Pfeil rechts
1

Hallo,
ich hatte täglich abends 15mg Mirtazapin genommen da ich zu Beginn meiner Psychotherapie nachts stundenlang grübelnd und katastrophisierend wach lag. Die Situation über die ich grübelte entspannte sich zwischenzeitlich und ich schlief wieder besser. Daraufhin meinte meine Hausärztin, das Mirtazapin solle ich ausschleichen. Hatte insgesamt eine Packung (47 Tage) genommen. 3 Tabletten waren noch übrig, sodass ich 6x abends 7,5mg nahm und nun gar kein Mirtazapin mehr.

Ich schlafe nach wie vor gut, aber zwei Tage nach Beginn des Ausschleichens begann eine bleierne Schwere in den Beinen, eine Zunahme meiner somatoformen Beschwerden und so starke Konzentrationsschwierigkeiten, dass ich in Verbindung mit der Abgeschlagenheit meinen Alltag kaum noch bewältigen kann. Es fühlt sich an wie ein grippaler Infekt, nur ohne Husten und Schnupfen, dafür mit Tinnitus.

Kann das Nebenwirkung des Absetzens sein oder hat hier einfach zufällig die Depression zugeschlagen? Zuvor war ich nämlich trotz Depression übereifrig in der Psychotherapie und sehr aktiv und bemüht.

Ich kann nur noch im Bett liegen und schlafen, bin zu nichts mehr zu gebrauchen. Von einen Tag auf den anderen.

Meine Corona Warnapp zeigt auch eine Risikobegegnung, aber ich bin kaum in der Lage mich testen zu lassen.

04.02.2022 17:00 • 04.02.2022 #1


4 Antworten ↓


Zitat von Munzi:
Hallo, ich hatte täglich abends 15mg Mirtazapin genommen da ich zu Beginn meiner Psychotherapie nachts stundenlang grübelnd und katastrophisierend ...

Nein, Du hast ja etwas genommen, um gegen die Depressionen anzugehen bzw. gegen die Schlaflosigkeit. Nun ist es weg und die Beschwerden wieder da.

Du solltest wieder anfangen, denn anscheinend bist Du nicht gesund. Ruf schnell Deinen Arzt an und bespreche das.

04.02.2022 17:03 • x 1 #2



Nebenwirkungen Mirtazapin ausschleichen

x 3


Du leidest lt einem anderen Thema an Depressionen.
Mirtazepin ist dazu da, wenn man Depressionen hat.

04.02.2022 17:06 • #3


Danke. Ich hatte keine antidepressive Wirkung von Mirtazapin bemerkt, nur eine schlafanstoßende. Daher hatte mein Arzt gesagt, ich solle das Medikament absetzen. Also geht es am Montag direkt wieder zum Arzt.

04.02.2022 17:08 • #4


Ich hatte schwere Depressionen und nehme es seit 2 Jahren.
Es ist ein ganz gängiges Antidepressiva, nur eben auch mit dem Nebeneffekt für diejenigen, die auch noch ein Gedankenkarusell haben, dass es müde macht.

Sonst nimmt man ja AD’s normalerweise morgens, weil sie Antrieb geben.

04.02.2022 17:20 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf