Pfeil rechts
1

Pueppylain
Hallo ihr Lieben,

mein Anliegen ist Medikamenten wechsel.
Ich leide seit meiner Jugend unter generalisierte Angststörungen + Depressionen.
Ich habe mein altes Medikament Paroxetin 30mg ausschleichen lassen ( ich habe es insgesamt 10jahre genommen - die letzten 2 Jahre war leider die Wirkung nicht mehr 100% da ) und seit heute nehme ich das neue Medikament Escitalopram.
Ich habe einen Schwung voller Absetzungserscheinungen und merke ich sperre mich selbst zuhause ein. Das Problem ist ich muss meine Tochter mit dem Auto zur Schule bringen was mich mächtig unter Druck setzt bzw Ängste mich verfolgen.
Meine Frage ist jetzt: wann kann man damit rechnen das die Absetzsymthome nachlassen?
Viele Grüße

12.09.2022 09:33 • 12.09.2022 #1


2 Antworten ↓


Windy
Zitat von Pueppylain:
Das Problem ist ich muss meine Tochter mit dem Auto zur Schule bringen was mich mächtig unter Druck setzt bzw Ängste mich verfolgen.

Ist es nicht möglich, dass deine Tochter zu deiner Entlastung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule fahren kann?

12.09.2022 12:37 • #2


Pueppylain
@Windy theoretisch ja - praktisch nein da Sie grade einen Wechsel in die weiterführende Schule hinter sich hat. Sie müsste umsteigen aber ich weiß nicht ob sie das schon alleine hinbekommt ( Autismus ) zurück fährt sie mit dem Bus und da hole ich sie schon vom Bahnhof ab. Aber ich denke ich werde es durchziehen müssen denn ich denke es ist kontraproduktiv vor der Angst zu flüchten

12.09.2022 12:42 • x 1 #3




Dr. med. Andreas Schöpf