Pfeil rechts
4

30.05.2020 01:33 • #21


?

30.05.2020 22:59 • #22



Moclobemid Erfahrungen

x 3


Lottaluft
Scroll mal in deinem eigenen Beitrag weiter nach unten
Dort findest du Verwandte Themen in denen es um aurorix geht

30.05.2020 23:04 • #23


Hallo ja ich weis danke aber nicht mit allen infos meiner fragen lg

30.05.2020 23:27 • #24


Schlaflose
Ein anderer Name dafür ist Moclobemid. Gin das mal ganz oben bei der Forensuche ein und du bekommst weitere Threads im Forum dazu.

31.05.2020 07:41 • #25


neuhier2018
Hallo,
also ich habe mit 2x150 mg angefangen, die Wirkung war schon noch ein paar Tagen da.
Unangenehm war die ersten Wochen Schlaflosigkeit. Was durchweg blieb, sind Hitzeflushs ca. 30min nach Einnahme, die sich Dosisabhängig steigerten, leichte Blutdruckerhöhung war kein Problem, da von Hause aus niedrig. Alk. verträgt man kaum. Verstopfung. Setze es gerade versuchsweise ab, weil ich mMn. Konzentrationsstörungen bekam. Ansonsten war ich sehr zufrieden.

05.06.2020 15:34 • x 2 #26


26.10.2020 17:02 • #27


Ist diese Nebenwirkung bei euch auch aufgetreten, wenn das Medikament morgens eingenommen wurde
= Wobei ich jetzt allerdings von der falschen Annahme ausgegangen bin, dass das Medikament einmal täglich eingenommen werden würde. Scheinbar wird das Medikament auf mehrere tägliche Gaben verteilt.

26.10.2020 17:07 • #28


Lottaluft
Hej schau mal da
medikamente-angst-panikattacken-f76/moclobemid-erfahrungen-t58519.html

Vielleicht berichtet da ja jemand Über das selbe Problem

26.10.2020 17:07 • #29


neuhier2018
Hallo
wie schon erwähnt, Schlaflosigkeit die ersten Wochen, dann geht das aber weg. Wenn du Probleme hast, lass dir doch für ein paar Wochen etwas zum Schlafen geben.... für mich war es kein wirkliches Problem, da ich normalerweise nicht aus dem Bett komme.

12.12.2020 18:15 • #30


Kurzes Update zu Moclobemid: Das ist bis jetzt das beste Antidepressivum, das ich je genommen habe. Bin de facto symptomfrei. Die Wirkung ist relativ stimulierend, ich kann abends ohne Melatonin (0.5mg) nicht wirklich schlafen.

18.12.2020 01:29 • #31


neuhier2018
wie lange nimmst du es schon? die Schlafstörungen sind nach ein paar Wochen eigentlich weg.

18.12.2020 19:12 • #32


Zitat von neuhier2018:
wie lange nimmst du es schon? die Schlafstörungen sind nach ein paar Wochen eigentlich weg.


Ich nehme es seit etwas mehr als einem Monat. Habe zuletzt vor ca. zwei Wochen versucht das abendliche Melatonin wegzulassen und habe dann kaum geschlafen. Werde es aber heute Abend wieder versuchen, vor allem weil ich das Gefühl habe, dass ich durch Melatonin morgens ziemlich müde/erschöpft bin.

20.12.2020 00:16 • #33


neuhier2018
ich würde die letzte Dosis vielleicht am frühen Abend nehmen, je nachdem, wann du Abendbrot isst, man soll es ja nach dem Essen nehmen. Alles Gute weiterhin.

20.12.2020 12:05 • #34


Ich nehme Aurorix nun seit gut sechs Monaten und kann immer noch nicht sagen, ob es bei mir wirkt oder nicht.
Meine persönliche Höchstdosis hatte ich gegen Weihnachten letztes Jahr (300 mg), aber da es mir trotzdem um diese Zeit sehr schlecht ging, haben mein Psychiater und ich wieder langsam reduziert auf 150 mg und dann auf 75 mg. Seit einer Woche bin ich wieder auf 150mg hoch, weil es wieder mehr schlechte Tage hatte.

Insgesamt kann ich immer noch nicht sagen nach diesen sechs Monaten, ob das Zeug bei mir anschlägt oder nicht. Mein Psychiater meinte, ich würde es daran merken, dass diese schlechten Phasen, die ohne Grund oder speziellen Auslöser kommen, weg sein müssten. Ist das so? Bei mir ist kein Muster erkennbar und trotzdem traue ich mich nicht, es abzusetzen.
Zudem meinte mein Therapeut, dass die Ansprechrate recht gering sei, besonders bei Männern. Dafür hätte das Medikament fast keinerlei Nebenwirkungen im Gegensatz zu allen anderen Medis.

Anscheinend ist es auch nicht so leicht, die richtige Dosierung zu finden.

21.03.2022 09:20 • #35



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf