Pfeil rechts

Hallo,
ich bin 36 Jahre alt und nehme seit 14 Jahren täglich 100mg Sertralin und 15mg Mirtazapin wegen schwerer Zwangsstörungen und Depressionen.
Habe mein Leben im Moment gut im Griff, jedoch seit ca. 6 Monaten mit starkem Zittern, vor allem der Hände zu kämpfen.Ich befürchte mal, dass die Ursache in der Medikation zu suchen ist.
Habe in den letzten Jahren schon zweimal versucht die Medikamente zu reduzieren, was jedesmal eine Verschlimmerung der Zwangsstörung zur Folge hatte und auch zu 4 Monaten Klinikaufenthalt geführt hat.
Hat jemand Tipps, wie das Zittern der Hände eventuell mit Homöopathischen Mitteln in den Griff zu kriegen ist ?
Mittlerweile ist es vor allem im Job sehr störend und auch peinlich.


Ganz lieben Dank,
Conny

15.03.2014 01:11 • 16.03.2014 #1


3 Antworten ↓


MrsAngst
Darf ich dich denn fragen ob du die zwänge behandeln lassen willst oder weiterhin tabletten nehmen?
Das ist ja eine lange zeit in der du schon ADs nimmst, vielleicht ist es gut den harten weg zu gehen und sie abzusetzen und dann die zwänge in den griff zu bekommen...
Das ist nur meine meinung ich finde ADs nicht schlecht aber sehe darin keine dauerlösung.

Ich denke da wirst du nix finden gegen das zittern, da es eine nebenwirkung ist, denke ich mal, können pflanzliche mittel eher weniger helfen.
hast du schon mit deinem psychologen oder arzt über das zittern geredet? Vielleicht wissen die rat?!

15.03.2014 03:16 • #2



Zittern durch Sertralin und Mirtazapin ?

x 3


Schlaflose
Ich nehme auch schon seit 15 Jahren durchgehend ADs, aber ich habe kein Händezittern. Wie kommst du darauf, dass es davon kommt? Es kann doch ein völlig andere Ursache haben.

15.03.2014 09:01 • #3


Ich bin seit 14 Jahren in Therapie...bei unterschiedlichen Psychiatern und Therapeuten...hatte ja auch schon den langen Klinikaufenthalt,
Verhaltenstherapien, Gesprächstherapien, Gruppen, Einzel, das ganze Programm...nach nem Suizidversuch vor 7 Jahren hab ich die Zwänge im Moment im Griff, geh ganz normal arbeiten, und fühle mich für meine Verhältnisse recht gut, aber die Angst vorm Absetzen ist einfach riesengross.
Hab allerdings ne neu diagnostizierte erhebliche Schilddrüsenunterfunktion und hoffe mal, dass dies die Ursache des Zitterns ist, wobei das eher bei ner Überfunktion der Fall wäre.

Lg,
Conny

16.03.2014 21:59 • #4




Dr. med. Andreas Schöpf