Pfeil rechts
101

Hallo allerseits,

ich habe jetzt natürlich nicht alle Beiträge lesen können, weswegen ich wahrscheinlich Wiederholungstäterin bin:
Hat jemand von euch das pflanzliche Mittel Lioran ausprobiert und wenn ja, wie war der Eindruck? Ich habe es heute morgen zum ersten Mal genommen. Ich bin entspannter, habe sogar einen Ruhepuls von 59, aber komplett bematscht im Oberstübchen. würde gerne mal wissen, ob es dem ein oder anderen auch so ging. Vielleicht habe ich auch irgendwas falsch gemacht....
Vielen Dank schonmal und Grüße

28.09.2020 12:36 • #461


Wambologie
Zitat von cube_melon:
Wenn nach einem Suizid dann auf dem Grabstein des Betroffenen steht "Er hat es geschafft keine Medikamente zu nehmen", ist ihm auch nicht mehr wirklich geholfen.


Kommt meiner Meinung nach auf die Medikamente an. Wenn man sein restliches Leben lang hoch dosiert Neuroleptika nehmen muss dann Prost Mahlzeit. Die zerstören auf Dauer das Gehirn und die Folgen können sehr schwerwiegend sein und führen über viele Jahre zur Demenz, neurologischen Ausfallerscheinungen und was weiß ich, was da noch alles passieren kann und wird.

Da würde ich persönlich lieber den Grabstein wählen, auch wenn sich das im ersten Moment schlimm anhören mag.

Ich persönlich würde es schlimmer finden, dahin zu vegetieren, abgeschirmt von Emotionen, unfähig klar zu denken und dann noch die Dyskinesen und die Demenz.

Naja, möglicherweise bekommt man davon garnicht so viel mit, wie ich es mir gerade ausmale aber es hört sich einfach grauenhaft an.


An der Stelle möchte ich noch anmerken, selbst Erfahrungen mit Psychopharmaka gemacht zu haben, allerdings "nur" mit Antidepressiva. Diese waren durchweg negativ.

07.10.2020 22:13 • #462



Medikamente für die Behandlung von Angst- und Panikstörungen

x 3


Angor
Zitat von Wambologie:
Ich persönlich würde es schlimmer finden, dahin zu vegetieren, abgeschirmt von Emotionen, unfähig klar zu denken und dann noch die Dyskinesen und die Demenz.

Also bis jetzt bin ich noch klar im Kopf

07.10.2020 22:15 • #463


Ja Demenz ist schon sehr schlimm,zu Anfang wenn man es noch selber bemerkt,dass etwas nicht stimmt bekommen auch einige Depressionen.

07.10.2020 22:18 • #464


Wambologie
Zitat von Angor:
Also bis jetzt bin ich noch klar im Kopf [/quote]

Ich nehme an, es kommt auch auf das jeweilige Präparat, Dosis, die Dauer der Einnahme und auf die Erkrankung an.

Mein Bruder hat eine paranoide Shizophrenie und zwar eine recht deftige. Er nimmt ein Neuroleptikum auf maximaldosis, und zwei weitere.

Wenn ich ihn ansehe, sehe ich einfach nichts mehr von dem Menschen, der er früher war und es schmerzt verdammt. Keine Ahnung ob das auch mit den Medis zusammenhängt oder nicht aber dank den Medis kann er wenigstens halbwegs mit seinem Leben zurecht kommen.

Ist halt ein zweischneidiges Schwert.

07.10.2020 22:23 • #465


Psychopharmake sind keine Dauerlösung
https://www.depression-heute.de/antidep...aehigkeit/

08.01.2021 19:48 • #466


zWo3
Zitat von gefuehlsmensch:
Psychopharmake sind keine Dauerlösung


Gemeldet. Damit schürrt man nur Angst und bringt Angehörigen hier garnichts die einen Austausch darüber halten wie "schwer" Erkrankt der jeweils Angehörige ist.

Einfach nur Spam und Fatale Werbung.

08.01.2021 22:27 • #467


Viel Spaß beim Melden. Ich wüsste nicht dass wissenschftlicher Diskurs und andere Meinungen meldewürdig sind. Vor allem durch Artikel untermauert, der nicht gerade zu Verschwörungstherien zählt. Du machst dich lächerlich @zWo3 . Wenn jeder alles melden würde wa nicht in siene Denke passt, wäre die Menshcheit ja täglich und nur am melden.

08.01.2021 22:56 • x 2 #468


Ziel dürfte hier doch von allen sien / gesund 7 gesübder zu sein / wreden. Wenn dazu gehört, gängige Medikament und Behandlungen zu hinterfragen und ggf. zu verwerfen, wenn sie sich als nutzlos oder gar schädlich erweisen, dann ist das so und hilft doch allen, wenn diese durch wirksamere Methoden / Medikamente abgelöst werden. Die wissenschaftlichen Mienungen, dass z. B. Antidepressiva (insbesonder SSRI) nichts bringen, mehren sich und es gibt einige Studien dazu.

08.01.2021 23:09 • #469


Acipulbiber
Wir sind schon gross genug und können uns sehr gut selbst ein Urteil bilden

08.01.2021 23:15 • x 2 #470


Ja so soll es sein.

08.01.2021 23:24 • x 1 #471


Hallo,
Kann mir jemand helfen falls jemand Erfahrung hat . Ich habe 2 Jahre lang lorazepam genommen 1 mg täglich . Jetzt nehme ich Citalopram 20 mg es wirkt nicht so ganz gegen meine Angst und Nervosität bin nur aktiver. Ich nehme wieder Benzos. Sollte ich Dosis erhöhen ? Bekomme bei meinem Psychiater gerade keinen Termin da ich auch Vollzeit arbeite

09.01.2021 22:57 • #472


Eigenständig würde ich das nicht machen.....du könntest telefonieren

09.01.2021 23:02 • #473


Zitat von Annalehna:
Eigenständig würde ich das nicht machen.....du könntest telefonieren



Die sind nie erreichbar !

Naja ich werde mal eine Email schreiben
Aber die Ärzte haben sowieso keinen Bock mehr er würde bestimmt sagen das ich es einfach erhöhen kann oder was denken Sie ?

09.01.2021 23:06 • #474


Du musst die richtige Dosierung haben....es kann auch nach hinten losgehen wenn die Dosis zu hoch ist.

Oder frage deinen Hausarzt

09.01.2021 23:08 • #475


Möchte die ganze Zeit es meinem Hausarzt erzählen nur traue mich nie fragen sie nicht warum. Ich kann nicht mal sagen das ich benzos 3 Jahre lang genommen habe und das von verschiedenen Ärzten weil ich süchtig war sehr viel Stress meiner Ausbildung hatte. Aber ich sollte den Schritt mal machen nur so bekomme ich hilfe

09.01.2021 23:21 • #476


Mein Psychiater ist eigentlich ganz ok nur er nimmt das nicht so ernst und sagt ich bräuchte keine Medikamente und das mir 20 mg reichen das stimmt aber nicht ich bin noch depressiver weil ich keine Wirkung spüre und nicht raus kann weil ich sehr nervös bin

09.01.2021 23:22 • #477

Sponsor-Mitgliedschaft

Biney
Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen kann:

Mein Arzt verschrieb mir ein Generikum für mein eigentliches Medikament (Paroxetin, ich weiß nicht ob es verboten ist dies hier). Als ich dies eine Woche einnahm ging es mir schlecht (Gefühl neben mir zu stehen und Ängstlichkeit), daher bekam ich das Medikament von meiner eigentlichen Firma wieder. Nun nehme ich meine normale Dosis und meine normale Firma seit 13 Tagen wieder und es ist der Horror: Nachtscheiß, Alpträume, Panik, Gefühl verrückt zu werden.
Leider nehme ich Parox schon zwanzig Jahre
Habe ich quasi einen Rückfall oder könnte das durch das Medikament Hin- und Her kommen?

19.05.2021 14:20 • #478


ronjacaitlin
Habt ihr eine Lwl oder ähnliche in der Nähe ? Bei uns gibt es dort eine Ambulanz mit Sprechstunde ,zu der man akut Tag und Nacht gehen kann und notfalls auch stationär. Mir hat das in der akuten Angstphase sehr geholfen auch mit den Medis

19.05.2021 17:52 • #479


Biney
Ihr Lieben,

habe ich mich hier falsch eingetragen in das Forum? Sollte meine Frage ggf. woanders stehen? Ich habe das Gefühl ich habe mich versehentlich falsch in einen threat eingeschlichen?

19.05.2021 17:56 • #480



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf