Pfeil rechts
4

J
Hallo Seit ein paar Wochen nehme ich Sertralin 50mg morgens und Opipram 50mg abends. Ich habe beide Medikamente von derselben Ärzten verschrieben bekommen. Im Beipackzettel steht, dass es bei der Einnahme beider Medikamente zu addativen Effekten auf das serotonerge System kommen kann. Ich konnte es natürlich nicht lassen und habe nun doch gegoogelt was das heißt. Leider habe ich nur wenig gefunden, irgendwo stand, dass diese Effekte auch als Serotonin Syndrom bekannt sind. Dieses Syndrom kann laut Wikipedia tödlich enden. Einerseits macht mir das jetzt Angst, allein schon deswegen weil ich ja an einer Panikstörung leide und mir immer zu einrede ganz schlimm krank zu sein. Ich bin mir jetzt auch nicht mehr sicher, ob die gelegentlichen Symptome einfach nur Nebenwirkungen sind oder von der Wechselwirkung kommt. Andererseits vertraue ich der Psychiaterin und denke mir, dass sie doch bestimmt weiß was sie da tut und dass es unter ärztlicher Aufsicht nicht problematisch ist beides zu nehmen. In einer Woche habe ich einen erneuten Termin bei ihr, spätestens dann kann ich sie ja fragen, aber vielleicht könnte mir hier ja schon wer weiterhelfen, damit ich bis dahin beruhigt bin und schlafen kann. Gruß, Jenni

14.06.2017 03:19 • 14.06.2017 #1


6 Antworten ↓


N
Kannst Du halbwegs Englisch?

14.06.2017 03:49 • #2


A


Sertralin & Opipram Wechselwirkung

x 3


J
Ja kann ich

14.06.2017 03:54 • #3


N
Dann würde ich vorschlagen Du schreibst mal Dr. Ken Gillman an:
http://www.psychotropical.com/contact

Der hat einige Papers zum Thema Serotonin-Syndrom und Serotonin-Toxizität veröffentlicht und kennt sich sehr gut aus. In der Regel antwortet er recht fix und ist erfreut über Zuschriften und Anfragen (soweit mir bekannt, ist er mittlerweile in Rente)

EDIT: Und lass uns wissen, was er zurückgeschrieben hat
Interessiert mich nämlich auch, da ich überlegt hatte Opipramol zusätzlich zu Sertralin einzunehmen.

14.06.2017 03:58 • x 1 #4


J
Habe ihm gerade geschrieben, melde mich dann, wenm ich eine Antwort habe, danke für den Tipp.

14.06.2017 04:37 • x 1 #5


J
Oha, das ging wirklich schnell. Er meint das ich beides ohne Bedenken nehmen kann. Er hat eine kurze Begründung dazu gegeben undzwar ist die Einnahme sicher, da Opipram weder zu den SRI oder MAOI zählt, nur wenn es zu einem der beiden Kategorien kommen würde wäre es wirklich bedrohlich, sie können aber die Nebenwirkungen des jeweils anderen Medikaments verstärken (das nehme ich aber gerne bis zu einem gewissen Grad in Kauf) . Das beruhigt mich wirklich, spreche zwar nochmal mit meiner Psychiaterin, kann aber jetzt in Ruhe schlafen gehen. Vielen Dank für diesen Tipp!

14.06.2017 04:53 • x 1 #6


N
Zitat von JenniHe:
Oha, das ging wirklich schnell. Er meint das ich beides ohne Bedenken nehmen kann. Er hat eine kurze Begründung dazu gegeben undzwar ist die Einnahme sicher, da Opipram weder zu den SRI oder MAOI zählt, nur wenn es zu einem der beiden Kategorien kommen würde wäre es wirklich bedrohlich, sie können aber die Nebenwirkungen des jeweils anderen Medikaments verstärken (das nehme ich aber gerne bis zu einem gewissen Grad in Kauf) . Das beruhigt mich wirklich, spreche zwar nochmal mit meiner Psychiaterin, kann aber jetzt in Ruhe schlafen gehen. Vielen Dank für diesen Tipp!



Jo, die Pharmakologie scheint das zu bestätigen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Opipramol#Pharmakologie
https://en.wikipedia.org/wiki/Opipramol#Pharmacology

keine nennenswerte Serotonin-Verstärkung.

14.06.2017 15:26 • x 1 #7





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf