52

Tulpe94
Hallo, ich weiß gar nicht ob das hier rein passt aber ich wollte kein neues Thema eröffnen.
Habe gestern in Absprache mit meiner Psychiaterin wieder mit escitalopram angefangen.
Hatte noch eine Packung vom letzten Jahr und hatte ihr das auch so gesagt. Habe dann festgestellt, dass meine Packung schon fast 1 Jahr abgelaufen ist. Heute hab ich nochmal in der Praxis angerufen und gefragt ob ich sie trotzdem nehmen kann. Und die Schwester hat gesagt ja, kann ich noch nehmen sie würden noch wirken.
Meint ihr ich kann ihr da vertrauen?

20.02.2019 13:32 • #301


Hännah
ja. Wenn die Tabletten noch originalverpackt und eingeschweißt sind ist alles gut. Wss sollte passieren? Das ist wie bei dem MHD bei Lebensmitteln, in den meisten Fällen ist es überflüssig (z.B. bei Hartweizennudeln).

20.02.2019 16:37 • #302


Tulpe94
Ja, sie sind noch in der originalverpackung.. Waren allerdings im Badschrank gelagert. Ich habe nämlich kaum Nebenwirkungen und frag mich eben ob sie überhaupt wirken.

20.02.2019 16:50 • #303


petrus57
Zitat von Tulpe94:
Ich habe nämlich kaum Nebenwirkungen und frag mich eben ob sie überhaupt wirken.


Escitalopram haben auch mit die geringsten Nebenwirkungen. Ich glaube auch nicht, dass durch die Lagerung ein Wirkstoffverlust eingetreten ist.

Aber falls du auf Nebenwirkungen aus bist, kannst du dir ja mal die Nebenwirkungen im Beipackzettel durchlesen.

20.02.2019 16:57 • x 1 #304


Angor
Hallo
Ich würde mir ein neues Rezept ausstellen lassen.
Eine Lagerung im Bad ist eh nicht optimal, Tabletten sollen vor Feuchtigkeit und Wärme geschützt aufbewahrt werden.
1-2 Monate würden vielleicht nicht so viel ausmachen, aber ein ganzes Jahr abgelaufen? Und dann möchtest Du sie ja noch eine Zeit lang nehmen, dann sind sie noch älter.

In jedem Beipackzettel eines Medis steht, dass man nach Ablauf des Haltbarkeitdatums das Medikament nicht mehr verwenden soll, so auch im Beipackzettel von Escitalopram (nehme sie auch)

LG Angor

20.02.2019 17:08 • x 1 #305


petrus57
Immerhin besitzen die meisten festen Arzneimittel noch fünf Jahre nach Ablauf der Haltbarkeitsfrist zum Teil sogar beträchtlich länger mehr als 90% ihres angegebenen Wirkstoffgehalts

https://www.deutsche-apotheker-zeitung. ... neimitteln

20.02.2019 17:19 • x 1 #306


Angor
Muss halt jeder selber wissen was er macht

20.02.2019 17:28 • x 1 #307


petrus57
Zitat von Angor:
Muss halt jeder selber wissen was er macht



Bei lebensnotwendigen Arzneien würde ich auch keine abgelaufenen Tabletten nehmen. Ansonsten wäre es mir egal.

20.02.2019 17:37 • #308


Tulpe94
Nun ja, meine größte Sorge ist nur, dass sie nicht wirken.

20.02.2019 18:24 • #309


sophie82
Normalerweise dürfte nichts fehlen, aber ich würde an deiner Stelle morgen den Arzt anrufen und mir ein Rezept holen. Die Apotheken haben das eh vorrätig, dann hast du morgen schon die neuen Tabletten.

20.02.2019 19:24 • x 1 #310


Pearl
Hallo zusammen,
die Beiträge sind alle schon etwas älter.

Ich nehme Escitalopram seit ca 3 Jahren, 10mg und habe jetzt seit knapp 4 Monaten schlimme Muskel und gelenkschmerzen. Hat jemand die Erfahrung gemacht, dass die Nebenwirkungen auch so spät aufgetreten sind?

Danke euch und liebe Grüße!

20.02.2019 20:48 • #311


Hallo Pearl, ich nehme sie auch seit Jahren und die Nebenwirkungen treten in den ersten Wochen auf und werden weniger, bis sich dein Körper dran gewöhnt hat. So lange sich nichts an deinem Blutbild geändert hat, sollte es keine Nebenwirkung der Escitalopram sein. Vielleicht kannst du das einfach bei deinem nächsten Arzttermin ansprechen und nochmal schreiben, was er so dazu sagte. Ich selbst würde ein großes Blutbild machen lassen bei starken Muskel- und Gelenkschmerzen.
Sonst hat sich an deinen Lebensgewohnheiten nichts geändert, worauf es zurückzuführen wäre?
LG

20.02.2019 20:51 • x 1 #312


Pearl
Hallo Monjah,

Danke für deine schnelle Antwort!

Komisch, also selbst als ich sie angefangen hab zu nehmen hatte ich keine Probleme. Zumindest nicht so schlimme, dass ich mich groß daran erinnern würde.

Ich war beim Orthopäden zum Röntgen und beim Hausarzt ein großes Blutbild machen lassen. Da ist alles bestens. Bin seit November bei der Physiotherapie, tut sehr gut aber hilft langfristig auch nichts.
Ansonsten habe ich es mit Akupunktur versucht.

Erst habe ich nicht an die Tabletten gedacht, da ich mit denen sehr gut zurecht komme. Ich arbeite Vollzeit und schreibe nebenbei meine Masterarbeit. Das bedeutet viel viel am PC sitzen, Stress und Druck. Daher dachte ich es sind nur Verspannungen... bis es nach und nach in den ganzen Körper gewandert ist. Jetzt tut jeder Schritt weh und nur die kleinste Bewegung lässt mich verzweifeln.

Das einzige was sich geändert hat ist, dass ich aus versehen (auch wenn das total dumm ist) circa zwei Monate citalopram statt Escitalopram genommen habe. Jetzt nehme ich seit 3 Wochen wieder Escitalopram. Könnte es an dem Citalopram liegen? Das wäre noch meine einzige Idee.

Liebe Grüße

20.02.2019 21:22 • #313


Ohje, wenn du beide Packungen hattest, kann das schnell passieren
Vielleicht sind es dann Wechselwirkungen.
Oder aber tatsächlich die Anspannung durch Stress. Die Doppelbelastung Uni/Job kenne ich nur zu gut. Ich hatte starke Nacken-/Rückenschmerzen.
Prima, dass du ein Blutbild machen lassen hast, da kann man schon sehr viel Schlimmes ausschließen.

Wirklich klären, lässt sich das wahrscheinlich nur ärztlich :/ Es sei denn, du hast so viel Geduld, um abzuwarten, ob es nach deiner Masterarbeit nachlässt. Findest du denn noch Zeit für dich, so dass du einen Ausgleich durch Sport oder Hobbys zum stressigen Alltag hast?

Was verrückt ist, ich hatte auch mal starke nicht genau zu lokalisierende Schmerzen im Körper. Ich traue mich das gar nicht jemandem zu erzählen, aber ich hatte einfach zu wenig getrunken So einfach war das.

20.02.2019 21:29 • #314


Hännah
Zitat von Tulpe94:
Nun ja, meine größte Sorge ist nur, dass sie nicht wirken.


Du nimmst sie ja erst seit gestern und hast sie doch schonmal genommen. Die gewollte Wirkung setzt ja erst nach ca. 2 - 3 Wochen ein. Hattest du beim ersten Mal starke Nebenwirkungen?

Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass ich ständig abgelaufene Tabletten zuhause habe ( weil ich einfach wenig Medikamente nehme und die dann halt irgendwann abgelaufen sind). Die haben immernoch gut gewirkt, auch nach ein paar Jahren noch. Ein Jahr ist da m.M.n. harmlos. Ich habe auch einige Ärzte in der Familie, die das genau so sehen. Die nehmen immer die abgelaufenen unverkäuflichen Muster mit nach Hause

20.02.2019 22:48 • #315


Tulpe94
Zitat von Hännah:

Du nimmst sie ja erst seit gestern und hast sie doch schonmal genommen. Die gewollte Wirkung setzt ja erst nach ca. 2 - 3 Wochen ein. Hattest du beim ersten Mal starke Nebenwirkungen?

Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass ich ständig abgelaufene Tabletten zuhause habe ( weil ich einfach wenig Medikamente nehme und die dann halt irgendwann abgelaufen sind). Die haben immernoch gut gewirkt, auch nach ein paar Jahren noch. Ein Jahr ist da m.M.n. harmlos. Ich habe auch einige Ärzte in der Familie, die das genau so sehen. Die nehmen immer die abgelaufenen unverkäuflichen Muster mit nach Hause



Ja ich hatte beim ersten Mal extreme Nebenwirkungen, deswegen wundert es mich so.

20.02.2019 22:51 • #316


Hännah
Zitat von Tulpe94:


Ja ich hatte beim ersten Mal extreme Nebenwirkungen, deswegen wundert es mich so.


Hm, da gibts wohl drei Möglichkeiten. Entweder die Nebenwirkungen kommen noch (nimmst es ja erst seit 1 Tag), oder dein Körper kann sich irgendwie an das letzte mal "erinnern" und du bekommst keine so starken Nebenwirkungen mehr (oder dein Körper hat sich aus anderen Gründen irgendwie verändert und reagiert nicht mehr genau so wie vorher) oder, was unwahrscheinlich aber nicht unmöglich ist, die Tabletten wirken nicht mehr (vielleicht wirklich falsch gelagert?) Ich würde noch min. ne Woche abwarten, wenn du dann immernoch den Eindruck hat, es wirkt nicht, hol dir neue. (Bin halt nicht so fürs Wegwerfen.)

20.02.2019 23:01 • #317


Pearl
Zitat von Herzenswaerme:
Danach konnte ich mich kaum mehr umziehen: sobald ich die Arme anheben wollte, fingen die Schmerzen an und ich habe sie dann also zum "ersten Mal" beachten und somit auch der Ursache auf den Grund gehen müssen. Zunächst war ich auf 5 mg, dann auf 10 und schlussendlich auf 20 mg. Seit Auftreten der starken Schmerzschübe in den Schultergelenken wurde stetig herunterdosiert, um herauszufinden, ob es am Escitalopram liegt.



Hallo Herzenswaerme,

hast du diese Muskelschmerzen immer noch? Was hast du dagegen gemacht, bist du dann bei 5 mg geblieben? Mich üwrde noch interessieren, wie lange du die Tabletten schon einnimmst?

Ich nehme Escitalopram 10 mg seit circa 3 Jahren und es tauchen erst jetzt schlimme Muskel und Gelenkschmerzen auf, davor hatte ich keine Probleme. Mich würde Interessieren, ob es bei anderen auch so spät erst aufgetaucht ist.

Danke und liebe Grüße

21.02.2019 11:10 • #318


Tulpe94
Ich habe mir heute übrigens neue Tabletten geholt hoffe ich merke morgen keinen allzu großen Unterschied..

21.02.2019 21:36 • #319


sophie82
Guten Morgen,
wie viel mg nimmst du denn? Ich hatte die ersten zwei bis drei Wochen die Hölle erlebt, aber jetzt geht es mir so gut wie schon lange nicht mehr. Das Durchhalten hat sich bei mir auf jeden Fall gelohnt. Ich nehme nur 5 mg, weil darüber hinaus, sind sie mir zu stark.
Da du mit den abgelaufenen Medikamenten schon angefangen hast, denke ich nicht, dass dich die neuen jetzt "umhauen" werden mit evtl. Nebenwirkungen. Da war bestimmt noch Wirkstoff (evtl ein bisschen weniger vllt.) drin.
Liebe Grüße

22.02.2019 07:40 • #320





Dr. med. Andreas Schöpf