Pfeil rechts
10

petrus57
Ich hatte das morgens überlesen. Wenn man die Abends und Morgens nimmt, gibt es da keine Probleme.

14.10.2022 11:52 • #21


Canary
Nein nimm lieber Opipramol! Ich hab seit 5 1/2 Monaten Tavor an der Backe und entziehe grade, hab heute meinen HA gefragt ob er mir für den Bedarf Opipramol verschreibt, damit ich etwas habe, eine Alternative zum Tavor bzw. Vielmehr für diesen eckligen Entzug etwas zur Unterstützung! Selbstverständlich ist es deine Entscheidung Ich kann und will dir da nicht rein reden, Tavor ist OK als Bedarfsmedikament- man muss nur -grade auch in noch so grosser Not mit umgehen können ! Das ist der Punkt....

Besser man verlässt sich erst gar nicht zu sehr auf Medikamente

14.10.2022 20:56 • #22


laluna74
Zitat von Mandalay:
Oder hat jemand Erfahrungen damit ob sich die Müdigkeit vom Opipramol noch legt?

Ich nehme Opipramol seit 2011. Ich bin damit zufrieden. Es gab eine Zeit da nahm ich morgens, mittags und abends jeweils 100mg. Dosis habe ich schon mehrfach angepasst in all den Jahren. Z. Zt. nehme ich morgens und abends 100mg, wobei es auch schon Zeiten gab, wo mir 100mg am Abend reichten.

Ich finde es gut, dass ich die Dosis individuell anpassen kann. Müde bin ich eher weniger. Ich komme teilweise mit 3 Std. Schlaf in der Nacht aus, wobei ich aktuell das Gefühl habe im Herbst / Winter wieder mehr Schlaf zu benötigen.

Zitat von Canary:
Tavor


Wollte man mir zu Anfang meiner Angstkarriere auch auf Dauer verschreiben. Natürlich weigerte ich mich ausdrücklich, denn mir war nicht ganz unbekannt, dass dieses Medikament nach spätestens sechs Wochen in die Abhängigkeit führt.

Ich kann nur davon abraten und bin erschüttert, dass es immernoch Ärzte gibt, die so leichtfertig handeln.

15.10.2022 01:16 • #23





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf