2754

Plopp

Plopp


1390
2
1073
Huhu...
So heute erste Tablette Edronax... ja, fühlt sich an wie auf Speed Kopfhaut kribbelt fühle mich total benebelt, gleichzeitig total agil, ein bisschen Angst, hippelig mal gucken was der morgige Tag bringt ,meistens verschwinden ja diese Symptome bald. Das einzige was wirklich beruhigend ist, ist das ich eine Packung alprazolam bekommen habe, von daher sind meine Ängste jetzt nicht ganz so schlimm ich bin ja "versichert"

Wie ist euer Tag heute?

Liebe Grüße

17.01.2019 12:25 • x 1 #1821


Maputi


152
98
Bei mir ist nicht so gut, liege im Bett und habe auch Alprazolam genommen, aber viel Erleichterung spüre ich damit nicht, vielleicht ist die Dosis zu klein (0,25 mg)?
Plopp nimmst Ly. und Trimipramin auch noch weiter, oder ist es jetzt wegen Edronax und Atarax abgesetzt?

17.01.2019 14:41 • #1822


Plopp

Plopp


1390
2
1073
Aktuell nehme ich am am Morgen 40 Milligramm Paroxetin 2mg Edronax, zu Bedarf alprazolam 0,5 bis 1 mg, abends nehme ich dann 50 mg Trimipramin,das Lyrik habe ich abgesetzt und hydroxyzin=atarax nehme ich nur wenn ich abends wirklich gar nicht einschlafen kann zusätzlich zu den Trimipramin
Also an sich drei feste Psychopharmaka

17.01.2019 15:05 • x 1 #1823


Maputi


152
98
Ich glaube ich muss auch Trimipramin mal dazu tun, es senkt auch leicht den Blutdruck wie Mirtazapin und beruhigt noch dazu, oder ich nehme Mirtazapin in einer kleinen Dosis weiter.

17.01.2019 15:44 • #1824


Plopp

Plopp


1390
2
1073
Ich könnte dir Doxepin empfehlen
- man schläft richtig gut und fest
- es hilft gut gegen Ängste
- man wird die bezos dadurch leichter wieder los da Doxepin auch ein entzugsmedikament ist.

Ich habe Doxepin eine ganze Zeit lang genommen dann musste ich es absetzen weil ich schwanger wurde später wollte ich es wieder ansetzen da habe ich dann leider nicht mehr vertragen

17.01.2019 15:53 • x 1 #1825


Maputi


152
98
Habe gestern ein paar Tropfen von Promethazin (Atosil) ausprobiert - ist das ein ekelhaftes Zeug, ich glaube dadurch habe ich noch mehr Panik bekommen

Plopp wie gehts dir jetzt mit der Erhöhung und den zusätzlichen Medis?

20.01.2019 15:37 • #1826


Plopp

Plopp


1390
2
1073
Mir hilft Atosil auch nicht.

Das Edronax ist auch nix für mich, macht gereizt und Depressiv.
Ich lasse das wieder.

Wie geht es dir sonst?

20.01.2019 15:41 • #1827


Maputi


152
98
Gestern war sehr schlimm und ich wollte wieder in die Klinik, heute geht so, gestern habe ich am Abend noch ein kleines Stückchen von der Quetiapin Tablette genommen und es hat mich sehr gut beruhigt (zusätzlich zu meinem anderen Zeug wie Alprazolam). Aber das Zeug ist so stark, wenn man zu viel von Q. nimmt das haut einen richtig um, selbst die halbe 25 mg Tablette ist für mich viel zu viel.

Und davor am Nachmittag halt noch Atosil ausprobiert aber das war eher schlimmer als besser.

20.01.2019 15:54 • x 1 #1828


Maputi


152
98
Achja und mit Mirtazapin ist das Experiment auch beendet, denn das zeug treibt mich furchtbar an, sobald die sedierende wirkung nachlässt, deshalb ging es mir gestern auch so schlecht und das ist schon das 2 mal das ich das mit Mirtazapin habe, diese unruhe kommt immer nach dem 3-4 Tag der einnahme zum vorschein.

Heute werde wieder von der Q. Tablone was ablecken wenn die Angst und Panik wieder kommen

20.01.2019 16:11 • x 1 #1829


Plopp

Plopp


1390
2
1073
Tut mir leid Maputi du musst dich auch so durchkämpfen

Mit den Medis...
Kenne ich alles auch gut:

Mirtazapin= 30kg zugenommen und Antrieb gesteigert
Atosil= paradox, mehr Angst und rls
Quetiapin= Verlust von Gedächtnis, gefühlte Demenz aber ruhig.

Ich werde weiter auf Paroxetin setzen. Ich hoffe in 2 Monaten geht's endlich mal besser.

Ein ewiges Dilemma

Liebe Grüße

20.01.2019 16:28 • x 2 #1830


Maputi


152
98
Ja Plopp ich hoffe auch dass wir bald auch aus diesem Sumpf der Ängste wieder rausfinden die anderen haben es ja auch geschafft und auch die passende Medikation für sich gefunden und jetzt können sie mehr oder weniger normales Leben wieder führen.
Die Hoffnung bleibt. Es muss von den guten Tagen einfach mehr werden und dann geht alles bergauf!

20.01.2019 16:41 • x 2 #1831


Plopp

Plopp


1390
2
1073
Du hast recht Hoffnung bleibt (manchmal)

Bin froh wenn das Wochenende vorbei ist
Muss nun unter die Dusche.

Bis morgen Maputi.

Liebe Grüße

20.01.2019 17:00 • #1832


Maputi


152
98
Bis morgen Plopp, wünsche dir noch einen schönen, ruhigen und wohligen Abend!
Liebe Grüße

20.01.2019 17:13 • x 1 #1833


Plopp

Plopp


1390
2
1073
okay ich habe das Edronax jetzt ja wieder abgesetzt aber die Ängste sind ganz schlimm nehmen jetzt zehn Tagen die 40 Milligramm Paroxetin. muss jetzt wahrscheinlich wieder 30 Tage warten bis ich da irgendwas tut ich kann mir im Moment wieder mal nicht vorstellen dass das ein Ende hat.
Ich muss heute raus obwohl ich mich vor Angst lieber ins Bett verkriechen würde
Hab 0,5 Alprazolam eingenommen was aber nichts bringt ich werde noch mal 0,5 nach nehmen müssen es ist zum Heulen

21.01.2019 10:02 • #1834


petrus57

petrus57


13675
156
7348
moin Plopp

Ich hätte an deiner Stelle das Paroxetin schon längst abgesetzt. Bei mir hat es ja damals auch lange gedauert bis es gewirkt hat, aber so lange nicht. Vielleicht werden ja bei dir mit jeder Dosiserhöhung die Nebenwirkungen stärker. So war's ja bei mir vor Jahren mit dem Citalopram. Hatte da ja wochenlang 20 mg genommen. Dann hatte ich mir gedacht, dass mit einer Dosiserhöhung noch mehr rauszuholen wäre. Das war dann nicht so. Bin dann wieder zurück auf 20 mg. Damit ging es mir dann relativ schnell wieder gut.

Der Gau war ja dann die ständige Dosiserhöhung beim Sertralin.

LG Petrus

21.01.2019 10:27 • x 3 #1835


Plopp

Plopp


1390
2
1073
Hallo Petrus,
ja ich halte am Paroxetin fest weil ich eben schon zig mal gelesen habe dass es einfach bis zu acht Wochen braucht bis es wirkt in der 30 mg dosierung hat es auch 8 Wochen gebraucht dann ging es mir plötzlich besser aber nicht ausreichend besser jetzt habe ich die 40 mg und jetzt sollte ich auch wieder Wochen warten bis die 10 Milligramm extra auch wieder anschlagen bei Nici war es genauso.
Ich möchte halt nicht mehr wechseln weil ich in der letzten zwei Jahren soviel gewechselt habe ich kann mich erinnern damals mit Doxepin hat es bestimmt zwölf Wochen gedauert bis das gut war.

Wie geht es dir denn so heute?

Liebe Grüße

21.01.2019 11:01 • #1836


petrus57

petrus57


13675
156
7348
Zitat von Plopp:
Wie geht es dir denn so heute?


Geht so. Könnte besser sein.

ja, die Hoffnung stirbt ja angeblich zu Letzt. Aber ich hätte nicht die Ausdauer mit den Tabletten. Wenn es nach einigen Wochen nicht wirkt oder die Nebenwirkungen zu krass sind, kommt es weg.

LG Petrus

21.01.2019 11:09 • x 1 #1837


Plopp

Plopp


1390
2
1073
Es steht das es gegen Zwänge ganze 12 Wochen braucht, dass heißt das das Medi 12 Wochen lang einen Spiegel aufbaut und daran halte ich mich fest und an den Erfolg von Amati und Nici,
Was anderes kann ich auch nicht tun. Wartn, warten und hoffen. Und natürlich in der Wartezeit ne ordentliche benzoabhängigkeit entwickeln.
Ach kacke...

21.01.2019 12:47 • x 1 #1838


petrus57

petrus57


13675
156
7348
Zitat von Plopp:
und daran halte ich mich fest und an den Erfolg von Amati und Nici,


Was anderes kannst du auch ja nicht tun. Du hast ja auch schon fast alles durch. Eine Bekannte von mir geht es genauso. Sie hat bist jetzt noch nichts gefunden was bei ihr anschlägt.

Nur blöd dass du jetzt wieder mehr alprazolam brauchst.

LG Petrus

21.01.2019 13:19 • x 2 #1839


Maputi


152
98
Hallo zusammen!
Plopp du hast wieder zu kämpfen ohje , ich hätte es auch nicht so lange ausgehalten mit diesen Pillen wie Petrus sagt, da hast echt einen Pokal verdient für diese Ausdauer! Ich hoffe, dass es bald besser wird bei dir.

Als ich nach der Klinik nach Hause kam war es auch kaum auszuhalten, habe mich mit Benzos vollgepumpt - hat seltsamerweise auch nicht viel gebracht, dann habe ich noch mirtazapin darauf, aber wurde nach 3 Tagen noch schlimmer damit, ich bin dann schon zitternd aufgewacht, dann habe ich diesen mirta. weg, dann noch paar Tage Minidosis von Quetiapin genommen und das hat mir echt eine Erleichterung und Entspannung verschafft.
Und heute hab ich nur 1/4 Tavor genommen um die Benzos nicht abrupt zu beenden und mal schauen wie es abends, nachts heute wird, wenn dann nehme ich wieder paar Krümmel von Quetiapin denke ich.

21.01.2019 16:08 • x 2 #1840




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag