Pfeil rechts
5

Hallo liebe Community,
habe von meinem Arzt Valocordin Diazepam verschrieben bekomme. Vorletzte woche montag 7 tropfen, freitag 10 tropfen. Letzte woche donnerstag und freitag jeweils 10 tropfen und zu silvester 10 tropfen. Heute im auto hatte ich auch schon kurze zeit gerüche stärker wargenommen. Nun hab ich gerade krasse Angstgefühle mit flimmernden und verschwommenen sehen. Meint ihr das ich gerade einen Benzo Entzug erlebe? Übrigens bin ich 17 jahre alt.

02.01.2018 23:24 • 08.01.2018 x 1 #1


10 Antworten ↓


Danke für eure zahlreichen Antworten

03.01.2018 00:38 • #2



Benzodiazepine Entzug !

x 3


Das ist kein Benzo Entzug.

Du hast das erst vom Arzt verschrieben bekommen. Am Besten du lässt das Medikament ganz weg.
Der Entzug beginnt erst wenn Du dieses Benzo über Jahre genommen hast. Dann kann es hart werden muß aber nicht sein.

Ich habe über einen Zeitraum von 12 Jahren Diazepam genommen. Nicht täglich immer nur nach Bedarf. Der Bedarf wurde dann immer mehr.

Du bist noch so jung und wenn es geht lasse die Benzos weg.


Dann hatte ich nichts mehr. Dann kalt abgesetzt und ich bin noch am Leben.

03.01.2018 00:53 • x 2 #3


Hallo Jürgen,
danke für deine Antwort , hab in einem anderen Forum gefragt und die meinten es sei ein Benzo Entzug aber kann auch sein das es einfach nur starke Angst ist

03.01.2018 00:56 • #4


Hallo das ietzt kein Benzo Entzug. Der Entzug beginnt erst wenn du dieses Medi über Jahre genommen hast.

ich kann dir aus meiner eigenen Erfahrung daraus berichten.

03.01.2018 01:06 • x 1 #5


Schlaflose
Du hast es, soweit ich das nachgerechnet habe, 5 Mal genommen und noch nicht einmal täglich hintereinander sondern immer mit Tagen dazwischen ohne. So schnell entwickelt sich keine Sucht, die Entzugserscheinungen nach sich zieht. Die kann man sich aber sehr gut einreden.

03.01.2018 09:30 • x 1 #6


Es kann schon eine kurze Einnahme genügen, um davon abhängig zu sein. Hat mir mein Arzt immer wieder versichert.

03.01.2018 09:34 • #7


Schlaflose
Zitat von Intimidator:
Es kann schon eine kurze Einnahme genügen, um davon abhängig zu sein. Hat mir mein Arzt immer wieder versichert.


Vielleicht, wenn man schon früher nach etwas süchtig war und man dadurch praktisch einen Rückfall hat. Psychisch abhängig kann man davon natürlich ganz schnell werden (wie auch von tausend anderen nicht-medikamentösen Dingen) aber ich rede von körperlicher Abhängigkeit.

03.01.2018 09:56 • #8


kopfloseshuhn
RIchitg. Körperlich Abhängig wird man so schnell dann nicht.
Meine Psychiaterin sagt, es ist auch ein deutlicher Unterschied, ob man die benzos nimmt weil man sie wegen der hohen Anspannung braucht oder ob man das einfach so nimmt also als Junkie.
Sie sagt, dass das benzo dadurch, dass es benötigt wird und Arbeit hat, anders und stärker verstoffwechselt wird und dadurch verbrennt und der Körper viel schwerer in eine Abhängigkeit gerät.
Anders schaut es dann aus, wenn die Dosis immer weiter gesteigert werden muss und dann das Limit, das verbrannt wird von der Anspannung, übersteigt. Dann besteht eine schnelles Abhängkeitsrisiko.

Von daher - nach 5 maliger Einnahe gibt es ganz sicher keine Abhängigkeit. Wohl aber psychisch, das Wissen, ich hab nichts genommen, jetztmuss die Angst ja wieder stärker sein. Und nach der erlösenden Ruhe durch Benzo, die ANgst wieder stärker zu spüren.

Grüße

03.01.2018 10:12 • #9


Zitat von EinBerlinerJunge:
Nun hab ich gerade krasse Angstgefühle mit flimmernden und verschwommenen sehen. Meint ihr das ich gerade einen Benzo Entzug erlebe? Übrigens bin ich 17 jahre alt.

Auramigräne aufgrund Wetterlage würde ich meinen. Am Besten, du fragst einen Arzt, wenn du solche Beschwerden hast. Und bitte keine Benzos nehmen.

03.01.2018 10:56 • #10


Sells1234
Ich kann dir nur aus Erfahrung raten las das Zeug weg. Ich habe es gerade langsam runter dosiert und es war echt schlimm LG.

08.01.2018 22:07 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf