Pfeil rechts
1

wie geht ihr eigentlich mit dem Thema Urlaub um? Meine bessere Hälfte würde gern in den Urlaub fliegen oder fahren nur das ist für mich absoluter Horror. Aber ich muss eigentlich...sonst wird alles noch schlimmer und ich trau mich gar nicht mehr aus dem Haus!

15.07.2013 09:13 • #21


Jetzt bin ich platt! Es gibt noch andere Menschen mit dem Problem..ich hab schon gedacht,ich spinne..durch die PA´s und denn ständigen Drang auf die Toilette zu gehen hab ich mich selber eingesperrt. Ich kann nirgends mehr hin..kann nichts mehr unternehmen mit meinen Jungs,weil ich Angst habe,mich einzukoten..weil in der Attacke hab ich soviel Angst,mich anzumachen.. kann nur im Auto von meiner Freundin mitfahren..bei Urlaub kann ich keinen Ausflug mitmachen,weil sich alles nur ums Klo dreht. Egal was ich mache,der Drang ist da. Jetzt weiß ich auch nicht mehr,ob ich Angst vor vor der Attacke habe,oder Angst hab,mich anzumachen..dieses Problem mache ich auch schon seit 5 Jahren mit..

24.07.2013 09:33 • #22



Durchfall durch banale Aufregung

x 3


Hallo,
Lese nun schon einige Zeit hier im Forum und dachte ich schreibe nun mal meine Geschichte
Angefangen hat alles 2008. Immer öfters bekam ich Durchfall. Nach dem essen, wenn wir weg waren, einfach so. Mein Arzt schickte mich mit der Aussage in ihrem alter braucht man da noch nicht nach gehen, sie werden einen Reisdarm haben
Ich wurde immer gefrusteter und ging irgendwann gar nicht mehr weg. Mein damaliger Freund war natürlich auch mit überfordert und wusste nicht mehr was er tun sollte. 10 mal täglich Durchfall waren normal. Nach 2 Jahren und vielem Imodium wechselte ich meinen Arzt der mich gleich durchcheckte und auch Veränderungen im Blut fand. U.a. Vitamin B12 Mangel. Dafür bekam ich dann 3 mal wöchentlich Spritzen. Er überweiste mich dann zum Gastro Arzt. Magen-Darm Spiegelung gemacht und siehe da, ich hätte Zöliakie (Glutenunverträglichkeit). Die kann man auch Nürnberg die Darmbiopsie feststellen. Vorm selben Tag an musste ich mich dann glutenfrei ernähren. Das war 2010 und mit ging es sofort besser.

Nach einiger Zeit fing der Durchfall wieder an, nicht weil ich mich falsch ernährter, sondern weil ich Angst hatte in der Öffentlichkeit Durchfall zu bekommen wie früher. Ich fing wieder mit Imodium an und ging wieder eine Zeit lang nicht weg, weil ich sobald ich weg sollte Durchfall bekam. Am schlimmsten war es letztes Jahr an dem Tag womit wegfliegen wollte. 15 min bevor meine Eltern mich zum Bahnhof bringen wollte, fing es an. Seid dem habe ich fast täglich Imodium genommen - aus Angst. In 3 Wochen geht es wieder in den Urlaub und bin zur zeit dran die Angst zu überwinden....

28.07.2013 21:16 • #23


Hallo ihr Lieben,

Auch ich leide seit ca. einem Jahr an Durchfall, Blähungen etc., hervorgerufen durch Aufregung (positiv oder negativ). Ich bin 22, weiblich und in einer Beziehung. In letzter Zeit wird es immer schlimmer, am liebsten würde ich mich in meinem Bett verkriechen und nicht mehr aus dem Haus gehen. Ständig habe ich Angst dass keine Toilette da sein könnte (leide oft an Blasenentzündungen, daher der ständige Gedanke ans stille Örtchen). Wie gesagt, diese Symptome treten in allen möglichen Situationen auf. In alltäglichen Situationen und besonders wenn ich meinen Freund sehe (haben eine Fernbeziehung), dann freue ich mich so sehr dass ich direkt aufs Klo rennen miss. Das ist furchtbar! Weiß wirklich nicht was ich machen soll. Wenn der Durchfall akut ist, nehme ich Immodium, aber das lindert ja nicht die Ursache der Beschwerden. Habt ihr Tipps für mich wie ich dem entkommen kann? Zum Psychologen will ich nicht. Ich habe auch keinen besonderen Stress oder so. Ich studiere, bin glücklich mit meinem Freund, habe zu Hause keine Probleme... Eigentlich fehlt es mir an nichts.

Weiß jemand Rat?
Grüße an alle Gleichgesinnten! (:

29.07.2013 10:28 • #24


Hallo,
Ich verstehe wie du dich fühlst... Hast du dich schon ma auf sämtliche intoleranzen oder Allergien testen lassen? Das war bei mir ja der Auslöser. Jetzt ist es einfach nur die Vergangenheit die mir Angst macht es könnte passieren wie früher.
LG

29.07.2013 11:07 • #25


Hi, ich habe mich bisher nicht testen lassen. Ich weiß das es psychisch bedingt ist, da es immer auftritt wenn ich aufgeregt oder gestresst bin. Allerdings weiß ich, dass ich mich besser ernähren sollte. Ich bin seit vielen Jahren Vegetarierin, esse dafür aber zu wenig Gemüse. Seit einer Woche mache ich eine Moringa Kur. Ich hoffe, dass mir das homäopatische Mittel hilft.

29.07.2013 11:12 • #26


Ich hatte Durchfall aber auch meistens in Stress Situation. Ein Test könnte nicht Schaden.
Ich achte drauf das ich nichts blähendes esse, trinke nur noch Medium Wasser.

Heute bin ich immer richtig stolz auf mich wenn ich irgendwo hinfahre ohne Imodium zu nehmen...

29.07.2013 20:52 • #27


ich hab das problem 6 jahre gehabt...
jetzt hab ich mir aber selber hilsmethoden gemacht sodass ich garkeine probleme mehr habe..
ich habe egal wo ich bin in meinem portmonnai immodium akut für den notfall und dazu ne wasserflasche um die tablette runterzuschlucken!
das ist so wie wenn man für eine klausur einen spicker mitnimmt ihn aber aus sicherheitsgefühlen nicht brauch...
generell habe ich mein problem nie direkt verheimlicht..
zb habe ich meinem freund erzählt dass ich keine überraschungen mag (weil ich ja nicht weiß ob er mich an orte wo es keine toiletten gibt führen will)... allerdings habe ich mein problem verändert und ihm gesagt dass ich eine schwache blase hab und deswegen ne toilette um mich brauche ... klingt nicht so peinlich wie durchfall..
dazu ist es bei mir so dass morgens mein magen sehr reizbar ist ... deswegen verabrede ich mich meist eher ab nachmittags und wenn ich morgens termine habe wir arzt oder schule dann ess ich morgens nicht und trink nur ein tee... erst ab 11 uhr ess ich dann was

ansonsten hab ich auch immer taschentücher mit falls ich zur not mich hinter büschen verstecken muss (zum pipi machen)..
ist aber auch nur eine methode zur beruhigung .. gebraucht hab ich die taschentücher dafür noch nie

ich hoffe euch haben meine kleinen tipps geholfen

26.08.2013 23:07 • x 1 #28


hallo,
wie gut das tut das es anderen auch so geht. bei mir ist das ähnlich, ich hab schon immer wenn ich stress hatte etc. Durchfall und Magenkluckern..volles Programm... Mittlerweile leide ich richtig an Panikattacken. wenn irgendwas ansteht, ein Termin mit jemand fremden, oder mehreren Personen, die mir nicht so vertraut sind ist das eigentlich das Schlimmste überhaupt. Ich hab dann schon Tage vorher Panik davor, dass ich dann dort bin und auf Toilette muss weil ich so aufgeregt und nervös bin. Und dann noch die Panikattacken dazu, Herzrasen, Ohnmachtsgefühl, nicht mehr den Gesprächen folgen können, das Gefühl haben gleich umzukippen und eben das schlimmste daran Durchfall zu bekommen. Da das dann ja peinlich ist wenn man dauernd auf Toilette geht wird's ja auch nicht besser sondern eher schlimmer. Ich schäme mich, habe noch mehr Panik, fühle mich unwohl, fange an zu schwitzen obwohl ich friere... Teufelskreis.. somit vermeide ich natürlich jegliche Situationen wo dies passieren kann. Es schränkt mich mittlerweile so ein dass ich mich zu hause natürlich am wohlsten und sichersten fühle. In meiner gewohnten Umgebung mit meiner Toilette. Schrecklich! Ich bin jetzt am Ende meines Studiums und werde bald wohl anfange müssen zu arbeiten, der Gedanke daran schnürt mir den Hals zu und mein Magen dreht durch. Entspannung und Sport hilft nur im Moment, aber ist leider keine Lösung für akute Situationen. Ich hab schon Medikamente verschrieben bekommen (Psychopharmaka) aber beim lesen des Beipackzettels bekam ich einen Panikanfall und habs gelassen die zu nehmen.
Kann mir jemand einen Rat geben? Wie geht ihr damit um?

Liebe Grüße

23.10.2014 10:00 • #29


Hallo Carrie!
Ja ich kenne das...so ging es mir auch immer!
Ich habe eine Verhaltenstherapie gemacht und muss sagen, sie hat mir sehr geholfen! Schon alleine darüber zu reden hilft mir ungemein. Nur darfst du genau das nicht tun: zuhause bleiben! Das ist grundverkehrt. Raus mit dir. Und kleine Erfolge machen es von Mal zu Mal besser! So schwer die Überwindung ist, es gibt überall Toiletten und es ist das normalste von der Welt. Kleine Atemübungen gegen Nervosität oder Musik. Meist in der Situation selber hat man es dann schon überwunden. Vielleicht hilft es dir auch, allein zu irgendwelchen Treffen zu fahren. Somit hab ich immer die Möglichkeit zu flüchten. Hab es nicht getan, hilft mir aber gedanklich!
Liebe Grüße

23.10.2014 14:00 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag