich wieder darauf zurückgreifen.
und wie Lutz schreibt, ein versuch mit Opipramol/ Insidontropfen ist es bestimmt wert, zumal du mit den Insdintropfen gaanz langsam anfangen kannst.

08.08.2022 10:11 • #2334


SaraLinton
@Strickliesel insidon verträgt sich, wie viele derartige medis, nicht mit marcumar, da auch blutverdünnend. Opipramol hab ich jetzt gesehen ist da kein problem.
Medis dich ich nehmen muss, wie marcumar, hab ich auch nicht weiter nachgelesen. Muss halt sein.

Inzwischen bin ich halt echt verzweifelt mit der Psyche. Ich bräuchte dringend wieder einen Therapeuten, aber keine Chance. Alle ewig lange Wartelisten.

08.08.2022 10:26 • x 1 #2335


Strickliesel
@SaraLinton ich würde mich trotzdem auf die Warteliste setzen lassen, vielleicht kannst du zwischenrein rutschen.
oder versuch es trotz allem bei dem vorherigen Therapeuten/tin

aber Insidon ist doch Opipramol ?

08.08.2022 10:49 • #2336


SaraLinton
@Strickliesel das hab ich jetzt auch gesehen. Bei opipramol wurden keine wechselwirkungen angezeigt, bei insidon schon. Mist.

Meine ehemalige Therapeutin macht nur noch auf Barzahlung...keine Kasse mehr

08.08.2022 12:24 • x 1 #2337

Sponsor-Mitgliedschaft

Karimma
Trotzdem solltest du die Wartelisten nutzen. Ich hatte Glück und wurde nach relativ kurzer Zeit angerufen.

08.08.2022 13:07 • #2338


SaraLinton
Ich weiss einfach nicht wo.
Als ich vor 12 Jahren Therapie gemacht habe, habe ich alle Therapeuten hier abtelefoniert und war auch bei einigen. Aber es war so schwer jemand zu finden wo es passt.

08.08.2022 13:11 • #2339


Zitat von SaraLinton:
insidon verträgt sich, wie viele derartige medis, nicht mit marcumar, da auch blutverdünnend. Opipramol hab ich jetzt gesehen ist da kein problem.

Das kann ich mir jetzt nicht vorstellen, dass Insidon blutverdünnend sein soll, ist ja der gleiche Wirkstoff wie in den Tabletten. Aber besser Doc fragen. Hast du es denn schon verschrieben bekommen? Ansonsten teile ich die Tabletten einfach mit Messer oder Tablettenschneider, wenn ich mal eine kleinere Dosis als 25mg haben will.

08.08.2022 13:25 • #2340



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag