Pfeil rechts
74

AntiAD
Auf Ärzte kann man sich in unserem Fall des Entzugs leider nicht verlassen, das ist mein Fazit aus der Sache.

Ich bin jetzt 78 Tage auf Null und lass dir gesagt sein, die Krankheitsängste werden abnehmen. Ich freue mich schon darauf, wenn sie komplett der Vergangenheit angehören.

09.11.2020 14:10 • x 1 #361


Ich finde das sehr schlimm, das gerade Ärzte das nicht mal kritisch hinterfragen.
Sich aber gleichzeitig nicht auch mal von uns als Patienten überzeugen lassen. Da kommt höchstens direkt, das ist ein Rückfall. Wenn du jetzt wieder brav das Zeug nimmst, wird das schnell besser. Klar wird das schnell besser. Der entzügige Körper bekommt ja auch wieder seinen Stoff. Also denkt man natürlich, wow, der Arzt hat tatsächlich recht. Also nimmt man es schön weiter.

Hui, 78 Tage ist schon ne Hausnummer. Alle Achtung und Respekt! Ich hoffe, das schaffe ich auch!
Das mit den Kranheitsängsten ist ja auch ein Kreislauf. Ich arbeite halt den ganzen Tag sitzend am Schreibtisch und da verspannt man schon automatisch. Naja, sagen wir fast den ganzen Tag. Ich habe das grosse Glück, das ich auch vor der Corona Pandemie fast nur noch zuhause arbeiten kann. Auch hier habe ich eine höhenverstellbaren Schreibtisch usw. vom Arbeitgeber. Und ich kann mir meine Arbeitszeit über den Tag verteilt so einteilen, wie es mir gut tut. Ich kann also jederzeit mal Pause machen, mich hinlegen, mit dem Hund laufen usw.
Das ist schon wirklich Klasse und das weiss ich auch sehr zu schätzen, weil es mir echt hilft. Mein Rücken is ja durch eine Skoliose auch so in Mitleidenschaft gezogen. Bin also Rücken im Endeffekt eh schon gewohnt. Aber Mirta setzt echt noch einen drauf auf die Schmerzen. Was ich eigentlich nicht brauche. Und durch die dauernden Verspannungen bekomme ich Schmerzen, durch mehr Schmerzen denke ich natürlich, oh das könnhte was schlimmeres sein. Also noch mehr Anspannung, noch mehr Schmerzen + Mirta Schmerzen. Pups der Kreislauf ist da

09.11.2020 14:53 • x 1 #362



Mirtazapin absetzen?

x 3


niklas1206
Hallo muss mich uch mal wieder melden. Bin ja auch beim ausschleichen was nicht so einfach ist.Bin zur Zeit bei 2,9 mg und bekomme wieder dieses brennen innerlich,dazu Übelkeit. Ich hoffe es geht bald wieder vorbei. Es ist schon ätzend mit den Absetzsymptome. Habe gelesen das die letzten mg am meisten Probleme machen.










Danke

11.11.2020 18:35 • x 1 #363


Kopf hoch, das wird schon! Ist schon schwer zu glauben.
Seid Montag bin ich auf 6,5 mg. Und heute hab ich extreme Rückenschmerzen in der Mitte bis hoch zum Nacken. Wobei das eher wie ein abartig er Muskelkater ist. Und mein Verdauungstrakt fühlt sich komisch an. Nicht direkt Bauchschmerzen, eher wie ein fieses ziehen. Hatte ich bis jetzt immer, sobald ich die Dosis runter gesetzt habe. Mal sehen, ob es sich in den nächsten Tagen einpendelt. Bis jetzt war das niedrigste stabile eigentlich immer 7,5 mg. Aber scheinbar werden die Absetzsymptome mit Dosen unter 7,5 mg erstmal schlimmer, weil der Körper auf weniger erstmal abnorm reagiert. Das Zeug ist echt ätzend, wenn man es absetzen will. Das hätte ich nicht gedacht, das es so schwer wird.

Ich hoffe, das wir das trotzdem schaffen!

11.11.2020 18:43 • #364


niklas1206
Hallo, natürlich schaffen wir das.Es stimmt sobald man die Dosis reduziert kommen die ähnlichen Absetzsymptome..Hast du auch immer so ein innerliches brennen?Heute kommen noch starke Kopfschmerzen linke Seite dazu.

11.11.2020 19:43 • x 1 #365


AntiAD
Die Rückenschmerzen sind sehr fies, kenne die auch. Sei froh, wenn nicht noch die Herzstolperer, Aussetzer, Störungen dazu kommen. Diese Symptome hasse ich am meisten.

11.11.2020 19:46 • x 1 #366


Das glaub ich dir gut und gerne. Das hatte ich auch eine zeitlang. Aber mittlerweile kaum noch. Schon komisch, wie breit gefächert die Symptome doch sein können. Und da soll man dann keine Angst bekommen!? Wundert mich oft noch nicht mal, das die Ärzte dann von einem wiederaufflammen der eigentlichen Krankheit sprechen.
Wenn man den Absetzweg nicht schon selbst gegangen ist, ist das für Außenstehende kaum nachvollziehbar.
Ich denke ja oft selbst, was so ein kleines halbes Pillchen alles anrichten kann.

Ich habe eben einen Bericht von einem anderen Benutzer gelesen. Ich fand die Aussage, daß er beim Absetzen von Mirta nicht mehr in Tagen oder Wochen denkt, sondern in Monaten bzw. in Quartalen, doch sehr treffend. Schon heftig, wenn man da mal drüber nachdenkt.

11.11.2020 20:01 • x 1 #367


Zitat von niklas1206:
Hallo, natürlich schaffen wir das.Es stimmt sobald man die Dosis reduziert kommen die ähnlichen Absetzsymptome..Hast du auch immer so ein innerliches brennen?Heute kommen noch starke Kopfschmerzen linke Seite dazu.


Mir brennt es manchmal auch im Rücken. Und bei jedem Reduzierschritt halt das Gefühl, als würde ein ziehen oder krampfen durch die Eingeweide gehen. Die meisten Schmerzen konzentrieren sich erstaunlicherweise bei mir auf die linke Oberkörperhälfte. Durch meine Skoliose steht der Oberkörper eh schon schief und Mirta im Entzug sucht sich quasi die Schwachpunkte am Körper und kann hier die Beschwerden noch verstärken.

11.11.2020 20:04 • x 1 #368


Zitat von niklas1206:
Hallo muss mich uch mal wieder melden. Bin ja auch beim ausschleichen was nicht so einfach ist.Bin zur Zeit bei 2,9 mg und bekomme wieder dieses brennen innerlich,dazu Übelkeit. Ich hoffe es geht bald wieder vorbei. Es ist schon ätzend mit den Absetzsymptome. Habe gelesen das die letzten mg am meisten Probleme machen. Danke


Hallo Niklas,
darf ich fragen, wo genau das brennen eigentlich bei dir ist!?
Ich habe jedesmal wenn ich reduziere vorne unterm Brustbein Schmerzen und eine Art brennen, Schmerzen an den Rippen Bögen und hinten neben der Wirbelsäule.
Quasi vorne wo der Solarplexus ist, was ja auch Sonnengeflecht genannt wird und hinten im mittleren Rücken wo man den Sympathikus vermutet. Und Mirta wirkt ja auf beide Nervengeflechte quasi ein. Deswegen denke ich immer, das daher die Schmerzen beim runter dosieren kommen, bis sich das Ganze jedesmal wieder beruhigt hat.
So zumindest, wenn ich das richtig im Kopf habe. Quasi da, wo ein Teil des Bauchhirns angesiedelt wird.

13.11.2020 17:59 • #369


niklas1206
Hallo
Das brennen ist als würde ich innerlich brennen kann ich garnicht richtig beschreiben. Ich komme mir da immer vor als hätte ich Fieber. Es ist sehr unangenehm.

13.11.2020 18:57 • #370


Im ganzen Körper oder nur bestimmte Stellen!?

13.11.2020 19:43 • #371


Also quasi im ganzen Körper?

13.11.2020 20:28 • #372


Sorry hab gedacht, das der erste Post nicht raus gegangen ist.

13.11.2020 20:28 • #373


niklas1206
Hallo, ja das brennen ist meistens im Oberkörper und Kopf. Habe seit gestern einen stumpfen Schmerz rechte Seite kann natürlich auch daher kommen da ich mich am Donnerstag am Bauch gestoßen habe. Hat wahrscheinlich nichts mit Mirtazapin zu tun.

14.11.2020 15:51 • x 1 #374


Bei mir ist das an ähnlichen Stellen, ausser am Kopf. Da hab ich manchmal einseitig Kopfschmerzen.
Aber im Oberkörper hab ich das wie extremer Muskelkater und teilweise mit Muskel brennen.

Das kann natürlich tatsächlich vom Stoßen kommen.

Letztendlich ist es total ätzend.

14.11.2020 17:45 • #375


AntiAD
Bei mir hat sich das nächtliche aufwachen wegen vibrieren gegeben, hatte es jetzt schon länger nicht mehr. Wache dafür mit Schüttelfrost ab und an auf, obwohl ich nicht krank bin.

Klingt komisch, aber ich ziehe den Schüttelfrost deutlich dem vibrieren vor.

Das brennen am Rippenbogen hatte ich auch schon länger nicht, dafür einen dumpfen Druck am Solarplexus. Ist mega unangenehm.

14.11.2020 17:52 • #376


Ohja, das mit dem Solarplexus kenn ich auch. Das ist wirklich fies.
Vor allem, wenn ich zu schnell runter gehe mit der Dosis. Manchmal hab ich so einen Knall und meine das alles Tutti is und versuche einen größeren Schritt. Dann is das echt heftig. Hatte ich die Woche, da war ich der Meinung, daß ich nach 2 Wochen 7,5 mg direkt mal auf 6,5 mg senken könnte. Ja Pustekuchen. Gestern und vorgestern hatte ich so Schmerzen im Brustkorb und am Solarplexus das ich zurück bin auf 7,5 mg und da jetzt erstmal noch mindestens zwei bis vier Wochen drauf verharren werde. Ich steh mir mit meiner Ungeduld oft selbst im Weg.
Dafür geht es heute aber wieder deutlich besser. Ich hoffe, das das so bleibt und sich die nächsten Wochen stabilisiert.
Drecks Ungeduld

14.11.2020 18:24 • x 1 #377


AntiAD
Was mir gegen die Schmerzen sehr gut hilft ist Bewegung und ich bin da auch fleißig dran. Aber leider noch zu schwach für mehr.

Habe heute Gartenarbeiten verrichtet und jetzt zittern meine Arme und Hände, dass ich kaum tippen kann oder ein Glas anheben. Echt nervig, aber kein wunder, wenn man sich Monate kaum noch bewegen konnte.

Ich bin jetzt 82 Tage auf Null und weiß es kann noch Monate bis Jahre dauern bis ich wieder der alte bin.

Aber mir geht es um so vieles besser als mit mirtazapin und zu Beginn des Entzugs. Und darüber freue ich mich sehr.

14.11.2020 18:29 • x 1 #378


82 Tage sind doch schon super! Ich möchte leiden, ich wär überhaupt mal auf 0. Bis 7,5 mg fand ich das bis jetzt immer unproblematisch. Aber sobald ich drunter gehe (wobei ich bis jetzt immer zu schnell weiter runter gegangen bin) echt Probleme bekomme. Das soll man
wirklich nicht meinen, wie empfindlich der Körper da drauf reagiert.

War gestern auch im Garten hantieren. Danach konnte ich auch nur noch zitternd eine Wasserflaschen hoch heben. Und ich hab nur ein Stündchen mit dem Laubsauger vorm Haus den Kiesvorplatz abgesaugt. Hab ich früher auch mit Links gemacht.
Heute wollte ich das Wetter aber auch nochmal nutzen und in Garten noch was tun. Obwohl mit der ganze Rücken und die Arme weh tun.
Moderate Bewegung hilft mir tatsächlich auch recht gut. Da bin ich auch froh, daß der Hund mindestens zweimal am Tag raus muss. Am Anfang denke ich oft, daß es ätzend ist, mit den Schmerzen los zu laufen und das ich lieber auf der Couch liegen bleiben würde. Aber über die Bewegung wird es dann tatsächlich meistens besser. An wenigen Tagen bleibt es aber auch schon mal trotzdem schlimm.
Das tägliche Sitzen am Schreibtisch macht mir sehr zu schaffen. Am Wochenende wo ich mich mehr bewege, geht es meistens besser. Aber wenn ich arbeiten muss is es schon Mist.

15.11.2020 10:04 • x 1 #379


Sorry für die Tippfehler. Beim Tippen bin ich auch immer zu hektisch unterwegs. Blöde Ungeduld.

15.11.2020 10:05 • #380



x 4


Pfeil rechts



Dr. med. Andreas Schöpf