Pfeil rechts
28

Plushfrog
Zitat von Angor:
HalloHast Du vorher das Oprimaprol ausgeschlichen? Und dementsprechend das Escitalopram eingeschlichen.?Wenn Du es einfach gewechselt hast wundern diese Nebenwirkungen nicht.LG Angor


Ich habe alles nur so gemacht,wie es der Arzt gesagt hat...Er meinte ich müsste das Opipramol nicht ausschleichen,da es nur 25mg wären...
Die Frage ist ja auch eher,ob und wie ich das Escitalopram jetzt wieder raus bekomme...Ob ich es nach 3 Tagen Einnahme ausschleichen muss..
Wann das Opipramol wieder rein kann...

18.07.2020 11:03 • #101


Angor
Wieviel mg Escitalopram hast Du denn genommen?

18.07.2020 11:08 • #102



Escitalopram nach 6 Jahren absetzen

x 3


Plushfrog
Zitat von Angor:
Wieviel mg Escitalopram hast Du denn genommen?


5mg

18.07.2020 11:14 • #103


Lottaluft
Nach ein paar Tagen musst du da eigentlich nicht ausschleichen

18.07.2020 11:21 • x 1 #104


Plushfrog
Zitat von Lottaluft:
Nach ein paar Tagen musst du da eigentlich nicht ausschleichen


Das war eben die Frage...
Und ob ich heute Abend das Opipramol wieder nehmen kann...

18.07.2020 11:27 • #105


Angor
Wenn Opipramol abgesetzt wird, besonders wenn es über einen längeren Zeitraum eingenommen wird, kann es zu Unruhe, Schweißausbrüchen, Übelkeit, Erbrechen und Schlafstörungen kommen.

Ich vermute dass Deine Beschwerden eher von Absetzsymptomen kommen, bei 5mg Escitalopram habe ich noch nicht von so schwerwiegenden Nebenwirkungen gelesen.

Da Du das Escitalopram erst 3 Tage nimmst, denke ich dass es keine Probleme geben wird, es abzusetzen. Du solltest aber besser vorher mit dem Arzt sprechen.

18.07.2020 11:30 • #106


Plushfrog
Zitat von Angor:
Wenn Opipramol abgesetzt wird, besonders wenn es über einen längeren Zeitraum eingenommen wird, kann es zu Unruhe, Schweißausbrüchen, Übelkeit, Erbrechen und Schlafstörungen kommen.Ich vermute dass Deine Beschwerden eher von Absetzsymptomen kommen, bei 5mg Escitalopram habe ich noch nicht von so schwerwiegenden Nebenwirkungen gelesen.Da Du das Escitalopram erst 3 Tage nimmst, denke ich dass es keine Probleme geben wird, es abzusetzen. Du solltest aber besser vorher mit dem Arzt sprechen.


Würde ich ja gerne,aber Samstag ist das so ein Problem...Und bis Montag nehme ich das Teufelszeug nicht

18.07.2020 11:37 • #107


petrus57
Zitat von Plushfrog:
Und ob ich heute Abend das Opipramol wieder nehmen kann...


Opipramol ist ein trizyklisches AD. Das wirkt beruhigend. Escitalopram ist ein SSRI welches anregend wirkt. Viele nehmen Opipramol abends und morgens Escitalopram.

Daher kannst du getrost das Opipramol nehmen.

18.07.2020 11:37 • x 1 #108


Plushfrog
Zitat von petrus57:
Opipramol ist ein trizyklisches AD. Das wirkt beruhigend. Escitalopram ist ein SSRI welches anregend wirkt. Viele nehmen Opipramol abends und morgens Escitalopram.Daher kannst du getrost das Opipramol nehmen.


Danke Dir...
Genauso hatte ich es auch gemacht...Das Opipramol abends und das Escitalopram morgens...

18.07.2020 11:45 • #109


01.10.2020 17:22 • #110


AntiAD
Ich würde es bei dieser kurzen Einnahmedauer einfach absetzen. Aber ich bin kein Arzt und möchte dir deswegen auch nichts raten. Frage deine Psychiaterin morgen.

01.10.2020 17:34 • #111


Hayko
Zitat von Nicky78:
Ich nehme es seit Samstag und vertrage es nicht so gut. Ich bin extrem unruhig, schlafe schlecht und habe ständig Panikattacken und Hitze. Meine Psychiaterin will dann einen Versuch mit Elontril machen. Wird das Escitalopram dann einfach weggelassen oder muss es ausgeschlichen werden?Ich will morgen noch einmal mit ihr telefonieren. Sie meint, ich könne durch die 5 mg Escitalopram gar nicht so starke Nebenwirkungen haben? Aber ich merke es doch.


Das ist komplett Unsinn, dass es mit 5mg keine NW geben darf, ich habe meinen zweiten Versuch mit Escitalopram abgebrochen. 1. Versuch mit üblicher Anfangs- und Aufdosierung war unmöglich einzunehmen und beim 2. Versuch 5mg und Abends 30mg Mirtazapin. Die 5mg wirken unglaublich gut, aber leider "zu gut". Es hat mich so stark aktiviert, dass ich nachts an Sport denken musste. Anders ausgedrückt, bei mir überwog die Nebenwirkung Unruhe halt viel zu stark, so dass es unmöglich war es weiterzunehmen. Aber Absetzprobleme hatte ich keine. Einfach weggelassen und die Unruhe ließ nach. Leider auch die antidepressive Wirkung.

04.10.2020 16:09 • x 1 #112


Ich persönlich würde es auch direkt absetzen.

Aber wie bereits oben erwähnt. Das ist eine normale einschleichdosis und da kann man sehr wohl Nebenwirkungen erwarten.

04.10.2020 19:11 • x 2 #113


05.11.2020 22:20 • #114


Angor
Zitat von ZitterPappeL:
Denke grad an Johanniskraut.

Solange Du noch Escitalopram nimmst, würde ich kein Johanniskraut nehmen. Johanniskraut und Escitalopram vertragen sich nicht, dass kann die Nebenwirkungen bzw. Absetzerscheinungen erhöhen.

Ein paar Jahre sind eine lange Zeit, dann noch die Höchstdosis, vielleicht hättest Du da noch sanfter ausschleichen müssen, es gibt ja auch Escitalopramtropfen.

In welchem Zeitraum hast Du denn jetzt ausgeschlichen?

05.11.2020 22:43 • x 2 #115


danke! problemlos konnte ich v on 20mg auf 15 mg gehen. Von einem Tag auf den anderen. Nun teile ich die 15mg Tabletten ca. 5 Tage also 7mg. Dann zwei, drei Tage ca. 3mg. Und da ging es wieder los. Richtig Gehirn wackeln beim hin und her schauen, nur der das erlebt hat weiß glaub ich was ich meine. Einfach unangenehm. Gestern hab ich 7 mg genommen hat mir richtig gut getan! wohl gefühlt. Heute nix eingenommen, NW halten sich heute in Grenzen. Morgen muß ich vielleicht doch wieder 7 mg nehmen. pff ich muß irgendwie system reinbringen.

08.11.2020 00:10 • #116


AntiAD
@ZitterPappeL Vorsicht mit dem hin und her springen! Das ist gefährlich und bringt dein zentrales Nervensystem richtig durcheinander.

Gehe bitte mit einem klaren Plan vor. Ggf in Rücksprache mit deinem Psychiater und Arzt.

08.11.2020 09:13 • #117

Sponsor-Mitgliedschaft

02.12.2020 22:37 • #118


portugal
Meine Aerztin sagt, lieber immer eine geringe Menge weiternehmen, bei mir war das 25mg.

Mir ging es dann gut nach Monaten gut und ich setzte ab (Ausschleichen).

Ich hatte Stress im Allgemeinen, war ziemlich ausgepowert von der Arbeit und auf einmal bin ich in ein Loch gefallen, die schwerste Depri-Phase die ich je hatte und an der ich heute noch zu arbeiten habe.

Ich werde das AD bis zum Ende meines Lebens nehmen, eben in ganz geringer Menge, sowas mach ich nicht nochmal mit. Ist brauche das Serotonin.

Man sollte eh nicht ohne Absprache mit dem Arzt reden, der kennt Dich besser. Lass Dir meine Erfahrung eine Lehre sein: ich hab es ohne Ruecksprache gemacht.

Alles Gute bei Deinem Gelingen

02.12.2020 23:12 • #119


10.01.2021 20:51 • #120



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf