Pfeil rechts
90

Whatever587
Hallo & danke fuer die Information en. Machbar died nich einzugrenzen
auf Antidepressive die stimmungsaufhellend, antriebsfoerdernd work? I.e. Trizyklische Antidepressive die angstloesend aber nicht muedemachend wirkt? Moegl. nicht Gewichtszunshme als bekannte Nebenwirkung. Betroffener ist weibl., Mitte 50, soziale Angst, insbesondere Sprechen vir bzw mit Anderen, Rueckzug in Isolation als Stressabbau/Stressfilter.

08.09.2020 18:49 • #441


Ich erzähle etwas von mir ,
Ich bin von Beruf > medizinische fachangestellte
In meiner Ausbildungszeit hatte ich sehr viel Stress bzw. sehr viel Druck und Aggressionen gegenüber meinem Arbeitgeber. So nachdem ich es geschafft habe , habe ich da gekündigt. Wegen dem Dauerstress Depression bzw eine Angststörung entwickelt. Ich selber weis nicht welche Diagnose ich habe. Ich hab in der Zeit als ich noch arbeiten bin Tavor genommen 2 Jahre lang bin jetzt im Entzug möchte die Nie wieder nehmen da ich nüchtern ohne die nicht klar komme. Leute meine Hausärztin hat mir gegen die entzungserscheinungen dopexin verschrieben die machen einen so müde und mehr kaputt. Was soll ich machen ? Komme kaum aus meinem
Bett raus. Habe ne Überweisung bekommen zum Neurologen ich bekomme kein Termin telefonisch schlecht durch zukommen was würdet ihr machen ? Das Ding ist , ich habe in den nächsten Wochen Vorstellungsgespräche wie soll ich das schaffen gar nicht !

10.09.2020 15:25 • #442



Medikamente für die Behandlung von Angst- und Panikstörungen

x 3


Kimsy
Hi Merissa, gibt es nur diesen einen Neurologen ? Kannst du nicht versuchen woanders einen Termin zu bekommen ?

10.09.2020 20:33 • #443


Zitat von Kimsy:
Hi Merissa, gibt es nur diesen einen Neurologen ? Kannst du nicht versuchen woanders einen Termin zu bekommen ?


Hi Kimsy

Ich komm bei fast allen in meiner Umgebung nicht durch muss glaub mal einfach persönlich hin am besten hab keine andere Wahl oder durch die Krankenkasse ? Weist du ob die Krankenkasse weiterhilft hab es mal so mitbekommen

10.09.2020 21:14 • #444


ronjacaitlin
Hallo
Ja, die Krankenkassen können dir weiterhelfen mit Adressen und akuten Anlaufstellen. Gibt es bei euch eine psychatrische Ambulanz ? Wir haben eine LWL im ort und dort eine Ambulanz als Anlaufstelle ,in die ich damals gegangen bin als ich akute Angst und Panikattacken hatte.Auch hatte ich das Gefühl das man sich dort meiner mehr annimmt und Zeit hat. Habe mich zuvor vom Neurologen ziemlich allein gelassen gefühlt. Ich glaube das wäre für dich eine bessere Alternative. lg ronja

11.09.2020 17:17 • #445


OBIKO
Das Problem in der Aussage von : Medikamente für die Behandlung von Angst- und Panikstörungen. Ist das Wort "Medikamente"
darauf würde ich niemals setzen , dadurch werden die Probleme noch viel größer.

11.09.2020 17:26 • #446


Zitat von OBIKO:
Das Problem in der Aussage von : Medikamente für die Behandlung von Angst- und Panikstörungen. Ist das Wort "Medikamente" darauf würde ich niemals setzen , dadurch werden die Probleme noch viel größer.


Hmm ich stelle mich einen Neurologen vor mal schauen , möchte keine Medikamente nehmen habe Angst davor aber wenn es anderst nicht mehr geht dann ist es halt so. Muss ja auch irgendwie zur Arbeit usw

11.09.2020 17:49 • #447


OBIKO
Zitat von Merissa:
Hmm ich stelle mich einen Neurologen vor mal schauen , möchte keine Medikamente nehmen habe Angst davor aber wenn es anderst nicht mehr geht dann ist es halt so. Muss ja auch irgendwie zur Arbeit usw
Klar das ist sehr spannend. Es zeigt einfach in welchen Systemen wir leben : WIR MÜSSEN FUNKTONIEREN ! So lange man funktioniert ist alles gut aber wenn es mal nicht so ist geht der Spießrutenlauf erst richtig los.

11.09.2020 17:51 • #448


Zitat von OBIKO:
Klar das ist sehr spannend. Es zeigt einfach in welchen Systemen wir leben : WIR MÜSSEN FUNKTONIEREN ! So lange man funktioniert ist alles gut aber wenn es mal nicht so ist geht der Spießrutenlauf erst richtig los.

Ja leider

11.09.2020 17:54 • x 1 #449


Zitat von Merissa:
Ja leider



Ich verstehe ihren Beitrag nicht
Manche nehmen für eine kurze Zeit Medikamente

11.09.2020 18:06 • #450


ronjacaitlin
ich nehme auch Medikamente ,dennoch muss ich in bestimmten Situationen noch immer gegen die Panik ankämpfen. Medikamente sind leider nicht die Alleinlösung. lg

11.09.2020 18:08 • #451


Zitat von ronjacaitlin:
ich nehme auch Medikamente ,dennoch muss ich in bestimmten Situationen noch immer gegen die Panik ankämpfen. Medikamente sind leider nicht die Alleinlösung. lg



Wann nimmst ?

Klar man muss auch selber da irgendwie rauskommen. Medikamente alleine helfen auch nicht

11.09.2020 18:09 • #452


cube_melon
Zitat von OBIKO:
Ist das Wort "Medikamente" darauf würde ich niemals setzen , dadurch werden die Probleme noch viel größer.

Auf der einen Seite so eine Aussage, auf der anderen Medikamente, aus meiner Sicht geradezu fahrlässig. empfehlen.
In meinen Augen widersprüchlich.

Es gibt nun einmal Menschen, die ohne Psychofarmaka kaum oder gar nicht zurecht kommen. Auch halte ich Medikamente temporär für sinnvoll, um eine Handlungsunfähigkeit wiederherzustellen oder gar eine Eigengefährdung zu verhindern.

Persönlich bin ich eher zurückhaltend eingestellt was Medikamentation angeht, wie z.b. bei Benzodiazepinen.
Wenn nach einem Suizid dann auf dem Grabstein des Betroffenen steht "Er hat es geschafft keine Medikamente zu nehmen", ist ihm auch nicht mehr wirklich geholfen.

Es gibt einige die Unsicherheit haben in der Einnahme von Medikamenten und durch eine solche Aussage wie von dir, können diese Menschen verunsichert werden.

11.09.2020 18:19 • x 3 #453


Hello guten Abend ,
Ich nehme seit 3 Tagen doxepin 50 mg 3 mal pro Tag . Dies habe ich Von meiner Hausärztin verschrieben bekommen als Hilfe > Benzoentzug 2mg gegen die entzubgserscheinung Angst und Panik . Es hilft gut aber irgendwie merk ich herzstolpern. Aufjedenfall hab ich riesige Angst vor Antidepressiva wirklich Leute so sehr das wenn ich an die denke ich sofort ne Panikattacke bekomme. Ich hab eigentlich nur leichte Panik und ne heftige angstörung also kann nicht mehr arbeiten von Beruf Arzthelferin . Ich wurde überwiesen zu einem Neurologen bekomme aber keinen Termin . Ich versuche es am Montag über die KV einen Termin zu bekommen . Könnt ihr mir mut machen ? Wegen Antidepressiva

11.09.2020 20:59 • #454


Schlaflose
Ich nehme seit 12 Jahren Doxepin, aber nur abends zum Schlafen. Die ersten zwei Jahre nahm ich 125mg, dann habe ich sie langsam runterdosiert, weil sich meine Lebenssituation so geändert hat, dass die Schlafprobleme weniger wurden. Inzwischen nehme ich nur noch um 10-12mg. Ich hatte nie Probleme mit dem Doxepin.

12.09.2020 05:55 • x 2 #455


Ja sehr schön. Ich brauche unbedingt was für den Tag sonst kann ich gar nicht in die Öffentlichkeit. Das macht mir so viel Stress

12.09.2020 11:41 • #456


Whatever587
Tyrosine - zur Anregung Dopaminproduktion im Hirn - die in Forschungsberichten genannte Dosierung ist 150mg/kg. Würde bedeuten bei 60 kg sind das 9000mg pro Tag?

Verhaltensänderungen inkl. Psychosen oder Angstzuständen sind ggf. eine regelmässige und "normale" Begleiterscheinung von Altern. Gesundes Altern ist Ziel, auch mentales gesundes Altern. Die Tyrosine Produktion im Hirn nimmt mit zunehmendem Alter ab. In Studien ist mehr pro als contra nachgewiesen das die Einnahme (mündlich) von Tyrosine Dopaminproduktion fördert und damit Neurotransmitter die u.a. für das "normale" Abnehmen des Kurzzeitgedächtnisses der Trigger sind. Kennt Ihr dieses "Wort war gerade noch auf der Zungenspitze und nun ist es weg bevor es ausgesprochen werden konnte" oder "in der Bewegung mich umzudrehen um etwas zu tun habe ich vergessen was ich tun wollte". Kommt dann irgendwann wieder. Ist aber einerseits regelmässige Begleiterscheinung von Altern, andererseits ist es lästig und beängstigend. Obwohl dies nichts mit Alzheimer/Dementia primär zu tun hat. Bekommt jeder! Freut auch drauf!. Nee, jetzt aber ernst: die orale Einnahme von Tyrosin entschleunigt den normalen Prozess der Alterung des Hirns. Bei oraler Einnahme sind keine (negativen ) Nebenwirkungen bekannt.

Wer hat ggf. Erfahrung? Die tägl. Dosis von 9000mg klingt irgendwie bedrohlich. Dies basiert auf 150mg/kg pro Tag. Dosen die darunter liegen sollen wirkungslos sein. Nach oben sind (nach derzeit bekannten Untersuchungsberichten) keine Grenzen gesetzt. Tyrosine wird angeboten z.B. 240 Kapsel a 1000mg zu Euro 15.

Kann ggf. jemand positive Wirkung bestätigen? Es gibt auch Berichte zur Einnahme von 150.000mg einige Stunden vor Prüfungen und es soll gewirkt haben.

13.09.2020 10:34 • #457


ThE-Joker
Kennt jemand ein gutes Medikament gegen generalisierte Angststörung?
Kein SSRI oder SNRI.
Was weder die Libido mindert noch Gewichtszunahme als NW.

Tianeptin und Mirtazapin hatte ich schon.

27.09.2020 20:57 • #458


OBIKO
Eine Kombination aus Johanniskraut und Aminosäuren.L-Arginin fördert sogar die Libido

27.09.2020 21:20 • #459


ThE-Joker
Johanniskraut Laif900 habe ich schon durch, leider keine Wirkung gehabt.
Das L-Arginin habe ich nicht probiert.

28.09.2020 11:09 • #460



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf