Pfeil rechts
8

Hallo Franky !
Ich hab das ja nun von Anfang an mitbekommen.
Du hast das Citalopram ja nur zwischen 2-3 Wochen probiert(so in etwa) und es bekam dir nicht gut.

Das ist schon von der Zeit her ein großer Unterschied,ob man das gerade ausprobiert oder es schon Monate/Jahre nimmt und es dann absetzt.

Du solltest das Opipramol nun bei dem Absetzen dazu nehmen.Ja,das verträgt sich auch.
Wie gesagt ,ich empfinde die Opi Dosierung zu schwach .
Morgens und Abends 50 mg Opipramol (würde sogar meine Hausärztin so dosieren),würde dir helfen dich besser zu fühlen und auch den Rest zu überstehen.

Hast du mal daran gedacht den Neurologen zu wechseln ?
Meiner Meinung nach quälst du dich völlig umsonst
Wenn sich ein Arzt da wirklich für Dich mit auseinandersetzt,hättest du wohl schon ein anderes Befinden.

Hör dich nochmals um ,obes einen besseren Neurologen gibt.
Mir scheint es ,als ob die das nicht wirklich so ernst nehmen und für dich hängt so vieles davon ab (Beruf -Freizeit ,egal was ,eben dein kompletter Alltag. Dei Leben !)

Auch wenn es lästig ist bei einem andern Arzt wieder neu anzufangen.Es hängt alles davon ab ,was für ein gutes Einfühlungsvermögen ein Arzt hat.
Nicht nur rein- raus abkassiert !
Versuche es wenigstens
.
Nach wie vor, herzlichst alles Gute für dich

29.04.2017 13:59 • x 1 #21


19.08.2020 19:10 • #22



Mit Citalopram wird alles schlimmer

x 3


Lottaluft
Das ist leider typisch beim Anfang mit antidepressiva
Es bleiben echt nur wenige davon verschont
Der Körper muss sich leider erstmal an den Wirkstoff gewöhnen und das kann leider 4-6 Wochen dauern

19.08.2020 19:15 • #23


Ich habe schon Angst, dass es gar nicht wirkt

19.08.2020 19:35 • #24


Lottaluft
Zitat von Die:
Ich habe schon Angst, dass es gar nicht wirkt



Allein das du eine Veränderung spürst zeigt ja das es wirkt
Die Frage ist nur ob es dir nach der Eingewöhnung auch hilft wenn der Körper sich daran gewöhnt hat

19.08.2020 19:40 • #25


Es ist wirklich schlimm. 2 Wochen schon durchgehalten und nichts passiert. Hat denn jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht und kann etwas positives berichten?

19.08.2020 19:50 • #26


Lottaluft
Guck mal in der Suchfunktion hier im Forum
Es gibt hunderte von Beiträgen zu Cita.

19.08.2020 20:13 • #27


Ina2509
Ich hatte die ersten 4 Wochen schlimme Nebenwirkungen bzw. die Angst und die Symptome wurden noch mal schlimmer. Nach ca 6-8 Wochen gab es eine deutliche Verbesserung und es ging jeden Tag etwas besser.
Warte noch etwas ab so schnell gehts leider bei ad nicht

19.08.2020 20:14 • x 1 #28


Sooooo lang? Das ist ja echt heftig.
Kann mir gar nicht vorstellen, wie es ist, wenn man normal ist

19.08.2020 20:25 • #29


Die Suchfunktion habe ich schon durch

19.08.2020 20:26 • #30


Lottaluft
Ja dann müsstest du ja wissen das dein Zustand vollkommen normal ist und leider das übel ist das man bei der Eingewöhnung in Kauf nimmt bevor es besser wird

19.08.2020 20:32 • #31


Ja, aber ich habe deine Beiträge bzgl cymbalta gelesen. Du warst ja auch sehr verzweifelt wie ich jetzt. Manchmal hilft einem etwas Zuspruch und aktuelle Erfahrungen

19.08.2020 20:39 • #32


Lottaluft
Zitat von Die:
Ja, aber ich habe deine Beiträge bzgl cymbalta gelesen. Du warst ja auch sehr verzweifelt wie ich jetzt. Manchmal hilft einem etwas Zuspruch und aktuelle Erfahrungen



Das habe ich auch nicht abgestritten
Ich habe dir nur geschrieben was ich weiß über die Dauer bis es besser wird denn ich habe schon viel an Medikamenten genommen.Auch schonmal Citalopram

19.08.2020 20:42 • #33


Diese ganzen Medis und das einschleichen ist wirklich nicht schön. Aber zum Glück gibt es tavor. Das hilft etwas.
Da cymbalta hatte ich übrigens auch schon. Da war ich wie auf speed.

19.08.2020 20:54 • x 1 #34


Ina2509
Zitat von Die:
Diese ganzen Medis und das einschleichen ist wirklich nicht schön. Aber zum Glück gibt es tavor. Das hilft etwas.Da cymbalta hatte ich übrigens auch schon. Da war ich wie auf speed.




Leider ja, ist leider kein Mittel was nimmt und es geht einem direkt besser sondern es muss sich über Wochen ein Pegel aufbauen. War am Anfang ganz verzweifelt weil es mir immer schlechter ging und ich das Gefühl hatte es wirkt bei mir nicht.
Geduld und eine gute Therapie muss man haben.
Pass mit dem Tavor etwas auf und nimm es wirklich nur im Notfall.

19.08.2020 22:17 • #35

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Ina2509:
Leider ja, ist leider kein Mittel was nimmt und es geht einem direkt besser sondern es muss sich über Wochen ein Pegel aufbauen. War am Anfang ganz verzweifelt weil es mir immer schlechter ging und ich das Gefühl hatte es wirkt bei mir nicht. Geduld und eine gute Therapie muss man haben. Pass mit dem Tavor etwas auf und nimm es wirklich nur im Notfall.


Wie lange hat es bei dir gedauert? Es sind ja schon 2 Wochen

20.08.2020 07:16 • #36


Ina2509
6-8 Wochen aber ich nehme Escitalopram

20.08.2020 09:37 • #37


Der arzt sagte, das Medikament macht keine verschlechterung. Bin echt genervt

20.08.2020 11:38 • #38


Icefalki
Zitat von Die:
Der arzt sagte, das Medikament macht keine verschlechterung. Bin echt genervt


Blödsinn, die hauen zu Beginn schon ziemlich rein. Aber das weiss man. Sind ja keine Zuckerle, sondern echte Medikamente, die den Hirnstoffwechsel beeinflussen.

Natürlich sollte man auch ein bisschen Vertrauen haben und sie nicht als feindlich ansehen. Kannst dir immer sagen, dass du die Wahl hast, entweder du probierst etwas aus, oder du lässt das. No risk no fun, mal etwas schnodderig gedacht. Deine Entscheidung.

20.08.2020 12:35 • x 1 #39


Ina2509
Zitat von Die:
Der arzt sagte, das Medikament macht keine verschlechterung. Bin echt genervt



Steht zumindest bei Escitalopram sogar im Beipackzettel das es zu einer Verschlimmerung kommen kann

20.08.2020 16:05 • #40



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf