Pfeil rechts
24

M
Während der Einnahme hatte ich es sogar stark mit kribbeln zucken pochen etc. Ich nehme auch escitalopram seit einer Woche und ich habe eher Muskelschmerzen in den Beinen und Waden aber auch so ein kribbelgefühl

15.02.2022 11:27 • #41


J
Und was sagt dein psychiater dazu?
Ich hatte in der ersten Zeit starke Kopfschmerzen. So ca. 3 Wochen lang.
Muskelschmerzen ist auch eine nebenwirkung. Wie lange nimmst du das schon?

15.02.2022 13:46 • #42


A


Opipramol absetzen

x 3


S
Ich bin immer noch bei meinen 3/4 tropfen insidon, aber meinem bauch geht es gut und mir auch

15.02.2022 13:53 • #43


M
Escitalopram nehme ich erst seit 6 Tagen 10 mg..zu den Missempfindungen wurde gesagt entweder opipramol oder psychosomatisch..

15.02.2022 13:54 • #44


J
Ich war wegen meinen missempfindungen in der Uniklinik Augsburg in der Notaufnahme (hatte schiss vor einem Herzinfarkt) und zwei Tage später beim Neurologen. Wurde nichts gefunden. Wenn nicht mal die sep messung was ergeben hat....
Es wurde dann auch auf die psychosomatische schiene geschoben. Das es vom opipram kommt wurde verneint (im kh und beim neuro). Aber evtl. reagieren wir da etwas empfindlicher drauf.
Zittern deine Finger auch gelegentlich?

15.02.2022 14:03 • #45


M
Aber in den Nebenwirkungen von opipramol steht doch auch was von Missempfindungen.. also ich bin eh sehr sensibel und nehme alles sehr genau war..also ich war auch stationär neurologisch.. nervenströme in Beinen Kopf und armen wurden gemessen .. Thrombose ausgeschlossen etc . theoretisch kann ich mir schon vorstellen das es psychosomatisch sein kann wenn das ganze Nervensystem übererregt ist oder nicht ? A

15.02.2022 14:10 • #46


J
Ist ne sehr gute frage. Ich weiß auch nicht woran das liegt. Ich geh jetzt dann in ne schön klinik wegen meiner benommenheit. Da werde ich das mit den missempfindungen mal auf den Tisch bringen. Mal sehen was die sagen...
Ich denke aber dass jeder mensch auf diese Medikamente anders reagiert. Und es gibt bestimmt auch Nebenwirkungen die nicht aufgeführt sind im beipackzettel

15.02.2022 14:19 • #47


E

29.06.2023 18:49 • #48


SweetButPsycho1
Zitat von enesia12:
Hallo alle zusammen Habe eine frage hatte 2 wochen opipramol abgesetzt natürlich hatte ich starke absetzt beschwerden seit 6 tage nehme ich die ...

Warum hast du sie abgesetzt?

Hattest du das mit deinem Arzt besprochen oder selbst entschieden?

29.06.2023 19:38 • x 1 #49


E
@SweetButPsycho1 nein mit dem artz wollte versuchen ohne die…

29.06.2023 20:11 • #50


SweetButPsycho1
Zitat von enesia12:
@SweetButPsycho1 nein mit dem artz wollte versuchen ohne die…

Solltest du sie einfach weglassen oder hast du langsam ausgeschlichen?

29.06.2023 22:04 • #51


E
@SweetButPsycho1 einfach weggelassen

30.06.2023 06:42 • #52


S
Zitat von enesia12:
@SweetButPsycho1 einfach weggelassen

wie geht es Dir Inzwischen ?

ich will auch Opipramol absetzen, ( habe bisher abends 25mg eingenommen.) und habe meiner Meinung nach deswegen ziemliche körperliche Beschwerden,

wollte es heute mit der Neurologin besprechen.

05.07.2023 07:35 • #53


D
wieso setzt ihr die Medikamente so abrupt ab? Ihr wisst schon, dass sowas böse nach hinten losgehen kann. Dann gerät man in eine Spirale und kommt nicht los von den Dingern. Echt krass wie leichtsinnig hier viele mit AD umgehen.

04.08.2023 09:16 • #54


A
Nehme seit 10 Tagen insidon opipramol 12 Tropfen. Die Übelkeit ist mittlerweile so unerträglich, dass ich überlege, es abzusetzen. Was meint ihr, muss es ausgeschlichen werden, bei der kurzen Einnahme?
Würde es wieder mit mirtazapin versuchen wollen, damit war wenigstens der Appetit gut

23.09.2023 08:21 • #55


S
@AndyAndy frag doch mal deinen Arzt, ob du nicht auf Opipramol Tabletten 50mg umsteigen kannst. 12 Tropfen Insidon entsprechen 50mg. Opipramol.tabletten
Vielleicht liegt es wegen deiner Übelkeit bei den Insidontropfen an den Konservierungsstoffen, die da drin sind .
Aber sprich auf jeden Fall mit deinem Arzt deswegen !

23.09.2023 09:11 • x 1 #56


Avarella
Ich nehme seit 2006 Insidon 100 mg (Opipramol). Hat jemand Erfahrung mit absetzen nach so langer Zeit?

27.11.2023 13:03 • x 1 #57

Sponsor-Mitgliedschaft

G
Hallo liebe @Avarella !

Es gibt da nur einen richtigen Weg: gaaaanz langsam. Wenn ich mich nicht irre sind Insidon doch Tropfen? Die Tabletten kann man ja nur halbieren meine ich. Aber bei Tropfen kann man das ganz behutsam ausschleichen.

Ich habe mich vor einiger Zeit hier mit jemandem unterhalten, der 12 Jahre Opipramol 200 mg pro Tag nimmt. Er hatte es auch langsam ausgeschlichen. Allerdings hielt das nicht lange bei ihm. Er wusste garnicht mehr, wie schlecht man sich eigentlich fühlen kann. Er hat dann wieder aufdosiert, bis er wieder auf seinen 200 mg war. Nur so schafft er es. Also du kannst es probieren und ich wünsche dir natürlich alles Gute dabei, aber es wird ein Kampf.

27.11.2023 18:04 • x 1 #58


Holz90
@Avarella hey, ich nehme jetzt seit 5 Tagen Opipram 50mg Tabletten. Warum möchtest du das denn absetzen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass dann alles besser wird

27.11.2023 18:23 • x 1 #59


Avarella
Nach so vielen Jahren wirken die bestimmt nicht mehr richtig. Ich habe von meinem Hausarzt Valdoxan verschrieben bekommen. Allerdings darf ich die erst nehmen wenn ich die Insidon abgesetzt habe. Ich habe es mehrfach probiert aber klappt nicht.

27.11.2023 18:30 • x 1 #60


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf