Guatemala7

268
2
118
Hallo alle zusammen,

Ich wollte mich einmal umhören unter dem Punkt "Reizdarm/Reizmagen". Alles fing bei mir an im September 2018. Ich verspürte ein leichtes ziehen im Leistenbereich. Ich hatte Angst davor dass es ein Leistenbruch sein KÖNNTE und steigerte mich dermassen rein und bekam Angst weil ich OPs fürchte. Es begann eine Angst und Panik Zeit , bis es letztendlich an einem Abend zu einer richtigen Panikattacke führte und ich sofort Durchfall bekam und weitere heftige Symptome einer Panikattacke. Von da an veränderte sich alles bei mir. Jeder Tag war von Angst und Panik begleitet. Dann immer mal wieder Durchfall oder sehr harter Stuhlgang. Und dann der Schock: Blutauflagerungen auf dem Stuhl. Ich brach so in Panik aus und dachte von da an sofort an Darmkrebs. Meine Ärztin beruhigte mich nur kurz und sagte dass dies niemals Darmkrebs ist (bin 23). Ich jedoch pochte auf eine Darmspieglung und was war ? Ergebnis ohne Befund. Danach Stuhlprobe da meine Verdaaung weiterhin Probleme bereitete und ab und an noch immer ein wenig Blut auf dem Stuhl war. Auch diese anscheinend ohne Befund. Bis heute plagt mich die Angst davor etwas schlimmes zu haben, auch wenn nicht mehr ganz so schlimm wie noch die letzten Monate zuvor. Ich habe wenig Appetit und trinke oftmals auch nicht mehr so viel. Ich beschäftige mich sehr oft mit meinen Symptomen und sie beeinflussen mich stark. Ich habe seither immer diverse Symptome:

-Schwindelgefühl, Benommenheit, Ohrensausen

-Druck im Bauchbereich (Oberbauch/Unterbauch) aber meist links, Völlegefühl, Glucksen und Gluckern im Bauch

-meist weicher Stuhlgang

-Druck auf dem Brustbein und Klossgefühl im Hals, leichtes Aufstossen

-ziehen im Rückenbereich

-kalte Hände und Füße

Die Symptome sind gottseidank nicht schmerzlich, jedoch nehme ich sie immer war und sie beinträchtigen meinen Alltag sehr. Drei verschiedene Hausärzte denen ich von den Symptomen berichtete schoben es auf meine Psyche (Angststörung, Hypochondrie, leichte Depression evtl).

Was sind eure Meinungen dazu ? Kennt ihr solche Symptome? Deuten die Symptome auf einen Reizmagen/Reizdarm hin ? Ist es wirklich nur die Psyche die mir etwas vorspielt ?

Wäre euch dankbar für Antworten!

06.02.2019 15:13 • 07.02.2019 #1


8 Antworten ↓


michi7575

michi7575


384
1
345
Eindeutig psyche die haut immer auf den magen,jedenfalls bei mir immer so.

07.02.2019 17:20 • #2


Guatemala7


268
2
118
Zitat von michi7575:
Eindeutig psyche die haut immer auf den magen,jedenfalls bei mir immer so.


Mich begleitet dieses Thema sei t nun knapp einen halben Jahr. An manchen Tagen ist es besser, an manchen eher schlecht. Und immer beschäftige ich mich halt damit todeskrank zu sein ... derzeit denke ich nur an Bauchspeicjeldrüsenkrebs. Aber das habe ich ja acjinmal gesagt meine ich ... es ist verrückt. Aber die Symptome für BSP Krebs sind doch eher andere oder...?

07.02.2019 17:47 • #3


michi7575

michi7575


384
1
345
Bei deinen alter eher unwarscheinlich ,bsp krebs bekommt man meistens zwischen 40 und 50 wenn man es bekommt .

Symptome bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

Übelkeit, Erbrechen.
Appetitverlust.
Verdauungsstörungen: Durchfall, Verstopfung.
unbeabsichtigter Gewichtsverlust.
Schmerzen im oberen oder mittleren Bauchbereich.
neu aufgetretener Diabetes mellitus jenseits des 50-sten Lebensjahres. Viele dieser synthome hat man aber auch bei magengrippe und anderen magenkrankheiten

07.02.2019 18:05 • #4


Guatemala7


268
2
118
Zitat von michi7575:
Bei deinen alter eher unwarscheinlich ,bsp krebs bekommt man meistens zwischen 40 und 50 wenn man es bekommt .

Symptome bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

Übelkeit, Erbrechen.
Appetitverlust.
Verdauungsstörungen: Durchfall, Verstopfung.
unbeabsichtigter Gewichtsverlust.
Schmerzen im oberen oder mittleren Bauchbereich.
neu aufgetretener Diabetes mellitus jenseits des 50-sten Lebensjahres.


Habe sogar gehört dass der bei den meisten Fällen sogar erst ab 70 auftritt. Und ja die Wahrscheinlichkeit geht eigentlich gegen 0 dass ich das habe, aber dennoch denke ich so einen mist...

07.02.2019 18:07 • #5


michi7575

michi7575


384
1
345
Ich sag mal so alk und rauchen soll bsp krebs höhere erkrankungs risiko sein, bis zu 20 % höher als einer der nicht raucht und auch kein alk trinkt ,
aber wegen jeden magen problem an das schlimmste zu denken ist auch nicht gut ,ne schmerztablette genommen wenns nicht weg geht ab zum arzt fertig,
und im winter hat man sowieso mit dem magen probleme bzw viele leute.

07.02.2019 18:15 • #6


Guatemala7


268
2
118
Ich denke halt nur dass sich im laufe der zeit meine Symptome doch auch hätten verschlimmern müssen wenn es etwas schlimmes ist ...

07.02.2019 18:26 • #7


michi7575

michi7575


384
1
345
Schaue dir mal berühmtheiten an die diese krankheit hatten bzw nicht mehr leben ,patrick swayze oder michael landon dann weisst du das du es nicht hast.

07.02.2019 18:35 • #8


Guatemala7


268
2
118
Wieso meinst du ?

07.02.2019 18:51 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag