Pfeil rechts
28

ELBENWEIB
Der extrem niedrige Blutdruck kam jetzt erst mit dem Absetzen des Escitalopram. Momentan bzw. vorhin hatte ich einen Blutdruck von 150 zu 100 . Ständig wechselt das von hoch zu niedrig. Auch Rhytmusstörungen waren wieder im Blutdruckmessgerät sichtbar. Es macht mich fix und fertig langsam. Manchmal könnte ich nur noch weinen...

14.09.2019 16:41 • #21


Ich bin auch gescheitert bei Citalopram. Hab 40 mg eingenommen. 5 6 Jahre lang. Dann ging es mir blendend. Wollte absetzen. Ab zum Doc.und Plan erstellen. Als ich bei 5 mg war, fing es wieder an. Musste ich wieder höhere Dosis einnehmen. Bei 20 mg passte es dann wieder.
Momentan hab ich das Gefühl das das zu wenig ist. Bin total angespannt und voller Panik. Aber Termin beim Psychiater erst in ein Paar Monaten!

15.09.2019 01:03 • x 1 #22



Escitalopram nach 6 Jahren absetzen

x 3


ELBENWEIB
Hallo Flor,
Ja ich habe morgen einen Termin bei meiner Psychologin bin mal gespannt was sie sagt. Ich bin trotz Anspannungsschmerzen, Luftnot , Herzrasen und extremen Blutdruckschwankungen immer noch dabei zu sagen ich nehme es nicht mehr. Noch habe ich die Kraft und bete das ich es durchhalte. Seit den Extrasystolen im EKG hab ich noch mehr Angst vor allem...Ich kann gut verstehen das man es nicht schafft ...es ist wirklich ein Horror

16.09.2019 19:27 • x 1 #23


Drücke dir die Daumen für morgen!
Ich glaube fest daran das ich es eines Tages ausm Horror schaffe. Dennoch weiß ich nicht wann.
Wir sind alle so verschieden und doch so gleich. Es gibt viele die es geschafft haben. Manche sind halt stärker.

16.09.2019 22:22 • #24


ELBENWEIB
Hallo Flor
Wie Du siehst hab ich eine bescheidene Schlaflose Nacht vor lauter Aufregung was mich morgen erwartet. ÄNGSTE Befürchtungen das ganze Kopfkino das keine Ruhe gibt.
Ich bin mir sicher das auch Du deinen Weg da raus findest. Ich denke auch nicht das ich besonders stark wäre oder so , grade im Gegenteil fühle mich schwach wie selten. Vielleicht braucht man einfach den richtigen Zeitpunkt ? Ich habe auch schon einen Diazepam Entzug hinter mir. Das war auch heftig. Ich glaube manchmal muss man einfach versuchen davon los zu kommen wenn man das Gefühl hat es bringt nichts. Hätte es jetzt super gewirkt hätte auch Ich es weiterhin genommen aber so Frage ich mich halt für was ? Du wirst deinen Zeitpunkt auch finden ...glaub an dich !

17.09.2019 00:53 • x 1 #25


ELBENWEIB
Update war bei meiner Psychologin sie meinte Meine Symptome könnten nicht mehr vom absetzen kommen. Ich Frage mich von was denn sonst ?
Ich bin ja nicht die einzige hier die solche Probleme hat. In 14 Tagen ist stationär was frei da soll ich ins Kh geh'n damit sie nochmal alles abchecken können...

17.09.2019 13:42 • #26


la2la2
Zitat von ELBENWEIB:
Luftnot , Herzrasen und extremen Blutdruckschwankungen


Zitat von ELBENWEIB:
In 14 Tagen ist stationär was frei da soll ich ins Kh geh'n damit sie nochmal alles abchecken können...

Dann aber auf ner internistischen/kardiologischen Station und NICHT psychisch oder?

17.09.2019 13:50 • #27


kleiner
Ohje, sowas hab ich fast erwartet.
Man denkt fast, die Ärzte meinen es würde sich hierbei um smarties handeln.

Mein früherer Psychiater hat mir auch nie irgendwelche Symptome bzw Nebenwirkungen geglaubt.

Viel Kraft weiterhin.

17.09.2019 14:38 • #28


kleiner
Zitat von Flor:
Ich bin auch gescheitert bei Citalopram. Hab 40 mg eingenommen. 5 6 Jahre lang. Dann ging es mir blendend. Wollte absetzen. Ab zum Doc.und Plan erstellen. Als ich bei 5 mg war, fing es wieder an. Musste ich wieder höhere Dosis einnehmen. Bei 20 mg passte es dann wieder.Momentan hab ich das Gefühl das das zu wenig ist. Bin total angespannt und voller Panik. Aber Termin beim Psychiater erst in ein Paar Monaten!



Hallo Flor

Unter der Einnahme von citalopram ging es mir auch immer super, dachte immer ich brauche nichts mehr....

Grüße

17.09.2019 14:41 • #29


ELBENWEIB
Meine Psychologin ist vorher allgemein Ärztin gewesen . Sie meinte ich soll auf eine psychologische Station aber dort werden Langzeit EKG und Blutdruck gemacht und ich werde auch keine Medikamente nehmen müssen. Sie möchte die Symptome verstehen meinte sie. Ich finde es schon schlimm das man irgendwie nicht ernst genommen wird. Allerdings bin ich grade echt am Ende...Hatte wieder Atemprobleme den halben Tag...Ich will einfach das das aufhört. Vielleicht bin ich etwas ruhiger wenn ich unter Beobachtung bin. Ich hatte dort im Krankenhaus ja schon angerufen beim Kardiologen da wäre der nächste Termin im Mai ! Über die Station geht das zügig meinte Meine Psychologin. Ich hoffe sie hat recht ...Ich bin so fix und fertig könnte nur heulen...

17.09.2019 18:32 • #30


Zitat von ELBENWEIB:
Ich finde es schon schlimm das man irgendwie nicht ernst genommen wird.


Man findet immer wieder weniger Verständnis dafür bei Allgemein Medizinern. Da hast du vollkommen Recht. Glaub mir, jeder der das gelesen hat weiß wie du dich fühlst. Es ist grausam.
Wenn es dir doch was beruhigt, dann geh ins KKH, lass dich vorab schon mal abchecken. So kommst du wenigstens auf andere Gedanken.
Es geht mir grade gut, aber ich weiß wie es ist wenns mir mal die Panik packt, da kann ich nicht mehr klar denken.

17.09.2019 19:37 • x 1 #31


Lillibeth
Warum willst Du es denn überhaupt absetzen?

17.09.2019 19:43 • #32


ELBENWEIB
Weil es mir wirich bezüglich der Panik nicht viel bringt und sich die Nebenwirkungen einfach mies anfühlen. Ich komme mir wie Ferngesteuert vor ..Gefühlsverändert und habe auch Libidoverlust was mich über die Jahre echt depressiv macht ...Ich meine diese Medikamente greifen massiv in den Gehirnstoffwechsel ein ...die Folgeschäden sind noch gar nicht völlig erforscht...Und ein Leben lang Medikamente schlucken ? Ich denke das ist für mich nicht die Lösung...

17.09.2019 22:39 • #33


Lillibeth
Zitat von ELBENWEIB:
Weil es mir wirich bezüglich der Panik nicht viel bringt und sich die Nebenwirkungen einfach mies anfühlen. Ich komme mir wie Ferngesteuert vor ..Gefühlsverändert und habe auch Libidoverlust was mich über die Jahre echt depressiv macht ...Ich meine diese Medikamente greifen massiv in den Gehirnstoffwechsel ein ...die Folgeschäden sind noch gar nicht völlig erforscht...Und ein Leben lang Medikamente schlucken ? Ich denke das ist für mich nicht die Lösung...

Frag doch Deinen Arzt mal nach Opipramol. Ich habe auch verschiedene andere durch die nicht gingen. Opipramol ist eher leicht dosiert und hat kaum Nebenwirkungen

18.09.2019 06:12 • x 1 #34


ELBENWEIB
So langsam muss etwas passieren ...müsste heute Nacht vor lauter Schwindel ins Bett krabbeln . Der Blutdruck war völlig ok. Ich halte es einfach nicht mehr aus und hoffe so schnell wie möglich in die Klinik zu kommen. So langsam ist es mir auch egal was die mir da geben müssen aber so geht's nicht weiter...

18.09.2019 10:00 • #35


Lillibeth
Zitat von ELBENWEIB:
So langsam muss etwas passieren ...müsste heute Nacht vor lauter Schwindel ins Bett krabbeln . Der Blutdruck war völlig ok. Ich halte es einfach nicht mehr aus und hoffe so schnell wie möglich in die Klinik zu kommen. So langsam ist es mir auch egal was die mir da geben müssen aber so geht's nicht weiter...

Warst Du mal beim HNO? Kann vom Ohr kommen. Hast Du das lagebedingt? Es gibt auch in den größeren HNO Praxen oft eine Schwindelambulanz

18.09.2019 10:20 • #36


ELBENWEIB
Ja da war ich schon mal da war alles in Ordnung. Heute ging es mal für 4 Stunden fast richtig gut könnte in Ruhe kochen und putzen...War grade mit den Hunden draussen und bin froh das ich es wieder rein geschafft habe...jetzt fängt es grade wieder an...Ich könnte klotzen Sorry.

18.09.2019 15:59 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

ELBENWEIB
Langsam glaube ich es hängt mit den Augen zusammen könnte das sein ?

18.09.2019 16:14 • #38


Lillibeth
Zitat von ELBENWEIB:
Langsam glaube ich es hängt mit den Augen zusammen könnte das sein ?

Alles ist möglich ... das ist ja das blöde....

18.09.2019 16:19 • #39


ELBENWEIB
So hatte jetzt wieder eine Langzeitblutdruck Messung...vor ein paar Wochen hatte ich ja Werte von 80 zu 40 . Jetzt das krasse Gegenteil 150 zu 107 war der spitzenwert und das ohne Panikattacken. Generell war der 2 Re wert immer erhöht . Ich bin froh das ich am 25 ten auf Station kommen kann. Das ich das mal sage hätte ich auch nicht gedacht. Langsam ist es mir auch egal und wenn ich 10 Tabletten am Tag nehmen muss ...Ich kann nicht mehr..ergeht es noch jemandem wie mir ? Habe auch das Gefühl hier nur jedem zur Last zu fallen in meiner Verfassung..

20.09.2019 13:57 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf