Ich nehme seit 14 Tagen 50 mg Sertralin und seit 5 Tagen 15 mg Mirtazapin zur Nacht.

Insgesamt hat sich mein trauriger, resignierender Gesamtzustand noch nicht wesentlich verbessert.

Wer hat ähnliche Erfarungen gemacht und kann über positive Entwicklung berichten?

Ich mache seit 4 Monaten eine Gesprächstherapie für Depressionen und habe vorher Venlafaxin genommen.

17.07.2015 11:01 • 17.07.2015 #1


5 Antworten ↓


Insgesamt bin ich immer noch total antriebslos und müde von jeder kleinsten körperlichen Belastung.

Auch kann ich mich nicht aufraffen, irgend etwas zu machen.

Geplant ist, daß ich nach nunmehr 12 Monaten "krank" endlich Mitte September wieder arbeiten gehe. Ich habe jeden 2. Abend das Gefühl, daß mir das helfen könnte. Aber wenn ich dann wieder die halbe Nacht wach liege, bin ich am nächsten Morgen derart kaputt, daß ich diesen Plan absolut in Frage stelle.

Kennt das jemand von Euch?

17.07.2015 11:14 • #2


Hat das Venlafaxin nicht geholfen? Welche Dosierung?

17.07.2015 11:25 • #3


Dragonlady_s
Sertralin dauert auch eine Weile bis es wirkt und 50 mg ist ja noch die kleinste Dosis.
Wurde dir nicht gesagt du sollst erhöhen?

Hab noch etwas Geduld

Zum Mirta kann ich nichts beisteuern. Habe es nur kurz genommen, weil ich allergisch drauf reagiert habe

17.07.2015 12:50 • #4


Geht es Dir denn mit 100 mg besser?

17.07.2015 12:53 • #5


Dragonlady_s
Ich nehme das Zeug noch gar nicht so lange wie du. Aber positives kann ich schon ein bißchen erkennen

17.07.2015 12:54 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf