Pfeil rechts
1

Hallo Ihr Lieben,

ja, Angst ist sicher DAS Thema und sie zu überwinden ist wichtig. ABER manchmal nützt, zumindest bei mir, das mutig sein auch nix wenn mein Darm oder Magen wirklich krampft und ich ECHT auf die Toilette muss! Das kann ich ja nicht einfach wegdenken. Auch ich bin jemand der immer erwartet das ich krank werde, mich übergeben muss oder Durchfall kriege. Ich horche immer in mich hinein und warte förmlich darauf. Anstecken mit Magen-D.-Grippe - Panik pur. Ich arbeite auch nicht mehr fest angestellt, es war einfach zuviel Ärger. Ich konnte nicht alles leisten und Termine, Meetings, Geschäftsessen - Horror. Jetzt bin ich Partner in zwei kleinen Beratungen und kann viel vom Home Office machen, das hilft sehr. HUNDE ist eine super Sache - auch ich hatte immer einen und heute vier Stück Sie geben mir sehr viel Kraft und Mut und forcieren ja das ich raus muss in die Welt. Seit kurzem habe ich mir auch einen alten Traum wiedererfüllt: mir ein Pferd gekauft. Reiten zu müssen ist schon ein Stressfaktor, aber auc ich will ja LEBEN und kämpfe mich durch meine Angst. Mal besser, mal schlechter. Therapie - nein. Meine Ansätze haben nie funktioniert. Medis ja, habe lange auch ein SSRI genommen, Fluoxetin, und es hilft. Allerdings lässt die Wirkung nach.

Es ist schon verrückt, das Alles. Ich denke immer: es kann viel schlimmer kommen. vielleicht sollte mir ein Arzt mal zum Schein eine schlimme Diagnose wie Krebs stellen . ich wette meine jetztigen Probleme wären auf einmal wie ein Witz.

Kopf hoch!

07.04.2008 16:28 • #21


Hallo zusammen! Ich bin sehr froh, endlich so eine Seite gefunden zu haben. Ich leide seit Jahren unter meinem Reizmagen und es hat mir schon geholfen zu sehen, dass es auch anderen so geht wie mir. Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber ich habe immer gedacht, ich wäre der einzigste Mensch auf dem ganzen Planeten mit diesem Problem, oder ich würde mir das alles nur einbilden. Doch nun habe ich bei vielen genau die Symptome entdeckt, die ich auch habe.
Ich habe wie schon gesagt seit Jahren dieses Problem, konnte aber noch mehr oder weniger gut damit leben. Doch vor 4 Monaten ist die Angst vor einem Magen-Darm-Virus Realität geworden und ich hab mich wirklich angesteckt. Seit dem ist mein Leben -kann man es noch so nennen?- zur Hölle geworden. Ich verlasse das Haus nur noch zur Arbeit, zum Arzt, oder wenn nötig zum Einkaufen. Und jedesmal wird mir schlecht wenn ich nur dran denke. Ich hab mich in letzter Zeit auch häufig krank gemeldet, weil ich Panik hatte, den Arbeitstag nicht zu überstehen. Da ich noch in der Ausbildung bin und nur eine bestimmte Zeit krank sein darf, ist das eine ziemlich schwierige Situation. Natürlich leidet auch mein Privatleben. Ich lebe mit meinem Partner zusammen, aber viel haben wir zur Zeit nicht voneinander. Wer hat schon Lust auszugehen, wenn man Angst hat sich jeden Moment zu übergeben? Ganz zu schweigen von Sex! Er versteht mich zwar, aber ich merke schon, dass ihm das langsam aber sicher auf die Nerven geht. Ich habe jedenfalls tierische Angst davor, meine Ausbildung nicht zu schaffen oder (noch schlimmer) meinen Freund zu verlieren!
Jetzt hab ich euch aber schon ganz schön vollgelabert mit meinen Problemen, sorry, aber das hat gut getan. Jetzt mach ich erst mal schluss. Würd mich jedenfalls sehr über Tipps und Beistand meiner Leidensgenossen freuen

21.04.2008 18:10 • x 1 #22



Reizmagen und psychische Auslöser?

x 3


Evelin
Zitat von Angor:
Anspannung

Zitat von Angor:
Zitat

09.01.2022 10:00 • #23


Angor
Zitat von Evelin:

Wie meinen?

09.01.2022 11:43 • #24


klaus-willi
Habe auch oft Magen und Darmbeschwerden.
Momentan wieder sehr heftig.
Vertrage keinen Zucker und bin ständig aufgebläht.
Trinke bis zu 4 Liter Wasser am Tag aber habe trotzdem immer Durst.
Kann das schwitzen und der ekelige Salzgeschmack davon kommen?.
Hatte 2 schwere Jahre und ich kann nichts negatives lesen.
Bekomme direkt druck im Bauch.

09.01.2022 12:03 • #25




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag