65

Seit 1 Uhr bin ich wach. Ich versuche heute meinen Arzt zu erreichen. So geht das nicht weiter. Hab keine Kraft mehr.

06.03.2020 06:49 • #501


Lichtmädchen

06.03.2020 19:17 • #502



Hallo sugarbabe34,

Escitalopram Nebenwirkungen

x 3#3


Hey,
ich habe vor ca. einem Jahr auch Escitalopram wegen Hypochondrie bekommen. An die genaue Dosis kann ich mich gar nicht mehr errinern. Dafür aber umso besser an die Nebenwirkungen.... Kurz nach der ersten Einahme ging es mir mies. Meine Ängste waren so schlimm wie nie zuvor! Übel war mir auch und ich fühlte mich allgemein schlecht (schwer zu beschreiben ). Ich habe vor lauter Panik sofort bei meinem Arzt angerufen, der meinte, dass Nebenwirkungen auch in diesem Ausmaß durchaus mal auftreten können. Schon am nächsten Tag sah es dann schon wieder besser aus.
Also warte ruhig noch ein wenig ab
Wenn sich nichts ändert oder deine Bedenken zu groß werden, kontaktiere einfach nochmal deinen Arzt oder deine Psychiaterin

06.03.2020 19:45 • x 1 #503


Laraow
Hallo Kopfkarussell,

Es tut mir leid, dass es dir so schlecht geht. Ich würde versuchen durchzuhalten mit 10. Bei mir hat es auch drei Wochen gedauert bis ich mich halbwegs gefühlt habe.
Hast du deinen Arzt erreicht ?

06.03.2020 19:55 • x 1 #504


Hallo!
Ich nehme auch escitalopram, die ersten Tage waren heftig. Mir war schlecht, schwindelig, ich bin total neben mir gestanden.
Die Nebenwirkungen sind aber recht schnell verschwunden und die Wirkung hat eingesetzt.
Halte noch ein paar Tage durch, es wird besser!
Liebe Grüße

06.03.2020 20:06 • x 1 #505


Lichtmädchen
Danke für eure Antworten. Die beruhigen mich gerade sehr. Dann hoffe ich, dass es die nächsten Tage bergauf geht.

06.03.2020 20:48 • #506


Liebe Laraow,
ich war bei meinem Arzt. Ich versuche es nochmal mit 7 Tropfen und steigerte es langsamer. Zusätzlich hat er mir etwas zur Beruhigung/zum Schlafen verschrieben. Hab dann heute Nachmittag auch erstmal etwas geschlafen. Es ist nicht so leicht für mich, dass alles anzunehmen und geduldig zu sein. Ich bleibe dran.
Wie lange nimmst du Esc. schon?

06.03.2020 21:24 • #507


kleinesAngsthaeschen
Hallo, ich wollte meine Erfahrungen mit Escitalopram mitteilen. Ich leide unter einer schweren generalisierten Angststörung.
Ich wurde im November von 40 mg Fluoxetin auf 10 mg Escitalopram umgestellt. Seit gestern nehme ich 20 mg. Leider bleibt der gewünschte Erfolg bis heute aus. Seit 1,5 Wochen nehme ich zusätzlich noch 1 mg Tavor am Tag.
Liebe Grüße

06.03.2020 21:56 • #508


Laraow
Durchhalten, auch wenn es schwer ist !
Bald fühlt es sich bestimmt besser an.

Seit einem Monat. Und es ist wirklich kein Vergleich. Ich habe wieder Lust aufs Leben, bin aktiv, kommunikativ und habe viel mehr Kraft.

Zitat von Kopfkarussell:
Liebe Laraow,ich war bei meinem Arzt. Ich versuche es nochmal mit 7 Tropfen und steigerte es langsamer. Zusätzlich hat er mir etwas zur Beruhigung/zum Schlafen verschrieben. Hab dann heute Nachmittag auch erstmal etwas geschlafen. Es ist nicht so leicht für mich, dass alles anzunehmen und geduldig zu sein. Ich bleibe dran.Wie lange nimmst du Esc. schon?

08.03.2020 19:18 • x 1 #509


Lichtmädchen
Hallo, ich nehme seit ein paar Tagen Escitalopram aufgrund von Hypochondrie. Im Gegensatz zu den meisten hier nehme ich es aber in Tablettenform. Zuerst eine Woche 5mg, danach 10mg. Seit ich die erste Tablette genommen habe, ist mir schlecht, ich hatte teilweise auch Bauchschmerzen und Durchfall. Zudem bin ich total müde und energielos, kann mich null konzentrieren, meine Stimmung ist am Boden und habe überhaupt keinen Hunger mehr. Ich hoffe, die Nebenwirkungen lassen bald nach und das Medikament beginnt zu wirken... die Ärztin hat eigentlich gesagt, dass Escitalopram relativ schnell wirkt, aber das, was ich hier lese, macht mir gerade nicht so Hoffnung

08.03.2020 19:28 • #510


Laraow
Ich glaube 3-4 Wochen kann es schon dauern.
Kannst du dich ablenken ?
Die ganzen Bauchgeschichten hatte ich auch

08.03.2020 19:31 • #511


Lichtmädchen
Zitat von Laraow:
Ich glaube 3-4 Wochen kann es schon dauern.Kannst du dich ablenken ?Die ganzen Bauchgeschichten hatte ich auch


Hast du Tabletten oder Tropfen genommen? Meine Ärztin meinte, dass die Tabletten schneller wirken als die Tropfen, und ich hoffe, das stimmt auch...

08.03.2020 19:34 • #512


Laraow
Die Tabletten.
Aber mir ging es die ersten zwei Wochen auch richtig schlecht. Dann würde es ganz schnell besser

08.03.2020 19:35 • #513


Lichtmädchen
Zitat von Laraow:
Die Tabletten.Aber mir ging es die ersten zwei Wochen auch richtig schlecht. Dann würde es ganz schnell besser


Okay.... naja, mal schauen. Hab gerade für die Anfangszeit noch ein Notfallmedikament bekommen (Temesta). Das wirkt ziemlich schnell und das darf ich nehmen, wenn es gar nicht geht. Aber es ist wirklich nur ein Notfallmedikament, weil es abhängig macht.

08.03.2020 19:37 • #514


Angor
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum so viele Nebenwirkungen von dem Escitalopram haben. Im Gegensatz zu anderen ADs gilt es als gut verträglich. Ich hatte schon nach einer Woche mit nur 5 mg beim Einschleichen eine Wirkung und nehme zur Zeit 10 mg.

Natürlich ist es möglich, dass ich vielleicht auch Nebenwirkungen hatte, aber das scheint bei den Symptomen meiner Angststerkrankung untergegangen zu sein Ich hatte Panikattacken, ständige Unruhe, starke Anspannung, Depressionen, und kam aus der Angsstsschleife gar nicht mehr raus.

Zu der Zeit ging es mir so schlecht, dass mir die eventuellen Nebenwirkungen egal waren, ich hab den Arzt unter Tränen gebeten, mir was zu verschreiben weil dieser Zustand einfach unhaltbar war.

Das Escitalopram nehme ich jetzt seit zwei Jahren, und das ist von allen ADs, die ich im Laufe meiner langjährigen Angststörung bekommen hatte, bisher das Wirkungsvollste.

Ich hoffe, dass es bei Euch bald gut anschlägt und wünsche eine gute Besserung.

LG Angor

08.03.2020 20:07 • x 1 #515


Lichtmädchen
Zitat von Angor:
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum so viele Nebenwirkungen von dem Escitalopram haben. Im Gegensatz zu anderen ADs gilt es als gut verträglich. Ich hatte schon nach einer Woche mit nur 5 mg beim Einschleichen eine Wirkung und nehme zur Zeit 10 mg.Natürlich ist es möglich, dass ich vielleicht auch Nebenwirkungen hatte, aber das scheint bei den Symptomen meiner Angststerkrankung untergegangen zu sein Ich hatte Panikattacken, ständige Unruhe, starke Anspannung, Depressionen, und kam aus der Angsstsschleife gar nicht mehr raus.Zu der Zeit ging es mir so schlecht, dass mir die eventuellen Nebenwirkungen egal waren, ich hab den Arzt unter Tränen gebeten, mir was zu verschreiben weil dieser Zustand einfach unhaltbar war.Das Escitalopram nehme ich jetzt seit zwei Jahren, und das ist von allen ADs, die ich im Laufe meiner langjährigen Angststörung bekommen hatte, bisher das Wirkungsvollste.Ich hoffe, dass es bei Euch bald gut anschlägt und wünsche eine gute Besserung.LG Angor


Ja, ich verstehe, was du meinst. Meine Ängste sind eigentlich gleich stark wie davor. Aber Symptome wie Übelkeit und Durchfall habe ich durch die Angst sonst eigentlich nicht. Darum muss das eigentlich vom Medikament kommen. Nur kann es sein, dass ich diese Symptome aber auch stärker wahrnehme, als sie eigentlich sind. Denn durch die Hypochondrie bin ich sehr auf meinen Körper fokussiert. Ich habe mich quasi darauf trainiert, jede Veränderung/ jedes Symptom sehr schnell wahrzunehmen. Dieses auf die Symptome meines Körpers hören ist quasi eines der Hauptmerkmale der Hypochondrie. Und darum fallen mir Nebenwirkungen auch so auf.

08.03.2020 20:26 • x 1 #516


Lunaa
Durchhalten! Es wird besser. Ich habe ganz vorsichtig mit Tropfen eingeschlichen, mit einen Tropfen angefangen 4Tage lang, dann zwei Tropfen 4Tage lang usw....
klar braucht man ewig bis sie drin sind aber die Nebenwirkungen waren erträglich. Bin zur Zeit bei 8Tropfen. Mich hauen sie 2Stunden nach der Einnahme immer weg. Muss mich dann schlafen legen weil ich sehr träge, müde und lustlos werde. Am Nachmittag blühe ich dann richtig auf.
Durchfall habe ich seitdem ich Mirta nehme sowieso jeden Tag. Übelkeit ist auch vorhanden aber erträglich.
Ich habe schon ab 3Tropfen eine positive Wirkung bemerkt was meine Ängste anbelangt. Die Grundangst ist weniger geworden.
Daher, halte durch und dann lieber mit Tropfen feiner dosieren.

08.03.2020 21:17 • x 2 #517


@Laraow
Danke für deine aufbauenden Worte. Hättest du eher mit Ängsten oder Depressionen zu tun?

Mir ging es gestern tatsächlich schon etwas besser. Ganz langsam schöpfen ich wieder etwas Hoffnung. Ich setze mich zeitlich nur immer sehr unter Druck, was nicht sehr hilfreich ist. Mein Körper macht das alles ja auch nicht aus Langeweile.
Ich bin etwas wacher, mehr "da", kann wieder etwas schlafen. Was da ist sind Bauchgrummeln, nicht wirklich Hunger und Angstgefühle (allerdings weniger).

09.03.2020 08:14 • #518


Laraow
Ich habe vorallem Angst, aber auch depressive Züge.
Bei der Angst hilft es mir sehr gut.
Schön dass es dir schon ein Stück besser geht !

09.03.2020 21:45 • #519


kleinesAngsthaeschen
Zitat von Laraow:
Ich habe vorallem Angst, aber auch depressive Züge.Bei der Angst hilft es mir sehr gut. Schön dass es dir schon ein Stück besser geht !

Hilft es dir denn bei deinen depressiven Zügen?

09.03.2020 21:56 • #520





Dr. med. Andreas Schöpf