Pfeil rechts
8

Hallo zusammen, ich schleiche jetzt doch wieder ein AD ein (Angst, Panik, Depression). Mir wurde Escitalopram oder Sertralin angeboten. Bisher hatte ich 2x Citalopram, was sehr starke NW am Anfang verursachte, dann aber gut half.
Sertralin soll nebenwirkungsärmer sein, habe ich gelesen. Escitalopram soll wohl auch besser als Citalopram sein. Die Ärzte fanden jetzt beide Medikamente gleichwertig mit Blick auf mein Beschwerdebild.

Gibt es hier jemand, der beide Medikamente probiert hat?

Lieben Dank und viele Grüße
Pauline

14.09.2022 14:08 • 14.09.2022 #1


5 Antworten ↓


Grace_99
Hi Pauline.
Ja ich.
In der Klinik wurde mir Sertralin empfohlen, wurde bis zu 75 mg eingeschlichen (Dauer in Summe ca. 6 Wochen).
Ab 50 mg habe ich übelst Angst und Panik entwickelt.

Die Ärzte in der Klinik wollten das ich auf 100 mg gehe, da meine Angst und Panikattacken nicht vom Sertralin kämen. ^^

Ich habe darauf bestanden, es auszuschleichen und Escitalopram zu nehmen.

Gesagt, getan.

Mit dem Escitalopram ging es mir um Welten besser.

Ich hatte kaum Nebenwirkungen und bin mehr als froh auf mein Bauchgefühl gehört zu haben und auf den Wechsel bestand.

14.09.2022 14:24 • x 3 #2



Sertralin oder Escitalopram?

x 3


Stimmt, das hatte ich bei dir auch gelesen... danke dir für das Teilen deiner Erfahrung

14.09.2022 14:55 • x 1 #3


wiechris
@Pauline333 hallo, schönen Abend dir. Ich habe lange Zeit Citalopram genommen, auf Escitalopram umgestiegen, war ganz okay, Ängste waren weniger und Depri auch. Habe Sertralin probiert, da Escitalopram nicht mehr die gewünschte Wirkung hatte, viel zu viel zugenommen und auch schlimmes schwitzen. Leider bekomme ich von Sertralin hohen Blutdruck...also wirklich hoch und Tinnitus noch stärker als bei dem anderen Medi. Wieder weggelassen und dann Johanniskraut seit einem knappen Jahr. Anfänglich ging es, aber momentan sämtliche Zustände, Angst was zu unternehmen, vor zu vielen Leuten, nicht zu genügen, Körpersymptome und depressiv ganz schlimm. Ich bin dran in eine psychosomatische Klinik zu gehen um das richtige Medi eingestellt zu bekommen und evtl. nochmals psychotherapeutische Hilfe für einige Probleme zu bekommen. Wartezeit natürlich wieder ? Keine Ahnung wie lange?

14.09.2022 18:51 • x 2 #4


Ciwi
Hallo Pauline,

ich nahm jahrelang Citalopram, dann war es aber plötzlich zu schwach. Seit vier Wochen nehme ich Escitalopram. Es wirkt auf jeden Fall (bei mir) stärker als das Citalopram, obwohl ich erst bei 10 mg bin (Höchstdosis ist 20 mg). Leider macht das Escitalopram meinen Mund trockener, aber (bis jetzt) nur zeitweise und es ist auszuhalten.

Aber, liebe Pauline, ich hoffe du stützt dich bei deiner Entscheidung nicht auf einzelne Erfahrungen der User hier. Mein Partner ist ebenfalls psychisch krank und wir hatten/haben zeitweise sogar die selben Medikamente. Da sah man ganz genau wie individuell die Wirkungen und Nebenwirkungen sind. Bei einem wirkte das, beim anderen nicht. Der eine bekam eine Nebenwirkung, der andere nicht, usw.

Wenn ich mich entscheiden muss, frage ich ehrlich gesagt immer google. Die simple Frage Wirkt Escitalopram besser als Sertralin? ergibt viele Ergebnisse.

https://www.google.com/search?q=wirkt+e...nt=gws-wiz

Am Ende, da pflichte ich Grace bei, höre ich dann aber auf mein Bauchgefühl.

Ich sende dir Kraft und eine gute Entscheidungsbalance

14.09.2022 19:20 • x 2 #5


Zitat von Ciwi:
Hallo Pauline, ich nahm jahrelang Citalopram, dann war es aber plötzlich zu schwach. Seit vier Wochen nehme ich Escitalopram. Es wirkt auf jeden ...


Vielen Dank, liebe Ciwi, ich tendiere tatsächlich zum Sertralin. Ich habe 4 Personen kennen gelernt, die alle Sertralin nehmen und nur ganz wenige NW hatten.

14.09.2022 19:56 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf