6

Ja, tut es. Ich habe es auch speziell wegen Ängsten / Panik bekommen.

Toi toi toi!

02.01.2016 19:08 • #21


ThE-Joker
Mit wieviel mg Sertralin sollte man denn anfangen gegen Angststörungen und Depression? Und mit wieviel mg sollte man es fortführen?

04.04.2016 17:13 • #22


Mit 50mg anfangen......ggf. dann auf 100 bzw. 150.
Du musst schauen wie Dein Körper drauf anspricht.

05.04.2016 18:08 • #23


Und hilft dir hoffentlich Sertralin schon? Libido noch in Ordnung?

15.04.2016 13:02 • #24


Zitat von ThE-Joker:
Mit wieviel mg Sertralin sollte man denn anfangen gegen Angststörungen und Depression? Und mit wieviel mg sollte man es fortführen?



Schade hätte gerne eine Antwort gehabt

15.04.2016 18:31 • #25


Hallo!

Ich nehme Escitalopram seit 3 Jahren und für mich ist es das beste Medikament bisher. Ich nehme 15 mg. Das Einschleichen war im Rahmen. Ich war sehr müde, hatte Appetitmangel, Mundtrockenheit. Nach zwei Wochen war es viel besser. Die Nebenwirkungen waren dann komplett weg. Die Angstzustände wurden dann jeden Tag weniger und waren dann irgendwann sogar ganz weg!
Ich.muss alle vier Monate zum EKG und Check der Lebenswerte. Alles prima. Das Einzige: habe zugenommen, aber das ist ein kleiner Preis im Vergleich zu den Ängsten.
Ab und an kommen die Ängste wieder aber nur leicht und vergehen auch wieder.
Libidoverlust kann ich für mich nicht feststellen.

Sooo... Ich hoffe ich konnte dir die Angst etwas nehmen.

Liebe Grüße
Tadea

15.04.2016 18:55 • x 1 #26


Zitat von Tadea:
Hallo!

Ich nehme Escitalopram seit 3 Jahren und für mich ist es das beste Medikament bisher. Ich nehme 15 mg. Das Einschleichen war im Rahmen. Ich war sehr müde, hatte Appetitmangel, Mundtrockenheit. Nach zwei Wochen war es viel besser. Die Nebenwirkungen waren dann komplett weg. Die Angstzustände wurden dann jeden Tag weniger und waren dann irgendwann sogar ganz weg!
Ich.muss alle vier Monate zum EKG und Check der Lebenswerte. Alles prima. Das Einzige: habe zugenommen, aber das ist ein kleiner Preis im Vergleich zu den Ängsten.
Ab und an kommen die Ängste wieder aber nur leicht und vergehen auch wieder.
Libidoverlust kann ich für mich nicht feststellen.

Sooo... Ich hoffe ich konnte dir die Angst etwas nehmen.

Liebe Grüße
Tadea

Danke für deinen tollen Beitrag

15.04.2016 19:02 • x 1 #27


Tinka01
Hallo,

es wäre bei meinem Mann schön, wenn es nur das "Egalsein" wäre. Er nimmt jetzt seit 13 Tagen Escitalopram 5 mg. Ihm ist täglich übel, kann nachts überhaupt nicht mehr schlafen, schläft nur kurz ein und wacht urplötzlich mit Zittern und starker innerer Unruhe wieder auf und das war's dann mit der Nacht...der Tag ist auch nicht besser + Wein- und Panikattacken. Muss nach 13 Tagen nicht allmählich Licht am Ende des Tunnels zu sehen sein? Oder doch lieber wieder absetzen? Haben nach dem 10. Tag auch einen Tag den Versuch mit 10 mg gemacht, weil's mal für einen Tag gut war, das ist aber absolut nach hinten los gegangen...
Sind einfah total ratlos und fragen uns, ob es ohne AD nicht doch besser wäre....

20.04.2016 16:00 • #28


Zitat von ThE-Joker:
Mit wieviel mg Sertralin sollte man denn anfangen gegen Angststörungen und Depression? Und mit wieviel mg sollte man es fortführen?

@ThE-Joker
Hattest du umgestellt auf Sertralin und wenn ja, wie kommst du damit klar?

29.11.2017 14:12 • #29


Ich123

03.07.2019 12:36 • #30


Lottaluft
Ich nehme zwar kein Escitalopram aber bin auch gerade in der Medikamenten Eingewöhnung.
Hast du dir die Nebenwirkungen durchgelesen?wenn nicht dann lasse es am besten auch das ist ein Rat den ich mir gerne vorher zu Herzen genommen hätte da die Psyche schnell wenn man eh schon angeschlagen ist spinnt und einem symptome vorgaukeln kann.
Escitalopram ist ein gutes Medikament das hier im Forum schon vielen Leuten geholfen und mehr Lebensqualität geschenkt hat.Es dauert halt nur eine gewisse Zeit bis es richtig anschlägt das ist leider in ein paar Tagen nicht getan aber du wirst merken das wenn du die erste Zeit überstanden hast es langsam Licht am Ende des Tunnels gibt

03.07.2019 13:08 • #31


Schlaflose
Schau mal in die Unterkatogorie für Medikamente. Da findest du etliche Threads zu Escitalopram.

03.07.2019 14:45 • #32


Ich wollte mal fragen
Habe jetzt über Jahre ecitalophram morgens 6 tropfen genommen und 3 mal insidon je 4 tropfen ging mir jetzt 3 Jahre gut! Nur jetzt seit 2 Monaten wieder Hölle von Tag zu Tag schlimmer ..
Jetzt habe ich heute mit meinem doc tel und er hat gesagt ich soll jetzt mal 7 tropfen ecitalophram und 5 tropfen insidon nehmen..kann mir da was passieren oder es verschlimmern ?
Bin jetzt so aufgedreht seit der Einnahme..
Können da die Nebenwirkungen wieder kommen oder so oder muss sich der körper jetzt von neu an die medis gewöhnen ?

11.07.2019 14:33 • #33


Kleine_Matz
Ich nehme seit etwa 8 Wochen escitalopram 10 mg. Habe mit einem Tropfen begonnen und alle drei Tage um einen weiteren eingeschlichen. Als ich bei den 10mg angekommen bin, bin ich auf die Tabletten umgestiegen. So richtig gewirkt haben sie bei mir mach etwa 5 bis 6 Wochen. Aktuell merke ich aber wieder so eine gewisse unruhe was mir etwas Sorgen macht wirken die Tabletten nicht mehr bzw lassen nach? Oder ist es normal das man zwischendurch auch mal durchhänger hat? Ich will nicht steigern

19.07.2019 13:06 • #34


Guten morgen
Mal eine Frage habe die ganze Zeit Ecitalophram von einem Hersteller genommen der aber jetzt nicht mehr liefern kann und nehme jetzt welche von dem anderen Anbieter ist das ein Problem merke ich da dann wieder ein Unterschied das es mir schlechter geht oder ist das das selber ?

29.07.2019 08:58 • #35


Kleine_Matz
Zitat von Santo:
Guten morgen Mal eine Frage habe die ganze Zeit Ecitalophram von einem Hersteller genommen der aber jetzt nicht mehr liefern kann und nehme jetzt welche von dem anderen Anbieter ist das ein Problem merke ich da dann wieder ein Unterschied das es mir schlechter geht oder ist das das selber ?



Nein das ist kein Problem. Es geht bei den Medis nur um den Wirkstoff. Mein Arzt lässt den Hersteller auf dem Rezept immer weg da es egal ist. Wenn es ein bestimmter sein muss, würde dein Artz das mit drauf schreiben.

29.07.2019 09:11 • x 1 #36


20.10.2019 18:07 • #37


Rico84
Hallo..
Dann ist es wohl doch wieder die typische angst..

20.10.2019 18:25 • #38


Mutexia
Die Medis KÖNNEN das Qt-Intervall verlängern. Das hat aber nichts mit Herzstolpern zu tun. Wenn Du Dich regelmäßig checken lässt, dann mach Dir darum keine Sorgen.

20.10.2019 18:28 • #39


Danke für die Antworten
Das tut gut sich austauschen zu können.
Wie geht ihr mit solchen Sachen um ?

20.10.2019 18:47 • #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf