Pfeil rechts
10

Interessant ist jedenfalls, dass bei 900.000 beobachteten Menschen deutlich mehr Menschen starben, die niedrige dosen citalopram oder Sertralin nahmen, während viel weniger starben, die hohe Dosen einnahmen. Stellt sich die Frage, wie gefährlich Antidepressiva wirklich sind.


Besonders interessant werden die Ergebnisse, wenn man kardiale Ereignisse und Mortalitätsraten zu den gegebenen Dosierungen in Beziehung setzt. Die Inzidenz ventrikulärer Arrhythmien und alle betrachteten Mortalitätsraten nahmen mit steigenden Dosierungen beider Antidepressiva ab! 18,6% aller Patienten erhielten Citalopram-Dosierungen > 40 mg/Tag. 44,6% aller ventrikulärer Arrhythmien traten bei Dosierungen von 1-40 mg/Tag auf, 6,1% bei Dosierungen > 40 mg/Tag. Von den Todesfällen aus jeglicher Ursache traten 29,6% bei Dosierungen von 1-40 mg/Tag auf, 3,9% bei > 40 mg/Tag. Von den Todesfällen mit kardialer Ursache wurden 31,6% bei Dosierungen von 1-40 mg/Tag beobachtet, aber nur 4,1% bei Dosierungen von > 40 mg/Tag. 28,7% der Todesfälle mit nicht-kardialer Ursache traten bei Dosierungen von 1-40 mg/Tag auf, 3,8% bei > 40 mg/Tag. Identische Verhältnisse fanden sich für Sertralin, wenn man Dosierungen von 1-100 mg/Tag mit solchen von > 100 mg/Tag miteinander verglich.



http://www.mind-and-brain-blog.de/1025/ ... htfertigt/

10.05.2014 19:08 • #21


Zitat von Lindas wars:
Also mir haben bachblüten rescue geholfen und.

Die Orginal Bachblüten? Ich hatte die aus dem DM von Das Gesunde Plus. .
Das hat überhaupt nichts gebracht.

10.05.2014 19:11 • #22



Welche Naturmittel helfen bei (generalisierter) Angst?

x 3


Zitat von alex86:
Zitat von Lindas wars:
Also mir haben bachblüten rescue geholfen und.

Die Orginal Bachblüten? Ich hatte die aus dem DM von Das Gesunde Plus. .
Das hat überhaupt nichts gebracht.


Mir hat bisher leider auch kein pflanzliches mittel geholfen.

10.05.2014 19:13 • #23


Lindas wars
At Alex ich habe mir die aus der Apo besorgt war etwas teurer aber naja ne Zeitlang hat es geholfen
jetzt muss ich leider medis nehmen denn ohne geht es nicht in Moment

10.05.2014 19:16 • #24


Zitat von Serthralinn:
Zitat von alex86:
Zitat von Lindas wars:
Also mir haben bachblüten rescue geholfen und.

Die Orginal Bachblüten? Ich hatte die aus dem DM von Das Gesunde Plus. .
Das hat überhaupt nichts gebracht.


Mir hat bisher leider auch kein pflanzliches mittel geholfen.


Es soll Schüssler Salze mit einer Art Lithium geben..natürlich nicht das verschreibungspflichtige stimmungsstabilisierende Zeug vom Psychiater...aber als ich davon gehört habe wurde ich doch hell hörig und denke ich werde es mal probieren.

Aus der Apotheke? Dann gehe ich mal davon aus das es die Originalen waren. Alles was nicht direkt von Dr.Bach ist soll nicht so gut helfen...aber Baldrian und Co. waren auch nicht der Kracher...das fang ich erst gar nicht nochmal an..bis auf die S.Salze

10.05.2014 19:20 • #25


Lithium ist aber absolut nicht unbedenklich, das sollte ein Facharzt betreuen.

10.05.2014 19:22 • #26


Das weiss ich...aber wie gesagt...bei Schüssler ist es etwas anderes als das verschreibungspflichtige.

10.05.2014 19:24 • #27


hallo,

also, wenn man das hier alles so liest, weil man selber
krank ist ,wirds einem schlecht.

ich habe kaum gelesen, daß es einigen so richtig gut geht.
im gegenteil: alle leiden und leiden und warten auf besserung.

dieses mittel und jenes mittel, der körper wird ruiniert und
erst richtig krank gemacht, da macht man sich schon so seine gedanken.
aber hat man ne wahl? wenns einem saudreckig geht?

12.05.2014 14:49 • #28


Zitat von rose:
hallo,

also, wenn man das hier alles so liest, weil man selber
krank ist ,wirds einem schlecht.

ich habe kaum gelesen, daß es einigen so richtig gut geht.
im gegenteil: alle leiden und leiden und warten auf besserung.

dieses mittel und jenes mittel, der körper wird ruiniert und
erst richtig krank gemacht, da macht man sich schon so seine gedanken.
aber hat man ne wahl? wenns einem saudreckig geht?



Sorry, anscheinend hast du was anderes gelesen als ich. Mir geht es sehr gut mit Sertralin und wie gut verträglich es ist steht ja in diesem thread. Von daher wundert mich dein Beitrag jetzt sehr.

Anscheinend hast du die wissenschaftlichen Artikel nicht gelesen in diesem faden.

12.05.2014 16:55 • #29


naja, nun verschöner mal die gegebenheiten nicht.

hattest glück, daß du damit klar kommst,
freu dich.

12.05.2014 17:34 • #30


Soweit mir bekannt ist, besteht bei JEDEM homöopathischen Mittel die Gefahr einer Erstverschlechterung für die ersten ca. 4 Wochen. Wem sollte sowas nutzen?
Ich nehm seit gut 5 Jahren Cipralex und habe keine Probleme mehr!

12.05.2014 18:20 • #31


Zitat von rose:
naja, nun verschöner mal die gegebenheiten nicht.

hattest glück, daß du damit klar kommst,
freu dich.



Also laut den Ärzten mit denen ich gesprochen habe und den Artikeln im Internet ist das nicht ungewöhnlich, dass man SSRI gut verträgt.

12.05.2014 18:58 • #32


Zitat von Cheyenne1965:
Soweit mir bekannt ist, besteht bei JEDEM homöopathischen Mittel die Gefahr einer Erstverschlechterung für die ersten ca. 4 Wochen. Wem sollte sowas nutzen?
Ich nehm seit gut 5 Jahren Cipralex und habe keine Probleme mehr!


Homöopathie beruht laut Wissenschaft auf dem Placebo Effekt. Zumindest die höheren Potenzen.

Hatte noch nie einen Effekt damit. In England nahmen Kritiker kiloweise Homöopathie ein mit null Auswirkungen zur Demonstration seiner Unwirksamkeit

12.05.2014 19:00 • #33


Heisst der Thread nicht welche Naturmittel helfen?

Und auch wenn sie das nicht immer tun, wie kommst du dazu hier alles mit deiner Serthralin- Missionierung
zu überschwemmen?
Das nervt extrem. Gut wenn es bei dir hilft, aber hör auf jeden zu dem Zeug bekehren zu wollen.

Zu deinen sogenannten Studien - ist doch völlig egal, gibt genau so viele Patienten die mit dem Zeug nicht
fliegen lernen.

Und oh Wunder- es gibt Leute die Leben ohne auch ganz gut.

12.05.2014 19:07 • x 4 #34


Ein Natur mittel ist nicht gleich Homöopathie

An der Serotonin hemmenden Wirkung von Johanniskraut besteht kein Zweifel...

12.05.2014 19:08 • #35


MrsAngst
Eine Studie hat ergeben das 20% aller Studien falsch sind

Bitte zurück zum Thema.

13.05.2014 20:25 • #36


Gefragt war, welche Naturmittel es gibt. Nicht, ob Naturmittel sinnvoller, besser, gefährlicher, nutzlos oder sonstwas sind. Wer also Grundsatzdiskussionen führen will, statt auf die Ausgangsfrage einzugehen, möge doch einen Extrafaden dafür eröffnen.

Ungeachten der Diskussion, was nun gefährlicher ist, muss man aber auch berücksichtigen:
Die TE hat nunmal vor chemischen Stoffen und möglichen Nebenwirkungen Angst. Dabei spielt es erstmal gar keine Rolle, ob die berechtigt ist oder nicht. Sie ist erstmal da. Und Angst vor einem Medikament ist schonmal ganz schlecht, auch wenn sie unbegründet ist. Entgegen seiner Angst ein hochwirksames Medikament zu schlucken wird das Problem nicht lösen. Und auch nicht besser machen, sondern eher die Problematik verlagern. Zu möglichen Nebenwirkungen kommt dann gleich noch der Nocebo-Effekt dazu. Toll! *ironie* Das kann man nicht mit jemandem vergleichen, der überzeugt von ADs ist und sie "gerne" nimmt.

17.05.2014 23:09 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Bei starker Angst und Panik hilft bestenfalls hochdosiertes Johanniskraut etc., wenn über haupt.
Ich bin kein Gegner von Natur, aber leider kann ich nicht behaupten, dass die Wirkung sonderlich gut ist, bisher hab ich nie Etwas bemerkt. Anscheinend geht es vielen ähnlich. Hängt von der Intensität der Angst ab.

18.05.2014 08:31 • #38


Also ich hatte Anfangs als es richtig schlimm war mit den Attacken...nur hochdosierten Bedarfs Baldrian. Damit ging es dann immer ein paar Stunden wieder.
Allerdings hab ich das Zeug nie wieder gefunden. Vielleicht war es auch Apotheken pflichtig...keine Ahnung.
Johanneskraut aus der Dro. hat nix gebracht.
Auf Amazon hab ich mal so ein Wundermittelchen bei Angst und Panik entdeckt...das hatte auch viele gute Bewertungen...aber ich weiss nicht mehr wie es hieß.

18.05.2014 11:27 • #39


meiner meinung nach sind alle naturmittel gegen angst für die tonne, vielleicht hilft das eine oder andere bei leichter unruhe aber bei einer ausgewachsenen angststörung oder depression bringt einen der müll eher um, weil sich der eigene zustand verschlechtert und man sich vielleicht irgendwann selbst was antun will.

aber es gibt leider zuviele verzweifelte mensche welche sich gerne das geld aus der tasche ziehen lassen

18.05.2014 16:43 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf