Pfeil rechts
20

Emilia1980
Tag 13
Tag 4 von 37,5 auf 75
Unruhe ohne Ende. Hab einen hohen Puls heute, sodass ich schon einen Kloss im Hals habe. Schwere Beine und schwindlig, aber nicht extrem. Fühle mich noch immer ein bisschen wie in einem Schwebezustand, würde aber behaupten wollen, dass die Gedanken wieder ein Stückchen klarer geworden sind. Ich hoffe es wird langsam besser. Die Nacht konnte ich noch immer nicht durchschlafen, war zweimal putzmunter. Und nun hab ich Kopfschmerzen.

10.02.2016 12:10 • #61


Emilia1980
Update Tag 13
Tag 4 von 37,5 auf 75 mg
Juhu ich war draussen und hab es überlebt. War auch gleich schon wieder arbeiten. Das tat gut. Hatte zwar auf dem Weg nach draussen und auch auf der Straße wieder Panikanfälle, aber ich habe es geschafft. War nur komisch: Mir wurde schwindlig und ich dachte ich kippe um, dazu kam noch ein merkwürdiger Schüttelfrost, den hab ich bis jetzt noch nicht so erlebt.
Ansonsten merke ich heute von der Erhöhung noch die Brain Zaps, einen hohen Ruhepuls und Unruhe. Dennoch bin ich heute stolz wie Oskar, dass ich mich nicht von der Panik habe kaputt machen lassen.

10.02.2016 19:56 • #62



Venlafaxin einschleichen Tagebuch

x 3


Zazazu
Jupieeeeeee sehr gut! Ich freue mich für dich. Weiter so

10.02.2016 20:33 • x 1 #63


Emilia1980
Hey Zazazu,
dankeschön Wie geht es Dir? Ich hoffe doch auch schon bisschen besser? LG

10.02.2016 20:52 • #64


Zazazu
Ah naja... Ich schwebe noch in meinem benommenen schwindelzustand. Das schlimme sind die schlaflosen Nächte.. Grausig. Hoffe dass sich das legt. Ganz speziell habe ich heute Bauchspeicheldrüsenkrebs... Ich war gestern beim Internisten und der hat Ultraschall gemacht und gemeint da sei alles ok aber er würde gern die Blutwerte von Leber Galle Milz und Bauchspeicheldrüse sehen... Den Befund bekomme ich Freitag. Und seitdem habe ich genau da ein Druckgefühl. Was sonst.... Oh man...

10.02.2016 21:30 • #65


Emilia1980
Hey Guten Morgen Zazazu,
oh man, klingt auch nicht gut. Ja die schlaflosen Nächte nerven mich auch tierisch. Bin völlig erledigt. Heute ist bei mir auch nicht so ein guter Tag, mir ist heut auch extrem schwindlig und bin irgendwie schwach. Reite mich heut darein, dass ich ein Serotonin-Syndrom habe...man man man. Ich brauch gar nicht fragen, wie Du auf Bauchspeicheldrüsenkrebs kommst. Kann das ganz gut nachvollziehen.

11.02.2016 09:04 • #66


Emilia1980
Tag 14 (11.02.2016)
Tag 5 von 37,5 mg auf 75 mg
Und wieder ein Heultag. Hatte erst meinen Haushalt gemacht und staubgesaugt und als ich fast fertig war wurde mir schwindlig und ich bekam die erste Angstattacke. Hab alles fertig gemacht und mich dann aufs Sofa gelegt und da gings los. Eine Attacke nach der anderen und nun Heulkrampf. Wann hört das endlich mal auf. Gestern war so gut und heute?! Langsam reite ich mich wieder da rein, dass ich wirklich sterbenskrank bin oder ein Serotonin-Syndrom habe. Die Anzeichen sind fast die gleichen wie die Nebenwirkungen beim Einschleichen. Wer soll da noch den Unterschied erkennen?!?! Fieber hab ich schon mal keins, das ist gut. Ich wäre schon froh, wenn ich mich mal wieder halbwegs normal fühlen würde und nicht immer irgendwas ist.

11.02.2016 09:58 • #67


Zazazu
Ja ich kann das sehr gut nachvollziehen.... Mich nervt dieser zustand auch extremst. Aber ich vermute auch dass wir selbst dazu beisteuern... Wir warten regelrecht darauf ob was kommt. Achten auf jede Veränderung im Körper. Wenn man dann schwäche verspürt bekommen wir Panik... Aber wenn man seit Wochen nicht aus dem Haus geht und nur schläft oder auf der Couch liegt dann ist auch irgendwo klar dass der Körper abbaut und schnell aus der puste ist. Das versuche ich mir auch ständig zu sagen aber nein es klappt auch bei mir nicht.... Ich will nur mein altes leben wieder. Wann fangen die Dinger endlich an richtig zu wirken.... Haben sie jetzt schon ihre volle Wirkung gezeigt? Wenn ja dann nehme ich lieber keine denn gut fühle ich mich nicht. Die Angst ist unterdrückt das stimmt dennoch fühle ich mich schwach wacklig schwindelig kraftlos.... Es nervt mich nur noch alles.... Ich habe heute übrigens mit 112mg angefangen.... Nun ist aber auch Schluss denn ich möchte erstmal eine wesentliche Verbesserung sehen und mich nicht umsonst der Chemie aussetzen und mich dennoch nicht besser fühlen...

11.02.2016 13:43 • #68


Emilia1980
Update Tag 14
Tag 5 von 37,5 auf 75 mg
Wollte eigentlich heut wieder auf Arbeit, weil es mir gestern so gut tat. Stand der Dinge: Ich konnte das Haus vor lauter Angst nicht verlassen. Und ich finde einfach nicht den Punkt der Herr über die Gedanken und die Angst zu sein. Warum ist das unter dem Medi so schwer? Ist es normal, dass ich immer noch diese krasse Nebenwirkung der Angst habe? Muss doch langsam mal ein bisschen nachlassen. Dadurch dass ich mich so reingeritten habe und der Blutdruck ständig in überdimmensionale Höhen steigt, ist mir jetzt schwindlig und ich habe Kopfschmerzen und bin einfach nur hundemüde. Ich weiß, dass mir draussen nichts passiert, ich brauch aber nur den Fussweg betreten und schon geben meine Beine nach. Ein Stück weit kann ich dann auch laufen, aber auf dem Rest des Weges ist es nur noch ein Kampf zwischen nicht umfallen und gerade weiterlaufen. So schlimm hatte ich das noch nie. Habe bald keine Kraft mehr den Kampf mit den Ängsten und den Kampf mit den Nebenwirkungen des Medis aufzunehmen. Seit 1 ½ Wochen hab ich nicht mehr durchgeschlafen. Wenn es hoch kommt 3-4 Std in der Nacht, wo soll da die Energie herkommen, um zu kämpfen?!?! Es muss doch langsam mal etwas zu spüren sein im Kopf.

Hey Zazazu,
natürlich steuern wir dazu bei, dass hat unser Gehirn ja so gelernt. Wir achten auf jeden kleinen Pups und passt der nicht in das Gesamtkonzept des Körpers sind wir schwerkrank und bekommen Panik. Du versuchst es wohl auch zu vermeiden aus dem Haus zu gehen, oder habe ich das falsch verstanden? Ich lasse die Dosis jetzt auch erstmal wirken, möchte nicht mehr erhöhen, zumindest nicht in den nächsten Wochen, die letzten Wochen haben meinem Körper viel abverlangt und tun es auch jetzt noch. Die Wirkung wird einsetzen, das braucht halt seine Zeit, nur ist es gerade zum jetzigen Zeitpunkt sehr schwer daran zu glauben. Schaffen wir das? Wir schaffen das Ein bisschen Mut soll man doch noch haben. LG

11.02.2016 16:54 • #69


Irgendwie denke ich ständig darüber nach, ob ich Venlafaxin probieren soll um nicht ständig im Bett zu liegen, aber irgendwie befürchte ich, dass mich dann auch die Unruhe packt. Zumal mir unter 100 mg kaum reichen dürften. Hab außerdem Angst, dass meine Angst stärker wird und vielleicht Psychose hinzukommen könnte.

11.02.2016 17:00 • #70


Emilia1980
Hey Serthralinn,
wenn Venlafaxin einmal wirkt, wirkt es auch. Alle Nebenwirkungen verschwinden auch mit der Zeit. Man muss aber die Kraft haben durchzuhalten. Zazazu und ich nehmen aber ausnahmsweise ALLE Nebenwirkungen mit, das heißt aber nicht, dass Du die auch bekommen musst.
Die innerliche Unruhe die nach ein paar Tagen entsteht erklärt sich so (hab ich irgendwo im Netz gelesen): Die innere Unruhe ist ein sicheres Zeichen dafür, dass dieses Serotonin-Konzept greift, das was die Pillen ja bewirken sollen.
An sich ist Venlafaxin ein gutes Medikament, hatte es ja schon zigmal. Und mir ging es gut.

LG

11.02.2016 17:17 • #71


Zazazu
Emilia also aus dem Haus gehe ich schon habe davor Gott sei dank keine Angst. Was mich davon abhält ist die fehlende Motivation und kraft weil man eben kaum schläft und einem nichts Freude bereitet. Dazu kommt dass ich sehr gerne zum Sport fahren würde aber ich Angst hab vor der Benommenheit und dem puls. Ich traue mich einfach nicht. Hast du auch immer noch diese Benommenheit? Dieses unwirkliche? Das stört mich am meisten an der ganzen Sache und erinnert mich immer wieder daran dass ich ja vll doch schwer krank bin. Ist das normal dass man so dauer benebelt ist? Wie schweben wie unecht wie träumen.... Ist das wirklich noch normal? Und schon fängt man an zu rattern im Kopf.... Doch Hirntumor? Ist das ätzend bäh

11.02.2016 17:54 • #72


Emilia1980
Hihi jetzt muss ich lachen. Okay da bin ich beruhigt, dass Du wenigstens raus kannst. Mit der Benommenheit geht halbwegs, ist nicht mehr ganz so schlimm wie am Anfang. Aber der Puls hast Recht, dass ist schon so eine Angelegenheit für sich. Entweder normal oder extrem hoch. Hihi ja ist normal, Du hast ja auch erhöht dadurch bist halt wieder im Nebel Aber stimmt, automatisch kommen die Gedanken wieder...aber ich beruhig Dich, die Wahrscheinlichkeit, dass wir Beide gleichzeitig einen Gehirntumor haben ist gering. Es sind einfach nur die Nebenwirkungen, nix anderes.

11.02.2016 18:05 • #73


Zazazu
Die Benommenheit habe ich schon seit Wochen und somit auch vor Venlafaxin.... Daher meine sorge

11.02.2016 18:27 • #74


Emilia1980
Achso...das ist bei Störungen der Psyche normal. Das kenn ich auch, so ging es bei mir vor den Tabletten wieder los, Schwindel und dieses neben Sich stehen. Also scheint das Venlafaxin ja doch schon bei mir zu wirken, den so krass wie vorher ist es nicht mehr. Das wird auch bei Dir

11.02.2016 19:02 • #75


Zazazu
Ich hoffe.. Es nervt nämlich tierisch.... Ich hab heute mit 112mg angefangen und hab puls wie hulle... Nervt genauso. Ich weiss nicht mehr ob ich lachen oder weinen soll

11.02.2016 19:34 • #76


Vor der Wirkung auf Serotonin hab ich keine Angst. Auf serotonin wirkt Escitalopram ja vor allem.

Meine Erfahrung mit Noradrenalin ist halt starke Unruhe und Angst sowie Schwitzen Schlafstörung und höher Puls. Und dopamin macht mich recht schnell hypomanisch.

Venlafaxin wirkt mit steigender Dosis auf Noradrenalin und mit hoher Dosis auch auf dopamin. Daher meine Sorge

11.02.2016 21:48 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

Zazazu
Also entweder hast du heute einen super Tag und bist unterwegs oder aber du hast einen miesen Tag und hast keine Lust zu berichten Falls er blöd ist kann ich dich "beruhigen" meiner nämlich auch... Wieder schlaflose Nacht. Habe heute keine AD genommen und beschlossen sie zu nehmen wenn ich ins Bett gehe. Vll schlafe ich ein bevor sie anfangen zu wirken... Vermutlich Rede ich totalen stuss aber die schlaflosen Nächte machen mein leben nicht gerade einfacher und ich bin zu nichts zu gebrauchen.... Daher werde ich berichten wie meine Nacht war. Ich hab jetzt noch eine Woche zuhause... Wenn sich das mit dem schlafen nicht einpendelt weiss ich nicht wie ich arbeiten soll mit 1-2 std schlaf... Nerv

12.02.2016 17:37 • #78


Emilia1980
Tag 15 (12.02.2016)
Tag 6 von 37,5 mg auf 75 mg
Früh noch immer eine Stunde nach der Einnahme zittern und Muskelverkrampfungen. Aber ansonsten ging es mir gut. War wieder arbeiten. Der Weg dahin war schon etwas beschwerlich, aber bei Weitem nicht so schlimm wie die letzten Tage. Ab und an schleichen sich noch negative Gedanken und unterschwellige Angstattacken ein, ansonsten geht es mir richtig gut.

Tag 16 (13.02.2016)
Tag 7 von 37,5 mg auf 75 mg
Hab es heute endlich mal geschafft meine Fenster zu putzen. Zwischenzeitlich wollte mir mein Körper zwar einen Streich spielen indem er mir Schwäche vortäuscht, ich habe dennoch weiter gemacht und nun spüre ich zum 1.Mal richtige Zufriedenheit. Muss aber auch gestehen, dass man ja die Macke hat, das Schlechte förmlich herauf zu provozieren. Es ist zum jetzigen Zeitpunkt aber schon einfacher sich mit guten Gedanken da raus zu holen. Ich merke, wie die Pillen greifen und das kann einem schon wieder Angst machen: Es geht einem zu gut und irgendwas fehlt. Aber davon lass ich mich nicht runterziehen und genieße dieses Gefühl.

Hey Zazazu,
ja hatte einen super Tag Die schlaflosen Nächte werden besser, ich wache nur noch einmal in der Nacht auf und kann eigentlich (nicht immer, aber immer öfter) wieder einschlafen. Gestern hatte ich mich auch noch aufgeregt, dass ich bald keine Kraft mehr habe, wenn ich nur 2-3 Std. tief schlafe, aber heute war es schon besser Das wird auch bei Dir. Ich will nichts beschreien, aber mir geht es richtig gut, ich spüre Zufriedenheit und Glück im Kopf. Mein Puls normalisiert sich auch langsam, der steigt zwar immer noch bei jeder Arbeit in die Höhe, aber nicht mehr so extrem wie vor ein paar Tagen Ich hoffe, dass macht Dir alles Mut durchzuhalten und darauf zu vertrauen, dass es Dir bald genauso geht, ich wünsch es Dir und drück Dir ganz doll die Daumen. Achso und die innere Unruhe ist auch viel besser geworden, kann entspannt tief durchatmen, vorausgesetzt es ist kein Stress. LG

13.02.2016 10:16 • x 1 #79


Zazazu
Wow das hört sich echt richtig positiv an. Ich hatte heute vormittag einen schwindeligen Tag. Benommenheit ist aber besser geworden. Hoffen wir dass es nun stetig besser wird. Ahja und mein Hals oder Rachen fühlt sich komisch an... Als hätte ich nen ball im Mund... Kann ich schwer beschreiben... Ich drücke uns beiden die Daumen.

13.02.2016 19:45 • #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf