Pfeil rechts

Hallo,
ich habe schon mehrere Versuche unternommen, meine Ängste mit Medikamenten in den Griff zu bekommen. Das Hauptproblem sind meine Schlafstörungen. Ich bin so angespannt, dass einerseits das Einschlafen dauert und ich morgens oft sehr früh aufwache und definitiv zu wenig Schlaf bekomme.
Ich habe schon verschiedene AD ausprobiert. Leider ist es bei allen so: wenn ich sie so dosiere, dass ich gut schlafe, bin ich am folgenden Tag total gerädert und kaum arbeitsfähig.
Mein Psychiater sagt, ich hätte einen sehr langsamen Stoffwechsel bei Psychopharmaka.
Es ist nämlich so, dass mich schon ganz geringe Dosen umhauen. (Mein Hausarzt nimmt mich nicht erst. Er meint, ich bilde mir das ein.)
Als Beispiele: 5 mg Doxepin / 7,5 mg Mirtazapin / 25 mg Opipramol / 25 mg Seroquel / 2 mg Amitryptilin. (Natürlich einzeln, nicht zusammen. )

Mein Psych. verordnet mir die Med. nur noch in Tropfenform, damit ich sie ganz gering dosieren kann.
Kennt das jemand? Hat noch jemand eine Idee, vielleicht noch ein anderes AD? (ich brauche keine Empfehlung für Schlafmittel oder Benzodiazepine, die kann man ja nicht auf Dauer nehmen, und die haben auch Nebenwirkungen. Entspannungsmethoden habe ich auch schon ausprobiert.)

Vielen Dank im voraus für hilfreiche Beiträge!

05.02.2015 18:24 • 05.02.2015 #1


2 Antworten ↓


Berti
Wie lange hastn die verschiedenen Medikamente genommen?

05.02.2015 18:27 • #2


Hallo Berti,

gute Frage!
Mit dem Mirtazapin hab ich mich 3 Monate gequält, 3,75 mg. Weil es ja wohl auch sein kann, dass man sich daran gewöhnt.
Es wurde zwar besser mit den Nebenwirkungen, aber letztendlich habe ich es wieder abgesetzt, weil ich mich nicht gut konzentrieren konnte.
Amitryptilin 3 Wochen. Ach ja, Lyrica hatte ich auch, etwas 10 Tage.
Opipramol 5 Tage.

05.02.2015 19:06 • #3




Dr. med. Andreas Schöpf