Hoffnung_MG

2
1
Hallo,
ich bin gestern auf dieses Forum gestossen, da es mir im Moment recht schlecht geht.

Leide schon seit über 10 Jahren an Panikattacken und Ängsten, manchmal geht es eine lange Zeit gut, auch ohne Medikamente, doch in diesem Sommer fing alles wieder an. Panikattacken aus heiterem Himmel, ich mußte in einem Bahnhof auf dem Weg zur Arbeit von einem Bahnsteig zum anderen und war nicht in der Lage diesen Schritt zu tun. Habe damals von meinem Hausarzt Diazepam verschrieben bekommen, das ist aber keine wirkliche Hilfe. Ich besuche noch nebenbei ein Abendgymnasium und das hat mir am Anfang recht viel Kraft gegeben. Seit Herbst kamen dann aber zusätzlich zu den Ängsten noch vermehrt Depressionen hinzu.

Seit einer Woche nehme ich Paroxetin 20 mg und zum Schlafen noch zusätzlich Amitriptylin 25 mg. Habe diese Tabletten von meinem Therapeuten verschrieben bekommen. Irgendwie nehmen mir diese Medikamente momentan meine ganze Kraft, ich dämmer nur so dahin, dabei wolte ich eigentlich die Weihnachtsferien zum Lernen nutzen. Könnte eigentlich den ganzen Tag im Bett liegen. Jetzt will ich aber auch nicht einfach die Medikamente absetzen - die Praxis ist bis nächste Woche wegen den Feiertagen geschlossen - hab keinen mit dem ich hier drüber reden kann.

Vielleicht habt ihr ja auch zu Beginn der Einnahme eines neuen Medikaments ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt mir Mut machen, dass diese Nebenwirkungen wieder weggehen.

Liebe Grüsse an Euch

Hoffnung

29.12.2009 11:18 • 29.12.2009 #1


4 Antworten ↓


Selini


23
5
Hallo Hoffnung

Ich war in derselben situation. ich wusste nicht wie weiter. habe keine medikamente genommen, sonder hatte vorher das buch von charles lindens gelesen. habe dann verstanden, dass ich es ohne medikamente schaffen soll, und wenn es wirklich nicht mehr geht...die kann man immer nehemen. ich kann dir nur empfehlen, dieses buch zu lesen, nicht nur einmal...ich musste es drei mal lesen, und heute kann ich es besser verstehen. die angstattacken sind nun mehrheitlich verschwunden.

liebe grüsse, selini

29.12.2009 13:15 • #2


Marsupilami


265
24
Sorry aber das buch ist der größte quatsch und eine richtige abzocke!

http://www.symptome.ch/vbboard/gesundhe ... alles.html


Ich war damals in ca. einem halben jahr dank paroxetin symtom und beschwerdenfrei, ohne diese tabletten hätte ich damals nicht weitergelebt, mir ging es so mieserabel...

Die nebenwirkungen sind normal, ich kenen das selber, nehm sie jetzt auch wieder seit 6 wochen, bitte halten durch und vertraue deinem therapeuten!!

Lg kata

29.12.2009 15:34 • #3


panicchief


1001
5
Hi Hoffnung,

Du könntest versuchen, vom Amitriptylin nur eine halbe zu nehmen.
Ich hatte das Problem mit einem vergleichbaren Medi auch schon.

Grüße, pc

29.12.2009 16:41 • #4


Hoffnung_MG


2
1
Hallo,
danke erstmal für Eure Antworten. Werde das auch mal ausprobieren, nur 1/2 Amitripylin abends zu nehmen. Diese Müdigkeit und das "daneben" sein heute, hat mich wirklich erschrocken.

Es ist ja nicht das erste mal, das ich wegen meiner PA Medikamente nehme, hatte früher eine längere Zeit Remergil oder Fluctin genommen, aber die Medikamente haben mich nicht umgeworfen.

Hinzu kommt ja jetzt noch, das die Praxis von meinem Therapeuten bis Montag zu ist. Bis dahin will ich auf jeden Fall das Paroxetin weiternehmen.Hoffe nur, dass die Nebenwirkungen nicht noch schlimmer werden.

Aber es tut gut, wenn ich weiss, das ich mit diesen Problemen nicht alleine bin.

Liebe Grüße

Hoffnung_MG

29.12.2009 17:19 • #5



Dr. med. Andreas Schöpf