48

Zitat von Lunaa:
Ja, da hast du recht was die schlafanstossende Wirkung betrifft aber du brauchst doch auch die antidepressive Wirkung. Du hast bedenken dass dann die Unruhe stärker wird? Also bei mir war das nicht der Fall. Ich habe von der antriebssteigernden Wirkung nicht viel bemerkt. Meine Unruhe ist aber ab 30 eher besser geworden. Escitalopram hat wahrscheinlich deine Unruhe stärker gemacht oder? Wie lange hast du das genommen? Soll besser gehen Ängste wirken aber ich trau mich auch nicht wegen den Nebenwirkungen.Ich kann auch nicht alleine zuhause sein. Alleine rausgehen geht auch garnicht. Bin in Begleitung unterwegs und das auch nur eingeschränkt. Warst du bis jetzt bin Therapie? Hat sich seit 09/18 an deiner Angst was verändert? Besser oder schlechter geworden zum Beispiel?

Genau hab Bedenken wegen Unruhe und Herzeskapaden. Escitalopram hab ich knapp 6 Monate genommen, meine Angst war dadurch tatsächlich weniger aber ich konnte nicht gut schlafen, hab sehr viel Nachts geschwitzt und stand oft wie unter Strom. Das war nix.
Hat dir ein Psychiater Escitalopram verschrieben? In der TK haben das einige genommen und die meisten waren sehr zufrieden damit.
Ich war von Februar bis Mai in der TK, direkt im Anschluss hab ich eine ambulante Therapeutin gefunden bei der ich jetzt in langzeit Therapie bin.
In der Klinik hatte ich VT, damit konnte ich zwar wieder raus gehen aber nach der TK bin ich in ein tiefes Loch gefallen so dass im September nix mehr ging, kein schlafen kein Essen, nur noch Panik und dauerüberwachung von puls und BD meinerseits. Wollte kein AD mehr aber ohne Schlaf war ich ein Wrack so dass ich mirtazepin zugestimmt habe.
Meine herzangst ist weiterhin total präsent und auch Schwindel ist oft da, aber ich mag meine Therapeutin und wir arbeiten hart, ist tiefenfundierte Therapie, und ich merke, dass ich mich besser aus den tiefs holen kann. Bin aber weit weit entfernt von einem normalen Leben.
Du bist aktuell auch in Therapie?

06.12.2019 17:46 • #101


Lunaa
@rotezora2k

Du hast ja auch einen langen Leidensweg hinter dir und es wird nicht wirklich besser...

Also mein Doc hat gesagt dass Mirta eher ab 30mg mehr Unruhe machen kann aber nicht muss und für mich war es gut dass ich erhöht habe.
Du kannst auch mal bis 22mg erhöhen und probieren. Aber ich denke wenn du die Unruhe von vorn herein schon hattest dann kann das damit nur besser werden.

Ich habe Escitalopram Tropfen zusätzlich zu Mirta bekommen. Ich hatte schreckliche Erfahrungen mit Sertralin gemacht, deswegen habe ich Angst vor den SSRIs

Du hättest vielleicht Escitalopram lassen sollen und abends zusätzlich das Mirta nehmen. Da hätte die Menge von 7mg schon zum schlafen gereicht. Hast du vielleicht noch Symptome vom absetzen von Escitalopram? Vielleicht noch daher die Unruhe?

Wieso bist du in ein Loch gefallen nach der TK? Gab es einen bestimmten Grund dafür oder hatte das mit der TK zu tun?

Ja ich bin seit August in Therapie. Davor war keine Therapie möglich weil ich das Haus nicht richtig verlassen konnte.
Aber das was ich führe ist auch noch fernab von einem normalen Leben leider

06.12.2019 19:25 • #102



Hallo Sterntaler,

Mirtazapin Erfahrungen

x 3#3


OurLastHope
Hallo liebe Leidensgenossinen und Leidensgenossen. Ich habe gestern Abend auch mit 7,5 Mirtazapin angefangen. Leider war meine Nacht total grausam. Bin mitten in der Nacht aufgeschreckt und hatte sofort eine PA. Dazu muss ich sagen das die letzten Tage ohne Mirta auch ziemlich schlimm waren. Ich war wegen Dauerschwindel und Druck im Kopf auch im Krankenhaus gewesen, wo man mich aber nach einer Untersuchung wieder nach Hause geschickt hat. Mit meinem Psychiater hatte ich dann abgesprochen wieder etwas zu nehmen. Wir hatten uns dann auf Mirtazapin geeinigt. Hatte das vor Jahren schonmal eingenommen, da war die anfängliche Wirkung aber nicht so heftig wie heute Nacht. Ich habe schon einiges an Medis durch, eine längere Zeit Opipramol, ein paar Wochen Citalopram, kurze Zeit Sertralin, kurze Zeit Paroxetin, kurze Zeit Pregaballin und Promethazin. Hab es immer nur eine kurze Zeit ausgehalten, weil meistens alles schlimmer wurde. Zwischenzeitlich nahm ich immer mal wieder Lorazepam dazu. Ich werde es wohl heute Abend noch einmal nehmen, ich muss es irgendwie schaffen das es besser wird.

18.12.2019 11:14 • #103


petrus57
Zitat von OurLastHope:
Ich habe schon einiges an Medis durch, eine längere Zeit Opipramol, ein paar Wochen Citalopram, kurze Zeit Sertralin, kurze Zeit Paroxetin, kurze Zeit Pregaballin und Promethazin. Hab es immer nur eine kurze Zeit ausgehalten, weil meistens alles schlimmer wurde.


Wenn AD nach gut 3-5 Wochen nicht helfen, sollte man die wechseln. Aber so viel Zeit sollte man den schon geben.

Ein Benzo ist eigentlich das beste Medikament. Wenn es doch bloß nicht zur Abhängigkeit führen würde.

18.12.2019 11:20 • x 1 #104


Zitat von petrus57:
Wenn AD nach gut 3-5 Wochen nicht helfen, sollte man die wechseln. Aber so viel Zeit sollte man den schon geben. Ein Benzo ist eigentlich das beste Medikament. Wenn es doch bloß nicht zur Abhängigkeit führen würde.


Ich bin mir nicht sicher, ob man den Medikamenten immer soviel Zeit einräumen sollte. Ich war in meinem ganzen Leben nur 18 Tage hoffnungslos... das waren die 18 Tage in denen ich Mirtazapin genommen habe...
Damals bei Burnout / depr. Phase mit den Worten: "wir sehen uns in 4 Wochen" verschrieben bekommen...
Habe es seinerzeit selber abgesetzt... nach 2 harten Nächten hatte ich endlich wieder Lebensfreude... jeder reagiert anders auf die Medis, ich würde es nie wieder nehmen...

In Sachen Benzos hast Du meine volle Zustimmung... braucht Selbstdisziplin...

18.12.2019 17:17 • x 1 #105


Lunaa
Es ist Fluch und Segen zugleich. Ohne Mirtazapin wäre ich verhungert und schlafen geht heute auch noch nicht ohne Medi....

18.12.2019 17:26 • x 2 #106


OurLastHope
Erster Tag mit 7.5mg Mirtazapin war komisch. Hab mich morgens schon ängstlich gefühlt, denke das liegt daran, weil die Wirkung vom Benzo nachgelassen hat und danach fühl ich mich immer wie ausgekotzt. Trotz Angst und Unruhe war ich heute unterwegs. Hatte die ganze Zeit ein krass gedämpftes Gefühl im Kopf und war etwas müde. Bin etwas schnell gereizt gewesen und hatte innere Spannungszustände. Ich hoffe die nächste Nacht wird besser.

18.12.2019 18:59 • x 2 #107


Zitat von OurLastHope:
Erster Tag mit 7.5mg Mirtazapin war komisch. Hab mich morgens schon ängstlich gefühlt, denke das liegt daran, weil die Wirkung vom Benzo nachgelassen hat und danach fühl ich mich immer wie ausgekotzt. Trotz Angst und Unruhe war ich heute unterwegs. Hatte die ganze Zeit ein krass gedämpftes Gefühl im Kopf und war etwas müde. Bin etwas schnell gereizt gewesen und hatte innere Spannungszustände. Ich hoffe die nächste Nacht wird besser.


An die schnelle Gereiztheit kann ich mich noch sehr gut erinnern... hatte mich gefühlt, wie ein Schnellkochtopf aus dem der Dampf nicht entweichen kann...
Wünsche Dir, dass die nächste Nacht besser wird!

18.12.2019 19:31 • x 1 #108


Lunaa
Zitat von OurLastHope:
Erster Tag mit 7.5mg Mirtazapin war komisch. Hab mich morgens schon ängstlich gefühlt, denke das liegt daran, weil die Wirkung vom Benzo nachgelassen hat und danach fühl ich mich immer wie ausgekotzt. Trotz Angst und Unruhe war ich heute unterwegs. Hatte die ganze Zeit ein krass gedämpftes Gefühl im Kopf und war etwas müde. Bin etwas schnell gereizt gewesen und hatte innere Spannungszustände. Ich hoffe die nächste Nacht wird besser.


Man hat trotz der niedrigen Dosis einen enormen Überhang. Hatte am Anfang auch das Gefühl der Kopf wäre in Watte gepackt.
Es wird mit der Zeit besser. Nehme mittlerweile 45mg

18.12.2019 21:47 • x 2 #109


OurLastHope
Die zweite Nacht mit 7.5mg Mirta verlief besser. Nach dem Aufstehen ging es mir leider nicht gut. Hab gefrühstückt und war duschen. Jetzt bin ich wieder im Bett.

19.12.2019 11:24 • #110


Immerhin... klingt doch schon mal besser als gestern...

19.12.2019 11:33 • x 1 #111


Zazazu
Hallo ihr

Hatte nun meinen Termin beim Neurologen wegen meiner Schlafstörungen seit September. Ich habe nun auch mirta bekommen. 7,5 mg Start Dosis. Ich bin gerade am abnehmen und Sport machen. Auf mehr Gewicht habe ich echt keine Lust. Hat da einer Erfahrungen? Wie erging es euch mit dem Schlaf?

23.12.2019 21:45 • #112


01.01.2020 22:49 • #113


Hallo!
Mirtazapin wirkt in niedriger Dosierung schlafanstoßend, in höherer Dosierung antidepressiv.
Liebe Grüße

01.01.2020 23:26 • x 1 #114


02.01.2020 19:07 • #115


Akinom
Grüße dich,bestimmte AD soll man nicht zusammen mit pflanzlichen Wirkstoffen einnehmen!

02.01.2020 19:19 • x 1 #116


Zitat von Akinom:
Grüße dich,bestimmte AD soll man nicht zusammen mit pflanzlichen Wirkstoffen einnehmen!

Dann werd ich ab morgen das Lasea wohl mal weg lassen. Eigentlich schade, habe es wirklich von der Wirkung her als sehr angenehm empfunden.

02.01.2020 19:57 • #117


03.01.2020 18:25 • #118


Lottaluft
Zitat von Sonnemondstern:
Hallo (-: Habe seit heut Lasea absetzen müssen,da es bei mir zu Wechselwirkungen in Kombination mit Mirtazapin kam. Kann mir jemand ein pflanzliches Mittel gegen Ängste und Unruhe empfehlen, dass ich mit Mirtazapin zusammen nehmen kann? Lg Meike



Ich würde schauen was in der Packungsbeilage schauen welche Mittel Bzw. Stoffe du meiden sollst und mich dann einfach umgucken

03.01.2020 19:50 • x 1 #119


Zitat von Lottaluft:
Ich würde schauen was in der Packungsbeilage schauen welche Mittel Bzw. Stoffe du meiden sollst und mich dann einfach umgucken

Habe mich für Neuridoron von Weleda entschieden. Das Mirtazapin wirkt bei mir gar nicht mehr über den Tag. Abends werde ich zwar müde ( etwas zumindest),aber über den Tag bin ich unruhig oder habe Angst. Ist das normal, dass die 15 mg irgendwann nicht mehr richtig wirken ( nach 7 Monaten)?/Möchte auf gar keinen Fall erhöhen.......die Weleda Tabletten wirken echt gut über den Tag.

05.01.2020 10:47 • #120




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf