Pfeil rechts
4

Hopeless5381
Hey Ihr Lieben,

Ich hab gerade etwas Zuspruch nötig.

Seit Freitag letzter Woche hab ich Venlafaxin von 150mg auf 225mg erhöht.

Ich hab 2 Wochen zuvor schon gemerkt das ich einen Angst Panik Depressionsschub bekomme wollte es aber erst mal mit 150mg weiter versuchen.

Pustekuchen, das ganze hat mich dermasen getriggert das es immer schlimmer wurde.

Also laut Ärztin erhöht.

2 Tage gingen noch ganz gut aber dann. .

Ich merke verstärkt alle Symptome und seit heute ist die Unruhe unerträglich geworden , ich könnte die Wände hoch und wieder runter laufen und gefühlt will da was aus mir raus springen aber kann nicht.

Ich versuche durch zu halten aber ich hätte gerne jemanden zum reden bzw schreiben dem es genau so geht wie mir , mein Freund ist heillos überfordert und auch fast nie zuhause.

Ich Dreh durch und am liebsten würde ich mein Kopf . . . .


Nein das mach ich natürlich nicht aber so fühl ich mich.

Und dann noch das komische Gefühl des schweren Körpers und der Schwäche , morgens will ich am liebsten gar nicht aufstehen , alles ist zuviel und löst Angst oder Unruhe oder was auch immer es ist aus.

Es kotzt mich an.

Innerhalb 3 Jahre jetzt die dritte Episode .

Ich mag nimmer .


Sorry ihr Lieben das musste raus.

Ich wohne in 60529 vielleicht kommt ja jemand aus der Nähe und mag sich treffen um gemeinsam dagegen zu kämpfen .

LG

30.05.2024 17:21 • 24.06.2024 #1


66 Antworten ↓


Matthias43
Hast du schon mal quetiapin dazu versucht? Ich hatte diese Agitationen auch und es hat wahre Wunder bewirkt!

30.05.2024 17:37 • #2


A


Innere Unruhe durch Venlafaxin Erhöhung

x 3


Hopeless5381
@Matthias43
Ja aber ehrlich gesagt macht nich das nur matschig im Kopf mehr nicht
Und ich hab durch das venla schon 20 kg zugelegt in 3 Jahren und das reicht mir ehrlich gesagt ...

Ich hab ja noch 20 Tavor 1mg hier aber .......

Das ist so ne Sache....

Lg

30.05.2024 17:39 • #3


Matthias43
schei. auf dir gewichtszunahme, die Hauptsache ist doch dass es dir besser geht, oder? Hat dir das queti gar nicht gegen die unruhe geholfen? BZW. welche dosis hast du genommen?

30.05.2024 17:41 • #4


Matthias43
Ich z.b. hatte bei quetiapin die ersten Tage schwindel, aber ich wusste dass das besser wird und icj ein paar Tage durchhalten muss. Es hat sich wirklich ausgezahlt. Nehme aktuell 200 mg XR : 80%ige remission und ich schlafe DURCH! Meine Frau sagt immer ich sehe in der früh so aus als hätte ich einen Schlaganfall

30.05.2024 17:42 • #5


Hopeless5381
@Matthias43
Ich hatte 25 , 50 , 75 , 100

Bei 100 dachte ich, ich kann gar nix mehr ....

Und ja mittlerweile hab ich mich mit 25kg dazu abgefunden aber noch mehr müssen echt nicht sein geht ja auch auf die Gesundheit hab schon eine insulinresistenz entwickelt .

Ja der Schwindel ist enorm ...

Aber ich brauche einfach ein Ziel wann es wieder besser wird...

Mit dem Tavor hmm ich hab nur 20 Stck und bekomm auch keine neuen und ich hab angst das ich das bis dahin nicht im Griff gabe das trifft mich dann nochmal doppelt so hart ...

LG ich freue mich das es dir gut geht?

30.05.2024 17:51 • #6


Matthias43
WIE LANGE hast du das quetiapin genommen?

Ich würde benzos per se nicht verteufeln, wenn du verantwortungsvoll damit umgehst.

Offensichtlich hat es dich gerade schwer erwischt, diese Tatsache und dass du übergewichtig (?) bist lässt mich vermuten dass 100 mg einfach zu wenig war.
Quetiapin wirkt auch antidepressiv, die übliche dosis beträgt 300 mg, ich würde 200 mg XR(!)versuchen und vor allem die ersten Tage wirklich durchhalten! ES WIRD BESSER!

Danke der nachfrage , mir geht es Gott sei Dank gut. Dir bald auch!

30.05.2024 17:56 • #7


Matthias43
UNBEDINGT DIE RETARDFORM, das normale hat für diese Indikation keine Zulassung und wirkt auch nur ca 4 Stunden!

30.05.2024 17:58 • #8


Matthias43
Sag mir bitte wie lange du es genommen hast und wie gut es gegen die unruhe gewirkt hat.

Und wenn du wirklich VERANTWORTUNGSVOLL zu benzos greifst würde ich alprazolam nehmen , weil es kurzfristig auch antidepressiv wirkt weil es auch das dopamin moduliert.

30.05.2024 18:01 • #9


SilentRoG
Vielleicht wäre Promethazin eine Alternative zu Tavor.
Wie reagiert deine Unruhe auf Bewegung?

30.05.2024 18:03 • x 1 #10


Matthias43
Bzw. Wie lange nimmst du jetzt das venlafaxin? Könnten deine Symptome vielleicht die erstberschlimmerung sein - was ein gutes Zeichen wäre?

30.05.2024 18:06 • #11


MischxGun
Hast du auch ständig hohen puls und druck in der brust ?

30.05.2024 18:12 • #12


Hopeless5381
@Matthias43
7 Wochen insgesamt.

@SilentRoG
Naja Atosil vertrage ich generell nicht da lieg ich 3 Std bewegungsunfähig da und das macht mir noch mehr Angst.

Ich hab Dipi oder Pipamperon aber in der schlimmen akuten Phase wirkt das bei mir paradox.

Wie geht es dir denn gerade?

30.05.2024 18:13 • #13


Hopeless5381
@MischxGun

Ooohjaaa

Puls von über 100

Und ein Druckgefühl hinter dem Brustbein

So eklig

30.05.2024 18:14 • #14


Hopeless5381
@Matthias43

Nehme das Venla seit knapp 3 Jahren war mal auf 300 mg hab es dann erfolgreich bis auf 137.5 reduziert für 6 Monate, und seit 6 Tagen wieder auf 225 mg hoch...

30.05.2024 18:15 • #15


Matthias43
Ok. Ich würde quetiapin dazu versuchen....

30.05.2024 18:16 • #16


Islandfan
Was für eine Diagnose hast du genau? Ich habe eine agitierte Depression und darf keine SSRI nehmen. Bevor man das wusste, sollte ich Sertralin ausprobieren und hatte genau das, was du hast. So was habe ich noch nie in meinem Leben erlebt. Ich war dermaßen hibbelig, dazu hoher Puls und ich habe mich gefühlt, als würde mein Körper explodieren.

30.05.2024 18:22 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Matthias43
@Islandfan interessant. Ich habe auch eine agitierte depression, mir hilft die Kombi escitalopram und quetiapin aber sehr gut.

30.05.2024 18:25 • #18


Islandfan
Zitat von Matthias43:
@Islandfan interessant. Ich habe auch eine agitierte depression, mir hilft die Kombi escitalopram und quetiapin aber sehr gut.

Ist echt interessant, denn Leute mit dieser Form trifft man selten. Mich wundert es, dass dir ein SSRI hilft. Ich nehme schon ewig Mirtazapin, was beruhigender ist und seit einem Jahr 0,5 Tavor, was der Agitiertheit gut entgegen wirkt.

30.05.2024 18:29 • #19


Matthias43
Ja voll. Meine Agitationen waren so intensiv, dass der ssri alleine eben nicht ausreicht, nur die kombi mit meinem persönlichen WUNDERMITTEL quetiapin. Bei mir kommt aber ADHS auch dazu, vielleicht ist das der unterscheid.
1 Jahr tavor? Echt? Jeden Tag? Hast du da überhaupt noch eine Wirkung?

30.05.2024 18:32 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf