3

Zitat von Icefalki:
Wer hat das denn diagnostiziert? Eine Otitis Media hat Flüssigkeit hinterm Trommelfell, eine Otitis externa, da ist dein Gehörgang extrem entzündet. Wir verschreiben in der HNO nur bei ganz massiven Entzündungen ein AB. Ob du das nun brauchst, ist von hier aus natürlich schlecht zu beurteilen. Viele Ärzte verschreiben AB wie Bonbons. Und wenn du so extrem auf die AB reagierst, muss wirklich abgewägt werden, was nun schlimmer ist.


Ich habe ja nicht nur die Mittelohrentzündung, sondern wie oben geschrieben noch zusätzlich ne Mandelentzündung und ne Kehlkopfentzündung

23.02.2020 13:41 • #21


Icefalki
Hat der Hausarzt festgestellt, oder?

23.02.2020 13:43 • #22



Hallo lotusblume_25,

Antibiotika Nebenwirkungen

x 3#3


Zitat von Icefalki:
Hat der Hausarzt festgestellt, oder?


Ja, aber auch vorher blut abgenommen um zu schauen ob es bakteriell ist. Der verschreibt nicht gleich Antibiotika.
Und ich nehme es schon nicht gleich bei jedem bisschen

23.02.2020 13:46 • #23


Icefalki
Dann ist ja gut. Dann wurde abgewägt, was nun wichtiger ist. Darmflora oder bakterielle Entzündung.

Und ausser von Aussen deine Darmflora aufzubauen, hilft nichts anderes.

23.02.2020 13:57 • #24


Zitat von Bienchen88:
Hallo SpringmausReizmagen/Darm kenn ich leider auch zu gut. Auch die Folgen von Antibiotika. Kämpfe heute auch weil ich es wegen Mittelohrentzündung die ausstrahlte nehmen musste. Blos leider habe ich gegen das wo ich diesmal bekommen habe anscheinend eine Allergie. Ist ja sonst auch langweilig wenn es einfach so mal vorrüber gegangen wäre Ich habe dann immer eine wärmflasche, trinke viel Kamillentee und Kümmel/Fenchel/Anis soll ja auch beruhigen, Wenn's arg im Oberbauch ist nehme ich iberogast und wenn die scherzen eher darm Bereich sind hilft mir buscopan ganz gut. Mein Hausarzt meinte auch das Pfefferminz beruhigend auf darm wirken soll, habe ich aber noch nicht getestet. Wünsche dir gute Besserung


Danke dir auch gute Besserung.
Ich hoffe, dass du das Antibiotika dann abgesetzt hast.
Meine größte Angst ist eigentlich durch das Antibiotika eine Darmentzündung zu bekommen.

24.02.2020 08:26 • #25


Ich werde noch wahnsinnig.
Wie erwartet kamen die Darmprobleme.

24.02.2020 16:11 • #26


MaMaVi
Ich habe nach der Einnahme von AB vor zwei Jahre Clostridien diff bekommen... habe dann ein anderes AB bekommen, dass helfen sollte... nix wars.
Was am Ende geholfen hat, war der Aufbau der Darmflora mit Symbiolact und viel Perenterol!

24.02.2020 21:41 • #27


Zitat von MaMaVi:
Ich habe nach der Einnahme von AB vor zwei Jahre Clostridien diff bekommen... habe dann ein anderes AB bekommen, dass helfen sollte... nix wars.Was am Ende geholfen hat, war der Aufbau der Darmflora mit Symbiolact und viel Perenterol!


Ja, das Problem hatte ich vor 2 Jahren auch mit Antibiotika. Bei mir war es nur ein seltenerer Keim.
Da gab es auch zur Auswahl krankenhaus mit Antibiotika als Infusion oder probiotika. Was natürlich wesentlich länger dauert.
Jetzt habe ich als Folge einen Reizdarm und ein Leaky gut Syndrom, nehme so oder so jeden Tag probiotika und hab jetzt trotzdem krämpfe und Durchfall

25.02.2020 08:27 • #28


Zitat von MaMaVi:
Ich habe nach der Einnahme von AB vor zwei Jahre Clostridien diff bekommen... habe dann ein anderes AB bekommen, dass helfen sollte... nix wars.Was am Ende geholfen hat, war der Aufbau der Darmflora mit Symbiolact und viel Perenterol!


Wie lange hast du denn das antibiotikum nehmen müssen?

25.02.2020 13:09 • #29


MaMaVi
Zitat von Springmaus:
Wie lange hast du denn das antibiotikum nehmen müssen?

Eine Woche. Es war Ciprofloxacin... nie wieder nehm ich dieses AB.
Als die Clost.diff nachgewiesen wurden, hab ich Metronidazol bekommen; was leider nix geholfen hat. Dann erst meinte mein Arzt (war die Zeit davor bei einer anderen Ärztin in der Praxis), dass der einfachste, aber leider mühsamste Weg der Darmaufbau wäre und ich hab glaub ich jeden Tag drei Perenterol genommen.
Aber das hat am Ende dann wirklich geholfen! Und dafür bin ich meinem Arzt heute noch dankbar; der hat sich da ganz schön reingekniet und mich öfter angerufen, wie es mir denn geht etc.

25.02.2020 13:22 • #30


Zitat von MaMaVi:
Eine Woche. Es war Ciprofloxacin... nie wieder nehm ich dieses AB. Als die Clost.diff nachgewiesen wurden, hab ich Metronidazol bekommen; was leider nix geholfen hat. Dann erst meinte mein Arzt (war die Zeit davor bei einer anderen Ärztin in der Praxis), dass der einfachste, aber leider mühsamste Weg der Darmaufbau wäre und ich hab glaub ich jeden Tag drei Perenterol genommen.Aber das hat am Ende dann wirklich geholfen! Und dafür bin ich meinem Arzt heute noch dankbar; der hat sich da ganz schön reingekniet und mich öfter angerufen, wie es mir denn geht etc.


Wurden die nur nachgewiesen oder hattest du auch eine pseudomembranöse kolitis?

25.02.2020 13:49 • #31


MaMaVi
Zitat von Springmaus:
Wurden die nur nachgewiesen oder hattest du auch eine pseudomembranöse kolitis? [/quote]
Das weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Ich habe nur immer Stuhlproben abgegeben und dann kam der Anruf vom Arzt, dass immer noch Clost.diff nachweisbar sind. Soweit ich dann gelesen habe, sind die Clost.diff bei vielen Menschen im Darm. Machen aber in der Regel keine Probleme (korrigier mich, wenn ich falsch liege)
Ich hatte zeitweise gar keine Beschwerden und dann wieder 'schlechte Tage' mit fürchterlichen Bauchkrämpfen, Fieber und Durchfall.

25.02.2020 15:05 • #32




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag