Pfeil rechts

Hey,
ich dachte mir ich schau mal ob hier auch Leute aus Osnabrück und Umgebung sind, die betroffen sind.

Würde mich total freuen mich mit Betroffenen auszutauschen!

Ach ja, ich bin 24, männlich und Student.

Liebe Grüße

20.07.2013 11:35 • 10.11.2020 #1


18 Antworten ↓


renenee
ich wohne in der nähe

emsland

20.07.2013 14:04 • #2



Osnabrück und Umgebung

x 3


Hi! Willkommen.
Ich komme auch aus der Nähe.
Gruss sorglos3

20.07.2013 14:35 • #3


Hey
Ich bin dann irgendwie doch erstaunt, dass hier so viele Männer rumlungern.
Für Nachrichtenaustausch bin ich offen!
LG

20.07.2013 14:40 • #4


Hey ho,

ich komme auch aus der Nähe von Osnabrück.
Vielleicht darf ich mich ja anschließen hier

LG
Christian

20.07.2013 16:09 • #5


Willkommen
Sicher, gerne.

20.07.2013 16:32 • #6


Cool. also, was unternehmt ihr momentan bezüglich Angstbewältigung usw.?

20.07.2013 16:51 • #7


Ich versuche es mit Achtsamkeit, Sport und Therapie.
Was sind eure Strategien?

20.07.2013 19:26 • #8


renenee
ich habe leider noch keine zumindest nix was dauerhaft was bring autofahren ist so ein bisschen hilfe denn da konzentriert mann sich nicht auf sich selbst aber sonst naja ...



lg rene

20.07.2013 19:34 • #9


Achtsamkeit ist gut, effektiv und langfristig gut nutzbar.
Ich mache auch Sport und Entspannungsreisen

20.07.2013 19:52 • #10


Dem stimme ich absolut zu.
Zum Thema Sport kann ich eigentlich nur jeden Ermuntern. Es gibt genug Studien die besagen, dass Sport ähnlich oder gar besser (und länger) helfen als Medikamente bei Depression und Angst.

(Ich nehme aber auch Medis, zur Info)

lg

20.07.2013 19:54 • #11


renenee
was nimmst du denn wenn ich fragen darf .

20.07.2013 20:04 • #12


Im Moment 50 mg Sertralin morgens und abends 30 mg Mirtazapin zum Schlafen.

Hatte vorher bereits Paroxetin, Opipramol, Quetiapin und Venlafaxin.

20.07.2013 20:06 • #13


Alternativerweise vertraue ich jetzt mal auf die Naturheilmedizin..
Kostenaufwändig aber sehr gut verträglich

20.07.2013 20:12 • #14


Ich habe auch schon überlegt vllt auf Johanniskraut (hochdosiert) umzusteigen.
Spiele ansonsten auch noch mit dem Gedanken es mal bei einem Hypnotiseur zu versuchen (kostet ja aber auch ne Menge). Und da ich Traumata habe, muss ich das glaub ich erst mit meiner Thera abklären - nicht das irgendwas aufgerüttelt wird und ich total vor dem großen Chaos stehe.

Was macht ihr sonst bei akuten Fällen?

Gibt es in der Umgebung besonders schöne Orte, die etwas "Frieden" vermitteln?

20.07.2013 20:19 • #15


Bei akuter Symptomatik, wenn sich alles nur um die Belastung dreht - wende ich mich an meinen ambulanten Psychologen oder fahre nach Bad Wildungen, in die Klinik am Hahnberg - diese hat eine Akutpsychosomatik. Ich sag mal so, für die, die es nicht mehr lange auf die Bahn schieben wollen.

Es gibt auch so Kurorte wo man hinfahren kann, wo es tatsächlich Thermalbäder gibt. usw.
Sportlich aktiv sein mit z.B. Bogenschießen, Tanzen, Crosstraining halte ich für sehr sinnvoll. Das kann schon oft ne Menge AD (Antidepressiva) ersetzen. Ich nehme zurzeit morgens und abends Chavita und Emvita ... Das sind zwei Komplexmittel welche man bei seelisches Traumata gibt.

LG
Christian

P.S. Hat jemand langfristig vom Abilify profitieren können?

21.07.2013 12:06 • #16


Melli39

29.06.2019 12:18 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Meloney
Münster hier guten Morgen, ist ja nicht alzu fern.

Ich leide selbst an PTBS mit Angstschwerpunkt.
Kriege oft Panikattacken aus heiteren Himmel.

You´re not alone

30.06.2019 01:51 • x 1 #18


Ja ich habe eine Angststörung bzw. Panikattacken in bestimmten Situationen und komme aus der Nähe von OS.

11.11.2020 00:19 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag