8

Schlaflose

Schlaflose


18460
6
6545
Zitat von hoperful:
Glaube das Medi muss man nicht einschleichen wie andere oder?


Doch natürlich. Man fängt normalerweise mit 50mg an, nimmt das drei Tage, erhöht dann auf 100mg, wieder drei Tage usw. bis man bei der Dosis angelangt ist, die man dauerhaft nehmen soll. Man kann es auch langsamer machen, in 25mg Schritten. Das muss jeder für sich anpassen, wie es es besser verträgt.

Zitat von renenee:
ja das stimmt schlaflose aber bei 300 da biste dann wahrscheinlich auch neben dir da mann ja total müde wird


Das hängt von jedem persönlich ab, wieviel er braucht und wie er sich damit fühlt. Ich habe Opipramol probiert, nachdem ich schon 9 Jahre Amitriptilyn 75mg genommen hatte und die keine Wirkung mehr hatten. Ich habe bei 200mg Opipramol überhaupt keine Wirkung bemerkt, weil das Amitriptilyn sehr viel stärker war. Opipramol ist das allerschwächste aller chemischen Antidepressiva. Dann bin auf Doxepin umgestiegen und die haben gut gewirkt.

19.07.2013 10:18 • #21


renenee

renenee


263
35
9
hay ja ich mache mir immer noch sorgen aber mehr um meinen kopf da ich ein lautes rauschen wahrnehme und mir meine druckschmerzen sorgen machen ich weiß auch nicht ...

19.07.2013 20:55 • #22


BellaIsa

BellaIsa


6
1
Hallo,

ich habe Opripramol einmal 2 Jahre und das letzte mal vor 1 Jahr für 3 Wochen genommen.
Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht.
Man ist zwar manchmal ziemlich müde, aber da würde ich dann empfehlen die Dosis zu senken.

An Nebenwirkungen kann ich mich nicht erinnern, ausser die Müdigkeit.
Ich merke auch ziehmlich schnell die Wirkung, so nach ein paar Tagen, fühle ich mich
schon entspannter.

Ich denke mal Renenee was da bei dir passiert, hat auch ein bisschen mit der Angst zu tun vor dem was passieren könnte. Ich kenn das von anderen Medikamenten, da denk ich mir dann auch immer so: Was passiert jetzt, ich merk das und das. Wenn das nicht aufhört, sprich am besten nochmal mit dem Arzt.

Gute Besserung und

LG Isa

21.07.2013 20:08 • #23


renenee

renenee


263
35
9
danke dir ich werde sowieso nochmal zum artzt morgen da ich morgen auch in eine klinik gehe für psyche


lg rene

21.07.2013 20:31 • #24


BellaIsa

BellaIsa


6
1
Okay, dann wünsch ich dir viel Kraft und wie gesagt gute Besserung.

LG Isa

22.07.2013 08:59 • #25


hoperful


426
18
24
Zitat von BellaIsa:
Okay, dann wünsch ich dir viel Kraft und wie gesagt gute Besserung.

LG Isa


Hallo Isa,

du wie viel mg Opipramol hast du denn genommen? Ich nehme 50 mg jeden Abend, bei Bedarf kann ich auch ein am Morgen nehmen, aber da habe ich Angst, dass die Nebenwirkungen zu spüren sind.
Leider merke ich tagsüber auch nicht wirklich, dass ich entspannter bin.
Nur mit dem Schlafen ist es besser geworden, schlafe meist durch oder wache nur kurz auf.

LG

29.07.2013 13:12 • #26


Laanonyme

Laanonyme


53
17
4
Hallo ich bin 19 und leide unter massiven Panikattacken... Habe gestern endlich den Schritt zum Arzt gewagt und habe ihr erzählt, was ich alles für Symptome habe.. Darauf hin hat sie meinen Herzschlag abgehört und meine Luft wenn ich atme und meinte darauf hin, dass kein EKG nötig sei. Ich muss am Donnerstag Blut abnehmen, damit sie guckt wie es mit meiner Schilddrüse aussieht.. Darauf hin hat sie mir opipram verschrieben was mich ziemlich beruhigt hat erstmal.., leider bin ich einer der jeden Mist googlet, also habe ich vor Einnahme nach Erfahrungen gesucht. Siehe da, ich finde Leute die über die Nebenwirkungen reden und dort steht unter anderem herzrasen.. Wovor ich mich am meisten fürchte.. Ich habe das Medikament trotzdem genommen (nur eine) die Ärztin hat gesagt morgens und mittags 1 und am Abend 2. als ich die genommen habe, war ich ziemlich benommen aber ich muss ehrlich sein, ich war die Ruhe selbst und ich war wirklich die Ruhe in Person. Aber habe nach 4-5 Stunden herzrasen bekommen und mein Gedanke sind direkt wieder die Nebenwirkungen, denn sobald ich anfange zu googlen steiger ich mich da rein und lese plötzlich Herztod von dem Sch.? Vorgesehen ist, dass ich ja jetzt noch gegen 0 Uhr 2 nehmen muss und bin momentan ratlos.. Tut mir leid für den langen Text und bitte um schnelle eventuelle Hilfe..

MfG

25.10.2016 20:49 • #27


Nastjs

Nastjs


463
9
37
Hallo meinst du opipramol? Wenn ja ,das nehme ich auch aber nicht soviel.ich nehme nur eine halbe abends. Es scheint mir auch etwas viel sofort ,oder meinst du was anderes und wieviel mg?

25.10.2016 21:04 • x 1 #28


Laanonyme

Laanonyme


53
17
4
Opipram steht auf der Packung 50 mg

25.10.2016 21:14 • #29


Nastjs

Nastjs


463
9
37
Ja das ist opipramol ,ich verstehe nur nicht warum du gleich zu Anfang soviel nehmen sollst.? Also ich bin kein Arzt aber zwei finde ich ausreichend.Habe am Anfang auch zwei genommen aber abends ,so war ich über Tag nicht so müde. Ich wurde dir auch raten einen Psychiater zu suchen der kann dich richtig einstellen.
Lg

25.10.2016 21:21 • #30


Mimose88


hallo,

mach dir mal keine Sorgen, ich leide auch unter Panik und hatte die ersten Tage mit Medikament (ich hab im Januar eingeschlichen) total Panik und hab gegoogelt und damit noch alles schlimmer gemacht. Aber ich kann dir erstmal sagen: Wärst du allergisch gegen das Medikament hättest du es schon lange gemerkt und würdest hier nicht mehr schreiben. Alles andere sind NW, die tauchen auch mal auf und sind auszuhalten. Auch das HErzrasen hält dein Herz aus, vertrau ein wenig auf deinen Körper. Wenn du Sport machst schlägt dein Herz ja auch schneller und es passiert nicht, also keine Panik. Versuche es einfach auszuhalten und zu akzeptieren, das hat zumindest mir geholfen.

ich litt davor Monate über Herzrasen, konnte davon nicht einschlafen oder ruhig auf dem sofa liegen. Bei mir hat das mit der ersten Tablette schlagartig aufgehört, außer natürlich wenn ich akut Angst hatte. Dafür war mir schlecht, ich war extrem Nervös, bekam unkontrolliert Panikattacken und ich kontne nicht schlafen. nach ein paar Tagen wurden die NW immer weniger und heute spüre ich kaum noch das ich die Tabletten nehme und mir geht es viel besser.


bei mir hat übrigens auch alles der Hausarzt gemacht

Das wird schon

LG

25.10.2016 21:23 • x 1 #31


Laanonyme

Laanonyme


53
17
4
Nimmst du die selben Tabletten ? @mimose88?
Ich hatte das herzrasen auch erst 4 Stunden später Nebenwirkungen kommen doch eigentlich viel früher oder? Ich bekomme meistens immer was, wenn ich es Google..

25.10.2016 21:29 • #32


Mimose88


nein, ich nehme Escitalopram, ein Freund von mir hat sie eine Zeit lange genommen, ist aber im Moment glaub ich bei Sertralin geblieben. NW können unterschiedlich auftreten, manche auch erst später und halten Tage an. Du greifst ja mit den ADs schon immens in deinen Körper ein, das bringt ihn halt durcheinander und manchmal braucht er ein paar Tage bis er damit zu recht kommt.

Ja das liebe googeln macht meistens alles nur noch schlimmer, aber lassen kann man es auch nicht. Versuch dich doch mal statt dessen hier durch das Forum zu wühlen, ich hab das stundenlang gemacht, da war ich abgelenkt und hab nicht gegoogelt

25.10.2016 21:59 • #33


Sunshine-flower


Hallo
Ich habe Opipramol auch schon genommen, zur Zeit nur als Bedarf zum Schlafen.

Ich würde das langsam einschleichen. Also zur Nacht 50 oder nur 25mg
Bei 100 war ich im tiefsten Tiefschlaf.

Ich hatte es auch wegen Herzrasen und Ängsten bekommen.
Nebenwirkungen hatte ich harmlose, also so leichte Sehstörungen. Das war zwar nervig, aber besser wie die Ängste
Und als ich das nur noch nachts nahm viel mir das gar nicht mehr auf.

25.10.2016 22:15 • #34


Schlaflose

Schlaflose


18460
6
6545
Zitat von Laanonyme:
Opipram steht auf der Packung 50 mg


Gleich mit 150mg täglich anzufangen ist schon etwas heftig. Es ist zwas unter den ADs das allerschwächste, aber normakeweise sollte man es schon einschleichen z. B. 3 TAGE 50mg am besten abends, dann 3 Tage100mg auch abends und nach wieder 3 Tagen 50mg morgens dazu nehmen. Nebenwirkungen können 2-3 Wochen anhalten, dann erst tritt die eigentliche positive Wirkung ein.

26.10.2016 07:14 • #35


guteFee

guteFee


917
18
724
Meine Psychologin hat es mir empfohlen/verschrieben.
Allerdings sollte ich zusätzlich eine Therapie machen.
Habe momentan starke Panikattacken und brauche schnelle Hilfe.

Mit der Therapie wird es wohl noch eine Weile dauern, weil ich weder einen Therapeuten noch einen Termin habe.

Würde dieses Opipram etwas helfen oder soll ich es lassen?
.
Bitte, ich brauche euch!

LG
guteFee

03.11.2017 18:54 • #36


Schlaflose

Schlaflose


18460
6
6545
Es gibt hier im Forum schon Tausende von Beiträgen zu Opipram (mol). Geh mal auf die Suchfunktion.

04.11.2017 06:47 • x 1 #37


petrus57

petrus57


14025
158
7716
Kannst es ja mal mit 50 mg morgens probieren.
Bei leichterer Unruhe reichen vielleicht schon 25 mg.

04.11.2017 07:21 • x 1 #38


guteFee

guteFee


917
18
724
Danke für die Antworten.

Habe gerade den Beipackzettel gelesen.
"besondere Vorsicht bei Erregungsleitungsstörungen (Herz).
Auch bei verlangsamen Herzschlag...
} hab ich beides

Ich denke, ich muss da so durch.

Meine Neurologin/Psychiaterin weiß nichts von meinen Krankheiten.
Sonst hätte sie mir das wohl nicht verschrieben.

Muss das "Leben" wohl richtig spüren.

LG
guteFee

04.11.2017 08:13 • #39


petrus57

petrus57


14025
158
7716
Wie langsam ist denn dein Herzschlag? Meiner geht im Schlaf bis 38 Schläge runter.

Ich denke bei einer niedrigen Dosierung wird sich da nicht viel ändern.

04.11.2017 08:18 • #40




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag