Pfeil rechts

Hallo,
ich nehme jetzt ca seit 3 bis 4 monaten mehr oder weniger regelmäßig benzos (flunitrazepam).
ich bin dabei zu reduzieren und habe es jz auch gut geschafft. allerdings möchte ich mir ärtzlichen rat dazu holen, vorher aber wissen wie sowas abläuft. vllt kennt sich ja jemand hier damit aus. ich bin imoment auf 2 stück am tag runter und 17 jahre alt.
bitte um eine schnelle antwort. dankeschön

21.11.2008 15:45 • 21.11.2008 #1


4 Antworten ↓


Christina
Wie regelmäßig ist denn mehr oder weniger, und wie hoch ist/war Deine Dosis? Wieviel mg hat eine Tablette? Warum hast Du sie überhaupt genommen (= gibt es ein Grundproblem, das behandelt werden sollte?), und wo hast Du sie her?

Liebe Grüße
Christina

21.11.2008 16:05 • #2



Flunitrazepam entzug

x 3


Der konsum hat sich gesteigert. die letzen 1 bis 2 monate täglich und seit einer woche reduziere ich jetzt. eine tablette enthält 1mg(entspricht 10mg diazepam). davon hab ich ca 5 bis 10 am tag genommen. bekommen hab ich sie von einem freund, der diese aus der apotheke bekommen hat. ein grundproblem gab es nicht, einfach nur als missbrauch. vor einem monat kam hinzu das ich eine panickattacke erlitt, die höchstwahrscheinlich durch Canna. konsum ausgelöst wurde. deswegen habe ich die tabletten weitergenommen, sozusagen als selbstmedikation. ich bin aber inzwischen wegen der panickstörung in behandlung.
Gruss und danke

21.11.2008 16:15 • #3


Christina
Hallo Jens,

Ausschleichen ist schon mal gut, langsam auch. Dabei ist gar nicht mal sicher, dass Du nach Deinem (*sorry* idiotischen ) Medikamentenmissbrauch bereits abhängig/süchtig bist. Wenn Du bis jetzt problemlos auf 2 mg/Tag runter bist, sieht es recht gut für Dich aus. Es ist auf jeden Fall gut, ärztlichen Rat einzuholen, am besten beim Facharzt, also Neurologe/Psychiater/Nervenarzt. Der wird Dir auch zum Canna. erklären können, was von Deiner Angst höchstwahrscheinlich Dro. ist und sich evtl. von selbst wieder legt. Könnte sein, dass eine Behandlung wegen Panikstörung überflüssig ist. Was das Benzo angeht, wird sich vielleicht gar nicht viel tun, der Arzt sollte beurteilen, ob die Gefahr von Krampfanfällen besteht, und Dir ggf. Alternativen zum Benzo anbieten, falls Du beim Absetzen des letzten mg stärkere Probleme bekommst oder sowieso noch Probleme wegen dieser Panikattacke hast.

Liebe Grüße
Christina

21.11.2008 16:36 • #4


vielen dank für deine schnelle hilfe. hat mir wirklich sehr geholfen.
ichweiss auch, dass das idiotisch war

21.11.2008 17:49 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf