» »


201825.02




348
8
Deutschland
70
«  1, 2
Labidochromis hat geschrieben:
Aber ich denke er meint, dass es ein eher mildes Medikament ist?!

in der Tat.

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke


8644
50
969
  25.02.2018 16:13  
Malin hat geschrieben:

Opipramol hat mit Neuroleptika mal gar keinen Zusammenhang !

Es blockiert mit geringer Affinität auch den Dopamin-Rezeptor D2. Diese Rezeptorblockade ist eine typische Eigenschaft der sog. Neuroleptika, welche u. a. bei Psychosen und Schizophrenie verwendet werden. Diese multiple Wirkung im ZNS erklärt die Mittelstellung von Opipramol zwischen klassischen Antidepressiva (klassische ADs wirken auf das serotonerge, noradrenerge und seltener dopaminerge System durch Rückaufnahmehemmung der Neurotransmitter am (prä-)synaptischen Spalt oder durch Modulation der Neurotransmitter-Rezeptoren am Neuron) und Neuroleptika. Der Dopamin-D2-Rezeptor wird in Zusammenhang gebracht mit Angst, Wahnvorstellungen, paranoiden Symptomen, unsinnigen Handlungen und Zwangshandlungen sowie pathologischen Bewusstseinszuständen, wie sie bei Psychosen auftreten können.

Wikipedia



1408
4
1620
  26.02.2018 14:38  
Skeletor hat geschrieben:
Das ist aber 'ne schlechte Liste :mrgreen:


Na, dann bist du wohl der bessere Arzt, weil du dir deine Aussagen und dein Wissen zusammengoogelst ?
Sorry :stirn

Gute Besserung

Igno





320
15
121

Status: Online online
  26.02.2018 16:01  
Malin hat geschrieben:

Na, dann bist du wohl der bessere Arzt, weil du dir deine Aussagen und dein Wissen zusammengoogelst ?
Sorry :stirn

Gute Besserung

Igno


Ohhjee...
das hier ist doch ein Forum, in dem man sich konstruktiv austauscht und unterstützt. Oder hab ich da was falsch verstanden?
So hat doch jeder sein ganz eigenes Problem mit seiner Psyche! ;-)



8644
50
969
  26.02.2018 19:57  
Malin hat geschrieben:

Na, dann bist du wohl der bessere Arzt, weil du dir deine Aussagen und dein Wissen zusammengoogelst ?
Sorry :stirn

Gute Besserung

Igno

Bei Google findet man mehr infos als irgendwo sonst. Soviel weiß kein normaler Arzt.

Bestenfalls ein Pharmakologe oder Forscher. Aber normale Ärzte wissen oft nicht gerade viel...



476
7
114

Status: Online online
  26.02.2018 21:51  
Opipramol ist kein schlechtes Medikament, es wird häufig nur zu gering dosiert.

Danke2xDanke


348
8
Deutschland
70
  26.02.2018 22:13  
Malin hat geschrieben:

Na, dann bist du wohl der bessere Arzt, weil du dir deine Aussagen und dein Wissen zusammengoogelst ?
Sorry :stirn

Gute Besserung

Igno

Ich google mir mein Wissen nicht zusammen, sondern lese Papers und wissenschaftliche Literatur.
Mal davon abgesehen habe ich "ausbildungsbedingt" von Psychopharmakologie mehr Ahnung als der durchschnittliche Arzt.

Die Tabelle ist aus mehreren Gründen Müll...



8644
50
969
  26.02.2018 22:41  
Außerdem findet man bei Google genug wissenschaftliche Literatur.

Solange man nur gewillt ist, findet man alles.

Danke1xDanke


8644
50
969
  26.02.2018 22:43  
Acanthurus hat geschrieben:
Opipramol ist kein schlechtes Medikament, es wird häufig nur zu gering dosiert.




https://psychiatrietogo.de/2012/02/13/o ... er-messer/



348
8
Deutschland
70
  26.02.2018 23:30  
Serthralinn hat geschrieben:
Außerdem findet man bei Google genug wissenschaftliche Literatur.

Solange man nur gewillt ist, findet man alles.


:daumenhoch:

Allein wenn ich schon in diese Auflistung reingucke: z.B. Paroxetin weist angeblich keine Sedierung auf und anticholinerge Nebenwirkungen hat es ebenfalls keine. Was Blödsinn ist. Das müsste jeweils mindestens ein + hin. Auch dass bei "Angstlösend" unter den einzelnen SSRI nicht differenziert wird. Und das TZAs für Antstlösung soviel besser sein sollen. Zusätzlich hat Mirtazapin nur +++ bei Sedierung, die meisten Trizyklika aber mehr... komisch. Citalopram kein + bei "kardial"... tsts... und bei Fluoxetin drei mal Plus bei "noradrenerg"... der Rest ist auch recht willkürlich gesetzt...





320
15
121

Status: Online online
  27.02.2018 09:17  
Acanthurus hat geschrieben:
Opipramol ist kein schlechtes Medikament, es wird häufig nur zu gering dosiert.


Was heißt zu gering? Welche Dosis würdest Du vorschlagen bei Angststörung mit psychosomatischen Beschwerden und nächtlichen Panikattacken? Ich nehme derzeit 50mg-0-100mg

LG





320
15
121

Status: Online online
  27.02.2018 14:37  
Ihr solltet Euch echt auf ein konstruktives Miteinander einlassen, anstatt zu versuchen Euch gegenseitig zu zeigen, was ihr für ein riesiges Fachwissen habt. Nehmt mal ne Pille dafür! ;-)



476
7
114

Status: Online online
  27.02.2018 18:35  
Ambulant kann man bis 300mg gehen.





320
15
121

Status: Online online
  19.09.2018 22:44  
Hallo...nehme seit drei Tagen wieder Opipramol und habe auffälliger Weise ca 2-3 Stunden danach ekelhafte Übelkeit und Magenschmerzen, dazu diffuse Schmerzen am Körper und Krankheitsgefühl. Kann das alles vom Opipramol sein? Ich nehme nur 50mg





320
15
121

Status: Online online
  04.10.2018 16:37  
Wer weiß, ob es in Ausnahmesituationen geht, dass man Atosil im Akutfall zusätzlich zu Opipramol nimmt?



Dr. med. Andreas Schöpf

« Citalopram von 20 auf 30 / Zittern Wie wirkt Fluoxetin? Erfahrungen mit dem Absetzen » 

Auf das Thema antworten  35 Beiträge  Zurück  1, 2

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

ich nehme schon fluoxetin ,opipramol und mitarzapin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

3

1385

11.04.2013

Fluoxetin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

22

18090

31.05.2015

Fluoxetin?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

8

4441

20.10.2009

Fluoxetin

» Agoraphobie & Panikattacken

5

1659

06.05.2008

Fluoxetin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

2

1180

07.03.2011


» Mehr verwandte Fragen anzeigen