153

nikimiky
Zitat von Bambi1802:
Richtig. Sehe ich genauso. Und er lässt mich alleine

Das geht gar nicht... Dann such dir lieber einen neuen Hausarzt. Denke das geht schneller als einen Psychiater aufzutreiben. War zumindest bei mir so. Psychiater wäre natürlich besser. Er kann dir sicher statt Kapseln eine andere Form verschreiben mit der du besser dosieren kannst.

11.01.2020 18:16 • x 2 #141


petrus57
Zitat von Bambi1802:
Aber wie mache ich das denn?:/ habe ja nur die Kapseln, wo dann mehrere kleine Mini Tabletten drin sind. Und eine Kapsel hat 150 mg :/



Dann bleibt dir nicht anderes übrig die Kapsel zu öffnen und die entsprechende Menge rauszunehmen

11.01.2020 18:25 • x 2 #142



Hallo MarStar86,

Umstellung Escitalopram auf Venlafaxin

x 3#3


Tulpe94
Petrus hat recht.

12.01.2020 11:23 • x 1 #143


MarStar86
Hallo zusammen, nach einigen guten Tagen war am Freitag ein brutaler Rückfall hinsichtlich Angst und Kontrollzwang welcher den Kopf nicht mehr ruhen lies
Auch Meditation half nichts
Habe daher meinen Arzt angerufen, der meinte wir gehen auf seine empfohlene Höchstdosis von 450mg, 300mg morgens und 150mg mittags.
Da die Nebenwirkungen bei 300mg ganz OK sind, versuchen wirs mit 450mg um eine konstante und zufriedenstellende Wirksamkeit herzustellen
Wenn dann nach ein paar Wochen wirklich keine Besserung eintritt ist das nicht das passende Medikament.
Parallel werde ich auch ein Blutbild bzgl Wirkstoff im Blut machen.

12.01.2020 14:52 • x 2 #144


Tulpe94
450!?!?!?!? Um Gottes willen...

12.01.2020 17:42 • x 1 #145


MarStar86
Zitat von Tulpe94:
450!?!?!?!? Um Gottes willen...


Nunja, die maximale Dosis ist 375mg.
Ich hatte beim Escitalopram auch fast die doppelte Maximaldosis also erschreckt mich das nicht
Jeder Körper ist verschieden und verstoffwechselt anderst
Solange ich die NW aushalte und die Wirkung besser ist wie jetzt ist dies kein Problem lt. Arzt.
Wieviel Wirkstoff wirklich im Blut ankommt werde ich nach dem Blutbild erfahren

12.01.2020 19:22 • x 2 #146


MarStar86
Hallo, heute Tag 2 mit 450mg Venla.
Habe seit gestern früh durchgehend leichte Clusterkopfschmerzen auf der rechten Kopf/-Stirnseite.
Schwitzen leicht stärker, das nächtliche Aufwachen um ca. 03:00 (habe ich seit ich 300mg nehme) weiterhin vorhanden.
Ansonsten keine große negative Veränderung.
Po**** kommt mir wieder besser vor, kann mich aber auch täuschen

13.01.2020 19:41 • #147


MarStar86
Guten Abend, nun wieder 2 Tage rum mit 450mg Venla.
Gestern und heute hatte ich fast keine Clusterkopfschmerzen und auch die Angst und die Kontrollzwänge waren deutlich weniger
Wenn beides am Sonntag bei 5/10 war, ist es momentan bei 3/10.
Nebenwirkungen derzeit starkes schnelles Schwitzen, extremer Durst, nun eher schneller Stoffwechsel.

Wie gehts den anderen derzeit mit Venlafaxin?

15.01.2020 20:21 • x 1 #148


Tulpe94
Oh man, na hoffentlich wirkt es jetzt richtig bei dir

Bei mir ist es relativ durchwachsen, die Angst bricht halt immer wieder durch. Vorallem morgens hab ich immernoch innere Unruhe.

16.01.2020 08:55 • x 2 #149


nikimiky
@MarStar86 Wie geht's dir so?
Ich wurde jetzt auch umgestellt. Auf Bupropion (Elontril). War gestern beim doc und soll nun alle vier Tage das Sertralin runter dosieren. Am Sonntag dann schon bupropion dazu holen. Sertralin ganz ausschleichen. Ich hoffe das es was bringt. So zu leiden ist doch echt nicht normal...

Meine Psychiaterin hat es zum Glück auch registriert das es mir sehr dreckig geht. Alleine schon als ich ein Neuroleptika vorgeschlagen habe und selbst Diabetes und hohe Gewichtszunahme in Kauf nehmen würde.

17.01.2020 15:27 • #150


MarStar86
Zitat von nikimiky:
@MarStar86 Wie geht's dir so?Ich wurde jetzt auch umgestellt. Auf Bupropion (Elontril). War gestern beim doc und soll nun alle vier Tage das Sertralin runter dosieren. Am Sonntag dann schon bupropion dazu holen. Sertralin ganz ausschleichen. Ich hoffe das es was bringt. So zu leiden ist doch echt nicht normal... Meine Psychiaterin hat es zum Glück auch registriert das es mir sehr dreckig geht. Alleine schon als ich ein Neuroleptika vorgeschlagen habe und selbst Diabetes und hohe Gewichtszunahme in Kauf nehmen würde.


Hi @nikimiky,

mir gehts ganz gut soweit.
Die 450mg sind natürlich eine hohe Dosis aber mir kommt vor das braucht mein Körper
Ich schwitze zwar in Wasserfällen nach Anstrengung und habe einen extremen Stoffwechsel und bin nachts öfter wach, aber mir kommt vor die Angst wird weniger, ich traue mich mehr und ich komme besser aus den Spiralen raus.
Auch der Zwang und dadurch der Spannungskopfschmerz ist an manchen Tagen ganz weg

Freut mich, dass du was neues bekommst
Was ist denn das für ein Wirkstoff, sagt mir mal gar nichts

17.01.2020 16:50 • #151


nikimiky
Ok das klingt doch so im ganzen ganz gut oder? Hauptsache es wirkt da wo es soll.

Das ist der Wirkstoff NDRI. Wirkt also nicht wie Sertralin auf Serotonin. Ist aber auch gegen Depressionen und Antriebsschwäche. Mal sehen... Man kann nur hoffen und abwarten..

17.01.2020 17:58 • #152


MarStar86
Hallo zusammen,

nach ein paar Tagen wieder ein Update von mir.

Wirkung:
Die Angst und die dadurch getriggerten ZG und Zwangshandlungen sind im Vergleich zu den 300mg deutlich besser geworden.
War ich bei 300mg noch bei 7/10, bin ich nun mit 450mg bei 3/10
Die Ängste und die Zwänge springen zwar von einem Thema zum anderen (je nachdem was gerade aktuell ist), sind jedoch nicht mehr so, dass sie mich komplett lähmen.
Ich mache ja auch täglich meine Achtsamkeitsmeditation sowie fange ich mit meiner Therapeutin jetzt mit EMDR (eine Traumatherapieform) an

Nebenwirkungen:
Momentan wieder extremer Durst mit Mundtrockenheit.
Außerdem Schlafprobleme und teilweise Schwitzflushs aber dann auch Kältegefühl nachts.
Stoffwechsel sehr gut momentan - habe auch 3 Kilo abgenommen.

22.01.2020 14:33 • #153


MarStar86
Hallo zusammen, wieder ein Update von mir

Seit Donnerstag hat das Venlafaxin seine volle Wirkung entfaltet.
Angst und Zwang sowie Gedankenkreisen sind minimal vorhanden.
An manchen Tagen absolut gar nicht
Soweit sogut, aber natürlich sind auch die Nebenwirkungen da, vorallem in Form von Problemen im Bett
Mir ist es nur mit unglaublicher Anstrengung möglich zum Org***mus zu kommen, manchmal gehts auch gar nicht weil sehr wenig empfinden da ist.
Nicht gerade angenehm wenn man in Kinderplanung ist
Werde daher morgen mit meinem Arzt reden, dass wir das Medikament auf 375mg runterdosieren.
Hoffe dass damit die Wirkung weiterhin so gut ist

27.01.2020 10:55 • #154


Tulpe94
Hey, wie geht's dir denn mittlerweile? Ich hab seit gestern wieder den totalen Einbruch. Hab heute aus Verzweiflung auf 187,5 mg gesteigert...
Mir gings wieder drei Wochen gut und plötzlich wieder ein Einbruch. Ich verstehe es nicht.

07.02.2020 17:12 • x 1 #155


MarStar86
Hi,

war am 28.01 beim Arzt und wir sind bei 450mg geblieben
Wirkung ist echt sehr gut und auch die Nebenwirkungen werden erträglicher (weniger Durst, Stoffwechsel wieder besser, Poten. wieder besser)
Habe wahnsinnig selten Angst und Zwangsgedanken bzw. Zwangshandlungen, und mir fällt es leichter mich abzulenken und bei der Sache zu bleiben


Hatte der Einbruch bei dir einen Auslöser?
Steigern kann nie schaden weil ich jetzt wirklich erst bei 450mg und das nach 14 Tagen die Wirkung spüre
Habe ja mit dem Venlafaxin am 19.11 begonnen und man sieht ja wielange es dauert bis die Dosis gefunden ist welche Stabilität schafft.
Also gib nicht auf und warte nach jeder Erhöhung zumindest 14 Tage

07.02.2020 21:36 • #156


Tulpe94
Auslöser gibt's sicher einige...
Aber ich hatte ja bis jetzt immer das Phänomen, dass es mir auf einmal wieder super schlecht ging. Wenn ich dann bei der höchstdosis bin und dann wieder einbreche, kann ich schließlich auch nicht höher gehen.

Ich bin mir so unschlüssig, heute Nacht hatte ich wieder einen dieser ekelhaften Alpträume, aber hab jetzt wieder 187,5 mg genommen. Ich weiß nicht was richtig und was falsch ist.

Meine schlimmsten Nebenwirkungen sind ja der nachtschweiß und die realen, meist sehr schlimmen Alpträume. Das ist schon belastend.

08.02.2020 12:13 • #157


MarStar86
Hi Leute, bin wieder mega frustriert momentan..
Depressionen sind wieder da, Angst und Zwänge auch, dabei hat alles so gut ausgesehen
Nach jeder Dosiserhöhung gehts mir 3 Wochen gut und dann kommt der Einbruch uns gefühlte Wirkung gleich null.
Bin jetzt seit 4 Wochen auf 450mg und mir gehts momentan wieder schlechter als vor ein paar Tagen.
Ok ich war krank und hab nichts tun können aber genau da sollte mich das Venlafaxin ja stützen oder?

11.02.2020 17:10 • #158


Tulpe94
Hey, na super... Das gibt mir Hoffnung. Ich hab nämlich exakt dasselbe Problem.
Was machst du jetzt?

11.02.2020 18:15 • #159


MarStar86
Zitat von Tulpe94:
Hey, na super... Das gibt mir Hoffnung. Ich hab nämlich exakt dasselbe Problem. Was machst du jetzt?


Hmm bin noch unschlüssig.
Es wird ja gesagt, dass wenn die NW weniger werden auch endlich die Wirkung einsetzt aber ganz glaube ich nicht mehr dran
Warte noch 2 Wochen ab (hab dann 6 Wochen 450mg Venlafaxin genommen) und wenn dann kein eklantanter Schwung kommt muss ich umsteigen auf ein anderes.
600mg Venlafaxin halte ich nämlich nicht mehr aus, schwitze nämlich so schon 2-3 Hemden am Tag und nachts voll

Wie machst du weiter?

11.02.2020 20:11 • #160




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf