» »


201825.01




3
Bern
2
«  1 ... 15, 16, 17, 18, 19  »
Rurari hat geschrieben:
TRIGGERWARNUNG! Wenn man nicht mit Kritik umgehen kann , dann bitte nichtmehr weiterlesen.

Natuerlich kann beides funktionieren. Jedoch gehen Medikamente , ob pflanzlich oder chemisch , nie das Problem direkt an sondern lindern nur Symptome.
Viele Leute die in so einer Situation stecken , geben zwar vor zu leiden , wollen aber nichts an ihrem Lebensstil aendern. Viele wiegen sich meiner Meinung nach
gerne in ihrer Opferrolle und genießen es sogar schon fast. Das kann man natuerlich nicht pauschalisieren aber bei vielen macht es definitiv den Anschein.
Die Leute wollen , dass sich was aendert , ohne selber was zu aendern. Angst und Panik ist nichts was von alleine wieder verschwindet. Man muss sich den Ar... aufreissen
und aktiv werden. Das ist fuer viele Leute aber einfach zu viel Arbeit und deshalb nehmen sie ihr "Schicksal" einfach an. Man muss auch einfach mal Tacheles reden und sollte
diese Leute nicht immer mit Samthandschuhen anfassen. Natuerlich sind Panikattacken schlimm aber man ist definitiv nicht allein damit. Was meint ihr wie oft ich kurz davor war
aufzugeben und mich damit "abzufinden" ? Was meint ihr wieviele Traenen ich auf diesem Weg aus Verzweiflung vergossen hab ? Ohne aktiv dran zu arbeiten , aendert man im Leben NICHTS !
Das sollten sich einige mal klarmachen. Nur vom Rumsitzen , Jammern und sich jeden Tag erneut in die gleiche negative Gedankenspirale ziehen wird sich nichts aendern. Buecher zum Thema lesen ,
die Angst konfrontieren , auch wenn es sehr schwer faellt , sich von der Opferrolle entfernen , koerperlich aktiv werden wenn auch nur in kleinen Schritten ( Bewegung hilft gegen vieles besser als die
meisten Chemiekeulen ). Niemand hat gesagt das es leicht ist aber im Endeffekt hat man es nur selbst in der Hand ! Und viele denken sich jetzt : "Du weisst garnicht wie das ist!"
Ich bin kein "Außenstehender"! Ich saß im gleichen Boot wie viele hier und das ueber Jahre. Ich habe geheult , gekotzt , konnte meine Wohnung nicht verlassen , Dauerschwindel , habe ueber Tage hinweg nicht geschlafen. Wer wirklich was aendern will , wird das auch schaffen ! Davon bin ich ueberzeugt. Aber wer meint , dass er ohne aktiv mitzuarbeiten irgendetwas aendert , der wird in 20 Jahren noch hier um Hilfe bitten ! Das war mein Wort zum Sonntag ( an einem Donnerstag ). Keine netten , dafuer wahre Worte meinerseits.


Ich persönlich finde Deine Antwort echt frech. Was glaubst Du denn, was wir tun? Ich sitze sicher nicht den ganzen Tag auf dem Sofa und heule vor mich hin. Gerade Menschen wie Du "reiss Dich zusammen", "Tu Dies und tu Das", sind die Personen, die uns noch tiefer in das eh schon schwarze Loch reissen. Zum Glück, muss ich sagen, bin ich endlich von solchen Menschen weit entfernt, denn das hörte ich mir oft genug an. "Hab dich nicht so, geh doch einfach in die Gaststätte, geh in die Kaufhalle, fahr mit dem Bus", was glaubst Du denn wie oft ich an der Bushaltestelle stand und vor Panikattacken gezittert habe und nicht einsteigen konnte? Ich finde Deine Einstellung, da Du ja nach Deinem Schreiben selbst unter Attacken gelitten hast, mehr als frech, denn gerade DU müsstest die Situationen kennen.

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke


209
1
Göttingen
60
  26.01.2018 12:59  
hallo positiv,

eine reduzierung auf 0 ist immer möglich! es ist hart, aber möglich.
viele menschen wissen nicht, dass ein kalter benzo entzug, im gegensatz zu einem Alk. entzug, tödlich sein kann. auch der entzug ansich, soll heftiger sein, als von shore. wie jede sucht, verlangt die abdosierung viel disziplin und willensstärke. eine suchtverlagerung ist natürlich nicht erstrebenswert.
aus erfahrungen von bekannten weiß ich, dass man als benzo abhängiger nicht für voll genommen wird. während haurärzte angst haben, benzos zu verschreiben, wird man in einer entzugklinik nur müde belächelt, obwohl die ärzte es dort besser wissen müssten.

ich bin aber deiner meinung, benzos zu verteufeln ist der falsche weg. ich selbst bin angstpatient und mehr als froh, dass es lorazepam gibt.
die sucht ansich ist kein problem des medikaments, sondern des menschen, der es nimmt. wer sich dessen bewusst ist und vernünftig aufgeklärt wurde, sollte diese gefahr weitestgehend vermeiden können. die meisten benzopatienten sind gerade ältere menschen, die von ihren (meistens auch älteren) ärzten zu dem medikament gebracht wurden und falsch bzw wenig aufgeklärt wurden. die ärzte wissen es auch nicht besser, da benzos in ihrer studienzeit als ein allheilmittel galten.
leider dürfen die menschen heute, diese fehlinformationen ausbaden und müssen um ihre medikamente betteln...

kleine storie am rande: mein opa lag mit krebs im endstadium im krankenhaus... seine tage waren gezählt. als er sehr starke schmerzen bekam, fragte meine familie, ob sie ihm morphium geben könnten... die antwort der ärztin: "tut mir leid, aber morphium hat ein zu hohes abhängigkeitspotenzial"... 3 wochen später starb er. wir sind darauf hin zum chefarzt, der ihm dann morphium gab. er bestätigte, dass die ärzte heute lernen vorsichtig zu sein. aber zu welchem preis...?!

Danke1xDanke


3
Bern
2
  27.01.2018 16:41  
Danke butzelmann für Deine Antwort, dann also informiert mich mein ehemaliger Hausarzt falsch, dass ich nie auf 0 käme. Das ist gut zu wissen, denn ich bin immer die Person, die ihm in bestimmten Dingen widersprochen hat. Seine ganzen Behandlungen waren oftmals eh sehr misteriös, wie er auch bei meinem starken Husten die kalte Lungenentzündung nicht erkennen wollte, weil er überhaupt keine Untersuchung vorgenommen hat. Ich habe ab nächsten Monat einen neuen Hausarzt und werde da nochmals intensiv vorsprechen und hoffe auch von Diesem dann mehr Verständnis.

Mit Deinem Opa, mein aufrichtiges Beileid, auch dort kann man eine Verweigerung von schmerzstillenden Medikamenten nicht ganz verstehen.

Liebe Grüsse



1
  06.02.2018 12:40  
Also, ich hatte vor allem in der Nacht Panikattacken und konnte das mit Medikamenten sehr gut in den Griff bekommen.
Hab mir alles im Internet bei einer österreichischen Apotheke bestellt, hilft vielleicht auch Personen, die nicht sich nicht so gut in der Öffentlichkeit zurechtfinden aufgrund ihrer Panikattacken.

Link editiert von Moderation



209
1
Göttingen
60
  06.02.2018 14:42  
schade, der link wurde entfernt... jetzt wollte ich mir gerade "alles" von dieser apotheke bestellen. :D



1
  07.02.2018 15:17  
Ganz ehrlich ich hab ewig unter Angstzuständen gelitten und habe sehr viele Sachen verschrieben bekommen das einzigste Mittel was etwas vertretbar war ist Xanax aber selbst dort kommen mir die Zweifel bin jetzt auf eine Website gestoßen die echt Vielversprechend ist aber es kein PHARMA (zum Glück ) da wird über CBD geschrieben das es auch Studien etc . aber die frage ist kennt sich damit jemand aus . Hier die Website für die die es Interessiert . http://cbdoele.de



209
1
Göttingen
60
  08.02.2018 19:48  
leider wissen die admind uns mods hier leider recht wenig über medikamente und geltende gesetze, weshalb es verboten ist über CDB zu schreiben und zu diskutieren.
einige menschen leben leider noch im letzten jahrtausend und sind der prohibition so verfallen, dass sie selbst legale substanzen in die illegale ecke drängen.
also mach dich darauf gefasst, dass dein post gelöscht wird....

schade eigentlich...



1
  11.02.2018 11:01  
Hallo , ich bin neu hier und nehme Cipralex gegen Panik , angst und psychosomatische Beschwerden. Das Medikament muss ich teuer zuzahlen da die Krankenkasse es nicht übernimmt. Nun habe ich gelesen wie gefährlich das Medikament sein kann ,das hat meine Angst wieder verstärkt . Ich nehme 10 mg L.g.



8644
50
970
  19.02.2018 21:28  
Finesse 123 hat geschrieben:
Hallo , ich bin neu hier und nehme Cipralex gegen Panik , angst und psychosomatische Beschwerden. Das Medikament muss ich teuer zuzahlen da die Krankenkasse es nicht übernimmt. Nun habe ich gelesen wie gefährlich das Medikament sein kann ,das hat meine Angst wieder verstärkt . Ich nehme 10 mg L.g.


In welchem Land wohnst du?

1. cipralex ist nicht gefährlich, wer behauptet denn so was?

2. wieso zahlt das die Krankenkasse nicht? Ich bin gesetzlich versichert und zahle 5Euro zu in Deutschland für 20 mg 100 Tabletten. Über Internet sogar nur 3 Euro bei docmorris



209
1
Göttingen
60
  20.02.2018 15:30  
naja, ungefährlich ist es auch nicht! diese medikamente greifen in deine hirnchemie ein und verändern bzw beeinflussen diese. was genau im kopf vorsich geht, weiß niemand so ganz genau. und genauso wenig kann man eventuelle nebenwirkungen beeinflussen. aber wenn du dir mal den beipackzettel von ibuprofen oder vitamintabletten durchliest, wirst du schnell merken, dass die firmen einfach rechtlich daran gebunden sind, ALLES aber wirklich ALLES an wirkung und nebenwirkungen schriftlich niederzulegen. das liest sich meist wie ein todesurteil, aber ist einfach nur rechtlicher rückhalt der industrie.

jedes medikament hat seine haupt- und nebenwirkungen. inwiefern diese sich bei dir wiederschlagen, kann niemand beurteilen. da kannst du nur versuchen, und schauen ob es anschlägt. natürlich ist eine überwachung durch ärzte immer sinnvoll und sollte auch durchgezogen werden. (z.b. regelmäßige blutbilder etc)

am ende musst du wissen, was es dir wert ist?! medikament wechseln und was "besseres" suchen, oder bei einem medikament bleiben, welches man kennt und beurteilen kann.

falls es dein erses medikament ist, dann rede mit deinem arzt über deine angst und gib dem medikament eine chance. halte engen kontakt zu deinem arzt/therapeuten diesbezüglich. und hör nicht auf andere.
jeder muss sein eigenes medikament finden. und das geht leider nicht von heute auf morgen.



8644
50
970
  20.02.2018 18:54  
Also auto fahren oder Haushaltsarbeit ist definitiv gefährlicher.

Ich nehm SSRI seit 20 Jahren und bin vollkommen gesund.



209
1
Göttingen
60
  20.02.2018 19:32  
dann hast du eben glück und verträgst das medikament und es hilft dir.

gibt aber menschen die vertragen nicht alles und denen hilft auch nicht dass, was dir hilft.


und hausarbeit mit medikamenten konsum zu vergleichen ist etwas weit hergeholt, oder meinst du nicht?!



8644
50
970
  20.02.2018 19:36  
Wenn man etwas als gefährlich betitelt, dann sollte das auch auf Fakten und Statistiken beruhen.

Und ich finde es nicht gefährlich, da es weder zu Todesfällen noch zu sonst welchen Erkrankungen führt. Also ist es relativ harmlos.

Im Haushalt passieren hingegen jährlich tausende Todesfälle.



209
1
Göttingen
60
  21.02.2018 00:14  
Serthralinn hat geschrieben:
Wenn man etwas als gefährlich betitelt, dann sollte das auch auf Fakten und Statistiken beruhen.

Und ich finde es nicht gefährlich, da es weder zu Todesfällen noch zu sonst welchen Erkrankungen führt. Also ist es relativ harmlos.

Im Haushalt passieren hingegen jährlich tausende Todesfälle.


fakten und statistiken? im beipackzettel stehen alle nebenwirkungen die beobachtet wurden! also nebenwirkungen die tatsächlich bei personen aufgetreten sind! oder meinst du die denken sich sowas aus? wäre ja blöd, wenn man damit seine eignen produkte schlecht macht...

hier mal ein paar dinge, die du wohl als pillepalle abstempelst, da es ja ungefährlich ist. ich glaube allerdings nicht, dass die patienten, die dieses erlebt haben es so sehen wie du:

- Ungewöhnliche Blutungen, einschließlich Magen-Darm-Blutungen
- Krämpfe (Anfälle)
- Gelbliche Verfärbung der Haut und des weißen Bereiches der Augen sind Anzeichen einer Leberfunktionsstörung / Hepatitis.
- Schneller, unregelmäßiger Herzschlag, Ohnmacht. Dies können Symptome für eine lebensbedrohliche Herzrhythmusstörung sein, die Torsade de Pointes genannt wird.
- Haarausfall
- Vaginale Blutungen
- Suizidale Gedanken, suizidales Verhalten
- anormale Ergebnisse von Leberfunktionstests
- Ein erhöhtes Risiko für Knochenbrüche wurde bei Patienten, die mit dieser Arzneimittelgruppe behandelt wurden, beobachtet.
- Veränderung des Herzrhythmus (die sogenannte Verlängerung des QT-Intervalls", eine im EKG sichtbare elektrische Aktivität des Herzens).


was hast du mit deinem haushalt? du kannst unfälle nicht mit medikamentösen "unverträglichkeiten" vergleichen?!
wenn du keine probleme mit dem medikament hast, dann ist das schön und ich freue mich für dich. und ob du es als harmlos ansiehst, bleibt dir überlassen, aber erzähl nicht anderen leuten die du nicht kennst, dass sie ruhig medikament xyz nehmen können, da es ja ungefährlich ist...

Danke2xDanke


8644
50
970
  21.02.2018 06:16  
Klar ist das kein Pillepalle, sondern nur ganz seltene Einzelfälle....
In der Regel Risikogruppen , die zum Beispiel mehrere Arzneimittel einnehmen oder vorbelastet sind.

Spricht man von gefährlich, geht es um Wahrscheinlichkeiten. Und die Wahrscheinlichkeit ist sehr niedrig, dass es ernste Komplikationen gibt. Sehr sehr niedrig.

Und eben wesentlich niedriger als Unfälle im Haushalt.




209
1
Göttingen
60
  21.02.2018 16:54  
ich geb auf... is mir zu blöd :D

Danke1xDanke


8644
50
970
  21.02.2018 17:25  
Jo. Musst es ja nicht nehmen. Aber gefährlich ist anders.



122
Bayern
88
  21.02.2018 17:28  
Butzelmann hat geschrieben:
ich geb auf... is mir zu blöd :D


Dich hier in dem Forum zu tummeln und anderen deinen Anti Medikamenten Glauben aufzudrücken ist für viele hier auch nicht einfach zu ertragen .... :keule:

Und wieso dich mit so einer Aussage behaupten musst ist mir auch nicht wirklich bewusst? :roll:

Aber es muss in jedem Forum Trolle geben :knuddeln:

Alles gute.



8644
50
970
  21.02.2018 17:31  
Menschen ziehen sich Alk., Zig., Zucker und Extremsport rein, aber machen sich bei medis vor Angst in die Hose.

Statistik Leute. Gefährlich ist, was eine hohe Wahrscheinlichkeit hat, dass was passiert.

Das ist das einzige Kriterium.



209
1
Göttingen
60
  22.02.2018 03:12  
ihr habt beide recht :-)



Auf das Thema antworten  376 Beiträge  Zurück  1 ... 15, 16, 17, 18, 19  Nächste



Dr. med. Andreas Schöpf


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Muskelentspannende Medikamente bei Panikstörungen

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

9

1554

20.03.2014

Gibt es gute Medikamente bei Panikstörungen?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

26

2711

05.05.2014

Behandlung ohne Medikamente

» Agoraphobie & Panikattacken

24

4142

18.07.2009

Vegetative Dystonie Behandlung & Medikamente Hilfe

» Angst vor Krankheiten

15

28327

21.08.2017

Angst und Panikstörungen

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

6

393

02.04.2018


» Mehr verwandte Fragen anzeigen