Pfeil rechts

Geistreisender
Guten morgen zusammen,

Ich wollte mal in die Runde fragen wie siehts bei euch allgemein mit Autofahren & Medikamenten aus. Zumindest bei denen die relativ gefestigt sind was das fahren angeht, und auch Erfahrung mit Medikation haben.

Ich nehm jetzt seit 5jahren Zoloft, und hatte keinerlei Schwierigkeiten beim fahren. Letzten November bekam ich einen Panikrückfall, das sogar das Autofahren mir schwer fiel. (Wohlgemerkt mein Auto ist mein Ruhepol) Vor gut einer Woche war ich dann bei meinem Psychodoc, der mir zusätlich zum Zoloft noch das Medikament Lyrica verschrieben hat. Ich nehm das jetzt seit Sonntag abend, jeweils 3x25mg täglich.

Ich fühl mich zwar etwas benommen, und dasig. Müsste aber eigentlich Auto fahren um zu mir ins Geschäft zu kommen. Ich hab jetzt 4 Tage mein Auto stehn gelassen. Jetzt hätt ichs morgen mal wieder probiert. Legen sich die Nebenwirkungen noch, oder sollt ich damit noch etwas warten?
Zu Fuß gehn, oder Öffentliche ist für mich absolut Tabu mit meiner Agoraphobie und geht überhaupt nicht.

Vielleicht kann mir jemand dazu Erfahrungen geben.

Liebe grüße, Herby

26.01.2012 02:50 • 26.01.2012 #1


2 Antworten ↓


Hi!
Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung raten erst dann wieder zu fahren, wenn die Eingewöhnungsphase vorbei ist. Befrage unbedingt dazu deinen Arzt. Wenn du einen Unfall baust und die Polizei bekommt raus, dass es aufgrund von Medikamenten passiert ist wirst du angeklagt und dein Führerschein ist weg genau wie beim Alk.. Da gibt es ganz blöde Zufälle!
Hoffentlich hilft dir das Medikament wenigstens!

LG

26.01.2012 22:21 • #2


Geistreisender
Mein Arzt meinte ich kann ruhig fahren damit.

Aber ich hab jetzt die Dinger seit Sonntag genommen, und morgen probier ichs mal.

27.01.2012 00:43 • #3




Dr. med. Andreas Schöpf