Pfeil rechts
135

Tsentsi
@Avarella ist denn dein Problem die Nervosität und Unruhe?
Ich kann deiner Ärztin da nicht ganz folgen.....normalerweise versucht man ja erstmal das bewährte Medi zu erhöhen.Ist ja schon gut,wenn du es so gut verträgst
Aber die wird natürlich ihre Gründe haben....ich bin ja kein Arzt
Weißt du schon,auf welches Medikament du wechseln sollst oder willst?

20.03.2024 22:06 • x 1 #101


M
Ich brauche eure Hilfe
Ich habe Opi seit 2 Wochen abgesetzt, schlafe seit 2 Tagen schlechter jnd die angst drängt sich immer mehr in den Vordergrund
Heute beim arzttermin meinte die ärztin, das wäre doch ein gtuer Zeitpunkt um auf Desveneurax umzusteigen
Jetzt sitze ich hier und weiss nicht ,was tun
Wieder opi nehmen, weil das kenne ich , oder mutig sein und das neue Medi probieren?
Wenn ich allerdings den Beipackzettel von Desveneurrax lese mit den möglichen Nebenwikrungen ist mir jetzt schon schlecht

Hat ihr eine Tipp für mich?

21.03.2024 13:03 • #102


A


Opipramol absetzen

x 3


Kimsy
@Martha23 ich kenn den Wirkstoff nicht aber wenn du mit Opi gut gefahren bist, würde ich wieder dmit anfangen, was ich nicht kenne macht mir Angs, aber das ist meine Meinung...andererseits kann es vielleicht besser wirken als Opi..das kannst du herausfinden,wenn du es ausprobierst....mir hat heute meine Psychiaterin empfohlen, die Opi wieder zu erhöhen, weil es mir seit mehreren Tagen nicht so gut geht...oder ich solle die Symptome aushalten, die können vom Reduzieren kommen...ich weiß auch nicht was ich machen soll...

21.03.2024 16:16 • x 1 #103


M
@Kimsy eigentlich sagt mir mein Bauch auch, wieder Opipramol nehmen.
bin noch unschlüssig,
vielleicht versuche ich die Symptome noch auszuhalten ....

21.03.2024 17:48 • x 2 #104


Avarella
@Tsentsi ich habe jetzt angefangen morgens nur 50 mg zu nehmen und bei Bedarf abends. Ich habe so schlimme Unruhe und Nervosität, dass mir oft schwindelig ist. Das macht dann wieder Angst. Jetzt habe Ich noch DystoLoges Tabletten. Die lässt man im Munde zergehen. Wenn es ganz schlimm ist kann man alle halbe Stunde eine nehmen. Das probiere Ich jetzt aus. Ist bestimmt dann nur Placebo Effekt. Ich glaube halt mal dran. Die 50iger abends versuche ich wegzulassen.

Ich habe eine Schilddruesenerkrankung mit wechselnder Unter und Ueberfunktion. Da kommen vermutlich meine Beschwerden her. Das wurde lange nicht erkannt.

21.03.2024 21:22 • x 1 #105


Tsentsi
@Avarella ich kann das gut nachempfinden!So ähnlich hab ich mich auch schon mal gefühlt....das war,als ich ein anderes Medi abgesetzt hatte.
DystoLoges kenne ich,hab ich auch daheim!Mir hat aber Neurexan besser geholfen.Ist halt bei jedem anders und beide haben unterschiedliche Wirkungsspektren (ich hoffe,ich schreib das jetzt richtig )Aber ich bin sicher,dass es bei beiden nicht nur ein Placebo-Effekt ist.Natürlich wirken die nicht so wie ein AD.Aber es kann schon ein bisschen runterbringen
Und:du hast vielleicht schon mitbekommen,dass ich Hashimoto habe.Ich kenne das auch,dass die SD heftige Probleme macht und man nicht mehr weiß,was von was kommt.
Ich versteh aber jetzt immer noch nicht,warum du dann gerade jetzt das Opipramol reduzierst

22.03.2024 23:30 • x 1 #106


Tsentsi
@Martha23 Desveneurax ist ja quasi das gleiche wie Venlafaxin.
Das hat eigentlich die gegenteilige Wirkung wie Opipramol.Es ist ein Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer.
Das heißt,es wirkt eher antriebssteigernd,während Opi ja beruhigend wirkt.Bei mir hat es nach einer Weile gut gegen die Angst geholfen.
Ich hab Venlafaxin 3 Jahre genommen.Wenn man es verträgt und das richtige für einen ist,ist es sicher ein gutes und bewährtes AD!
Ich musste es aber wieder absetzen und das ist bei Venlafaxin so ne Sache...
Ich will dir aber echt keine Angst machen!Es gibt Leute,für die ist Venlafaxin ein Segen!
Hier gilt halt auch:probieren geht über studieren
jaaaa....ich weiß schon....ich bin doch auch so ein Schisser

22.03.2024 23:39 • x 2 #107


Avarella
@Tsentsi Bei mir ist es auch Hashimoto. Mit zunehmendem Alter habe ich immer weniger Tyroxin vertragen. Mittlerweile nehme ich nur noch 50iger. Habe einen hohen Tsh und kann nicht steigern weil dann sofort Ueberfunktionssymptome kommen. Das Insidon hilft mir nicht mehr. Deshalb wollte ich etwas anderes probieren.

Vielleicht sollte ich doch mal eine Erhöhung auf 3x100 mg probieren. Nur wenn das nicht funktioniert komme ich noch schlechter davon weg.

Ich hätte gerne wieder ein normales Leben. Ist der einzigste Wunsch den ich zur Zeit habe.

Ich werde das mit der Erhöhung überdenken.

23.03.2024 01:26 • #108


Tsentsi
@Avarella ich hab mal gelesen,dass man nach den Wechseljahren weniger L-Thyroxin braucht
Vielleicht liegt es ja daran,dass du eher weniger brauchst?
Ich hab hier schon ein paarmal meine Beobachtungen zu Opi und SD-Hormonen beschrieben....bei mir legt sich das Opi irgendwie auf die Umwandlung oder Aufnahme von L-Thyroxin.Jedenfalls brauch ich mehr L-T wenn ich mehr Opi nehme (über längere Zeit) .Zumindest steigt dann der TSH
Aber das glaubt mir natürlich keiner......deshalb muß iich da selber immer einen Mittelweg finden.
Zur Zeit gehts einigermaßen gut-Gott sei Dank!
Und ja.....wir wollen keinen großen Reichtum,denn der größte Reichtum wäre,ein ganz normales Leben führen zu können und sich ganz normal zu fühlen das wünsch ich dir und mir und allen hier!

23.03.2024 11:08 • x 1 #109


Avarella
@Tsentsi So ist es leider. Keiner glaubt einem. Man muss selber ausprobieren wie es einem am besten geht. Leider nicht einfach.

23.03.2024 12:19 • x 3 #110


M
@Tsentsi
Ich musste es aber wieder absetzen und das ist bei Venlafaxin so ne Sache...

Das habe ich auch mehrfach gelesen

Zudem denke ich, dass ein antriebssteigerndes AD nichts für mich ist, da ich so schon recht hibbelig bin

Werde wohl wieder auf Opi zurückgreifen

23.03.2024 15:45 • x 3 #111


M
@Avarella da hast du sowas von Recht

23.03.2024 15:49 • x 1 #112


M
ich war übrigens letzte Woche bei meiner Endokrinologin und habe sie auf meinen Hashimoto und die jetzt fehlenden Opipramol angesprochen
sie meinte , Blutbild abwarten und dann weiter sehen.
ich bin nämlich in letzter zeit so müde und träge, kommt vielleicht auch von der SD

23.03.2024 17:31 • x 1 #113


M
@Kimsy .ich weiß auch nicht was ich machen soll...

also ich habe für mich entschieden, die Desveneurax nicht zu nehmen, hauptsächlich wegen der evtl. späteren Absetzproblematik

ich werde wieder auf Opi 25mg zurückgreifen,
aktuell komme ich ohne noch erstaunlich gut klar, ist nur alles sehr anstregend.
Ich versuche aber auch Bewältigungsstrategiern aus dem Buch über die generaliserte Angststörung umzusetzen.

25.03.2024 12:36 • x 1 #114


Kimsy
@Martha23 dann nimm es mal nur ab und zu, nicht durchgehend..ich würde an einem Tag, wo es sehr schlimm ist abends einnehmen und gucken wie es geht...

25.03.2024 13:13 • x 1 #115


Kimsy
@Martha23 es ist immer mit Aufs und Abs, ich habs nicht erhöht, bin sogar seit 2 Tagen um einen Tropfen runter, weil die Stimmung wieder gut wurde..also vielleicht noch etwas Geduld haben...wenn du aber funktionieren musst, wegen Arbeit, Kinder etc. dann wirds bestimmt schwierig.

25.03.2024 13:16 • x 1 #116


Kimsy
@Martha23 wie gehts dir? Hast du wieder angefangen die Opi zu nehmen? Ich nehme jetzt seit gestern nur noch einen Tropfen und am Tag gings noch aber gerade bin ich etwas depri..ob das vom Reduzieren kommt? Naja, mal abwarten, wie es sich noch entwickelt...

31.03.2024 23:08 • #117

Sponsor-Mitgliedschaft

M
@Kimsy , danke der Nachfrage, mir geht es so lala
wie du weiter oben beschrieben hast, geht es mir auch,
wenn du aber funktionieren musst, wegen Arbeit, Kinder etc. dann wirds bestimmt schwierig.
meine Kinder sind zwar schon lange erwachsen und arbeiten muss ich auch nicht mehr, aber es gibt andere Baustellen, und wenn die aufbrechen, droht mir auch der Kollaps.
ich habe Opi in den letzten Tagen 2x nach bedarf genommen, weil die äußeren Umstände zu belastend waren.
aber ich will daraus. auch habe ich bemerkt, dass ich mich wieder zu sehr von anderen habe vereinnahmen lassen, bzw. ich habe mich mal wieder total vergessen.
wenn ich mich auf mich konzentriere und tue , was mir guttut , geht es mir deutlich besser
daran muss ich noch arbeiten.
ich überlege , für eine gweisse Zeit Opi wieder egelmäßig zu nehmen, um MICH stärker zu machen und wenn das geschafft ist, wieder absetzen.
mal sehen.

01.04.2024 09:31 • x 1 #118


M
Zitat von Kimsy:
Naja, mal abwarten, wie es sich noch entwickelt...

Drück dir die Daumen,
DU SCHAFFST DAS !

01.04.2024 09:32 • x 1 #119


Kimsy
@Martha23 danke, du schaffst das auch...ganz bestimmt...
gerade inder Zeit Stress zu haben, wo man frisch sein AD abgesetzt hat, ist die Gefahr gegeben, dass es einem wieder schlechter geht...wir müssen sehr auf uns Acht geben....

01.04.2024 10:54 • x 2 #120


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf