Pfeil rechts
4

W
Hallo ich habe Angst vor ssri also vor den Nebenwirkungen wenn man damit anfängt ich leide unter cmd und das Zähne knirschen nachts wurde durch ssri tablettenbei mir verstärkt. Kommt öfter vor bei Zähne knirschern hab ich gehört. Nun brauche ich eine Alternative bei Angst Panik und Depression . Hat jemand mal opipramol genommen ? Mein neurologe will mich in der Klinik sehen ich allerdings habe vor nichts mehr Angst als mit jemandem im Zweier oder dreier Zimmer zu schlafen muss es anders schaffen mit dem Hausarzt und neuen Tabletten.......schönen Tag an alle

28.01.2017 13:28 • 17.02.2017 #1


7 Antworten ↓


petrus57
Opipramol ist eines der leichtesten Antidepressiva. Meine Nachbarin nimmt die schon seit Jahren. Sie nimmt morgens und abends je 25mg. Bei ihr helfen die sehr gut gegen Ängste.

29.01.2017 10:27 • #2


A


Opipramol bei angst vor ssri ?

x 3


Retardkapsel
Opipramol statt SSRI: Die Idee gefällt mir. Bei einer reinen Angststörung, rein anxiolytisch betrachtet, kann es einen Versuch wert sein. Man kann es schnell aufdosieren und die Tauglichkeit lässt sich (im Prinzip) innerhalb weniger Tage einschätzen.

2015 war ich ebenfalls an Opipramol interessiert. Die kHWZ ermöglicht flexiblen Einsatz, gut steuerbar, Tag u/o Nacht, Dauer/Bedarf, keine Wirk-Trägheit und nervige Brainzaps bei Dosisänderung, etc., bla bla.

So sah meine Vision aus. Pieks, Blase zerplatzt: gibt es bei uns in Ö nicht. Na dann halt eben nicht, grrrr.

15.02.2017 04:38 • #3


petrus57
Vielleicht als Insidon?

15.02.2017 06:02 • x 1 #4


Retardkapsel
Ja, wäre denkbar, dass bei Insidon das Lämpchen vom Arzt/Apotheker dann doch angeht. Deren Datenbank spuckt bei Opipramol nichts aus.

Im SV-Erstattungskodex ist Opipramol/Insidon zwar gelistet, jedoch markiert mit Zusatz RE1, was immer das bedeuten mag. Gleiches bei Tianeptin/Stablon.

Vielleicht beim 2. Anlauf, mal sehen ...

16.02.2017 07:36 • #5


petrus57
Das Kürzel RE1 hat wohl was mit der Erstattung zu tun

http://www.google.de/url?url=http://www ... PC9YdjrmVg

16.02.2017 08:26 • x 1 #6


Kalii
Ich nehme Opi seit fast 2 Monaten, komme super damit zurecht, hatte kaum Nebenwirkungen.
(anfangs manchmal ein holperndes Herz).

Habe es eingeschlichen, morgens 50mg Tag 1, dann Tag 2 mittags auch noch 25mg,
habe einiges ausprobiert.

Mein Problem war, wenn ich Opi abends genommen hab, dass ich nicht schlafen konnte.

Ich nehme nun nur noch morgens 50mg und bei Bedarf mittags (25-50mg).

17.02.2017 15:29 • x 1 #7


B
Opipramol hat mir sehr geholfen, um wieder halbwegs normal schlafen zu können.
Wirkt aber wie jedes andere Psychopharmakon bei jedem anders und man muss es halt ausprobieren.
Habe auch kaum mehr Kopfschmerzen, seitdem ich es nehme.
Davor quasi nonstop von allem möglichem und deshalb bin ich dem Himmel dankbar, dass es so etwas gibt!

17.02.2017 15:41 • x 1 #8





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf