Pfeil rechts
10

chaotine
Ja, und auch gerne mal Durchfall mit heftiger Unruhe davor. Ist das vegetative Nervensystem, welches dann ein wenig spinnt. Ich hatte dann immer sofort Angst, dass jetzt gleich wieder eine Panikattacke kommt. Aber das kommt vom Magen her und auch das ist mittlerweile deutlich weniger geworden.
Hatte vorhin nochmal so eine Phase wo ich dachte "jetzt kommt wieder Panik", bis mir einfiel, dass ich noch nichts gegessen habe. Seitdem isses auch wieder ok.

09.12.2017 22:18 • #21


alessa11
Durchfall hab ich zum Glück nicht. Dafür eine mehr oder weniger permanente Unruhe und so ein Schwindelgefühl. Hab das Gefühl mir hätte jemand die Haut abgezogen...

09.12.2017 22:25 • #22



Sertralin einschleichen mit Promethazin

x 3


chaotine
Ich hatte schon vor Einnahme des Sertralins heftige innere Unruhe. Deswegen hat meine Psychiaterin 2 Tage vor Beginn der Einnahme das Promethazin bei mir angesetzt. Ich nehme derzeit 3 mal am Tag je 10 mg Promethazin und meine Unruhe wurde dadurch am Anfang zwar nicht beseitigt, jedoch stark gedämpft und die Spitzen waren weg. Es macht natürlich auch ziemlich müde.
Aber mittlerweile ist auch die Unruhe nahezu weg. Nicht ganz und ab und an flammt noch was auf, aber das ist erträglich und nicht mehr so beherrschend. Das aber auch erst seit rund 3 Tagen.

Schwindel hatte ich eher weniger, dafür einen heftigen Drang zu zappeln und ein generelles Schwächegefühl. Letzteres vergeht erst langsam, die Zappeligkeit ist mittlerweile fast weg.

09.12.2017 22:31 • #23


alessa11
Haben sich bei dir die Nebenwirkungen bei der Dosiserhöhung verstärkt? Ich soll ab morgen auf 50mg erhöhen und bin deswegen jetzt schon nervös.

09.12.2017 22:34 • #24


chaotine
Eigentlich haben sie sich eher verringert. Ich habe letzte Woche Mittwoch mit 25 mg angefangen und seit Montag nehme ich 50 mg. Seitdem gings langsam aufwärts. Vermutlich weil sich der Spiegel im Blut besser bilden konnte mit der höheren Dosis.
Seitdem sind auch meine depressiven Gedanken weniger. Ich habe nichts negatives von der Dosissteigerung gemerkt, es hat zumindest nichts verschlimmert.

09.12.2017 22:40 • x 1 #25


alessa11
Danke!

09.12.2017 22:43 • #26


Hallo,
ich habe Sertralin zehn Jahre genommen. Habe nichts anderes bekommen. Angst und Depressionen als Nebenwirkungen. Also habe ich zehn Jahre umsonst Chemie eingeworfen. Ich leide an Angst und Depressionen.

09.12.2017 22:52 • #27


alessa11
Zitat von -REDLINE-:
Hallo,
ich habe Sertralin zehn Jahre genommen. Habe nichts anderes bekommen. Angst und Depressionen als Nebenwirkungen. Also habe ich zehn Jahre umsonst Chemie eingeworfen. Ich leide an Angst und Depressionen.


Das ist echt ärgerlich. Vielleicht ist für dich ein anderes Medikament besser.

09.12.2017 22:53 • #28


chaotine
Ich habe früher Venlafaxin bekommen, das hat bei mir zwar gewirkt, allerdings nicht lange. Danach wurden die Nebenwirkungen zu stark und ich musste es absetzen. Aber ohne Therapie bringen auch ADs nicht viel auf Dauer.
Bei mir sinds halt starke Belastungssituationen die die Depressionen zum Vorschein bringen. Diesmal auch mit Ängsten. Ich bin aber dran diesen Ängsten auf den Grund zu gehen mit Hilfe meines Therapeuten.

Wenn Sertralin bei dir nicht wirkt, Redline, dann ist ein anderes AD für dich sicher besser angebracht. Es gibt da ja sehr verschiedene Arten und Wirkweisen. Wen dein Arzt/Ärztin nichts anderes verschreiben will, dann ist vielleicht auch ein Wechsel nötig. Manchmal gibts dann neue Impulse.

09.12.2017 22:59 • #29


silke67
Hallo auch ich nehme Sertralin . Seit letzten Montag von 50 mg auf 100mg erhöht. Seit der Erhöhung habe ich auch weder Hunger noch Appetit.( bin eh zu mopsig ) die Schwindelanfalle nerven am meisten . Bin auch schon seit ende Oktober daheim und denke ich werde es körperlich noch psychisch nicht schaffen vor Januar zu arbeiten. Ich liege viel rum obwohl ich sonst ein aktive bin . Der Antrieb fehlt noch und dann die panlk die Wohnung zu verlassen. Habe mir aber vorgenommen morgen einkaufen zu gehen.in Begleitung. Es ist ein Teufelskreis vom liegen habe ich wenn ich die Wohnung putze ( das krieg ich noch gebacken) Rückenschmerzen. Neben sertralin nehme ich nach Bedarf noch quentitax .

10.12.2017 10:20 • #30


chaotine
Zitat von silke67:
Hallo auch ich nehme Sertralin . Seit letzten Montag von 50 mg auf 100mg erhöht. Seit der Erhöhung habe ich auch weder Hunger noch Appetit.( bin eh zu mopsig ) die Schwindelanfalle nerven am meisten . Bin auch schon seit ende Oktober daheim und denke ich werde es körperlich noch psychisch nicht schaffen vor Januar zu arbeiten. Ich liege viel rum obwohl ich sonst ein aktive bin . Der Antrieb fehlt noch und dann die panlk die Wohnung zu verlassen. Habe mir aber vorgenommen morgen einkaufen zu gehen.in Begleitung. Es ist ein Teufelskreis vom liegen habe ich wenn ich die Wohnung putze ( das krieg ich noch gebacken) Rückenschmerzen. Neben sertralin nehme ich nach Bedarf noch quentitax .


Schwindel habe ich zwar nicht, aber das mit dem Hunger kenne ich ja auch. ^^

Ich bin jetzt auch seit Mitte letzter Woche krankgeschrieben. Das war mir lieber, als mich im Job entweder mit Kunden oder Kollegen anzulegen weil meine Geduld derzeit praktisch kaum vorhanden ist. Wobei die meisten meiner Kollegen echt ok sind, aber ein paar haben recht nervtötende Angewohnheiten und dafür reicht mein Geduldsfaden grad einfach nicht. Ich bin noch kommende Woche auf AU und hoffe, danach wieder arbeiten zu können.

Ich liege zwar nicht, dafür sitze ich fast durchgehend vorm Rechner der bei mir den Fernseher ersetzt. Ich schauen eine Geo-Reportage nach der anderen auf Youtube um die Zeit totzuschlagen. Anderes konnte ich tagelang nicht machen. Dafür fehlte mir die Kraft, der Elan, der Antrieb. Gestern war ich aber endlich wieder raus, einmal kurz in der alten Wohnung, einmal einkaufen und danach war ich wieder alle.
Heute hab ich mir das rausgehen bei dem Schneegestöber hier gespart. Aber wenigstens konnte ich ein paar Stellen in meiner Wohnung reinigen. Eventuell soll ich ja auch auf 100mg rauf, mal schauen was meine Ärztin morgen sagt...

10.12.2017 20:17 • x 1 #31


chaotine
So, dann werd ich morgen nach Rücksprache mit der Ärztin auf 100mg Sertralin hochgehen und das Promethazin erstmal beibehalten. Zumindest solange bis die bealstenden Wochen durch sind.
Die Wohnungsübergabe, Weihnachten, Silvester und mein Geburtstag...danach dürfte das Schlimmste erstmal überstanden sein und ich kann schauen, wie ich solche Einbrüche in zukunft anders manage. Bzw. ich kann mich mal an die Gründe und Ursachen für meine Depressionen und die Ängste machen und diese eventuell noch in einer speziellen Klinik in Angriff nehmen. Es kann nicht sein, dass ich bei jeder starken Belastung sofort wieder völlig in die Knie gehe.

11.12.2017 13:01 • #32


alessa11
Zitat von chaotine:
Es kann nicht sein, dass ich bei jeder starken Belastung sofort wieder völlig in die Knie gehe.


Ich weiß das ist gerade schwer zu glauben, aber das wird auch wieder besser werden. Versuch dich nicht zu stark unter Druck zu setzen.

11.12.2017 13:05 • x 2 #33


chaotine
Ich versuche es. Es kam halt so einiges zusammen. Mein Umzug nach 16 Jahren in derselben Wohnung, der vorhergehende jahrelange Terz mit der alten Mitbewohnerin, der noch folgende Stress mit der Wohnungsübergabe und die Feiertage vor mir. Dazu bin ich beruflich grad noch sehr unzufrieden und plane da auch ne Veränderung und der Umzug war ein finanzieller Kraftakt, da ich 2 Monate doppelt zahlen muss. Kam nicht eher aus dem Mietvertrag und muss deswegen für die alte Wohnung noch zahlen. Meinen Therapeuten hat der Tiefpunkt nicht gewundert.

Momentan bin ist erstmal sehr froh, dass ich wieder ruhig bin. Kaum Anspannung, wenn doch kann ich den Grund dafür ausmachen und relativ normal eingestellt. Antrieb kommt auch langsam wieder. Ich bin durch das Promethazin nur oft müde, aber das ist im Grunde ja auch genau die Wirkung. Werd aber nächste WOche wieder versuchen arbeiten zu gehen. Es sei denn, es gibt ab morgen bei der Dosiserhöhung Probleme, glaube ich aber weniger, bislang vertrage ich das Sertralin.

11.12.2017 13:49 • #34


Zitat von chaotine:
Werd aber nächste WOche wieder versuchen arbeiten zu gehen. Es sei denn, es gibt ab morgen bei der Dosiserhöhung Probleme, glaube ich aber weniger, bislang vertrage ich das Sertralin.


Mach lieber langsam,lieber noch bis Ende des Jahres zuhause bleiben und Kraft tanken (Medikamenten einschleichen ist kein Urlaub...) statt schnell wieder anzufangen und nach ein paar Tagen wieder platt sein.
Wir muten uns alle gerne zuviel zu...

11.12.2017 14:59 • #35


chaotine
Ich muss schauen wie es mir nach der Dosiserhöhnung geht. Ich habe leider dieses Jahr schon einige Fehlstunden, da bei uns zweimal Erkältungen im Team rumgingen und ich beides Mal kräftig zugelangt habe. Und im Callcenter röchelnd und hustend an der Hotline zu sitzen geht nicht, also war ich zu Hause.
Und jetzt mein momentaner Zustand...

Ich brauch aber auch einen Tagesinhalt. Nur hier zu Hause kann ich mich auf Dauer nicht beschäftigen, auch weil ich irgendwie innerlich noch nicht in der Lage bin mich hier einzurichten. Wird vielleicht erst nach der Übergabe der alten Wohnung, wenn ich die endgültig los bin und ganz "hier" sein kann. Bis dahin ist mir ne Beschäftigung auch ganz lieb.

Ich schau mir das an, versuche es nächsten Montag und wenns nicht geht, dann gehts halt nicht.

11.12.2017 19:33 • #36


Zitat von chaotine:
Bis dahin ist mir ne Beschäftigung auch ganz lieb.Ich schau mir das an, versuche es nächsten Montag und wenns nicht geht, dann gehts halt nicht.


Das ist doch eine gute Einstellung.

Mein Mann und ich sind vor ca. 2 Jahren umgezogen,ich konnte auch erst durchatmen,als die Wohnungsübergabe geschafft war und dann dauert es auch immer erst ein Weilchen,bis man sich wirklich zuhause fühlt.

11.12.2017 19:39 • #37


chaotine
Ich bin seit Dienstag jetzt hoch auf 100mg und nehme weiterhin noch 3 mal Promethazin am Tag. Bin aber nicht mehr so müde. Habe auch mit der Psychiaterin besprochen, dass das Promethazin ruhig noch solange genommen werden kann, bis ich die schwierigen Feiertage hinter mir habe.
Bislang merke ich eine Antriebssteigerung und dass ich abends länger brauche um einzuschlafen. Werd das im Auge behalten.

Ansonsten merke ich keine schlechten Nebenwirkungen mehr. Nur meine Anspannung steigt, aber das hängt mit Sicherheit zusammen mit der baldigen Arbeitsaufnahme, der Sache mit der alten Wohnung und den Feiertagen. Bin froh wenn ich das alles hinter mir habe

14.12.2017 10:44 • x 1 #38


chaotine
So, habe seit fast einer Woche das Sertralin auf 100mg und komme damit bislang hervorragend zurecht. Es ist wieder antrieb da, die Stimmung ist in Ordnung. Keine Tiefs oder echte schlechte Gedanken und auch die Unruhe ist auf einem Wert, der definitiv von den noch nahenden Terminen herrührt. Da kommt ja noch die Wohnungsübergabe des WG-Zimmers, die Feiertage, Neujahr und mein Geburtstag.
Dafür bin ich heute echt gut zurecht.

17.12.2017 18:52 • #39


Na das sind ja mal gute Nachrichten!

17.12.2017 19:29 • x 1 #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf